Hochschultermine | Weißensee

  • ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle Spandau
    2022-09-09 00:00:00
    [Ausstellungen]

    „Big City Baby – Junge Kunst aus Berlin“ – Ausstellung und Kolloquium

    Vom 10.09.2022 bis 01.01.2023 stellen 37 Studierende der weißensee kunsthochschule berlin ihre Arbeiten im ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle Spandau aus. Zwischen Humor und Ernsthaftigkeit, Krise und Glück befassen sich die jungen Künstler_innen der weißensee kunsthochschule berlin mit den unterschiedlichen Facetten des Urbanen: Jugendlichkeit in der Stadt; der Großballungsraum als Überforderung und Rückzugsort; die Stadt als Heimat der (selbstgewählten) Familie; Erkundung von Stadtnatur und Leerstand, Mobilität und Protestbewegungen. Um das Spektrum des städtischen Lebens zu erforschen, nutzen die Studierenden der Malerei verschiedene künstlerische Artikulationsformen und loten Grenzen aus zum Skulpturalen, Installativen, Performativen und Filmischen. Unabhängig von ihren individuellen Sujets besitzen die Arbeiten eine Leichtigkeit, senden im Schwarm einen Vibe aus und flüstern einem zu: big city, baby.

    Zu öffentlichen Kolloquien laden Prof. Pia Linz und Petra Trenkel in der Ausstellung BIG CITY BABY im ZAK - Zitadelle Spandau an folgenden Montagen ein: 31.10 / 14.11 / 28.11 / 19.12,
    jeweils von 11 bis 13 Uhr. Es finden Arbeitsbesprechungen in der Ausstellung mit Studierenden der Malerei an der weißensee kunsthochschule berlin statt.

    Am 31.10. starten die Werkvorstellungen mit:
    Leyla Kampeter
    Frida Ortgies-Tonn
    Alanna Dongowski
    Benjamin Berkow

    Es stellen aus: Imad Alfil / Mel Antiers / Laura Mercedes Arndt / Müge Bakir / Leonie Behrens / Benjamin Berkow / Hannes Berwing / Noé Borst / Paula Breuer / Seonah Chae / Alanna Dongowski / Lunita July Dorn / Sofia Efremenko / Anna Eigner / Philipp Ernst / Maria Felsmann / Johanna Hemming / Leyla Kampeter / Nazlı Karaturna / Vivyan Klemke / Christopher Krause / Marcin Łaszczewski / Jung A Lee / Sunkyu Lee / Zoë Mauritz / Felix Mehlig / Anna Luca Mogyorós / Janine Muckermann / Helena Ommert / Frida Ortgies-Tonn / Richard Paul / Katharina Reinsbach / Janosch Sinn / Lili Theilen / Friederike Toeppe / Lars Unkenholz / Oskar Zaumseil

    „Big City Baby – Junge Kunst aus Berlin“
    Eine Ausstellung von Studierenden der Malerei der weißensee kunsthochschule berlin unter Leitung von Prof. Pia Linz und Petra Trenkel
    Kuratiert von der Kleinen Humboldt Galerie
    10.09.2022 bis 01.01.2023
    Ort: ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle Spandau
    Öffnungszeiten: Fr. bis Mi. 10.00-17.00 Uhr, Do. 13.00-20.00 Uhr
    Eröffnung: 9.9.2022, 19.00-23.00 Uhr

    Instagram: http://www.instagram.de/bigcitybaby.zak
    Website

    Web: http://www.bigcitybaby.de


  • 2022-10-31 10:00:00
    [Termine]

    Registrierung zur Zugangsprüfung 2023 - Bewerbung zum WiSe 23/24

    Hier kommen Sie zu den Informationen zum Bewerbungsprozess für die grundständigen Studiengänge/ Click here for information to the application process for the undergraduate degree programmes:

    BA/MA Produkt-Design / BA/MA Product Design
    BA/MA Textil- und Flächendesign / BA/MA Textile and Surface Design
    BA/MA Mode-Design / BA/MA Fashion Design
    BA/MA Visuelle Kommunikation / BA/MA Visual Communication
    Malerei / Painting
    Bildhauerei / Sculpture
    Bühnen- und Kostümbild / Stage and Costume Design

    Web: https://kh-berlin.de/studium/studienbewerbung/bachelor-design-und-freie-kunst.html


