News

Newsletter abonnieren oder abbestellen / subscribing or unsubscribing

 

 

 

seefashion19 - weißensee kunsthochschule berlin

Im Rahmen der Modenschau »seefashion19« inszenieren die Absolvent_innen des Fachgebiets Mode-Design der weißensee kunsthochschule berlin am Sonnabend, dem 19. Oktober 2019 im Reef Berlin, Vienna House Andel’s Berlin, ihre Abschlusskollektionen. In ihren Arbeiten hinterfragen sie aus unterschiedlichen Perspektiven das kreative aber auch das destruktive Potenzial der Mode in der heutigen Gesellschaft. Soziale Codierungen, Geschlechterstereotype, reale und imaginäre Räume erfahren dabei eine intime, persönliche Behandlung. Die Absolvent_innen bedienen sich u.a. der Techniken des Sammelns und Collagierens sowie der Gesten des Markierens und Signierens.

Termin
Sonnabend, 19. Oktober 2019
Einlass 19.00 Uhr; Showbeginn 20.00 Uhr

Ort: Reef Berlin, Im Vienna House Andel’s Berlin
Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Karten für die Show können hier bestellt werden:
seefashion19.cortex-tickets.de
Sitzplatz: 20 Euro; Stehplatz: 12 Euro


seefashion19 – weißensee academy of art berlin

As part of the fashion show »seefashion19«, the graduates of the department of fashion design at weißensee academy of art will present their final collections on Saturday, October 19, 2019, at Reef Berlin, Vienna House Andel’s Berlin. In their works, they interrogate from various perspectives the creative and also the destructive potential of fashion in contemporary society. Social coding, gender stereotypes, real and imaginary spaces are treated in an intimate, personal way. The graduates avail themselves of techniques of collecting and collaging, and of gestures of signing and marking.

Date
Saturday, October 19, 2019
Doors open at 7 pm, show starts at 8 pm  

Venue: Reef Berlin, at Vienna House Andel’s Berlin
Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Tickets for the show can be ordered from:
seefashion19.cortex-tickets.de
Seat: 20 Euros; Standing room: 12 Euro


Der König der Vagabunden – Geschichte des Gregor Gog als Graphic Novel

Heute fast vergessen, war Gregor Gog einst der berühmte »König der Vagabunden«. Der ehemalige Matrose gründete 1927 in der Weimarer Republik die »Bruderschaft der Vagabunden«. In ihr sollte Obdachlosen geholfen werden und sie sollten politisiert werden, um ihre Interessen selbst zu vertreten. Gog veröffentlichte die erste Straßenzeitung Europas und lud Tippelbrüder und -schwestern zum Internationalen Vagabundenkongress nach Stuttgart ein. Die Zeichnerin Bea Davies, Bachelor-Studentin an der weißensee kunsthochschule berlin im Fachgebiet Visuelle Kommunikation und der Szenarist Patrick Spät haben dem Abenteurer nun ein Denkmal in Form einer Graphic Novel gesetzt. Ein Comic über Armut und Hoffnung, Freundschaft und Protest – und über ein vergessenes Kapitel der Weimarer Republik. »König der Vagabunden – Gregor Gog und seine Bruderschaft« wird verlegt vom avant-verlag Berlin. Einen Dummy des Buches stellte Bea Davies mit Unterstützung der Buchbinderei in den Druckwerkstätten der Kunsthochschule bereits her.

Buchpremiere: Freitag, 1. November 2019, 20 Uhr in der Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, 13357 Berlin, Eintritt frei.

Alles weitere zum Buch: www.avant-verlag.de/comics/der-k%C3%B6nig-der-vagabunden/


King of the Vagabonds – The Story of Gregor Gog as a Graphic Novel

Gregor Grog, today all but forgotten, was once the famous »king of the vagabonds.« In 1927, the former seaman established in the Weimar Republic the »Brotherhood of Vagabonds.« It was intended to help homeless people and politicize them so that they could advocate for themselves. Gog published Europe’s first street newspaper and invited tramps to the International Vagabonds’ Congress in Stuttgart. The illustrator Bea Davis, BA student in the department of visual communications at weißensee academy of art berlin, and the writer Patrick Spät are presenting a memorial to the adventurer – in the form of a graphic novel. A graphic novel about poverty and hope, friendship and protest – and about a forgotten chapter of the Weimar Republic. König der Vagabunden – Gregor Gog und seine Bruderschaft is published by avant-verlag Berlin. By support of the bindery in the workshops for printmaking at weißensee academy Bea Davies made a dummy of the book already.


Book launch: Friday, November 1, 2019, 8 pm at Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, 13357 Berlin, free entry.

For more information, visit www.avant-verlag.de/comics/der-k%C3%B6nig-der-vagabunden/


»untoured« – Installation der *foundationClass in den Sophiensælen

Seit Jahrhunderten werden weltweit Communities ihrer kulturellen und materiellen Welten beraubt, sie werden aus ihren Kontexten gelöst und als sammelbare, austauschbare Objekte benutzt. »untoured« ist eine Installation der *foundationClass der weißensee kunsthochschule berlin, die sich damit auseinandersetzt. Eingeladen zum Festival »After Europe«, das sich dem Thema De-Kolonialisierung widmet, dekonstruiert die Installation die imperialistischen Praktiken westlicher Museen und überschreibt deren Narrative mit alternativen Erzählungen. Die unkonventionelle Audiotour hinterfragt anhand ausgewählter Artefakte aus dem Pergamonmuseum und dem Deutschen Historischen Museum Berlin Deutungshoheiten.
Von und mit: Akhil Amer, Annabel Daou, Dachil Sado, D'Andrade, Diwali Hasskan, Fadi Aljabour, Marwa Almokbel, Miriam Schickler, Mohamad Halbouni, Mohanad Alsneeh, Richard Khaldon Al Halah, Sana Al Kurdi, Tewa Barnosa, Ulf Aminde.

Sonnabend / Sonntag, 12. / 13. Oktober 2019, 18-22.30 Uhr
Sophiensæle, Kantine, Sophienstraße 18, 10178 Berlin
Eintritt frei.
Eine Produktion der *foundationClass in Kooperation mit SOPHIENSÆLE. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, den DAAD und den Arabischen Fonds für Kunst und Kultur.

Link: foundationclass.org/about/

»untoured« – Installation of the *foundationClass at Sophiensæle

For centuries, communities around the world have been robbed of their cultural and materials worlds, they are divorced from their contexts and used as collectible, exchangeable objects. »untoured« is an installation by the *foundationClass at weißensee academy of art berlin that addresses this issue. The installation, invited to the festival »After Europe«, which is devoted to the topic of decolonization, deconstructs the imperialist practices of Western museums and overwrites their narratives with alternative stories. Using select artifacts from Pergamonmuseum and Deutsches Historisches Museum, the unconventional audio-tour questions established privileged interpretations.
By and with Akhil Amer, Annabel Daou, Dachil Sado, D'Andrade, Diwali Hasskan, Fadi Aljabour, Marwa Almokbel, Miriam Schickler, Mohamad Halbouni, Mohanad Alsneeh, Richard Khaldon Al Halah, Sana Al Kurdi, Tewa Barnosa, Ulf Aminde.

Saturday / Sunday, October 12 / 13, 6 to 10:30 pm
Sophiensæle, Kantine, Sophienstraße 18, 10178 Berlin
, free entrance.
A produktion of the *foundationClass in cooperation with SOPHIENSÆLE. Supported by the Senate Department for Culture and Europe, DAAD, and the Arab Fund for Arts and Culture.


Aktuelle News / Current News


Führungen zum Tag des offenen Denkmals in der Kunsthochschule

Das im Kern aus den 50-er Jahren stammende Gebäude-Ensemble der weißensee kunsthochschule berlin ist der letzte in Deutschland erhaltene Gebäudekomplex des Bauhaus-Architekten Selman Selmanagic. Als typisches Beispiel der Nachkriegsmoderne steht es unter Denkmalschutz. Neben der Architektur ist vor allem die nahezu im Originalzustand erhaltene Aula der Kunsthochschule mit ihrer exquisiten Holzvertäfelung ein einzigartiges Kleinod der Architekturgeschichte. Sie wurde im Jahr 2011 von der Wüstenrot Stiftung restauriert und saniert. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2019, lädt die Kunsthochschule Interessierte zum Besuch im Rahmen zweier Führungen ein.

Sonntag, 8. September 2019, 14 Uhr und 15.30 Uhr:
Führungen durch die denkmalgeschützten Räume der weißensee kunsthochschule berlin.
Martin Jennrich, Architekturbüro baukanzlei.
Eine Anmeldungen ist nicht nötig.
Adresse: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin.

Guided Tours on the Tag des offenen Denkmals / European Heritage Day at Weissensee Academy

The ensemble of buildings of weißensee academy of art berlin, mostly built in the 1950s, is the last surviving group of buildings in Germany by the Bauhaus architect Selman Selmanagic. As a typical example of post-war modernism, it is a listed building. In addition to the architecture, the academy’s auditorium, preserved almost in its original form, with its exquisite paneling, is a unique jewel of architectural history. It was restored in 2011 by Wüstenrot Foundation. On the European heritage day on Sunday, September 8, 2019, the academy invites all those interested to visit.

Sunday, September 8, 2019, 2 pm  and 3.30 pm:
Tours of the listed buildings of weißensee academy of art berlin.
Martin Jennrich, architecture firm baukanzlei.
No registration required.
Address: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin.


Alge statt PVC – Gefährliches Algenwachstum ins Positive wenden

Im greenlab, dem Labor für nachhaltige Designstrategien der weißensee kunsthochschule berlin, versuchen Studierende Umweltprobleme konzeptionell gestalterisch zu lösen. Das gefährliche Algenwachstum unter anderem auch in Berliner Gewässern war der Ausgangspunkt des studentischen Projekts »Cladophora«. Die Studentin Malu Lücking aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design stellte fest, dass einer der Hauptakteure bei der Verursachung des ökologischen Ungleichgewichts von Süß- und Salzwassersystemen die Textilindustrie aufgrund ihres unachtsamen Umgangs mit Wasserressourcen ist. »Cladophora« ist eine dadurch im Überfluss wachsende filamentöse Alge. Die Studentin erntete die faserigen Algen und verarbeitete sie: Durch ihre wolleähnliche Haptik, gekoppelt mit einem leichtem Tragegefühl, lässt sich »Cladophora« zu transluzentem Vliesstoff verarbeiten. Bei minderer Qualität kann die Alge zu biologisch abbaubarem Bioplastik verarbeitet werden und in Zukunft eventuell PVC für Regenmäntel oder Taschen ersetzen. Betreuerinnen des Studioprojekts waren die Professorinnen Dr. Zane Berzina, Barbara Schmidt und Susanne Schwarz-Raacke.

Weitere Informationen: maluluecking.pb.design


Algae instead of PVC – Turning dangerous growth of algae into something positive

At greenlab, the laboratory for sustainable design strategies at weißensee academy of art berlin, students try to solve environmental problems with a conceptual design approach. The dangerous growth of algae, including in Berlin rivers and lakes, was the point of departure of the student project »Cladophora«. Malu Lücking, a student in the department of textile and surface design, found out that one of the main actors causing the ecological imbalance of salt and fresh water systems is the textile industry because of its careless use of water resources. Cladophora are filamentous algae that grow excessively because of this. Malu Lücking harvested the filamentous algae and processed them. Their feel, similar to wool, together with wearing comfort, make it possible to process cladophora into a translucent fleece fabric. Lower quality algae can be turned into biodegradable plastic and possibly, in future, replace PVC for raincoats or bags. Supervisors of this studio project were professors Zane Berzina, Barbara Schmidt, and Susanne Schwarz-Raacke.

Further information available at maluluecking.pb.design


»seesick« - Abschlussarbeiten aus Weißensee

Foto: Anastasya Voloshina

Die Bachelor- und Masterarbeiten des Fachgebiets Visuelle Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin werden noch bis zum Sonnabend der Öffentlichkeit präsentiert. Am Wochenende wurden auf dem Campus Weißensee im Rahmen der Tage der offenen Tür die Studienarbeiten dieses Fachgebiets gezeigt. Die Abschlussarbeiten der 16 Absolvent_innen wurden in eine eigene Ausstellung mit dem Titel »seesick« ausgelagert. Die illustrierten Bücher, Zeichnungen, Filme und Poster sind in den Pirol Studios, Bülowstraße 56, HH, 1. Stock, 10783 Berlin, bis zum 13. Juli 2019, Öffnungszeiten: 12-20 Uhr, zu sehen.

Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/zum-rundgang-seesick-2908.html

»seesick« Final Projects from Weißensee

The final BA and Ma projects from the department of visual communications at weißensee academy of art berlin will continue to be presented until Saturday. Over the previous weekend, during the Open Days, on the campus in Weißensee the work of current students in the department was shown. The final projects of the 16 graduating students were given an exhibition of their own, entitled »seesick«. Until July 13, 2019, the illustrated books, drawings, films, and posters can be seen at Pirol Studios, Bülowstraße 56, back building, 1st floor, 10783 Berlin. Opening hours: noon to 8 pm.

Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/zum-rundgang-seesick-2908.html


Perfekte Zustände – Abschlussausstellung Bildhauerei und Malerei

Die weißensee kunsthochschule berlin präsentiert zum Ende des Sommersemesters 50 neue Abschlussarbeiten aus der Bildhauerei und Malerei. Die vielschichtigen Werke nutzen Bild, Text, Sound und digitale Daten als Experimentierfeld, um Mediengrenzen und Wirklichkeitsebenen aufzuheben und handwerkliche Materialien und Techniken auf die Probe zu stellen. Auf 5 Stockwerken sind 50 autonome künstlerische Positionen zu sehen, die ungewöhnliche Sichtweisen auf reale Bedingungen unserer Welt, den Umgang mit Biografie und Geschichte, unser Zusammenleben und die Schnittstellen des Analogen und Digitalen eröffnen – perfekte Zustände!

Ort: X LANE, Reichenberger Straße 154, 10999 Berlin (U Görlitzer Bahnhof)
13. – 19. Juli, 12 – 19 Uhr
Eröffnung: Freitag, 12. Juli 2019, 19 – 22 Uhr
Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Publikumsprogramm begleitet.
Weitere Infos online auf Social Media (@perfektezustaende) sowie auf www.perfektezustaen.de.


Perfekte Zustände (Perfect Conditions) – Degree Show of Sculpture and Painting

At the end of the summer semester 2019, weißensee academy of art berlin will present 50 new degree works from the departments of sculpture and painting. The complex works use image, text, sound, and digital data in an experimental field to sublate borders between media and levels of reality, and to test artisanal materials and techniques. On 5 floors, 50 autonomous artistic positions will be presented that open up unusual perspectives on real conditions of our world, on how to deal with biography and history, on our living together, and on the intersections of the analogue and the digital – perfect conditions!

Venue: X LANE, Reichenberger Straße 154, 10999 Berlin (U-Bahn Görlitzer Bahnhof)
July 13-19, noon-7 pm
Opening reception: Friday, July 12, 2019, 7-10 pm
There will be an extensive public program to accompany his exhibition.
Further information available on social media (@perfektezustaende) and at
www.perfektezustaen.de.


Kunsthochschule lädt ein zu Tagen der offenen Tür

Wer sich für zukunftsweisende Ideen und Neu-Entwicklungen im Design interessiert, gleichzeitig offen ist für die Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Positionen oder einfach neugierig auf die Vielfalt studentischer Produktivität, ist eingeladen, die weißensee kunsthochschule berlin zum Rundgang - Tage der offenen Tür 2019 zu besuchen. Rund 850 Studierende geben einen Einblick in die vielfältigen medialen wie auch thematischen Handlungsfelder einer jungen Künstler- und Designergeneration.

Die Kunsthochschule ist für das Publikum am Sonnabend, den 6. und Sonntag, den 7. Juli 2019 durchgehend von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Studierende bieten Führungen für die Besucher_innen an und kümmern sich um ein vielfältiges Essensangebot.

