Employment Vacancies

§ 100, Berliner Hochschulgesetz

Einstellungsvoraussetzungen für Professoren und Professorinnen


 

Leiter_in des ServiceCenters IT

An der weißensee kunsthochschule berlin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im ServiceCenter IT folgende 1,0 Stelle zu besetzen:

Leiter_in des ServiceCenters IT
- Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen –

Kennzahl: 14/2019

Das ServiceCenter IT ist eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und der weißensee kunsthochschule berlin und besteht neben der Leitung derzeit aus drei Mitarbeiter_innen. Das ServiceCenter IT ist verantwortlich für die komplette IT-Infrastruktur an mehreren räumlich getrennten Standorten, für serviceorientierte IT-bezogene Dienstleistungen an allen drei Hochschulen sowie für strategische Planung und Umsetzung von Maßnahmen bzgl. IT-Sicherheit und Datenschutz, Optimierung der IT-Infrastruktur, das Aufzeigen und Bewerten zeitgerechter Sourcing-Alternativen für bestehende IT-Servicebereiche sowie fachliche Begleitung und Unterstützung des Digitalisierungsprozesses in Verwaltung und Lehre.

Aufgabengebiete der Leitung des ServiceCenters: Personal- und Budgetverantwortung, Management, Optimierung und Weiterentwicklung, ggf. Umstrukturierung der bestehenden Prozesse und Dienstleistungen, strategische Weiterentwicklung und Betreuung, ggf. Umbau der IT-Infrastruktur (Netzwerk, Hard- und Software) für die Hochschulverwaltungen und Lehrenden unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Gegebenheiten und Anforderungen der drei Hochschulen – ggf. auch in Kooperation mit anderen Hochschulen. Die Zusammenarbeit mit existierenden und aufzubauenden IT-Einrichtungen, die die Lehre unterstützen ist möglich. Die Leitung des ServiceCenters IT ist IT-Sicherheitsbeauftragte_r der drei Hochschulen. Die Hochschulen wünschen sich eine Unterstützung in der konzeptionellen und strategischen Weiterentwicklung der Digitalisierung.

Wir wünschen uns: Eine kommunikative service- und teamorientierte Persönlichkeit mit einem abgeschlossenen Studium (Master, Diplom einer Universität), mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung mit Führungsaufgaben, möglichst an einer Hochschule oder öffentlichen Einrichtung. Englische Sprachkenntnisse sind hilfreich. Außerdem nachgewiesene Erfahrungen im Prozessmanagement, in Entwicklung, Organisation und Betrieb von Netzwerken und Servern (Linux, Windows, open source-Anwendungen) und IT-Diensten für wissenschaftliche oder öffentliche Institutionen, tiefergehende Kenntnisse des Datenschutzrechts, des (IT-)Vergaberechts. Erwünscht sind hierzu zwei Referenzen. Wir suchen Bewerber_innen, die aktiv an einer inklusiven und diskriminierungssensiblen Lehr-, Forschungs- und Beschäftigungssituation an den drei Hochschulen mitwirken wollen.

Wir bieten Ihnen: Ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet im spannenden und dynamischen Umfeld künstlerischer Hochschulen im Digitalisierungsprozess, Zusammenarbeit in einem kollegialen Team, sowie einen sicheren Arbeitsplatz mit den Vorteilen des öffentlichen Dienstes und Möglichkeiten der Weiterbildung.

Die Hochschulen stehen für Diversität, Inklusion und Chancengleichheit und deshalb laden wir Personen, die bereit sind, sich aktiv für eine inklusive und diskriminierungssensible Lehr-, Forschungs- und Beschäftigungssituation einzusetzen, besonders ein, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt (bitte fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei).

Die IT der drei Hochschulen bedarf einer tiefgreifenden Modernisierung. Wenn Sie diese Aufgabe und das Umfeld der künstlerischen Hochschulen interessant finden, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und der Angaben von zwei Referenzpersonen. Bitte senden Sie diese bis zum 25.08.2019 unter Angabe der Kennzahl per E-Mail als ein pdf-Dokument an bewerbung.scit(at)servicecenter-khs.de oder schriftlich auf dem Postweg an die Rektorin, Frau Leonie Baumann, weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin.


Mit der Abgabe einer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet werden.

Wir bitten um Verständnis, dass schriftlich eingereichte Unterlagen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist, ansonsten werden die Unterlagen nach Ablauf von drei Monaten unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet.


Hauptberufliche Frauen*beauftragte (gemäß § 59 BerlHG)

An der weißensee kunsthochschule berlin ist zum 01.11.19 die 0,5 Stelle einer hauptberuflichen Frauen*beauftragten auf vier Jahre im Wahlamt zu besetzen

Hauptberufliche Frauen*beauftragte (gemäß § 59 BerlHG)

- Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen -

Kennzahl: 11/2019

Aufgabengebiet: Die Frauen*beauftragte unterstützt die Kunsthochschule bei ihrer Aufgabe, die Chancengleichheit für die weiblichen* Hochschulangehörigen herzustellen und zu sichern und unterstützt die Hochschulleitung sowie die zentralen Organe der Kunsthochschule in allen Angelegenheiten der intersektionalen Frauen*förderung / Antidiskriminierung. Die Frauen*beauftragte berät und unterstützt die Hochschulleitung bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur intersektionalen Frauen*förderung / Antidiskriminierung und nimmt Anregungen und Beschwerden entgegen. Im Rahmen ihrer Aufgaben fördert sie die Gleichstellung von Frauen* und Männern*. Sie setzt sich für die Umsetzung des Prinzips antidiskriminatorischer Maßnahmen auf allen Ebenen ein und übernimmt Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie vertritt die Hochschule bei der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten (LaKoF) und kooperiert mit den Frauen*beauftragten der Partnerhochschulen der weißensee kunsthochschule berlin (Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“) und mit der Universität der Künste (UdK) Berlin.

Erwünscht: Abgeschlossenes wissenschaftliches oder künstlerisches Hochschulstudium (Master, Diplom einer Universität) oder gleichwertige Kenntnisse und Fähigkeiten; Kenntnisse im Hochschul-, Arbeits-, Tarif- und Sozialrecht; Überblick über Hochschulstrukturen und -prozesse; Erfahrungen in der Frauen*- und Hochschulpolitik sowie der Gremienarbeit; Kenntnisse der Besonderheiten künstlerischer Studiengänge bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen, Kenntnisse der einschlägigen Förderprogramme (BCP, PPII); aktuelle Kenntnisse im Bereich der intersektionalen Frauen*- und Geschlechterforschung sind ebenso erwünscht wie ein machtkritisches Solidaritätsverständnis. Bewerbungen von Women* und Trans* of Color, von Schwarzen Frauen und Schwarze Trans*Personen sowie von migrantisch positionierten Frauen* und Trans*Personen sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte (bitte fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Wir bieten Ihnen als Kunsthochschule ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet in einem spannenden Umfeld, Zusammenarbeit in einem kollegialen Team und Arbeiten inmitten eines wunderschönen Campus. Die weißensee kunsthochschule berlin steht für Diversität, Inklusion und Chancengleichheit und deshalb laden wir Personen, die bereit sind, sich aktiv für diese Werte einzusetzen, besonders ein, sich zu bewerben.

Bewerbungsverfahren: Die Frauen*beauftragte wird durch ein Wahlgremium (Frauen*beirat) für vier Jahre gewählt. Die Vorstellung der Kandidat*innen erfolgt hochschulöffentlich.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 31. August 2019 an bewerbung.frauenbeauftragte@khb.in-berlin.de (max. 15 MB).

Mit der Abgabe einer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet werden.