  • n.n.
    room , building 0
    Weißensee Kunsthochschule Berlin
    Bühringstraße 20
    13086 Berlin
    2022-11-22 10:00:00
    [Termine]

    Mappenberatungen zum Bewerbungsstart

    Termine der Mappenberatungen aller Fachgebiete:
    Dates of portfolio consultations of all departments:

    Web: https://kh-berlin.de/studium/studienbewerbung/studienorientierung-fachberatung


  • Kunsthalle am Hamburger Platz
    room , building 0
    Weißensee Kunsthochschule Berlin
    Bühringstraße 20
    13086 Berlin
    2022-12-08 15:00:00
    [Termine]

    Solidaritäts-Event "Woman*, Life, Freedom"

    Die aktuellen Ereignisse im Iran erzeugen großes Entsetzen aber auch Hoffnung auf ein baldiges Ende des Unrechtsregimes. Um sich mit dem mutigen Freiheitskampf solidarisch zu zeigen und um auch in der Hochschule und in der Öffentlichkeit für die Themen zu sensibilisieren, haben sich Studierende der weißensee kunsthochschule berlin zu dem Woman*LifeFreedom-Kollektiv zusammengeschlossen und verschiedene Aktionen geplant. Am 09.12.2022 um 15.00 Uhr lädt die Gruppe zu einem Solidaritäts-Event mit Performances, Musik, Vorträgen und Diskussionen in die Kunsthalle am Hamburger Platz ein.


  • Aula, D1.02
    room D1.02, building 4
    Weißensee Kunsthochschule Berlin
    Bühringstraße 20
    13086 Berlin
    2022-12-09 11:00:00
    [Termine]

    Sympoium: "Long Time, No See", Fotografie in und aus Ostdeutschland

    Die im Sommer 2022 unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) gegründete Arbeitsgruppe zur ostdeutschen Fotografie '89+ lädt in Kooperation mit der weißensee kunsthochschule berlin zu einem ersten öffentlichen Symposium ein. Unter dem Titel „Long Time, No See“ sprechen und diskutieren Vertreter_innen aus den Bereichen SEHEN (fotografische, bildjournalistische, künstlerische, filmische Praktiken), ZEIGEN (Museen, Galerien, Verlage, Medien), VERMITTELN (kuratorische Praktiken, Vermittlung und Bildung/Lehre) und BEWAHREN (Archive, Sammlungen und Nachlässe).

    Programm / Zeitplan:

    11 Uhr Begrüßung Dr. Angelika Richter (Rektorin der weißensee kunsthochschule berlin)

    11.15 Uhr Einführung Klaus Elle (Künstler) und Sonia Voss (Kuratorin)

    12 Uhr SEHEN – mit Matthias Hoch (Fotograf) und Prof. Else Gabriel (Künstlerin, Professorin der Bildhauerei an der weißensee kunsthochschule berlin). Moderation: Andreas Rost

    13 Uhr ZEIGEN – mit Friedrich Loock (Galerist, Berlin) und Jan Wenzel (Spector Books, Leipzig). Moderation: Klaus Elle

    14 Uhr PAUSE

    15 Uhr VERMITTELN – mit Prof. Tina Bara (Fotografin, Prof. HGB Leipzig) und Daniel Blochwitz (Kritiker und Kurator). Moderation: Sonia Voss

    16 Uhr BEWAHREN – mit Prof. Ute Mahler (Fotografin) und Dr. Jens Bove (Leiter Deutsche Fotothek). Moderation: Anna Gripp

    17 Uhr PAUSE

    17.30 Uhr ABSCHLUSSDISKUSSION unter Leitung von Prof. Dr. Steffen Siegel (Folkwang Universität Essen, Theorie und Geschichte der Fotografie) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden noch bekannt gegeben.

    19 Uhr Ende und lockeres Beisammensein

    Parallel zum Symposium läuft ein Bilderloop mit Arbeitsbeispielen von Fotografinnen und Fotografen mit ostdeutscher Biographie

    Nachschlag zum Symposium. Filmprogramm am 11. Dezember 2022
    Am Folgetag kann der Austausch in der Brotfabrik Berlin Weißensee fortgesetzt werden. Am 11.12.2022 von 11 bis ca. 14.30 Uhr wird im dortigen Kino ein Filmprogramm zur Fotografie in Ostdeutschland geboten.