Rundgang – Tage der offenen Tür 2019
Sonnabend, 6. und Sonntag, 7. Juli 2019, 12-20 Uhr
Bühringstraße 20, 13086 Berlin

Open Days at Weißensee Academy of Art

Everybody interested in forward-looking ideas and developments in the field of design and also keen to engage with current artistic positions or simply curious about the diversity of student productivity, is very much invited to visit weißensee academy of art berlin during their Open Days 2019. Around 850 students provide insight into the numerous and diverse uses of media and the thematic approaches of a young generation of artists and designers.

The art academy is open to the public on Saturday, July 6, and Sunday, July 7 from noon to 8 pm. Students will offer guided tours for visitors, and will make sure that food and drink are available.

Open Days 2019
Saturday, July 6 and Sunday, July 7, 2019, noon to 8pm
Bühringstraße 20, 13086 Berlin


Berlin Peking Visual Exchange – Alumni stellen im Museum für Fotografie Berlin aus

Die Ausstellung »Berlin Peking Visual Exchange« im Museum für Fotografie Berlin feiert die 25-jährige Städtepartnerschaft zwischen den Metropolen. Die teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen haben an der weißensee kunsthochschule berlin, der Universität der Künste Berlin und der China Central Academy of Fine Arts in Peking (CAFA) studiert. Zusätzlich stellt der in Berlin und Peking lebende Künstler He Xiangyu aus. Die ausstellenden Alumni der weißensee kunsthochschule berlin sind Jannis Schulze und Rie Yamada, beide haben ihren Abschluss im Fachgebiet Visuelle Kommunikation gemacht und für ihre fotografischen Arbeiten bereits Preise erhalten. Die Initiative zum Ausstellungsprojekt geht von Professorin Yu Zhang, Präsidentin der Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch e.V. (GeKA) aus und wird von der GeKA, der Berliner Senatskanzlei, der Sammlung Wemhöner, der Mart Stam Gesellschaft, der Karl Hofer Gesellschaft und der WALL AG gefördert. Beratung: Professor Stefan Koppelkamm (weißensee kunsthochschule berlin) und Professorin Miao Xiaochun (CAFA).

Berlin Peking Visual Exchange
Dauer: 28. 6. – 25. 8. 2019
Ort: Museum für Fotografie Berlin, Jebensstraße 2, 10623 Berlin
Öffnungszeiten: So, Di, Mi, Fr, Sa, 11-19; Mo geschlossen, Do 11-20 Uhr
Link: www.smb.museum/ausstellungen/detail/berlin-peking-visual-exchange.html


Berlin Beijing Visual Exchange – Alumni show works in the Museum für Fotografie Berlin

The exhibition »Berlin Beijing Visual Exchange« at the Museum für Fotografie Berlin celebrates the 25-year city partnership of the two metropolises. The participating artists studied at weißensee kunsthochschule berlin, Berlin University of the Arts and the China Central Academy of Fine Arts in Peking (CAFA) In addition, He Xiangyu, an artist living on Beijing and Berlin, will also show some of his works. The participating alumni of weißensee academy of art berlin are Jannis Schulze und Rie Yamada; both studied in the department of visual communications, and their photographic works have already received prizes. The project was initiated by professor Yu Zhang, president of the Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch e.V. (GeKA), and is generously supported by the GeKA, the Berlin Senate Chancellory, the Wemhöner Collection, the Mart Stam Gesellschaft, the Karl Hofer Gesellschaft, and WALL AG. Advisors: professors Stefan Koppelkamm (weißensee academy of art berlin) and Miao Xiaochun (CAFA).

Berlin Beijing
 Visual Exchange
Exhibition: June 28 to August 25, 2019
Venue: Museum für Fotografie Berlin, Jebensstraße 2, 10623 Berlin
Opening hours: Sunday, Tuesday, Wednesday, Friday, Saturday 11 am to 7 pm, closed on Monday, Thursday 11 am to 8 pm

Link: www.smb.museum/en/exhibitions/detail/berlin-peking-visual-exchange.html


»Glücklich unterwegs … und frei« in Ganzer – Künstlerische Interventionen im Fontane-Jubiläumsjahr

»Glücklich unterwegs … und frei« in Ganzer – Künstlerische Interventionen im Fontane-Jubiläumsjahr
In Zusammenarbeit mit dem Gutshof Ganzer e.V. – Jugendkunstakademie bereiten Studierende der Bildhauerei der weißensee kunsthochschule berlin künstlerische Interventionen im Dorf Ganzer vor. Inspiration bietet das literarische Werk von Theodor Fontane. In seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg beschrieb er Ganzer detailliert und widmete dem Ort ein ganzes Kapitel. Die internationale Gruppe der Studierenden der Kunsthochschule wird sich mit der Umgebung auseinandersetzen. Vor Projektbeginn war den meisten Theodor Fontane nur am Rande bekannt. Als Ausgangspunkt dient ein Zitat des Dichters: »Es ist und bleibt ein Glück, vielleicht das höchste, frei atmen zu können«. Die geplanten Interventionen, skulpturalen Bauten und künstlerischen Projektionen werden während eines einwöchigen Symposiums vom 17. bis zum 22. Juni 2019 aufgebaut. Am Mittwoch, dem 19. Juni von 9.30 Uhr an findet eine Matinee mit Roland Berbig, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Humboldt-Universität und Kenner Fontanes Werk, statt. Die Studierenden werden sich mit ihm über den Begriff der Freiheit unterhalten. Am Sonnabend, dem 22. Juni 2019 um 17 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Gäste sind willkommen. Die Interventionen werden bis zum 31. Oktober zu sehen sein. Betreuung: Hannes Brunner, weißensee kunsthochschule berlin.

Kontakt: Kinder- und Jugendkunstakademie Gutshof Ganzer e.V. , Dorfstraße 20, 16845 Ganzer, Projektleitung: Katrin Mason Brown; www.kunstakademie-ganzer.de


»Happily on the way … and free« in Ganzer – Artistic Intervention During the Fontane Anniversary
In cooperation with Gutshof Ganzer e.V. – Jugendkunstakademie (art academy for young people) students in the department of sculpture at weißensee academy oft art berlin are preparing artistic interventions in the village of Ganzer. These interventions will be inspired by the literary oeuvre of Theodor Fontane. In his Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Fontane describes Ganzer in some detail, devoting a whole chapter to it. The international group of weißensee students will engage with the area. Before the project started, most of them were only vaguely familiar with Fontane. The project’s point of departure is a quotation by the poet: Es ist und bleibt ein Glück, vielleicht das höchste, frei atmen zu können« (“It is and remains a joy, perhaps the greatest, to be able to breathe freely.”) The planned interventions, sculptural structures, and artistic projections will be installed during a week long symposium from June 17 to 22, 2019. On Wednesday, June 19, starting at 9:30 am, there will be a matinee with Roland Berbig, professor of German literature at Humboldt University, and an expert on Fontane. Students will discuss the notion of freedom with him. On Saturday, June 22, at 5pm, the exhibition will be opened. Guests are most welcome. The interventions will be on display until October 31. Supervision: Hannes Brunner, weißensee academy of art berlin.

Contact: Kinder- und Jugendkunstakademie Gutshof Ganzer e.V. , Dorfstraße 20, 16845 Ganzer, Project director: Katrin Mason Brown; www.kunstakademie-ganzer.de


»Tracking Talents« – Das Bauhaus als Ideengeber für Modegestaltung

Finale Etappe eines sechsmonatigen Projektes der weißensee kunsthochschule berlin, Fachgebiet Mode-Design, zum Bauhaus- Jubiläum ist die Ausstellung »Tracking Talents« im Berliner Kunstgewerbemuseum. In der Ausstellung thematisieren die beteiligten Studierenden europäischer Kunsthochschulen Mode als Designprozess, dem ein komplexes Gefüge materieller, sozialer und medialer Beziehungen zugrunde liegt. Mode hatte am Bauhaus keinen offiziell zugewiesenen Platz. Es gehörte zu den Zielen der Schule, Design vom flüchtigen Charakter der Mode zu befreien. Gleichzeitig entwickelte sich am Bauhaus jedoch eine intensive Auseinandersetzung mit Textilien, die die Mode der Moderne stark prägte. Das Projekt leiteten Clara Leskovar und Doreen Schulz, Professorinnen für Mode-Design an der Kunsthochschule. Kooperationspartner_innen sind neben dem Kunstgewerbemuseum, die Hochschule Trier, die ESAA Duperré Paris, die Esmod Paris sowie der Apolda European Design Award. Es werden rund 50 studentische Entwürfe präsentiert. Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Bauhaus Heute gefördert.

Link zum Teaser »Tracking Talents«: vimeo.com/kunsthochschuleberlin

Ausstellung »Tracking Talents«
Vom 7. Juni bis zum 4. August 2019
Eröffnung: Donnerstag, 6. Juni 2019, 19 Uhr
Obere Sonderausstellungshalle
Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Weitere Informationen: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/tracking-talents-mode-und-bauhaus-2842.html


»Tracking Talents« – Bauhaus as a Source of Ideas for Fashion Design

The final stage of a six-month project of the department of fashion design at weißensee academy of art berlin to mark the Bauhaus centenary is the exhibition »Tracking Talents« at Berlin’s Kunstgewerbemuseum. In the exhibition, participating students from European art schools address fashion as a design process based on a complex structure of material, social and media relations. At Bauhaus, fashion did not have an official place. Indeed, it was one of the school’s goals to liberate design from the fleeting nature of fashion. At the same time, however, an intense engagement with textiles played an important role there, which shaped fashion at the time to a considerable degree. The project is directed by Clara Leskovar and Doreen Schulz, professors of fashion design at weißensee academy. In addition to Kunstgewerbemuseum, the exhibition’s cooperation partners are Hochschule Trier, ESAA Duperré Paris, Esmod Paris, and the Apolda European Design Award. About 50 fashion designs by students will be presented in the show. The project is supported by Kulturstiftung des Bundes in the Fonds Bauhaus Heute.

Link to the teaser for »Tracking Talents«: vimeo.com/kunsthochschuleberlin

Exhibition »Tracking Talents«
From June 7 to August 4, 2019
Opening: Thursday, June 6, 2019, 7 pm
Obere Sonderausstellungshalle (Upper Hall for Special Exhibitions)
Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Further information available at kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/tracking-talents-mode-und-bauhaus-2842.html


Unleash – Mart Stam Preis 2018. Ausstellung im Kunstquartier Kreuzberg/Bethanien

»Unleash« – »entfesselt« sind die Gesetze des Marktes. Sich darin zu verorten, Netzwerke zu knüpfen und Öffentlichkeit zu erreichen sind Basics für junge Künstler_innen und Gestalter_innen. Der Mart Stam Preis ist in diesem Prozess seit Jahren ein erster fulminanter Auftakt nach dem Studium. Sieben Abschlussarbeiten wählte eine unabhängige Jury im vergangenen Oktober unter 28 Einreichungen aus: Sie wurden mit dem Mart Stam Preis 2018 prämiert und ihre Arbeiten werden nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Die acht Preisträger_innen studierten Freie Kunst, Design und Raumstrategien an der Kunsthochschule. Es sind: Adrian Fergg, Raumstrategien; Lukas Liese, Bildhauerei; Marvin Ogger und Golo Pauleit, Textil- und Flächen-Design und Mode-Design; Felix Rasehorn, Produkt-Design; Claudia Schramke, Visuelle Kommunikation; Gintare Simutyte, Malerei; Jin Zhang, Produkt-Design. Die Vergabe des Preises wird von der GASAG und der BSR gefördert; mit Unterstützung der Firma ruksaldruck.

Vernissage: Freitag, den 31. Mai 2019, 18:00 Uhr
Öffnungszeiten: Samstag, den 01.06.2019, bis Montag, den 10.06.2019, täglich 12 – 19 Uhr
Finissage: Montag, den 10.06.2019, 17:00 Uhr – performative Situation (Adrian Fergg)
Projektraum im Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/unleash-mart-stam-preis-2018-2732.html

Unleash – Mart Stam Prize 2018. Exhibition at Kunstquartier Kreuzberg/Bethanien

The laws of the market are unleashed. Positioning themselves within that context, networking, reaching the public—the basics for young artists and designers. For years now, the Mart Stam Prize has been a first brilliant kickoff of this process after graduation. Last October, seven final projects were chosen by an independent jury from 28 submissions: They received the Mart Stam Prize 2018, and their works will now be presented to the public. The eight prizewinners studied art, design, and spatial strategies at the academy. They are Adrian Fergg (spatial strategies) Lukas Liese (sculpture), Marvin Ogger and Golo Pauleit (textile and surface design and fashion design), Felix Rasehorn (product design), Claudia Schramke (visual communications), Gintare Simutyte (painting), and Jin Zhang (product design). The prize is supported by GASAG and BSR; with additional support from ruksaldruck.
Opening reception: Friday, May 31, 2019, 6 pm
Opening hours: Saturday, June 1, to Monday, June 10, 2019, daily from noon to 7 pm
Closing reception: Monday, June 10, 2019, 5 pm – performative situation (Adrian Fergg)
Project space, Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/unleash-mart-stam-preis-2018-2732.html


Textiles Wandsystem ausgezeichnet– Mechanismus der Venusfliegenfalle als Inspiration – Weitere Auszeichnungen

Der Öffnungs- und Verschlussmechanismus der Venusfliegenfalle und andere Beobachtungen an Pflanzen inspirierten die Studentin des Textil- und Flächen-Designs der weißensee kunsthochschule berlin Rebecca Schedler. Das von ihr im Rahmen des Studiums entwickelte anpassungsfähige und bewegliche Wandsystem »Airadapt« bietet die Möglichkeit, große Räume in kleinere Arbeitsbereiche zu unterteilen. Die Wände können je nach Bedarf mehr oder weniger transparent und mehr oder weniger schallabsorbierend sind. »Airadapt« erhielt jetzt den 1. Preis im Studentenwettbewerb zu textilen Strukturen für neues Bauen in der Kategorie Mikro-Architektur, den die internationalen Messe Techtextil auslobt. Eine lobende Erwähnung im Rahmen des Wettbewerbs bekam der Weißensee-Student Lobke Beckfeld für sein für die Raumfahrt konstruiertes faltbares Vehikel »Xcape«. Einen weiteren Preis, den »Ein-und-Zwanzig Award« des Rats für Formgebung, hat Youyang Song aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design gewonnen. Ausgezeichnet wurde ihr Projekt »Cooking New Materials«, das sie im Rahmen eines Projekts des »greenlab – Labor für nachhaltige Designstrategien« an der Kunsthochschule entwickelt hatte. Die Arbeit hatte 2018 auch den Materialica Award für nachhaltige Technologien erhalten.

