Course Offerings

Prof. Wim Westerveld

Plattform Weißensee

Plattform Weißensee
Matthias Hübner, Wim Westerveld

Wie wir Publikationen und publizistische Arbeiten
der Hochschule sichtbar machen


Jedes Jahr werden an der Kunsthochschule eine Vielzahl von Publikationen geschaffen, deren Öffentlichkeit meist über die Kurspräsentationen, Tag der Offenen Tür und eventuell der Buchmesse in Leipzig nicht hinausreichen. Dabei sind inhaltliche und produktionstechnische Qualitäten dieser Publikationen oft sehr vorzeigbar und verdienen eine Beachtung auch außerhalb der hochschulinternen Gremien. Üblich ist es eigentlich sogar, dass nicht einmal innerhalb der Hochschule diese Arbeitsergebnisse wahrgenommen werden. Denn nicht nur in der Visuellen Kommunikation werden z.B. Bücher produziert, auch in den freien Künsten wurden z.B. in den letzten zwei Jahren Künstlerpublikationen dank eine Kurses von Dirk Peuker und Wilhelm Klotzek geschaffen, die nun auch in der Kunstbibliothek am Potsdamer Platz die Sammlung verschönern.
Ebenso sollten auch VK interne Arbeiten der letzten Jahre erwähnt werden, die über die Hochschule hinaus bekannt wurden: Istanbul mit scharfe Soße von Alexandra Klobouk, Digital Turn, das Späti-Buch von Christian Klier, Ausblick aus dem Erdgeschoss von Konstantin Potapov und die greenlab Kataloge.

All dieser Output wird aber selten mit der Kunsthochschule in Verbindung gebracht, weshalb es sinnvoll erscheint, eine Plattform zu schaffen, die diese Ergebnisse zeigt, und auch zum Verkauf anbietet. Hinzu kommen auch Potentiale an theoretischen Schriften der Professoren und Dozenten, die aus eigenen Antrieb oder im Rahmen einer Semesterarbeit entstehen könnten.

Ähnlich wie das anderen Hochschulen schon passiert, möchten wir auch in weißensee gern über Möglichkeiten nachdenken, wie wir analoge Druckerzeugnisse, aber auch digitale Projekte bekannt und erfahrbar machen können.

In diesem Projekt werden wir uns mit den folgenden Fragestellungen beschäftigen:
Welche Arbeiten, Publikationen, Schriften, etc sollten auf einer Plattform veröffentlicht werden?
Wer würde das wie entscheiden?
Auf welche Art lassen sich die Arbeiten, Publikationen, Schriften adäquat präsentieren?
Wie lässt sich kostendeckend arbeiten und produzieren?
Wie kann man nach der bloßen Existenz dieser Plattform für mehr Öffentlichkeit sorgen?
Welche Kanäle müssen dafür verwendet werden?

Der Begriff Plattform ist hierbei ein sehr passender: auf dem Weissen See befindet sich nämlich auch eine solche und dient dazu, sich aus dem Wasser zu erheben und sichtbar zu werden. Deswegen der Arbeitstitel: Plattform weißensee.

Das Projekt soll sich in 3 Phasen gliedern:
Recherche
Konzeption
Gestaltung
Eine 4. Phase (Realisation) ist nicht zwingend, aber erwünscht. Mit den Ergebnissen unseres Projektes lässt sich auf Hochschulseite für Unterstützung werben.


Recherche (10. Okt bis 6. November)
Wir beschäftigen uns mit den Inhalten, die für unsere Plattform relevant sein könnten, also mit Arbeiten der Studierenden. Daneben schauen wir uns nach Beispielen um, die schon existieren: Verlage, Hochschulen, Vertriebe. Zum Beispiel:
Institut für Buchkunst (Leipzig)
Spector Verlag
Material Verlag
Wunderkammer HFK Bremen
Anagram Vertrieb
Buchmessen (Friends with Books, missread)
Motto Books
Raum der Publikation, Muthesius Kunsthochschule
typo1 (FH Bielefeld, Fütterer)

Konzeption (6. Nov bis 27. November)
Wir entwickeln Konzept für die Plattform. Einen Businessplan und Strategien zur Verbreitung.
Aus den Ergebnissen unserer Recherche und den Besuchen / Fragerunden mit Experten soll sich ein relativ genauer Plan ableiten, wie die Plattform funktionieren soll und was können muss und was nicht.

Gestaltung (3. Januar bis 5. Februar)
Wir entwickeln eine Gestaltung für die Plattform. Diese ist medienübergreifend und umfasst alle vorher definierten Bereiche der Plattform.
Das Ganze könnte dann in einem Präsentationspaket gebündelt werden, um an der Hochschule fachübergreifend für personelle und finanzielle Unterstützung zu werben.

Wintersemester 2017/2018

all studies

Location : Komm, C1.04


Compulsory : Wahpflicht

Number of participants : 0 (0)

Hours/week : 12