    Mit Filmen von / zu: Tina Bara, Barbara Berthold Metselaar, Florian Merkel, Matthias Leupold, Christian Borchert, Sven Johne, Andrzej Steinbach – kuratiert von Petra Göllnitz

    Treffpunkt in der Brotfabrik-Kneipe. Einlass: 10.30 Uhr
    Adresse: Caligariplatz 1, 13086 Berlin

    Eintritt / Anmeldung:
    Eintritt zum Symposium am 10.12.2022 frei
    Begrenzte Teilnehmerzahl, daher Anmeldung erforderlich.
    https://www.dgph.de/form/symposium-89-a-10-12-2022

    Eintritt zum Filmprogramm am 11.12.2022: 5,- Euro.

    Das Symposium wird in Kooperation mit der weißensee kunsthochschule berlin veranstaltet.

    Wir danken dem Sparkassenverband Westfalen-Lippe für die freundliche Unterstützung.

    Wir bitten um Anmeldung

    Web: https://www.dgph.de/form/symposium-89-a-10-12-2022


  • Aula, D1.02
    room D1.02, building 4
    Weißensee Kunsthochschule Berlin
    Bühringstraße 20
    13086 Berlin
    2022-12-13 17:00:00
    [Termine]

    Öffentliche Ringvorlesung „see – ander(e)s sehen“

    Professor_innen stellen sich vor

    14.12.22, 17.00 Uhr, Joseph Imorde, Professor für Allgemeine Kunstgeschichte,

    Michelangelo in Kalifornien.
    Der Forest Lawn Memorial Park in Glendale, Los Angeles

    Forest Lawn ist ein Friedhof eigener Art, ein Westminster der Industry, das heißt ein ausgewiesener Begräbnis- und Erinnerungsort für die Größen des Filmbusiness oder allgemeiner der amerikanischen Populärkultur. Einzelmonumente sind dort bis heute verboten und wurden ab 1917 ersetzt durch verbürgte Meisterwerke europäischer Kunst und Kultur. So schaffte der Gründer des Memorial Park, Hubert Eaton, die Hauptwerke Michelangelos und Leonardos in „authentifizierten“ Reproduktionen an, um mit ihnen das kulturell Bleibende auszustellen und das Jenseits mittels und kraft unvergänglicher Schönheit zu vermarkten. Die Antrittsvorlesung wird dieses besondere Beispiel der amerikanischen Sepulkralkultur vorstellen.

    01.02.2023, 17.00 Uhr, Astrid Stricker, Professorin für Zeichnen im Fachgebiet Künstlerisch Gestalterische Grundlagen

    Körper, Städte & Gestelle | Bodies, Cities & Frames
    Im Blick von innen nach außen und von außen nach innen geht es in meinen Arbeiten um die Frage wie der Körper physisch und psychisch konstruiert ist und wie die eigene und äußere Wahrnehmung den Körper transformiert. Die figürlichen Zeichnungen und der Bau plastischer Raumstrukturen und Gestelle geben mir die Möglichkeit eine Verbindung zwischen biologischem und konstruktivem Raum herzustellen. Die Raumstrukturen dienen dabei als Tragekonstruktionen, als integrierende Modelle für Energie, Körper und Stadt.

    08.02.23 Kyung-hwa Choi-ahoi, Professorin für Zeichnen im Fachgebiet Visuellen Kommunikation.

    Ich zeichne

    Eraser. „Es gibt Öl oder Acryl auf Leinwand und Bleistift auf Papier, um eine konkrete Partnerschaft der Materialien zu nennen aber man sagt kaum und selten „Radiergummi auf Papier“. Irgendwie ist Radiergummi als Haupt für Materialbeschreibung ausgenommen und wurde ignoriert. Seine Rolle beim Zeichnen ist vergleichbar mit Süßholz bei der chinesischen Medizin. Überall beinhaltet aber kaum wurde es wahrgenommen. Sein Können zum Ab- und Aufbau ist absolut etwas Nötiges und etwas Unbedingtes beim Rekonstruieren. Vielleicht ungewollt, denn diese Gummimasse radiert so gerne Geschichten von Geschriebenen und Gezeichnete Art. Ich schrieb, ich sah gestern eine lange lange Weile durch das Atelierfenster zur gegenüberliegende Haltestelle „Wendestrasse Mitte“ und radierte sofort den geschrieben Satz“
    - Aus den Tagesnotizen 2.3.2005 Mittwoch 23:29

    In ihrer Antrittsvorlesung stellt Professorin Kyung-hwa Choi-ahoi die zeichnerische Position zu einer subversiven und zugleich erweiterten Form von Poesie im Bild und Text vor.