Links:
t1p.de/v5vg
www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/cooking-new-material/


Textile Wall System Wins Award: Mechanism of the Venus Flytrap as Inspiration – More Awards

The opening and closing mechanism of the Venus flytrap and other observations of plants inspired Rebecca Schedler, a student in the department of textile and surface design at weißensee academy of art berlin. The adaptable and flexible wall system »Airadapt,« which she developed as part of her academic program, makes it possible to divide large spaces into smaller work areas. Depending on requirements, the walls can be more or less transparent, and more or less sound absorbing. »Airadapt« has been awarded first prize in the category of micro-architecture in the student competition on textile structures for new architecture held by the international fair Techtextil. Weißensee student Lobke Beckfeld received an honorable mention for his collapsible vehicle »Xcape,« constructed for space flights. Youyang Song from the department of textile and surface design also won a prize: the »Ein-und-Zwanzig Award« of the German Design Council. She won the prize for her project »Cooking New Materials,« which she developed as part of a project of »greenlab—laboratory for sustainable design strategies« at weißensee academy. In 2018, the work received the Materialica Award for sustainable technologies.
Links:
t1p.de/v5vg
www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/cooking-new-material/


Kunsttherapie – Einführung in das Masterstudium

Der Weiterbildungsstudiengang Kunsttherapie der weißensee kunsthochschule berlin bietet am Wochenende vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 eine Einführung in die Ausbildung zu diesem Berufsfeld an, das zwischen Kunst und Psychotherapie angesiedelt ist. In Vorträgen, Workshops, Beispielen aus der klinischen Praxis und Elementen der Selbsterfahrung lernen die Teilnehmer_innen die psychodynamisch orientierte Kunsttherapie kennen. Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen und das Besondere der »Beziehung zu Dritt« zwischen Kunst, Therapeut_in und Patient_in. Darüber hinaus gibt es Informationen zum Studium, zur Bewerbung und Zeit für Fragen und Beratung. Ein weiterführendes Seminar kann im September besucht werden, auch unabhängig von der Teilnahme an diesem Einführungs-Wochenende.
Detaillierte Informationen zur Anmeldung/Gebühren unter www.kunsttherapie-berlin.de

Art Therapy: Introduction to the MA Program
At the weekend May 31 to June 2, 2019, the MA program in art therapy at weißensee academy of art berlin offers an introduction to training in this professional field, situated between art and psychotherapy. In lectures, workshops, examples from clinical practice and elements of self-awareness exercises, participants will learn about art therapy with a psychodynamic orientation. They will gain insights into the foundations and into what is special about the »three-way relationship« between art, therapist, and patient. In addition, there will be information about the program and application procedures, as well as time for questions. A further seminar will be offered in September, for which attendance at the spring seminar is not a requirement.
Detailed information about registration and fees is available at www.kunsttherapie-berlin.de


B-WARE. Ausstellungsprojekt Bremen – Berlin

Kunststudierende der weißensee kunsthochschule berlin und der Hochschule für Künste Bremen proben die Zusammenarbeit: Das Projekt „B-WARE“ ermöglicht den Austausch und die Realisierung von Ideen und Konzepten. Im Vorfeld wurden jeweils zwei Kooperationspartner_innen ausgelost, die eine bestimmte Zeit im Tandem arbeiteten. Ihre unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen sollten sich gegenseitig befruchten. Die entstandenen Arbeiten haben Bezugspunkte zueinander und werden gegenüber gestellt. Präsentiert wird in der Galerie der Bremer Hochschule, später in der Galerie Kunstpunkt, Berlin. Betreuung: Professorin Pia Linz sowie Christian Pilz (weißensee kunsthochschule berlin), Professorin Heike Kati Barath (Hochschule für Künste Bremen). Benjamin Rückert und Marta Penaguiao gestalten einen Katalog zu den Ausstellungen. Betreuer: Professor Wim Westerveld (weißensee kunsthochschule berlin).
Ausstellung Bremen:
Galerie der Hochschule für Künste
Dechanatstraße 13-15, 28195 Bremen
Eröffnung: Donnerstag, den 16. 5. 2019 um 19 Uhr
Ausstellung geöffnet am Samstag, den 18.5. und Sonntag, den 19.5. von 12 Uhr bis 19 Uhr

Ausstellung Berlin:
Kunstpunkt Berlin - Galerie für aktuelle Kunst
Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
Eröffnung: Samstag, den 15. Juni 2019 um 19 Uhr
Laufzeit: 16. bis 30. Juni 2019
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 15 bis 19 Uhr.

B-WARE: Exhibition Project Bremen-Berlin

Art students at weißensee academy of art berlin and the University of the Arts Bremen are cooperating: the project B-WARE enables the exchange and realization of ideas and concepts. In the run-up to the project, two cooperation partners each were drawn by lit, who worked for a certain time in tandem. The idea was that with their different artistic approaches, they would inspire one another. The resulting works relate to one another and will be juxtaposed. They will be presented at the gallery of the Bremen University of the Arts and later at Galerie Kunstpunkt in Berlin. Supervisors: professor Pia Linz and Christian Pilz (weißensee academy of art berlin) and professor Heike Kati Barath (University of the Arts Bremen). Benjamin Rückert and Marta Penaguiao will design the catalogue for the exhibitions. Supervisor: professor Wim Westerveld (weißensee kunsthochschule berlin).
Exhibition Bremen:
Galerie der Hochschule für Künste
Dechanatstraße 13-15, 28195 Bremen
Opening reception: Thursday, May 16, 2019m 7 pm
Exhibition open on Saturday, May 18, and Sunday, May  19, from noon to 7 pm

Ausstellung Berlin:
Kunstpunkt Berlin - Galerie für aktuelle Kunst
Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
Opening reception: Saturday, June 15, 2019, 7 pm
Exhbition: June 16 to 30, 2019
Opening hours: Thursday to Sunday from 3 pm to 7 pm


Smokers – Im Kurzfilm dokumentiert

Der Dokumentarkurzfilm »Smokers« des Studenten der weißensee kunsthochschule berlin Frederik Bösing wird auf dem »1. Verstärker Kunst-Film-Festival« in Dresden gezeigt. Der Veranstalter, der Verein »GEH8 Kunstraum und Ateliers«, hat 26 Studierende ausgewählter Kunsthochschulen der Neuen Bundesländer eingeladen, ihre Arbeiten vorzuführen. Damit soll der künstlerische Nachwuchs gefördert werden. Frederik Bösing studiert Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule. Sein experimenteller 7-Minuten-Film »Smokers« ist an Andy Warhols Reihe »Screentest« aus den 60-er Jahren angelehnt. Er dokumentiert das Verhalten mehrerer Raucher_innen während des Zigarettenrauchens. Sie sitzen ohne Regieanweisung der Kamera gegenüber, zu der sie sich verhalten müssen. Die Studienarbeit wurde betreut von Mischa Leinkauf. Während des Festivals kann das Publikum über seinen Favoriten-Film abstimmen.

1. Verstärker Kunst-Film-Festival
GEH8, Gehestraße 8, 01127 Dresden
Freitag, 10. Mai 2019: Eröffnung + Screening, Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr
Samstag, 11. Mai 2019, Preisverleihung, Show mit Livemusik + After Party
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Webseite: www.geh8.de/1-verstaerker-kurz-film-festival/


Smokers – Short Documentary

The documentary short »Smokers« by Frederik Bösing, a student at weißensee academy of art berlin, will be shown at the »1st Verstärker Kunst-Film-Festival« in Dresden. The festival’s organizer, »GEH8 Kunstraum und Ateliers«, has invited 26 students at select art schools in the »new« German federal states to present their works. This is intended to support emerging artists. Frederik Bösing is a student of visual communications at weißensee academy. His experimental 7-minute short documentary »Smokers« is inspired by Andy Warhol’s series »Screentest« from the 1960s. It documents the behavior of several smokers while smoking. They face the camera, without any directions, and have to interact with it. This work was supervised by Mischa Leinkauf. During the festival, the audience can vote for its favorite film.

1st Verstärker Kunst-Film-Festival
Venue: GEH8, Gehestraße 8, 01127 Dresden
Friday, May 10, 2019: Opening Reception and screening, doors open 6 pm, program starts 7 pm; Saturday, May 11, 2019, award ceremony, show with live music, party,
doors open 7 pm, program starts 8 pm

www.geh8.de/1-verstaerker-kurz-film-festival/


table talks – Tischgespräche. Studierende bitten zu Tisch in Schloss Pillnitz

Design-Studierende der weißensee kunsthochschule berlin und der Royal Danish Academy of Fine Arts in Kopenhagen wurden vom Kunstgewerbemuseum Dresden eingeladen, sich mit der Fragestellung auseinanderzusetzen, wie Objekte aus Porzellan, Keramik und Glas die Kommunikation am Tisch auslösen, unterstützen und beeinflussen können. Eine Mahlzeit dient nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern ist verbunden mit einem komplexen Geflecht aus Sinneswahrnehmungen, sozialen Interaktionen und nicht zuletzt Kommunikation. Am Tisch begegnen sich Kulturen mit ihren unterschiedlichen Sitten, Ritualen und Tabus. Wie können Objekte beschaffen sein, die Gesprächsstoff auf den Tisch bringen? Die Ergebnisse des Projekts, von funktionalen Objekten über Materialexperimente bis zu Installationen, fügen sich nun in das große Ganze einer räumlichen Inszenierung in zwei historischen Räumen, dem Watteau-Saal und dem Gelben Teezimmer, im Schloss Pillnitz.

Projektleitung: Prof. Barbara Schmidt, Berlin; Prof. Martin Kaldahl und Prof. Flemming Tvede Hansen, Kopenhagen. Projektunterstützung: Babette Wiezorek, Charlotte Dachroth, Peter Kuchinke, Carolin Wachter, Sabine Selmke, Andreas Kallfelz, Antonia Brell, Anna Bierler, Katleen Arthen, Werkstätten der weißensee kunsthochschule berlin.
Kooperationspartner: Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz Dresden, Manufaktur Meißen, Glasmanufaktur Harzkristall, The Factory, Boda, Schweden.
Dauer: 27.4. bis 3.11.2019
Eröffnung: Fr., 26.4.2019 um 18 Uhr.
Ort: Schloss & Park Pillnitz, August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden
Links: table-talks.eu; www.schlosspillnitz.de/de/startseite/

table talks - students invite to the table at Schloss Pillnitz
Students from the weißensee academy of art berlin and the Royal Danish Academy of Fine Arts in Copenhagen were invited by the Kunstgewerbemuseum (Museum of Decorative Arts) Dresden to explore how porcelain, ceramic and glass objects may initiate, encourage and influence conversations at the table. A meal is not only about the intake of food. Rather, it is associated with a complex network of perceptions of the senses, with social interactions, and not least with communication. The table is a place where cultures with their different customs, rituals and taboos can meet and interact. What qualities must objects have to get people to start talking at the table? The results of the project, ranging from functional objects over experiments with the materials to installations, are now displayed as part of a spatial installation in two historic rooms, the Watteau Hall and the Yellow Tea Room, at Schloss Pillnitz.
Project lead: Prof. Barbara Schmidt, Berlin, Prof. Martin Kaldahl, Copenhagen, Prof. Flemming Tvede Hansen, Copenhagen. Project support: Babette Wiezorek, Charlotte Dachroth, Peter Kuchinke, Carolin Wachter, Sabine Selmke, Andreas Kallfelz, Antonia Brell, Anna Bierler, Katleen Arthen, Werkstätten der weißensee kunsthochschule berlin. Project partners: Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz Dresden, Meissen Porcelain Manufactory, Glasmanufaktur Harzkristall, The Factory, Boda, Sweden
Exhibition from April, 27th until November, 3rd 2019
Opening: Friday, April 26th, 2019, 6 pm
Venue: Schloss & Park Pillnitz, August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden
Links: table-talks.eu; www.schlosspillnitz.de/de/startseite/


Möbel, Gefäße, Grafik – Alltagskultur in der DDR

Möbel, Gefäße, Grafik und andere Objekte der Alltagskultur der DDR zeigt die Ausstellung »alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr« im Dokumentationszentrum Eisenhüttenstadt. Sie entstand in Kooperation mit der weißensee kunsthochschule berlin, Fachgebiet Visuelle Kommunikation. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Professor Steffen Schuhmann erarbeitete Ausstellungsgestaltung und Katalog. Es wird gezeigt, wie in der Sowjetischen Besatzungszone und der frühen DDR an das Erbe des Bauhauses angeknüpft wurde. Bauhäusler wie Mart Stam und Selman Selmanagic – beide waren prägende Gestalten an der gerade eröffneten Kunsthochschule in Berlin-Weißensee – sahen hier die Möglichkeit, die Forderung »Volksbedarf statt Luxusbedarf« gesellschaftliche Realität werden zu lassen. Trotz massiver Widerstände in den 1950er Jahren gelang es ihnen im Sinne des Bauhaus eine neue Generation Gestalter auszubilden, deren Entwürfe die Alltagskultur der DDR prägten.

Ausstellung
alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr
bis zum 5. Januar 2020
Ort: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt
www.alltagskultur-ddr.de
Die Ausstellung wird gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Furniture, Containers, Prints: Everyday Culture in the GDR

Furniture, containers, prints and other objects of the everyday culture of the GDR are presented in the exhibition »alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr« (forming the everyday! bauhaus-modernism in the gdr) at Dokumentationszentrum Eisenhüttenstadt. This exhibition is the result of a cooperation with the department of visual culture at weißensee academy of art berlin. A working group, directed by professor Steffen Schumann, was responsible for the exhibition design and the catalogue. The exhibition shows how in the Soviet Occupied Zone and the early GDR the heritage of Bauhaus was taken up. Bauhausler like Mart Stam and Selman Selmanagic—both were formative influencers at the then recently established art school in Berlin-Weißensee—saw here an opportunity to turn the demand to »put people’s need before the need for luxury« into a social reality. Despite massive resistance in the 1950s, they succeeded in training a new generation of designers whose work was formative for everyday culture in the GDR.

Exhibition
alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr / forming the everyday! bauhaus-modernism in the gdr
until January 5, 2020
Venue: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt
www.alltagskultur-ddr.de
The exhibition was made possible with financial support from the Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur / Foundation for the Study of Communist Dictatorship in East Germany.


GOLGI-Night im Kinosaal des Zeiss-Planetariums Berlin

Zwei studentische Designprojekte der weißensee kunsthochschule berlin werden jetzt im Kinosaal des Zeiss-Großplanetariums Berlin präsentiert. Eine Gruppe Studierender der Gesellschafts- & Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin bringt unter der Marke »GOLGI« studentische Design-Projekte auf die Leinwand. Komplexe Arbeiten sollen so multimedial begreifbar gemacht werden. In einer Pilotveranstaltung stellen sie in Kurzfilmen drei Projekte an der Schnittstelle zwischen Design und Wissenschaft vor, darunter die zwei Arbeiten von Studierenden der Kunsthochschule: »PLASTICULA« von Jannis Kempkens (KH Weißensee), der an Styropor vertilgenden Mehlwürmern geforscht und ihre vielfältige Nutzbarkeit sichtbar gemacht hat; »ANNICA« von Malu Lücking, Juni Neyenhuys (KH Weißensee) und Annekathrin Grüneberg (TU Berlin). Sie gewinnen Alginat aus Braunalgen und testen die Einsatzmöglichkeiten des biologischen Rohmaterials. Das dritte vorgestellte Projekt ist von Jan Tepe (UdK Berlin), der drei Anzüge entwickelte, die Berührungen über Distanzen erfahrbar machen. Wie wichtig der Tastsinn für unsere individuelle Entwicklung ist und was das Ganze mit dem Vibrationsalarm unseres Smartphones zu tun hat erzählt sein Projekt »MORPHOSIS«.

GOLGI-Night
Zeiss-Großplanetarium / Kinosaal
Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin
Mittwoch, 10. April 2019
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr
Eintritt frei. Sitzreservierung auf Eventbrite oder auf golgi.berlin

GOLGI-Night in the Movie Theater of Zeiss-Planetarium Berlin

Two design projects of students at weißensee academy of art berlin will now be presented in the movie theater of the Zeiss planetarium in Berlin. A group of students in the Program in Communication in Social and Economic Contexts at Berlin University of the Arts brings students’ design projects to the big screen under the brand GOLGI. The intention is to make the multi-media presentation of complex projects possible. In a pilot event, they will present short films showing three projects at the intersection between design and science, among them the two works by weißensee students: PLASTICULA by Jannis Kempkens (weißensee academy), who did research on Styrofoam-eating mealworms and made visible their multiple uses; and ANNICA by Malu Lücking, Juni Neyenhus (both weißensee academy), and Annekathrin Grüneberg (TU Berlin. They gain alginate from brown algae, and experiment with potential uses of this biological raw material. The third project presented is by Jan Tepe (UdK Berlin), who developed three suits with which touch can be experienced from a distance. His project MORPHOSIS tells us how important the sense of touch is for our individual development, and what all this has to do with the vibration alert of our smartphone.  

GOLGI-Night
Zeiss-Großplanetarium / Movie theater
Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin
Wednesday, April 10, 2019
Doors open: 6:30 pm; Start: 7 pm
Free entrance. Seat reservation on Eventbrite or at golgi.berlin


Masterstudiengang Raumstrategien – Bewerbungszeitraum hat begonnen

Die Bewerbungsfrist zum Studium der Raumstrategien an der weißensee kunsthochschule berlin für den Studienbeginn im Oktober 2019 hat begonnen. Angesprochen sind Bewerber_innen aus allen künstlerischen und kunstwissenschaftlichen Bereichen, aus Architektur und Stadtforschung und aus kultur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen. In dem gebührenpflichtigen, international ausgerichteten Weiterbildungsstudiengang sollen die Begriffe »Raum« und »Öffentlichkeit« neu überdacht werden. Das zweijährige Vollzeitstudium bietet eine Weiterqualifizierung an der Schnittstelle zwischen künstlerischer Praxis und Diskursen in Feldern wie Kunst- und Gestaltungstheorie, politischer Theorie sowie Kultur- und Migrationsstudien an. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2019.

Alle weitere Informationen: https://www.kh-berlin.de/studium/fachgebiete/ma-raumstrategien/bewerbung-ma-raumstrategien.html


MA Program Spatial Strategies: Application Period Has Started

The application period for the program in spatial strategies at weißensee academy of art berlin for the fall semester 2019 has now started. Applications are invited from graduates in all art and art studies fields, architecture, urban studies, cultural studies, social studies, and the humanities. The MA program, for which fees are due and which has an international orientation, aims at examining and rethinking the notions of »space« and »publicity.« The two-year full-time program offers a qualification at the intersection of artistic practice and discourses in the fields of art and design theory, political theory, and cultural and migration studies. The deadline for applications is April 30, 2019.

For further information, go to: www.kh-berlin.de/en/studies/departments/ma-spatial-strategies/application-ma-spatial-strategies.html


Content Aware – Ausstellung über Bildsprache und Künstliche Intelligenz

Die Ausstellung »Content Aware« beschäftigt sich mit der Bildsprache von Museen, Street-Artists, der Google-Bildersuche, Forscher_innen, Einkaufstaschen, holländischen Meistern, Party-Freunden und Feuerzeugen. Der erste Teil der Ausstellung zeigt Arbeiten von Studierenden, die mit dem Ausdrucksmittel der Fotografie dokumentarische und individuelle Fragestellungen erörtern. Der zweite Teil präsentiert Resultate einer halbjährigen Untersuchung zu impliziten Strukturen sogenannter »Künstlicher Intelligenz« – Technologien, die die bisherige Entwicklung algorithmischen Denkens auf ein neues Niveau heben. »Content Aware« ist eine Ausstellung von Studierenden des Fachgebiets Visuelle Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin. Betreuung: Prof. Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner, Benedikt Weishaupt.

Ausstellungszeitraum: 29. bis 31. März 2019
Eröffnung: Fr., 29. März 2019, 19 Uhr
Öffnungszeiten: 11 Uhr bis 20 Uhr

Link: www.facebook.com/events/276693936582009/

Content Aware – Exhibition About Visual Language and Artificial Intelligence

Content Aware showcases the visual language of museums, street-artists, google image search, researchers, shopping-bags, Dutch masters, partybuddies and lighters. The first part of the exhibition exposes works of students who investigated individual and general reserach-questions by means of photography. The second part displays the results of a half-year-long investigation on the implicit structures of the so-called »artificial intelligence« – technologies that raise the previous development of algorithmic thinking to a new level. »Content Aware« is a exhibition from students of the department visual communication at weißensee academy of art berlin. Supervision: Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner,  Benedikt Weishaupt.

Exhibition: March 29 to March 31, 2019
Opening reception: Friday, March 29, 2019, 7 pm
Opening hours: 11 am to 8 pm


Leonie Baumann: Start in die dritte Amtszeit

Am 1. April 2019 tritt Leonie Baumann ihre dritte Amtszeit als Rektorin der weißensee kunsthochschule berlin an. Seit 2011 leitet sie die Hochschule, die in dieser Zeit einen Generationenwechsel der Lehrenden erfahren hat und nun eine der wenigen Kunsthochschulen in Deutschland ist, die Geschlechterparität bei den Professuren erreicht hat. Mit zukunftsorientierten Lehr- und Forschungsansätzen konnte in den letzten Jahren das Drittmittelaufkommen vervielfältigt werden. Besonders die Zusammenarbeit mit der Humboldt Universität Berlin im Cluster »Matters of Activity. Image Space Material« verspricht mit drei neuen Professor_innen eine innovative Neuinterpretation gestalterisch-wissenschaftlicher Forschung. In ihrer kommenden Amtszeit wird sich Leonie Baumann vordringlich für die dringend benötigte Erweiterung des Campus-Geländes einsetzen, um eine zukunftsorientierte Ausbildung an der Kunsthochschule gewährleisten zu können. Gerade wiedergewählt für eine weitere zweijährige Amtszeit wurden auch die Prorektorin Professorin Christiane Sauer und als Prorektor Professor Dr. Jörg Petruschat.


Leonie Baumann Starts Third Term of Office

Leonie Baumann will start her third term of office as president of weißensee academy of art berlin on April 1, 2019. She has been president of the academy since 2011, and in this period she oversaw a generational change among the teaching staff. Today, weißensee academy of art is the one of few art schools in the country with gender parity among the professors. With forward-looking approaches to teaching and research, the academy was successful in significantly increasing third-party funding. In particular, the cooperation with the Humboldt University Berlin in the cluster »Matters of Activity: Image Space Material,« with three new professors, promises to foster an innovative reinterpretation of design and scholarly/scientific research. In her new term of office, Leonie Baumann will focus on the necessary expansion of the campus, in order to guarantee a forward-looking education for students at the academy. The vice presidents Christiane Sauer and Jörg Petruschat were reelected for another two-year term of office.



Buch und Kunst – Weißensee bei der Leipziger Messe

Eine Auswahl an Büchern und Buchprojekten aus mehreren Fachgebieten der weißensee kunsthochschule berlin wird auf der Leipziger Buchmesse (21. bis 25. März 2019) präsentiert: Bücher von Studierenden und Absolvent_ innen aller Fachgebiete, Unikate, Künstlerbücher, gedruckte, digitale, bereits veröffentliche und solche Bücher, die noch einen Verlag suchen. Der Messestand in Halle 3 (G 402) wurde von Studierenden aus dem 2. Studienjahr des Fachgebiets Visuelle Kommunikation gestaltet. Das Gestaltungskonzept: Sprache wird zu einem lebendigen Gebilde aus Deutungsgeflechten, sich in alle Dimensionen erstreckend. Die Gestaltungsgruppe unter Betreuung von Lena Roob (Lehrbeauftragte) besteht aus: Mudar Al-Khufash, Beatrice Davies, Angelina Eckert, Ipek Erdöl, Ezequiel Hyon, Deniz Ilhan, Birgit Kunz, Paul Kutzner, Nora Ludolph, Christine Meyer, Anita Nguyen, Paul Schell, Samuel Smelty, Christian Sommer, Marie Spannaus, Anneliese Wabnitz, Alina Warnecke, Judith Weber, Lorenz Willkomm. Gewinnerkonzept von Paul Schell und Judith Weber.


Art and Book – Weißensee at the Leipzig Fair

A selection of books and book projects from various departments of weißensee academy of art berlin will be presented at the Leipzig Book Fair (March 21–25, 2019): books by students and graduates from all departments, unique copies, artist books, printed, digital books, some of them already published, others still looking for a publisher. The fair booth in hall 3 (G 402) was designed by second-year students in the department of visual communications. The concept of design: Language becomes a living entity built from a network of interpretations; it stretches into every dimension. Participants of the design group, supervised by the visiting lecturer Lena Roob, are Mudar Al-Khufash, Beatrice Davies, Angelina Eckert, Ipek Erdöl, Ezequiel Hyon, Deniz Ilhan, Birgit Kunz, Paul Kutzner, Nora Ludolph, Christine Meyer, Anita Nguyen, Paul Schell, Samuel Smelty, Christian Sommer, Marie Spannaus, Anneliese Wabnitz, Alina Warnecke, Judith Weber, Lorenz Willkomm. Winning project by Paul Schell and Judith Weber.


Mart Stam Gesellschaft vergibt Stipendium für Japanaufenthalt

Die von der Mart Stam Gesellschaft, Förderverein der weißensee kunsthochschule berlin und der japanischen Agentur für Marktforschung Yuzu Kyodai ausgeschriebene sechswöchige »Tokio Residency« wird an die Bachelor-Absolventin im Fachgebiet Visuelle Kommunikation Jill Senft verliehen. Die Bewerberin setzte sich unter 48 Mitbewerber_innen durch. Das Stipendium, das ohne inhaltliche Vorgaben ausgeschrieben wurde, war an junge Hochschulabgänger_innen der Kunsthochschule adressierte und vom »see up – Zentrum für Absolvent_innen« organisiert worden. Es wird von Yuzu Kyodai finanziert. Während ihres Arbeitsaufenthalts in Tokio im Mai und Juni 2019 wird die Zeichnerin und Illustratorin Jill Senft u.a. untersuchen, inwiefern sich der gesellschaftliche Wandel Japans in den Werbebotschaften innerhalb des Stadtraums abzeichnet. Im Anschluss an ihre Erforschungen sollen fiktive großformatige Werbeplakate für typisch japanische Produkte entstehen.
Link: www.jillsenft.com

Mart Stam Gesellschaft Awards »Tokyo Residency«
A six-week Tokyo residency, awarded by Mart Stam Gesellschaft, the society of friends of weißensee academy of art berlin, and the Japanese market research company Yuzu Kyodai, was given to Jill Senft, a BA graduate from the department of visual communications. She was chosen from 48 applicants. The stipend, which comes without any specific requirements in terms of content, was addressed to young graduates of weißensee academy, and is organized by the »see up-center for graduates.« It is financed by Yuzu Kyodai. During her work stay in Tokyo in May and June 2019, the illustrator Jill Senft will explore how far the social changes in Japan are reflected in the advertising messages in urban space. After her research, she plans to design large-format fictive advertising posters for typically Japanese products.
Link: www.jillsenft.com


»0+255« – eine Gruppenausstellung

0 ist der Farbwert für die Farbe Schwarz, 255 für die Farbe Weiß auf der RGB-Farbpalette: Die Gruppenausstellung »0+255« fasst Berliner Künstler_innen zusammen, die sich in ihrer Arbeitsweise auf Schwarz und Weiß beschränken. »0+255« soll abstrakte und gegenständliche Positionen zeigen, die sich auf unbunte Abstufungen begrenzen um dadurch eine prägnante Aussage zu machen. Zehn Künstler_innen, davon fünf Absolvent_innen der weißensee kunsthochschule berlin, zeigen ihre Arbeiten in extremer Gegensätzlichkeit als Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Installation, Skulptur, Fotografie, Video. In einem übergeordneten Sinne reflektiert die Gegenüberstellung starker Kontraste aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen. Extreme Positionen stehen sich gegenüber und Grauzonen scheinen sukzessive verdrängt zu werden. Die Ausstellung wird gefördert von: Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, FB Kunst und Kultur; Hans und Charlotte Krull Stiftung; Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Deutschland
Teilnehmer_innen: Kanako Ishii, Mareike Jacobi, Karwath+Todisko, Katja Kollowa, Christian Meyer, Virginie Mossé, Katja Pudor, Andrea van Reimersdahl, Richard Schütz, Marc Soisson

Ort: Meinblau e.V. Projektraum, Christinenstraße 18/19, 10119 Berlin
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019, 19-22 Uhr
Performance von Karen Linnenkohl
Dauer: 1. bis 17. März 2019, Do bis So 14-19h

Link: nullplus255.com


0+255: A Group Show

On the RGB color palette, 0 is the color value of black, 255 that of white. The group show 0+255 brings Berlin artists together who limit themselves in their work to black and white. 0+255 will present abstract and figurative works that limit themselves to colorless gradations to create succinct expressions. Ten artists, five of them graduates of weißensee academy of art berlin, present their works in extreme oppositions as paintings, drawings, fine prints, installations, sculptures, photographs, and videos. In a superordinate sense, the juxtaposition of strong contrasts reflects current political and social developments. Extreme positions face each other, and grey zones seem to be successively eliminated.
The exhibition is supported by Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, FB Kunst und Kultur; Hans und Charlotte Krull Stiftung; Embassy of the Grand Duchy of Luxembourg in Germany
Participating artists: Kanako Ishii, Mareike Jacobi, Karwath+Todisko, Katja Kollowa, Christian Meyer, Virginie Mossé, Katja Pudor, Andrea van Reimersdahl, Richard Schütz, Marc Soisson

Venue: Meinblau e.V. Projektraum, Christinenstraße 18/19, 10119 Berlin
Opening: Thursday, February 28, 2019, 7-10 pm, with a performance by Karen Linnenkohl
Exhibition: march 1 to 17, 2019, Thursday to Sunday 2-7 pm

Link: nullplus255.com


Zeitgenössische Druckgrafik aus Brasilien

Druckgrafik spielt in Brasilien eine große Rolle in der Kunstproduktion – und sie steht in der Bauhaus-Tradition. Einen nicht unerheblichen Impuls dazu gaben deutsche Künstler_innen, die in den 30er, 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts nach Brasilien auswanderten. Drei brasilianische Gäste halten im Februar öffentliche Vorträge im Hörsaal der weißensee kunsthochschule berlin, in denen sie ihre künstlerische Arbeit mit besonderem Schwerpunkt auf Druckgraphik vorstellen. Anschließend spricht Dr. Andreas Schalhorn vom Berliner Kupferstichkabinett über Käthe Kollwitz, das Bauhaus und die Druckgraphik der Gegenwart. Das Austauschprojekt wurde von der Leiterin des Goethe Institutes in Porto Alegre Marina Ludemann angeregt und wird von Hanna Hennenkemper geleitet. Unterstützung leistet das ifa – Institut für Auslandsbeziehungen e.V. Die Veranstaltung ist Teil der Kunsthochschul-Aktivitäten im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums 2019.
Eintritt frei. Gäste willkommen!

Redner_innen / Programm / Infos: kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/druckgrafik-vortraege-workshops-exkursion-2820.html

Contemporary Printmaking in Brazil

In Brazil, printmaking plays an important role in the production of art—and it is part of the Bauhaus tradition. A significant impulse for this came from German artists who emigrated to Brazil in the 1930s and 40s. Three guests from Brazil will give public lectures in the auditorium of weißensee academy of art berlin, where they will present their artistic oeuvre with a special focus on printmaking. Also, Andreas Schalhorn from Berlin’s Kupferstichkabinett will speak about Käthe Kollwitz, Bauhaus, and contemporary printmaking. The exchange project was initiated by Marina Ludemann, director of the Goethe Institute in Porto Alegre, and is directed by Hanna Hennenkemper. The program is supported by ifa – Institut für Auslandsbeziehungen e.V. It is part of the academy’s activities to mark the Bauhaus centenary 2019. Free entry. Guests are most welcome.

Speakers / Program / Information: kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/druckgrafik-vortraege-workshops-exkursion-2820.html


DECOMMUNI_ATION – Ausstellung in der Kunsthalle

Als Dekommunisierung wird das Verbot der Verwendung kommunistischer Symbole in der Ukraine bezeichnet. Im Jahre 2016 wurden im Zuge des politischen Umbruchs zahlreiche Monumente der Sowjet-Zeit zerstört, darunter 1.320 Lenin-Monumente. Im Forschungs- und Ausstellungsprojekt DECOMMUNI_ATION untersuchen 30 Künstler_innen aus der Ukraine und aus Deutschland die Kunst in totalitären Regimen, das Kulturerbe der Moderne, respektive die Zerstörungsprozesse von Monumenten und Sehenswürdigkeiten. Dabei werden auch die künstlerischen Freiheiten sowie deren Grenzen sondiert. Das Projekt ist eine Kooperation der weißensee kunsthochschule berlin mit der »Nationalen Akademie für Kunst und Architektur« in Kyiv sowie mit Soshenko33. Das Projekt wird gefördert im Programm »MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen« der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (EVZ).