  • Studiosaal der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
    Charlottenstraße 55 10117 Berlin
    2022-12-15 19:00:00
    [Termine]

    Musiktheaterwerkstatt »Giulio Cesare in Egitto«

    »Giulio Cesare in Egitto« - Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel
    Libretto von Nicola Francesco Haym

    Kooperation der Hochschule für Musik mit der weißensee kunsthochschule berlin

    Bei der Musiktheaterwerkstatt kommen Studierende des Fachgebiets Bühnen- und Kostümbild der weißensee kunsthochschule berlin mit Regie-, Gesang- und Produktionsdramaturgie-Studierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin zusammen, um in Teams Szenen aus einem Opernwerk aufzuführen. Am 16 und 17. Dezember wird »Giulio Cesare in Egitto« von Georg Friedrich Händel im Studiosaal der Hochschule für Musik auf die Bühne gebracht.

    Macht, Liebe und Intrigen walten im Wettlauf um den ägyptischen Thron. Cesares Ankunft in Ägypten und der Sieg über seinen politischen Gegner Pompeo geben den beiden Geschwistern, Tolomeo und Cleopatra, die Gelegenheit, ihre ungelösten Ansprüche auf den ägyptischen Thron ein für alle Mal zu klären. Keiner von beiden hat die Absicht, den Thron mit dem anderen zu teilen. Tolomeo will sich beim römischen Kaiser einschmeicheln, indem er Pompeo töten lässt und ihm seinen abgetrennten Kopf als Willkommensgeschenk bringt. Entgegen seiner Erwartung, erregt das nicht nur die Verachtung Cesares, sondern auch die von Pompeos Frau, der von vielen ersehnten Cornelia, und die ihres Sohnes Sesto, welche nun Rache gegen den jungen Tolomeo schwören. Cleopatra, reifere und weisere Politikerin als ihr Bruder, beschließt dagegen, Cesare zu bezirzen und ihn somit auf ihre Seite zu bringen. Sie inszeniert einen komplexen Plan, um den römischen Kaiser zu verführen. Die Verführerin wird verführt.
    In diesem verwickelten Machtspiel überschneiden sich das Politische und das Persönliche durch sich immer wendende Doppelspielstrategien, welche einen das Schicksal dieses Thronkampfes bis zum Ende mit angehaltenem Atem verfolgen lassen.

    Mit seiner melodiegeführten und emotionalen musikalischen Sprache brachte Händel die großen Helden der Historie auf die Bühne des Londoner King’s Theatre. Die Oper verbuchte ihm einen der größten Triumphe seines Lebens und ist heute noch im Barockrepertoire international etabliert.

    / Teil 1 Regie: Ruth Asralda, Bühne: Lucille Küpferle, Kostüm: Jieun Kang/ Teil 2: Regie: Clara-Sophie Freitag, Bühne: Magdalena Weber, Kostüme: Carla Szerbinski/ Teil 3: Regie: Nada Zimmermann, Bühne: Pauline Heitmann, Kostüme: Hannah Sammann/

    Leitung: Prof. Stefan Hageneier, Prof. Claus Unzen,

    /Studiosaal der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin Charlottenstraße 55 10117 Berlin/ 16. und 17. Dezember 2022 19:00 Uhr/ freier Eintritt; Tickets erhältlich an der Abendkasse/


  • Campus der weißensee kunsthochschule berlin
    2022-12-17 11:00:00
    [Termine]

    Seemarkt

    Der dritte Seemarkt findet statt. Es werden Stände für den Kunst- und Flohmarkt im Foyer, der Mensa und dem Hof vor der Mensa aufgebaut. Studierende und Angestellte der Hochschule verkaufen ihre eigene Kunst, Arbeitsmaterialien und private aussortierte Dinge.


  • 2022-12-17 11:00:00
    [Termine]

    seemarkt - Kunst- und Flohmarkt

    Der Seemarkt ist mittlerweile schon eine feste Größe an der weißensee kunsthochschule berlin. Am 18.12.2022 bauen Studierende wieder Stände für den Kunst- und Flohmarkt im Foyer, der Mensa und dem Hof vor der Mensa auf, um ihre eigene Kunst sowie Arbeitsmaterialien und aussortierte private Dinge zu verkaufen. Der Verkauf beginnt ab 11 Uhr.


hCalendar