Vernissage: Do., 24. Januar 2019, 19:00 Uhr
Ausstellung: 25.1.-8.3.2019

KHHP * KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ
Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
kunsthalle.kh-berlin.de


DECOMMUNI_ATION – Exhibition at Kunsthalle

Decommunization is the name for the dismantling and prohibition of communist symbols in Ukraine. In 2016, as part of the political upheavals, numerous monuments from the Soviet era were destroyed, among them 1,320 Lenin monuments. In the research and exhibition project DECOMMUNI_ATION, 30 artists from Ukraine and Germany explore art in totalitarian regimes, the cultural heritage of modernism, and the processes of the destruction of monuments and tourist sites. This includes the exploration of artistic freedom and its limits. The exhibition DECOMMUNI_ATION presents the works created in this context. This project is a collaboration of the weißensee academy of art berlin with the »National Academy of Arts and Architecture« in Kyiv and Soshenko33. The project was implemented within the »MEET UP! German-Ukrainian Youth Encounters« programme with support from the Foundation »Remembrance, Responsibility and Future« (EVZ).

Opening reception: Thursday, January 24, 2019, 7 pm
Exhibition: January 25 to March 8, 2019

KHHP * KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ
Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
kunsthalle.kh-berlin.de


*foundationClass nimmt neue Studierende auf

Die vielfach ausgezeichnete und gewürdigte *foundationClass für geflüchtete Künstler_innen und Designer_innen der weißensee kunsthochschule berlin nimmt von Mai 2019 an neue Studierende auf. Die Bewerbungsphase hat begonnen und endet am 15. März 2019. Der Kerngedanke der 2016 von Professor Ulf Aminde gegründeten *foundationClass ist es, einen Raum zu schaffen, in dem geflüchtete Künstler_innen und Gestalter_innen ihre verloren gegangenen Portfolios und Materialien rekonstruieren oder neu erstellen. So können sie sich wieder oder erstmals auf einen Studienplatz an einer Kunsthochschule bewerben. Das Programm *foundationClass wird gefördert aus Mitteln der Qualitäts- und Innovationsoffensive der Berliner Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung, dem Arab Fund of Arts and Culture, dem Deutschen Stifterverband sowie Power of the Arts.

Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/foundationclass-2051.html

*foundationClass Welcomes New Students

The award-winning *foundationClass of weißensee academy of art berlin which is aimed at artists and designers who have fled to Germany is welcoming new students from May 2019 onwards. The call for applications is now published and will be open until 15th March 2019.
The core idea of the program which was founded in 2016 by Professor Ulf Aminde is to create a space within which artists and designers who have fled to Germany can reconstruct or rebuild their lost portfolios and materials in order to apply at German art and design academies. The *foundationClass is financed by the Berlin Senate, the Arab Fund for Arts and Culture, the DAAD, the German Stifterverband and Power of the Arts.

More information: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/foundationclass-2051.html


»Meta-Kubismus« – Vortrag von Professor Nader Ahriman

Die weißensee kunsthochschule berlin lädt im Jahr 2019 zur öffentlichen Vortragsreihe »Kunst – Design – Wissenschaft. Neu berufene Professorinnen und Professoren stellen sich vor« ein. Als erster 2018 neu berufener Professor wird Nader Ahriman aus dem Fachgebiet Malerei seine Arbeit unter dem Titel »Meta-Kubismus« vorstellen. Der in Shiraz / Iran geborene Künstler hat eine internationale Ausstellungsbiografie vorzuweisen. Er zeichnet, aquarelliert, schreibt und malt in Werkzyklen. Seine »Denkbilder« (Thomas Macho, 2013) beziehen sich auf die abendländische Philosophie und Kunstgeschichte. Unter anderem hat er sich mit Georg Wilhelm Friedrich Hegels Schriften auseinandergesetzt.

Zur Antrittsvorlesung von Prof. Nader Ahriman am Mittwoch, den 16. Januar 2019, um 17 Uhr in der Aula der weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Auswahl von Werken Nader Ahrimans im Netz:
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


»Meta-Cubism« – Lecture by Professor Nader Ahriman

In 2019, weißensee academy of art will once again be hosting the public lecture series »Art, Design, Scholarship: Recently Appointed Professors Present Their Work.« As the first of the professors appointed in 2018, Nader Ahriman from the department of painting will present his work in a lecture entitled »Meta-Cubism.« The artist, born in Shiraz, Iran, has exhibited internationally. He draws, paints in watercolors, writes, and paints in work cycles. His »Denkbilder« (Thomas Macho)—conceptual or reflective paintings—refer to Western philosophy and art history. Among other things, he has engaged deeply with Georg Friedrich Wilhelm Schlegel’s writings.

Everybody who is interested is very much invited to attend professor Nader Ahriman’s inaugural lecture on Wednesday, January 16, 2019, at 5 pm in the hall (Aula) of weißensee academy of art berlin, Bühringsstraße 20, 13086 Berlin.   

A selection of works by Nader Ahriman on the internet can be found at:
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


Vier Elsa-Neumann-Stipendiatinnen aus Weißensee

Unter den Ende November 2018 vom Land Berlin im Rahmen des Nachwuchsförderungsgesetzes an Absolvent_innen der Berliner Kunsthochschulen vergebenen Elsa-Neumann-Stipendien, gehen vier an Weißensee-Absolventinnen: Ana Belein Cantoni Gamarra aus dem Fachgebiet Bildhauerei erhält ein Stipendium in der Fächergruppe Bildende Kunst (Betreuer ist Professor Albrecht Schäfer); Hannah Baumann aus dem Studiengang Raumstrategien war in der Fächergruppe Darstellende Kunst erfolgreich (Betreuer: Professor Dr. Günther Nest). In der Fächergruppe Gestaltung erhielten Silvia Noronha aus dem Textil- und Flächen-Design (Betreuerin: Professorin Dr. Zane Berzina) und Ana Christina Solano Béjar aus dem Bühnen- und Kostümbild (Betreuerin: Professorin Else Gabriel) Stipendien. Silvia Noronha ist auch Mart Stam Preisträgerin 2016. Ein Jahr lang erhalten die Stipendiatinnen eine monatliche Basisförderung sowie diverse Zuschüsse, um ihre Arbeitsprojekte weiter verfolgen zu können.

Four Elsa-Neumann-Scholarships for Weißensee Graduates

Four of the Elsa-Neumann-Scholarships awarded in November 2018 by the Berlin state government within the framework of the Berlin State Act on the Promotion of Junior Achievement, have been given to Weißensee graduates: Ana Belein Cantoni from the department of sculpture has received a scholarship in the field of fine arts (her supervisor is professor Albrecht Schäfer); Hannah Naumann from the program in spatial strategies was successful in the field of performing arts (supervisor: professor Günther Nest). In the field of design, Silvia Noronha from the department of textile and surface design (supervisor: professor Zane Berzina) and Ana Christina Solano Béjar from the department of stage and costume design (supervisor: professor Else Gabriel) received scholarships. Silvia Noronha also won the Mart Stam Prize in 2016. For one year, the scholarship holders will receive a monthly stipend as well as various special allowances to enable them to pursue their projects.


Start der »Kunstmeile« Bad Saarow – Erste Realisierung eines Entwurfs

Der Bad Saarower Wiesenweg um das dortige Moor ist historisch gesehen schon eine »Kunstmeile«: Hier siedelte sich seit Mitte der 1920er Jahre eine Reihe von Künstler_innen der Berliner Sezession an; der Architekt des Expressionismus Harry Rosenthal baute bemerkenswerte Häuser. Über eine Initiative des Rotary Clubs Bad Saarow-Scharmützelsee und in Zusammenarbeit mit der weißensee kunsthochschule berlin entstanden nun neue künstlerische Ideen. Studierende der Kunsthochschule setzten sich unter Leitung von Professor Hannes Brunner kritisch mit der zeitgenössischen Gestaltung des öffentlichen Raumes am Wiesenweg auseinander. Das »Spitzbögen-Labyrinth« von Friedrich Andreoni soll nun realisiert werden. Dieses Projekt sowie eine Auswahl der anderen Vorschläge werden Morgen in einer öffentlichen Diskussion vorgestellt.

»Wiesenweg und die Kunst im öffentlichen Raum«
Scharwenka Kulturforum, Moorstraße 3, 15526 Bad Saarow
Donnerstag, 29. November 2018, 19 Uhr

Projektbeiträge von: Amer Al Akel, Friedrich Andreoni, Diana Barquero, Vasily Berela, Katya Elizarova, Chrysoula Sylvia Fessa, Isu Donggeon Kim, u.a.


Start of the »Art Mile« Bad Saarow – First Realization of a Proposal

The Wiesenweg in Bad Saarow and the moor surrounding it has, historically speaking, been an »art mile« for a while. In the 1920s, a series of artists of the Berlin Secession settled there; the expressionist architect Harry Rosenthal built remarkable houses there. The Rotary Club Bad Saarow-Scharmützelsee suggested looking for new artistic ideas for the area and cooperated with weißensee academy of art berlin. Students at the academy, supervised by professor Hannes Brunner, engaged critically with the contemporary configuration of public space on Wiesenweg. It is now planned to realize the Spitzbogen-Labyrinth [Pointed-Arch Labyrinth] by Friedrich Andreoni. This project, together with a selection of other proposals, will be presented in a public discussion.

»Wiesenweg and Art in Public Space«
Scharwenka Kulturforum, Moorstraße 3, 15526 Bad Saarow
Thursday, November 29, 7 pm

Project proposals by: Amer Al Akel, Friedrich Andreoni, Diana Barquero, Vasily Berela, Katya Elizarova, Chrysoula Sylvia Fessa, Isu Donggeon Kim, and others.


Kunsthochschule unterzeichnet "Erklärung der Vielen"

Die weißensee kunsthochschule berlin hat die „Erklärung der Vielen“ unterzeichnet. Die Erklärung soll ein Signal gegen Rassismus und für eine solidarische Gesellschaft setzen. Die unterzeichnenden Berliner Kulturinstitutionen unter anderem die Deutsche Oper Berlin, die Akademie der Künste, die Berliner Festspiele, die Berlin Biennale, der Friedrichstadt-Palast wehren sich vor allem gegen Angriffe von rechts und deren Bestrebung einer Renationalisierung der Kultur. Dagegen setzen die zahlreichen unterzeichnenden Institutionen den „Auftrag, unsere Gesellschaft als eine demokratische fortzuführen“ und verpflichten sich, einen „offenen, aufklärenden, kritischen Dialog über rechte Strategien“ in ihren Häusern zu gestalten, indem sie mit Informationsveranstaltungen und Gesprächen zu diesem Thema aktiv werden. Für die weißensee kunsthochschule berlin unterzeichneten die Rektorin Leonie Baumann sowie Prorektorin Prof. Christiane Sauer und Prorektor Prof. Dr. Jörg Petruschat.

Weißensee Academy Signs »Declaration of the Many«

weißensee academy of art berlin has signed the Declaration of the Many. The declaration is intended to show commitment against racism and for a society characterized by solidarity. The Berlin cultural institutions that are signatories, including Deutsche Oper Berlin, the Akademie der Künste, Berliner Festspiele, Berlin Biennale, Friedrichstadt-Palast and others, fight attacks from the right and their efforts o renationalize culture. The participating institutions counter these efforts with the »mission to continue our society as a democratic one,« and pledge to organize in their spaces an »open, enlightened, critical dialogue about the strategies of the right« and become active by offering information and talks about this topic. President Leonie Baumann as well as vice presidents Christiane Sauer and Jörg Petruschat signed the Declaration in behalf of weißensee academy of art berlin.


Meisterschüler_innen stellen Druckgrafik aus — e.e. épreuve d'essai

Unterschiedlichen Ansätzen und Interessen folgend, vereint vier Meisterschüler_innen der weißensee kunsthochschule berlin die Faszination für das Medium Druckgrafik. In der Ausstellung »e.e. – épreuve d'essai«, die Bezeichnung steht für den letzten Probeabzug einer Druckgrafik vor der endgültigen Auflage, begegnen sich vier künstlerische Handschriften, die sich zeitgenössisch und forschend in ihrer Praxis mit den Möglichkeiten der manuellen Drucktechnik auseinandersetzen. Magdalena Beger, Daniel Ewinger, Tomoko Mori und Muriel Tauber leben und arbeiten in Berlin. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Mit Hilfe der Mart Stam Gesellschaft, Förderverein der weißensee kunsthochschule berlin, erscheint eine limitierte Edition mit Grafiken der Künstler_innen, die vor Ort erworben werden kann. .

Eröffnung: Dienstag, 13. November 2018, 19 Uhr
Dauer: 14.11.2018 – 11.01.2019
Öffnungszeiten: Mo – Fr, 10 – 18 Uhr
Begrüßung: Silvia Eschrich, rk-Galerie
Es spricht: Birgit Effinger, Kunstwissenschaftlerin. Musik: Tatsumi Ryusui

Ort: rk – Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller
Möllendorffstraße 06, 10367 Berlin-Lichtenberg

Finissage: 10. Januar 2019, 17 Uhr mit Katalog-Release, Führung und Gespräch.

Link: www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/freizeit/kultur/artikel.298241.php


Masterclass Students Exhibit Fine Prints: e.e. épreuve d'essai

Following different approaches and interests, four masterclass students at weißensee academy of art share their fascination for the medium of graphic printing. In the exhibition »e.e. – épreuve d'essai« (the term stands for the last test print before the final edition), four artistic styles come together that seek and research contemporary artistic ways of using manual printing techniques. Magdalena Beger, Daniel Ewinger, Tomoko Mori, and Muriel Tauber live and work in Berlin. The exhibition will be accompanied by a catalogue. With the support of the Mart Stam Gesellschaft, the academy’s society of friends, a limited edition of prints by these artists has been produced. It is available for sale at the exhibition.

Opening reception: Tuesday, November 13, 2018, 7 pm
Exhibition: November 14, 2018 to January 11, 2019
Opening hours: Mo-Fr, 10 am to 6 pm
Welcome speech: Silvia Eschrich, rk-Galerie
Speaker: Birgit Effinger, art scholar.
Music: Tatsumi Ryusui

Venue: rk – Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller
Möllendorffstraße 06, 10367 Berlin-Lichtenberg

Closing reception: January 10, 2019, 5pm with catalogue presentation, tour, and artist talk.


Mart Stam Preis 2018 – Acht Absolvent_innen ausgezeichnet

Dank des Engagements der Freundeskreise der weißensee kunsthochschule berlin konnte in diesem Jahr zum 20. Mal der Mart Stam Preis verliehen werden. Die Preisträger_innen 2018 sind: Adrian Fergg für seine Masterarbeit im Studiengang Raumstrategien, die Performance und Lesung »Eintrittsgeschenk - Die Akademie«; Lukas Liese aus der Bildhauerei für seine Diplomarbeit, die Installation »Cousin Maria«. Marvin Ogger und Golo Pauleit aus den Fachgebieten Textil- und Flächen-Design und Mode-Design für ihre BA-Arbeit, die Bekleidungskollektion und Video-Installation »L'Hommage à l'Ère Industrielle«; Felix Rasehorn aus dem Fach Produkt-Design für seine BA-Arbeit »Plant Choreography«. Ein 3D-bildgebendes Verfahren, um Pflanzenwachstum qualitativ zu dokumentieren; Claudia Schramke aus der Visuellen Kommunikation für ihre BA-Arbeit, das von ihr gestaltete und illustrierte Kinderbuch »Der Hund«; Gintare Simutyte aus dem Fachgebiet Malerei für ihre Diplomarbeit, die Video-Animation »The mind knows what the eyes have not seen« und Jin Zhang aus dem Fachgebiet Produkt-Design für seine BA-Arbeit »Cocoon Recoding«, in der er ein Verfahren zur Verwendung von Seide entwickelte.

Weitere Infos: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/mart-stam-preis-2018-2732/yes.html


Mart Stam Prize 2018 Awarded to Eight Graduates

The commitment and dedication of the of weißensee academy of art berlin’s circles of friends made it possible to award the Mart Stam Prize for the 20th time this year. The 2018 prizewinners are: Adrian Fergg for his MA project in the department of spatial strategies, the performance and reading »Eintrittsgeschenk – Die Akademie«; Lukas Liese from the department of sculpture for his diploma project, the installation »Cousin Maria«; Marvin Ogger and Golo Pauleit from the departments of textile and surface design and fashion design for their BA project, the fashion collection and video installation »L'Hommage à l'Ère Industrielle«; Felix Rasehorn from the department of product design for his BA project »Plant Choreography,« an imaging method to document plant growth qualitatively; Claudia Schramke from visual communications for her BA project, the children’s book »Der Hund«, which she designed and illustrated; Gintare Simutyte from the department of painting for her diploma project, the video animation »The Mind Knows What the Eyes Have Not Seen«, and Jin Zhang from the department of product design for his BA project »Cocoon Recoding,« where he developed a process for the use of silk.

For further information, see: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/mart-stam-preis-2018-2732/yes.html


DAAD-Preis für Martin Ku

Feierlich verliehen wurde jetzt an der weißensee kunsthochschule berlin der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für herausragende Leistungen von ausländischen Studierenden im Jahr 2018. Martin Ku, Student im Fachgebiet Bühnen- und Kostümbild erhält die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung nicht nur wegen seiner fachlich künstlerischen Kompetenz sondern auch wegen seines sozialen Engagements innerhalb der Studierendenschaft. Martin Ku ist in Schweden geboren und absolvierte zunächst ein Gastsemester im Studiengang Raumstrategien an der Kunsthochschule bevor er in das Fach Bühnen- und Kostümbild wechselte. Der gelernte Innenarchitekt arbeitet in seinen Bühnen- und Kostümentwürfen minimalistisch. Das Theater sieht er als Reflexionsraum, um schwierige und unbequeme gesellschaftliche Themen hervorzuheben.

Mehr: cargocollective.com/martinku

DAAD-Prize for Martin Ku

At weißensee academy of art berlin, an award ceremony was held for the German Academic Exchange Service (DAAD) Prize for outstanding achievements by international students in 2018. Martin Ku, a student in the department of costume and stage design, received the prize, which carries an monetary award of 1000 euros, not just for his artistic competence, but also for his commitment to improving life for the student community. Martin Ku was born in Sweden, and initially he was a visiting student in weißensee academy’s program of spatial strategies before switching to the department of stage and costume design. Ku, who is a trained interior architect, creates minimalist stage and costume designs. He sees the theater as a space for reflection where difficult and uncomfortable social topics can be raised.

More information: cargocollective.com/martinku


Materialica Award für nachhaltige Technologien geht an Weißensee-Projekt

Youyang Song, Master-Studentin der weißensee kunsthochschule berlin, Fachgebiet Textil- und Flächen-Design, hat den Materialica Award für nachhaltige Technologien 2018 der Münchner Fachmesse »eMove 360°« erhalten. Ihre Semesterarbeit »Cooking New Materials«, ein von der Molekularküche inspiriertes Verfahren zur Gewinnung von flexiblen, Leder ähnlichen Flächen aus biologischen Abfällen, wurde in der Kategorie »Student« ausgezeichnet. Bananen- und Orangenschalen oder Sojamilchreste werden mit einem natürlichen Binder als Matrix verbunden. Das entstehende zu 100% biologisch abbaubare Kompositmaterial la?sst sich nach dem Gebrauch durch Kochen wiederverwenden und eröffnet darüber hinaus neuartige gestalterische Möglichkeiten. Die Arbeit ist im Rahmen des fachübergreifenden Projekts »Material Cycles« des »greenlab – Labor für nachhaltige Designstrategien« der Kunsthochschule entstanden und wurde von Professorin Dr. Zane Berzina in Kooperation mit Prof. Susanne Schwarz-Raacke, Prof. Heike Selmer, Prof. Dr. Lucy Norris und Essi Johanna Glomb betreut.

Materialica Award for Sustainable Technologies Goes to Weißensee Project  

Youyang Song, an MA student in the department of textile and surface design at weißensee academy of art berlin, received the 2018 Materialica Award for sustainable technologies at the Munich trade show »eMove 360°.« Her semester project »Cooking New Materials,« a process for creating a flexible, leather-like surface from biological waste, inspired by molecular cuisine, received the award in the student category. A natural binder as matrix combines banana and orange peel, or left over soymilk. The composite material, which is completely biodegradable, can be reused after boiling, and offers new design possibilities. The project was developed as part of the interdisciplinary project »Material Cycles« within the framework of weißensee academy’s »greenlab: laboratory for sustainable design strategies.« It was supervised by professor Zane Berzina in cooperation with professor Susanne Schwarz-Raacke, professor Heike Selmer, professor Lucy Norris, and Essi Johanna Glomb.


Swiss Art Award für Künstlerduo »Real Madrid«

Das 2015 von Bianca Benenti Oriol und Marco Pezzotta gegründete Künstlerduo »Real Madrid« ist in diesem Jahr Preisträger des »Swiss Art Award« im Bereich Kunst. Die Künstlerin und der Künstler, die ihr Studium an der weißensee kunsthochschule berlin absolvierten, entwarfen eine mehrteilige Installation mit dem Fokus auf sexuelle Entwicklung, queere Identität und gesellschaftliche Kontexte. Auslösender Kontext war die durch Sexualität ausgelöste Krankheit AIDS mit ihren stigmatisierenden sichtbaren Verläufen. Die Jury urteilte: »Die scheinbar leichtfüßige Installation nimmt die Perspektive der Betroffenen ein, die mit den >Feigen< an ihrem Körper dem Leben eine Würde abtrotzten. Die Installation entfaltet ein nicht-hegemoniales Geschichtsbild, das auf eindrücklich poetische Weise zwischen Humor und Tragik oszilliert« (Marcel Bleuler). Bianca Benenti Oriol war 2014 Absolventin der Malerei, betreut von Professorin Friederike Feldmann, Marco Pezzotta war Meisterschüler bei Gastprofessorin Christl Mudrak (2013).

Link: www.realrealmadrid.com

Swiss Art Award for the Artist Duo »Real Madrid«

The artist duo »Real Madrid«, established in 2015 by Bianca Benenti Oriol and Marco Pezzotta, received this year’s Swiss Art Award in the category of art. The artists, both graduates of weißensee academy of art berlin, designed a multi-part installation with a focus on sexual development, queer identity, and social contexts. The initiating context was an engagement with the sexually transmitted disease AIDS and its stigmatizing course. The jury stated: »This seemingly light-footed installation takes on the perspective of those affected by the disease, who with the ‘figs’ on their bodies insist on having dignity in their lives. The installation transports a non-hegemonic vision of history that oscillates impressively between humor and tragedy« (Marcel Bleuler). Bianca Benenti Oriol graduated in 2014 in painting, her supervisor was professor Friederike Feldmann. Marco Pezzotta was in the master class of visiting professor Christl Mudrak (2013).

Link: www.realrealmadrid.com


Donnerstag, 1. November 2018: Info-Abend für Studieninteressierte

Mit dem Start der Bewerbungsphase zum Wintersemester 2019/20 bietet die weißensee kunsthochschule berlin auch in diesem Jahr einen Info-Abend für Studieninteressierte an. Die Informationsveranstaltung ist eine gute Gelegenheit, sich mit den Zugangsvoraussetzungen und dem Zulassungsverfahren an der Kunsthochschule vertraut zu machen und einen Einblick in die einzelnen Studiengänge zu bekommen. Lehrende und auch Studierende werden in kurzen Vorträgen die Bachelor-Studiengänge, den Studiengang Freie Kunst sowie das künstlerisch-gestalterische Grundlagenjahr vorstellen. Die Präsentation der Fachgebiete startet um 17.00 Uhr mit den Designstudiengängen: Mode-, Produkt-, Textil- und Flächen-Design sowie Visuelle Kommunikation. Um 18.20 Uhr schließt sich die Vorstellung der Studienrichtungen der Freien Kunst an: Malerei, Bildhauerei sowie Bühnen- und Kostümbild. Neben der Möglichkeit, Informationen über das Studium in den Fachgebieten zu erhalten, besteht die Chance zu persönlichen Gesprächen mit Professor_innen, Studierenden und Mitarbeiterinnen des Referats für Studienangelegenheiten.
Zeit: Donnerstag, 1. November 2018, 17 Uhr
Ort: Aula der weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin

Thursday, November 1, 2018: Information Event for Prospective Students

With the start of the application period for the winter semester 2019/20, weißensee academy of art berlin once again is organizing an information evening for prospective students. This event provides a good opportunity for prospective students to learn about admission requirements and the application process at the art academy. Faculty and students will give short presentations on the BA programs, the programs in fine arts, as well as the foundational year for artists and designers. The presentation of the departments and programs starts at 5 pm with the design programs: fashion design, product design, textile and surface design, as well as visual communications. This is followed at 6:20 pm by the presentation of the fine arts programs: painting, sculpture, and stage and costume design. In addition to the information about the programs, prospective students will also be the opportunity to engage directly in conversation with professors, students, and staff from the office of academic affairs.
Date: Thursday, November 1, 2018, 5 pm
Venue: Aula, weißensee academy of art berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin


seefashion18 – Mode-Design-Absolvent_innen im Kühlhaus Berlin

Die Mode-Design-Absolventinnen und -Absolventen der weißensee kunsthochschule berlin zeigen ihre Abschlussarbeiten zur diesjährigen »seefashion« im Kühlhaus Berlin. Mit der Verflechtung unterschiedlicher Kleidungskulturen als Chiffre für die zeitgenössische Mode nehmen einige der gezeigten Arbeiten verschiedene und auch sehr persönliche Perspektiven ein. Damit sind aktuelle Fragen des Designs im globalen und digitalen Zeitalter angesprochen. Es geht um Prozesse intermedialer Übersetzung: Wie lassen sich Techniken, Formen, Materialien, die mit einem bestimmten Ort, oder einer Kultur eng verbunden sind, in anderen Zusammenhängen ausprobieren oder weiterentwickeln? Die 17 Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten werden im Rahmen einer Ausstellung von Donnerstag bis Sonntag zu sehen sein.

Ort: KühlhausBerlin, Luckenwalder Straße 3, 10963 Berlin

Öffnungszeiten:
Do., 18.10.: 19.00 Uhr: Vernissage
Fr., 19.10.: 15–21 Uhr; Sa., 20.10.: 15–21 Uhr; So., 21.10.: 12–18 Uhr.

Link: www.kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/seefashion18-2702.html

seefashion18 – fashion design graduates at Kühlhaus Berlin
The fashion design graduates of the weißensee academy of art berlin present their final collections at this year’s seefashion event at Kühlhaus Berlin. The interweaving of different cultures of clothing is the crux of contemporary fashion. The works on display investigate different and also very personal perspectives. This addresses current issues of design in the global digital age. It's about processes of inter-medial translation: how can techniques, forms, and materials that are closely related to particular places, or cultures, be explored and/or developed in other contexts? The 17 bachelor and master projects will be shown from Thursday to Sunday.

Venue: KühlhausBerlin, Luckenwalder Strasse 3, 10963 Berlin

Opening hours
Thursday, october 18: 7pm: Opening
Friday, october 19: 3–9pm; Saturday, october 20: 3–9pm; Sunday, october 21: noon – 6pm.

Link: www.kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/seefashion18-2702.html


Welcome-Preis 2018 für die *foundationClass – jetzt online abstimmen!

Der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) hat aus zahlreichen bundesweiten Studenteninitiativen an Hochschulen – mit und für Geflüchtete – die *foundationClass der weißensee kunsthochschule berlin ausgewählt. Der Welcome-Preis wertschätzt herausragende studentische Projekte in allen Bundesländern die sich besonders für die fachliche und soziale Teilhabe von Studieninteressierten und Studierenden mit Fluchterfahrung an deutschen Hochschulen engagieren. Ein Online-Voting entscheidet über die Platzierung, die Preisgelder fließen direkt in das Projekt für die nächsten Semester. Jede Stimme zählt deshalb. Der Preis wird vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms »Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge« vergeben.

Please vote for us, mit einem Click in wenigen Sekunden:
www.daad.de/der-daad/fluechtlinge/infos/de/65868-welcome-preis-01-stimmen-sie-jetzt-ab/


Welcome-Prize 2018 for the *foundationClass – Vote Online Now!

The DAAD (German Academic Exchange Service) chose from numerous student initiatives at institutions of higher learning for and with refugees throughout Germany the *foundationClass at weißensee academy of art. The Welcome Prize recognizes outstanding student projects at institutions in all German federal states that are intended to further academic and social participation of potential and already enrolled students who are refugees. An online voting determines the placement, and the prize money goes directly to the projects for the next semester. Therefore every vote counts. The prize is awarded by the DAAD and funded by the Federal Ministry of Education and Research as part of the program »Welcome: Students Support Refugees.«

Please vote for us, with just a click that takes only a few seconds:
www.daad.de/der-daad/fluechtlinge/infos/de/65868-welcome-preis-01-stimmen-sie-jetzt-ab/


Offener Campus in Weißensee

Lust auf einen Ausflug nach Weißensee? Am Samstag und Sonntag, den 14. und 15. Juli 2018 öffnet die weißensee kunsthochschule berlin ihre Türen. Einblicke in die studentische Produktion der Design- und Freie Kunst-Fachrichtungen zeigen Ergebnisse, Projekte, Kooperations- und Forschungsvorhaben des gesamten Studienjahres 2017/18. Zudem präsentieren sich die *foundationClass für und mit Geflüchteten, die Weiterbildungsstudiengänge und die Werkstätten in Weißensee. An zwei weiteren Orten zeigen Studierende Abschlussarbeiten der Freien Kunst und der Visuellen Kommunikation.

Rundgang – Tage der offenen Tür 2018:
Sonnabend, 14. und Sonntag, 15. Juli 2018, jeweils von 12-20 Uhr
Ort: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, D-13086 Berlin
Website: www.kh-berlin.de

Weitere Ausstellungsorte / Termine unter: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/rundgang-tage-der-offenen-tuer-2018-2629.html


Open Campus at Weißensee

How about a little outing to Weißensee? On Saturday and Sunday, July 14 and 15, weißensee academy of art berlin will open its doors to the public. Insights into students’ work in the fields of design and the arts will present results, projects, planned cooperation’s and research of the entire academic year 2017/18. In addition, the *foundationClass for and with refugees, continuing education courses, and the workshops at weißensee will present themselves. At two additional venues, graduating students in the arts and in visual communication will present their final degree projects.


Open Days 2018
Saturday, July 14, and Sunday, July 15, from noon to 8pm

weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, D-13086 Berlin
Website: www.kh-berlin.de

Further venues / information: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/rundgang-tage-der-offenen-tuer-2018-2629.html


Was nützt ein Plakat, wenn es darum geht, weniger Miete zu zahlen? Was kann Grafikdesign gegen Rassismus ausrichten?

In einem Gespräch werden Alex Jordan (Professur an der weißensee kunsthochschule berlin von 1994 bis 2013) und seine ehemaligen Kollegen des französischen Grafikkollektivs Grapus (1970-1990) von Sandy Kaltenborn (imageshift, Kotti&Co) und Professor Steffen Schuhmann (anschlaege.de) nach Sinn und Unsinn politischen Grafikdesigns befragt. Unter dem Titel »Vorwärts und vergessen!« streiten sie über Plakate, Petitionen, Protest, Scheitern und Schönheit.

Veranstaltungsort ist die floating university berlin – eine experimentelle, temporäre Universität, die von raumlabor zusammen mit Studierenden der weißensee kunsthochschule berlin und der UdK Berlin betrieben wird.

Zeit: Donnerstag, 5. Juli 2018, 20 Uhr
Teilnehmer_innen:
Jean-Jean Paul Bachollet, Alex Jordan, Gérard Paris-Clavel, François Miehe
Sandy Kaltenborn, Steffen Schuhmann
Ort: floating university berlin
Lilienthalstraße 32, 10965 Berlin
(zwischen U-Bahnhof Südstern und Tempelhofer Feld)

Hinweis: Am 04. Juli 2018, 19 Uhr, eröffnet im Bröhan-Museum Berlin eine Retrospektive zur Arbeit von Grapus.


What good is a poster when the issue is how to pay rent? What can graphic design do against racism?

Alex Jordan (professor at weißensee academy of art berlin from 1994 to 2013) and his former colleagues at the French graphic design collective Grapus (1970-1990) will be interviewed by Sandy Kaltenborn (imageshift, Kotti&Co) and professor Steffen Schuhmann (anschlaege.de) about the sense and nonsense of political graphic design. Under the title »Vorwärts und vergessen!« [Onwards and forgotten!], they will argue about posters, petitions, protests, failure, and beauty.

The event will be held at floating university berlin, and experimental, temporary university organized by raumlabor and students at weißensee academy of art berlin and Berlin’s University of the Arts.


Time: Thursday, July 5, 2018, 8 pm
Participants:
Jean-Jean Paul Bachollet, Alex Jordan, Gérard Paris-Clavel, François Miehe
Sandy Kaltenborn, Steffen Schuhmann
Venue: floating university berlin
Lilienthalstraße 32, 10965 Berlin
(between U-Bahn station Südstern and Tempelhofer Feld)

Note: On July 4, 2018, 7 pm, a retrospective exhibition on the work of Grapus will open at Berlin’s Bröhan-Museum.


Studio Hamburg Nachwuchspreis – Szenografie von Weißensee-Studentin

Für den jetzt vom Studio Hamburg preisgekrönten Film »Jibril«, kam die Szenografie aus Weißensee: Die Bühnen- und Kostümbildstudentin der weißensee kunsthochschule berlin Theresa Reiwer erarbeitete im letzten Jahr die Szenografie. Der Film ist die Bachelorarbeit der Studierenden Henrika Kull (Regie), Sophie Lakow (Produktion) und Carolina Steinbrecher (Kamera) der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, mit der das Fachgebiet Bühnen- und Kostümbild regelmäßig kooperiert. Die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einer alleinerziehenden Mutter und einem Strafgefangenen hatte dieses Jahr Premiere in der Reihe Panorama der Berlinale. Das NDR-Studio Hamburg zeichnete den Film in der Kategorie »Bester Film« aus. Der Studio Hamburg Nachwuchspreis ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen in der Branche.

Link zum Preis: www.studio-hamburg.de/studio-hamburg-nachwuchspreis-2018-die-gewinner/
Link zum Film: www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2018/02_programm_2018/02_Filmdatenblatt_2018_201815221.html


Studio Hamburg Nachwuchspreis – Scenography by Weißensee Student

The scenography of the film »Jibril«, which just received a prize from Studio Hamburg, came from Weißensee: Theresa Reiwer, a student in the department of stage and costume design at weißensee academy of art berlin, developed the scenography last year. The film is the final BA project of Henrica Kull (director), Sophie Lakow (producer) and Carolina Steinbrecher (camera), all of them students at Film University Babelsberg Konrad Wolf, an institution with which weißensee academy’s department of stage and costume design cooperates frequently. The unusual love story between a single mother and a prisoner was premiered this year in the Panorama section of the Berlinale, Berlins international film festival. The NDR Studio Hamburg awarded the prize in the category »Best Film.« The Studio Hamburg Nachwuchspreis is one of the most important awards in the industry.

Link to the prize: www.studio-hamburg.de/studio-hamburg-nachwuchspreis-2018-die-gewinner/
Link to the film: www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2018/02_programm_2018/02_Filmdatenblatt_2018_201815221.html


Forschungsschwerpunkt Materialforschung beim Make City Festival

Das »Textile Prototyping Lab« der weißensee kunsthochschule berlin präsentiert zum ersten Mal im Rahmen des Make City Festivals seine Forschungsergebnisse öffentlich. Im Forschungsschwerpunkt Design und experimentelle Materialforschung des Fachgebiets Textil- und Flächen-Design wird Design als Schnittstelle und Mittler zwischen Materialwissenschaft, Technologieforschung und der Öffentlichkeit untersucht.  Ganz im Sinne der zukünftigen politischen Schwerpunktsetzung in Berlin wird im Lab Design, Forschung und Industrie zusammengedacht. Raphael Gilgen (Vitra), Nat Hunter (Machines Room London), Christiane Sauer (weißensee kunsthochschule berlin) und Daniel Heltzel (Fab Lab Berlin) tauschen sich mit den Besucher_innen in Berlin-Prenzlauer Berg am Freitag, den 22. Juni 2018, von 17 Uhr an, darüber aus, wie neue Technologien und veränderte soziale Gewohnheiten gegenwärtig und perspektivisch Arbeitsräume, Arbeitsobjekte und Arbeitsweisen verändern.

Anmeldung: www.eventbrite.de/e/a-new-normal-reflecting-about-the-future-of-manufacturing-and-work-tickets-46610024839
Informationen/weiterer Termin: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/textile-prototyping-lab-x-make-city-festival-2018-2626.html


Research Center Material Research at the Make City Festival

The »Textile Prototyping Lab« at weißensee academy of art berlin will present its research publicly for the first time as part of the Make City festival. The research center for design and experimental material research at the department of textile and surface design, examines design as an interface and mediator between material science, technological research, and the public. In the spirit of the planned political prioritization in Berlin, the Lab Design brings together conceptually research and industry. Raphael Gilgen (Vitra), Nat Hunter (Machines Room London), Christiane Sauer (weißensee academy of art berlin), ad Daniel Heltzel (Fab Lab Berlin) will discuss with visitors how new technologies and changing social habits currently change working spaces, work objects, and modes of working—both today and in the future. The event on Friday, June 22, 12018, starting at 5 pm, in Berlin’s Prenzlauer Berg, is open to the public.

Registration: www.eventbrite.de/e/a-new-normal-reflecting-about-the-future-of-manufacturing-and-work-tickets-46610024839
Information/dates of further events: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/textile-prototyping-lab-x-make-city-festival-2018-2626.html


Abstraktionen und subjektive Wahrheiten – Open Art Academy 2018

In fünf Wochenend-Workshops im August und September 2018 können sich Interessierte mit traditionellen und neuartigen künstlerisch-gestalterischen Techniken beschäftigen: Es geht um das Gestalten von Collagen und Mobiles, die künstlerische Aufzeichnung von Lichteffekten, das Zeichnen von Reportagen und das Erkennen abstrakter Formen, die uns im Alltag begegnen und Vorlagen für Grafiken oder Aquarelle sein können. Das offene Workshop-Angebot entspringt einer Kooperation mit boesner Berlin, dem Händler für professionelle Materialien für Kunstschaffende. Anmeldungen sind von jetzt an möglich. Alle Workshops werden von qualifizierten Künstler_innen oder Designer_innen geleitet, die an der weißensee kunsthochschule berlin ihren Abschluss gemacht haben.

Alle Informationen: http://www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/open-art-academy-2018-2610.html


Abstractions and Subjective Truths: Open Art Academy 2018

In August and September 2018, five weekend workshops, open to anybody, offer the opportunity to engage with new as well as with traditional techniques in art and design. The focus will be the design of collages and mobiles, an artistic record of light effects, drawing reportages, and recognizing abstract shapes that we encounter in our everyday lives and that can be models for works of graphic art or watercolors. The open workshop is organized in cooperation with boesner Berlin, the supplier of professional materials for artists. Registration is now open. Qualified artists and designers who are graduates of weißensee academy of art berlin will direct all workshops

Further information: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/open-art-academy-2018-2610.html


Mart Stam Preis 2017- Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Die Arbeiten der acht Preisträger_innen des Mart Stam Preises 2017 werden jetzt im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien ausgestellt. Der von der Mart Stam Gesellschaft und der mart stam stiftung für kunst + gestaltung jährlich verliehene Preis für Absolvent_innen der weißensee kunsthochschule berlin besteht aus der Finanzierung einer Ausstellung und eines Kataloges. Der Katalog, acht Hefte in einem Schuber wurde von Fritzi Jarmatz gestaltet. Schutzgebühr: 10 Euro. Der Mart Stam Preis 2017 konnte mit Hilfe der Unterstützung von GASAG, BSR und ruksaldruck und in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien realisiert werden.

Mart Stam Preis 2017
Alina Rentsch, Essi-Johanna Glomb, Jolanda Todt, Leon Laskowski, Luisa Kleemann, Maria Miottke, Maximilian Bellinghausen, Rie Yamada

Vernissage: Freitag, 25. Mai 2018, 18 Uhr
Es sprechen: Stefan Koppelkamm, Mart Stam Gesellschaft; Leonie Baumann, Rektorin Kunsthochschule; Stéphane Bauer, Kurator der Ausstellung, Leiter Kunstraum Kreuzberg / Bethanien
19:00 Uhr performative Situation: Luisa Kleemann & Alina Rentsch
Mittwoch, 30. Mai 2018, 18 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit dem Kurator Stéphane Bauer
Finissage: Sonntag, 3. Juni 2018, 11–15 Uhr
Dauer: 26. Mai bis 2. Juni 2018
Projektraum des Kunstraums Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Mart Stam Prize 2017: Exhibition at Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

The works of the eight prize winners of the Mart Stam Prize 2017 will be exhibited at Kunstraum Kreuzberg/Bethanien. The annual prize for graduates of weißensee academy of art berlin, awarded by the Mart Stam Gesellschaft and the mart stam stiftung für kunst + gestaltung, consists of funding for an exhibition and a catalogue. The catalogue, eight booklets in a slipcase, was designed by Fritzi Jarmatz and is available for a nominal charge of 10 Euros. The Mart Stam Prize 2017 was realized with the support of GASAG, BSR, and ruksaldruck, in cooperation with Kunstraum Kreuzberg/Bethanien.

Mart Stam Prize 2017
Alina Rentsch, Essi-Johanna Glomb, Jolanda Todt, Leon Laskowski, Luisa Kleemann, Maria Miottke, Maximilian Bellinghausen, Rie Yamada

Opening reception: Friday, May 25, 2018, 6pm
Speakers: Stefan Koppelkamm, Mart Stam Gesellschaft; Leonie Baumann, president of weißensee academy; Stéphane Bauer, exhibition curator and director of Kunstraum Kreuzberg / Bethanien
7 pm performative situation: Luisa Kleemann & Alina Rentsch
Wednesday, May 30, 2018, 6 pm: guided tour through the exhibition with the curator Stéphane Bauer
Closing reception: Sunday, June 3, 2018, 11 am to 3 pm
Exhibition: May 26 to June 2, 2018
Project space/Projektraum, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin


Weniger Lieferverkehr in der Stadt – Studenten gewinnen Preis für Logistik

Eine ökologisch sinnvolle Lösung zur Reduzierung des anwachsenden städtischen Lieferverkehrs entwickelten die Masterstudenten der weißensee kunsthochschule berlin im Fachgebiet Produkt-Design Paul Pötzelberger und Mohammad Moradi. Unter mehr als 1.000 Bewerbungen erhielten sie den 2. Preis im Wettbewerb »Toyota Logistic Design« für ihre Ideen zugesprochen. Das von ihnen entworfene Konzept für den Transport von Paketen »CIPS - combined infrastructure parcel service« basiert auf der Idee, öffentlichen Busverkehr und Paketlieferung zu kombinieren. Die Pakete werden von der zentralen Packstation an die Bushaltestellen gefahren. Dafür entwickelten die Designer einen speziellen Container, der wie ein Anhänger an die Busse befestigt und an der jeweiligen Ziel-Station abgestellt werden kann. Die Kunden können sich nun ihre Ware wohnortnah abholen, im besten Fall haben sie den gleichen Bus benutzt.

Mehr: tldc.toyota-forklifts.eu

Less Delivery Traffic in the City: Students Win Prize for Logistics

An ecologically sensible solution for the problem of increasing urban delivery traffic was developed by two graduate students at weißensee academy of art berlin’s department of product design, Paul Pötzelberger and Mohammad Moradi. Chosen from over 1,0000 applications, they received second prize for their ideas in the competition »Toyota Logistic Design.« Their concept for the shipping of parcels named »CIPS - combined infrastructure parcel service« is based on the idea of combining the public bus system and parcel delivery. The parcels are brought from the central parcel distribution point to the bus stops. For this purpose, the designers developed a special container that can be attached to the busses like a freight container, and be left at the bus stops. The customers can then pick up their parcels near to where they live — ideally, they will have traveled on the same bus.

More information: tldc.toyota-forklifts.eu


Neue Publikationen von Hochschullehrer_innen

Auf den Gebieten Kunsttherapie, Kunstphilosophie und Designtheorie sind neue Publikationen ausgewiesener Expert_innen, die an der weißensee kunsthochschule berlin lehren, erschienen. Die Professorin für Kunsttherapie Dr. Karin Dannecker gab einen Band heraus, der belastbare Daten über die Effizienz der Kunsttherapie versammelt. Knut Ebeling, Professor für Medientheorie und Ästhetik, erforscht in seinem neuen Buch weniger die zeitgenössische Kunst als das Zeitgenössische an der Kunst. Eine Sammlung von Aufsätzen bringt das neue Buch aus der Reihe »Denken im Design« von Professor Dr. Jörg Petruschat, der an der Kunsthochschule Theorie und Geschichte des Designs lehrt. Unter anderem beschreibt der Autor die Besonderheit der Vorgehensweise von Designer_innen in komplexen Entwurfs- und Entwicklungsprozessen.

Karin Dannecker (Hrsg.): Arts Therapies and New Challenges in Psychiatry.
230 S., London, Routledge 2017. In Englischer Sprache. ISBN: 9781138671973
Link: www.routledge.com/Arts-Therapies-and-New-Challenges-in-Psychiatry/Dannecker/p/book/9781138671973

Knut Ebeling: There Is No Now. An Archaeology of Contemporaneity
104 Seiten, Berlin, Sternberg Press 2017. In Englischer Sprache. ISBN 978-3-95679-351-6
Link: www.sternberg-press.com/index.php=

Jörg Petruschat: Ungehorsam der Probleme.
Aus der Buchreihe »Denken im Design«. 96 Seiten, Berlin, form+zweck Verlag 2017. ISBN 978-3-935053-99-0
Link: www.formundzweck.de


New Books by Weißensee Faculty Members

In the fields of art therapy, art philosophy, and design theory, new publications by experts teaching at weißensee academy of art berlin have appeared. Karin Dannecker, professor of art therapy, has edited a volume providing reliable data on the efficacy of art therapy. Knut Ebeling, professor of media therapy and aesthetics, researches in his new book not so much contemporary art, but rather contemporeanity in art. Professor Jörg Petruschat, who teaches theory and history of design at weißensee academy, has published a collection of essays, as part of the series »Denken im Design.« Among other topics, he describes the special approaches of designers to complex design and development processes.

Karin Dannecker (ed.): Arts Therapies and New Challenges in Psychiatry.
230 pages, London, Routledge 2017. ISBN: 9781138671973
Link: www.routledge.com/Arts-Therapies-and-New-Challenges-in-Psychiatry/Dannecker/p/book/9781138671973

Knut Ebeling: There Is No Now: An Archaeology of Contemporaneity
104 pages, Berlin, Sternberg Press 2017. ISBN 978-3-95679-351-6
Link: www.sternberg-press.com/index.php=

Jörg Petruschat: Ungehorsam der Probleme.
Part of the series »Denken im Design«, 96 pages, Berlin, form+zweck Verlag 2017. ISBN 978-3-935053-99-0
Link: www.formundzweck.de


Neuer Wollstoff Vlies – Wilhelm-Lorch-Preis für Bachelor-Arbeit

In ihrer Bachelor-Arbeit beschäftigte sich Yolanda Leask damit, die natürliche Eigenschaft von Schafwolle, sich zu verfilzen, mit neuen Technologien der Vliesherstellung zu kombinieren. Für ihr Projekt »Cloudwool« erhielt sie nun den Förderpreis 2018 der Wilhelm-Lorch-Stiftung. Das Ziel der Studentin aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design der weißensee kunsthochschule berlin ist es, anschmiegsame Stoffe herzustellen, die für die Modebranche geeignet sind. Diese Idee wird sie in ihrem Masterstudium weiter entwickeln. Da in Europa Wolle vor allem aus Australien und China billig importiert wird, leiden europäische Schäfer_innen unter der geringen Nachfrage. Wollstoffe sind jedoch vor allem deshalb verhältnismäßig teuer, weil sie mit arbeitsintensiven Techniken wie Weben oder Stricken hergestellt werden. Die Vliesherstellung dagegen ist unkompliziert. Der Einsatz dieser Technik könnte Wollstoff als Vlies in der Herstellung preiswerter machen und wäre ökologisch nachhaltig.
Betreut wurde die Arbeit von Professorin Dr. Zane Berzina.

Links: yolandaleask.com/index.html
www.wilhelm-lorch-stiftung.de/stiftung/


New Wool Fabric Fleece: Wilhelm-Lorch-Preis for Final BA Project

In her BA project, Yolanda Leask explored combining sheep wool’s natural tendency to felt with new technologies in fleece production. For her project Cloudwool, she received the Förderpreis 2018 of the Wilhelm-Lorch-Stiftung, with a prize money of 6,000 Euros. Leask, a student in the department of textile and surface design at weißensee academy of art berlin, plans to produce fabrics that are soft to the touch and suitable for the fashion industry. She will pursue this idea further in her MA program. Since in Europe, wool is for the most part imported cheaply from China and Australia, European shepherds suffer from shrinking demand for their product. Wool fabrics are nonetheless comparatively expensive because they are produced with labor-intensive techniques such as weaving and knitting. The production of fleece, on the other hand, is not complicated. The use of this technique could make it cheaper to produce wool fabrics, and would be ecologically sustainable. The project was supervised by professor Zane Berzina.

Links: yolandaleask.com/index.html
www.wilhelm-lorch-stiftung.de/stiftung/


Eine Reise in unbekannte Tiefen – 3D-Animation nach Stuttgart eingeladen

Die zeichnerische 3D-Animation und Installation »Inner Space: Eine Reise in die Tiefsee« des Zeichners und Grafikers Leonard Ermel ist zum Internationalen Trickfilm-Festival 2018 in Stuttgart (24.-29. April 2018) eingeladen worden. Der Student der Visuellen Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin vertritt damit die Kunsthochschule bei einem der größten Festivals für Animationsfilm weltweit. Die Installation ist Leonard Ermels Masterarbeit und gibt jedem/jeder Zuschauer_in, begleitet von sphärischen Klängen virtuelle Einblicke in die bizarre Tierwelt der Tiefsee. Wie in einer Taucherglocke kann die gleichermaßen realistische wie zeichnerisch verfremdete Unterwasserwelt hautnah erlebt werden. Die Arbeit wurde betreut von Professor Steffen Schuhmann und der Filmemacherin und Illustratorin Kathi Kaeppel im Rahmen einer Gastprofessur, finanziert vom Berliner Programm für Chancengleichheit.

www.itfs.de/programm/gamezone/
leonardermel.de/innerspace/

A Journey to Unknown Depths: 3D-Animation Invited to Stuttgart

The drawn 3D-animation and installation »Inner Space: Eine Reise in die Tiefsee« (Inner Space: A Journey to the Deep Sea) by the draughtsman and graphic artist Leonard Ermel has been invited to the Internationales Trickfilm-Festival/Festival of Animated Film Stuttgart (April 24 to 29, 2018). Leonard Ermel, a student of visual communications at weißensee academy of art berlin, is thus representing weißensee academy at one of the largest festivals for animation film in the world. The installation is Leonard Ermel’s final MA project and offers every viewer virtual insights into the bizarre fauna of the deep sea, accompanied by spherical music. As if we were in a diver’s bell, we can experience the realistic and also graphically alienated world of the deep sea very closely in this installation. The project was supervised by professor Steffen Schuhmann and the filmmaker and illustrator Kathi Käppel, whose visiting professorship at the academy is financed by the Berlin program for equal opportunities.

www.itfs.de/programm/gamezone/
leonardermel.de/innerspace/


»DesignFarmBerlin« – Neue Auswahlrunde unter Gründungsvorhaben

Die Förderinitiative der weißensee kunsthochschule berlin »DesignFarmBerlin. Design in Tech Accelerator« hat eine neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben. Angesprochen sind Design-Absolvent_innen mit guten Design-in-Tech-Ideen, mit denen sie auf den Markt gehen wollen. Da sie in der Regel kein Kapital besitzen, mit dem sie eine Firma gründen könnten, springt die DesignFarmBerlin ein. Sie unterstützt ausgewählte Absolvent_innen nicht nur finanziell sondern auch mit betriebswirtschaftlicher Beratung, Vernetzung mit potentiellen Geldgebern, etc. Bis zu einem Jahr werden die start ups begleitet, danach sollen sie auf eigenen Beinen stehen können. An der neuen Auswahlrunde (bis zum 25. Mai 2018) können sich auch Absolvent_innen anderer Hochschulen beteiligen. Die »DesignFarmBerlin« wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Alle Informationen
Deutsch: designfarmberlin.de
Englisch: designfarmberlin.com


»DesignFarmBerlin« – Next Round of Applications for Start-Ups

weißensee academy of art berlin’s grant initiative DesignFarmBerlin is now accepting applications. The grant is meant for design graduates with good design-in-tech ideas they would like to bring to market. Since as a rule they don’t have the capital necessary for establishing a company, DesignFarmBerlin can step in. It supports the chosen graduates not just financially, but also provides business expertise and helps with networking with potential investors, and more. The start-ups can receive support for up to one year—after that, they should be able to stand on their own feet. Applications are also welcome from graduates from other institutions. The deadline is May 25, 2018. DesignFarmBerlin receives financial support from the European Social Fund and the Berlin Senate Department for Economics, Energy, and Public Enterprises.

More information available at
German: designfarmberlin.de
English: designfarmberlin.com


Fast Fashion und Sustainability - Nachhaltigkeit als Innovation

Im Rahmen der 9. Berliner Stiftungswoche lädt die »mart stam stiftung für kunst + gestaltung« in die weißensee kunsthochschule berlin ein. In kurzen Vorträgen, Präsentationen und Gesprächen wird das Thema Mode und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Antonella Giannone, Professorin für Modetheorie, präsentieren Lehrende und Absolvent_innen der Kunsthochschule ihre Projekte zu Upcycling, Zero Waste, Circular Fashion und berichten von ihren Erfahrungen zu Produktionsbedingungen und globalen Lieferketten. Beispielhaft zeigen sie in einer kleinen Ausstellung Kollektionsteile und textile Objekte. Die diesjährige Berliner Stiftungswoche hat den Titel »Alles im Fluss – Vom Bewahren und Gestalten«. Durch den Abend führen Prof. Dr. Heik Afheldt, Kuratoriumsvorsitzender der »mart stam stiftung für kunst + gestaltung« und Leonie Baumann, Rektorin.

»Fast Fashion und Sustainability«
Mittwoch, 18. April 2018, 17 bis 19 Uhr
Aula, weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20, 13086 Berlin
Eintritt frei.


Fast Fashion and Sustainability: Sustainability as Innovation

As part of the 9th Berlin Foundations Week, the mart stam stiftung für kunst + gestaltung is invites to an event at weißensee academy of art berlin. Short lectures, presentations, and talks will focus on the topic of fashion and sustainability. Antonella Giannone, professor of fashion theory, has organized presentations by faculty and graduates of the academy on projects about upcycling, zero waste, and circular fashion. They will also report about their experiences of conditions of production and global supply chains. A small exhibition will present parts of collections and textile objects. This year’s Berlin Foundations Week is entitled »Everything is in a State of Flux: On Conservation and Design.« The evening will be hosted by professor Heik Afheldt, chair of the board of trustees, mart stam stiftung für kunst + gestaltung, and Leonie Baumann, president of weißensee academy of art berlin.

»Fast Fashion and Sustainability«
Wednesday, April 18, 2018, 5 – 7 pm
Aula, weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20, 13086 Berlin
Free entry.


»Sichtweisen« – Ausstellung des Fachgebiets Visuelle Kommunikation

Zum Thema »Heimat« gibt es zwar mit der neuen Regierungskoalition ein Ministerium. Wie unterschiedlich aber die Interpretation von Heimat sein kann, zeigt die Ausstellung »Sichtweisen«. 15 Designstudent_innen der weißensee kunsthochschule berlin aus zehn verschiedenen Herkunftsländern begeben sich auf eine Reise: Einige von ihnen nutzen die Fotografie, um »Heimat« in der fiktiven Bildwelt der Berliner Werbetafeln zu finden. Oder sie fokussieren die Melancholie der Großstadt. Andere suchen in multimedialen Projekten »Orte«, welche über sufistische Rituale, eine Notunterkunft für Obdachlose oder die Macht der Geschichtsschreibung erzählen. Die Ausstellung des Fachgebiets Visuelle Kommunikation bietet einen Einblick in den Erfahrungskosmos junger Studierender aus Berlin.

Teilnehmer_innen:
Anisia Affek, Gil Blackman, Frederik Bösing, Caroline Breidenbach, Bea Davies, Christoffer Ejby , Ailun Jiang, Andrea Jiménez, U?ur Zeynep Keskin, Minkyung Lee, Sébastien Lüdi, Yeshe Neumann, Laura Pfeiffer, Ali Sayah, Matea Zlatkovic.
Betreuung: Prof. Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner, Benedikt Weishaupt.

Ort/Zeit:
Projektraum des Kunstquartiers Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
13.–15. April 2018
Vernissage: Fr., 13. April, 19:00 Uhr; Sa., So. 12-19 Uhr
Facebook: www.facebook.com/events/2009091196021663/

»Sichtweisen« – Exhibition of the Department of Visual Communications

The new German coalition government has a ministry that is devoted to the topic of Heimat / homeland. How diverse the definition of homeland or Heimat can be is shown in the exhibition »Sichtweisen.« 15 design students at weißensee academy of art berlin from ten different countries embark on a journey. Some of them use photography to find homeland in the fictive visual world of Berlin’s billboards. Or they focus on the melancholia of the big city. Others present multi-media projects »places« that tell stories about Sufi rituals, emergency shelter for homeless people, or the power of historiography. The exhibition of the department of visual communications offers insights into the experience of young students in Berlin.

Participants:
Anisia Affek, Gil Blackman, Frederik Bösing, Caroline Breidenbach, Bea Davies, Christoffer Ejby , Ailun Jiang, Andrea Jiménez, U?ur Zeynep Keskin, Minkyung Lee, Sébastien Lüdi, Yeshe Neumann, Laura Pfeiffer, Ali Sayah, Matea Zlatkovic.
Supervisors: Prof. Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner, Benedikt Weishaupt.

Venue/time:
Projektraum, Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
April 13–15, 2018
Opening reception: Friday, April 13, 7 pm
Opening hours Saturday and Sunday, noon to 7 pm
Facebook: www.facebook.com/events/2009091196021663/


Materialkreisläufe und Design – Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«

»greenlab«, das Labor für nachhaltige Design-Strategien der weißensee kunsthochschule berlin, beginnt das Sommersemester 2018 erneut mit einem Symposium, diesmal zum Thema Materialkreisläufe MATERIAL CYCLES. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf ökologischem Design. Die 18 geplanten Kurz-Vorträge internationaler Designer_innen, Technolog_innen, Forscher_innen und Praktiker_innen konzentrieren sich auf innovative Konzepte, praktische Entwicklungen und das soziale und wirtschaftliche Potenzial einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Produktion.

Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«
Freitag, 13. April 2018, 10.00 bis 18.30 Uhr
Die Vortragssprache ist Englisch.
Aula, weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20,13086 Berlin

Anmeldung / Programm / weitere Informationen:
greenlab.kunsthochschule-berlin.de/index.php/item/50-greenlab-2018-symposium-material-cycles-kunsthochschule-berlin-weissensee


Material Cycles and Design – Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«

»greenlab,« the lab for sustainable design strategies at weißensee academy of art berlin, will start the summer semester 2018 once again with a symposium, this time on the subject of material cycles. The focus will be on ecological design. The planned 18 short lectures by international designers, technologists, researches, and practitioners will focus on innovative concepts, practical developments, and the social and economic potential of sustainable and ecological production.

Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«Friday, April 13, 2018, 10 am to 6:30 pm. The lectures will be in English.
Aula, weißensee academy of art berlin,
Bühringstraße 20,13086 Berlin

Registration / program / further information available at:
greenlab.kunsthochschule-berlin.de/index.php/item/50-greenlab-2018-symposium-material-cycles-kunsthochschule-berlin-weissensee


Masterstudiengang Raumstrategien – Bewerbungszeitraum hat begonnen

Die Bewerbungsfrist zum Studium der Raumstrategien an der weißensee kunsthochschule berlin für den Studienbeginn im Oktober 2018 hat begonnen. Angesprochen sind Bewerber_innen aus allen künstlerischen und kunstwissenschaftlichen Bereichen, aus Architektur und Stadtforschung und aus kultur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen. In dem gebührenpflichtigen, international ausgerichteten Weiterbildungsstudiengang sollen die Begriffe »Raum« und »Öffentlichkeit« neu überdacht werden. Das zweijährige Vollzeitstudium bietet eine Weiterqualifizierung an der Schnittstelle zwischen künstlerischer Praxis und Diskursen in Feldern wie Kunst- und Gestaltungstheorie, politischer Theorie sowie Kultur- sowie Migrationsstudien an. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2018.

Alle weitere Informationen: www.raumstrategien.com
und: www.kh-berlin.de/studium/fachgebiete/ma-raumstrategien/bewerbung-ma-raumstrategien.html


MA Program Spatial Strategies: Application Period Has Started

The application period for the program in spatial strategies at weißensee academy of art berlin for the fall semester 2018 has now started. Applications are invited from graduates in all art and art studies fields, architecture, urban studies, cultural studies, social studies, and the humanities. The MA program, for which fees are due and which has an international orientation, aims at examining and rethinking the notions of »space« and »publicity.« The two-year full-time program offers a qualification at the intersection of artistic practice and discourses in the fields of art and design theory, political theory, and cultural and migration studies. The deadline for applications is April 30, 2018.

For further information, go to: www.raumstrategien.com
and: www.kh-berlin.de/studium/fachgebiete/ma-raumstrategien/bewerbung-ma-raumstrategien.html


Nader Ahriman neu an der Kunsthochschule

Vom 1. April 2018 an lehrt Nader Ahriman als neuer Professor für Malerei an der weißensee kunsthochschule berlin. Der in Shiraz / Iran geborene Künstler tritt damit die Nachfolge von Werner Liebmann an, der im Oktober 2017 in den Ruhestand ging. Nach einem zweijährigen Studium an der Kunsthochschule Teheran studierte Nader Ahriman zunächst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart später an der Universität der Künste Berlin. Ein Arbeitsstipendium (P.S.1) des Berliner Senats führte ihn nach New York, im Anschluss daran machte er den Meisterschülerabschluss an der UdK Berlin (1995). Seitdem ist er in Berlin freiberuflich tätig und hat gleichzeitig eine internationale Ausstellungsbiografie vorzuweisen. 2005 und 2006 übernahm er Gastprofessuren an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

Auswahl von Werken im Netz:
www.gerhardsengerner.com
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


Nader Ahriman Appointed Professor at Weißensee

Starting on April 2018, Nader Ahriman will be teaching as professor of painting at weißensee academy of art berlin. Ahriman, who was born in Shiraz (Iran), will follow Werner Liebmann in this position, who retired in October 2017. After beginning his studies at Teheran’s Academy of Art, Nader Ahriman studied at the State Academy of Fine Arts in Stuttgart and later at the University of the Arts in Berlin. A work stipend from the Berlin Senate (P.S.1) made a stay in New York possible, and then he got his Meisterschüler degree at UdK in Berlin in 1995. Since then, he has been working in Berlin, and has been showing his work internationally. In 2005 and 2006, he was visiting professor at the State Academy of Fine Arts in Karlsruhe.

Examples of his work on the internet:
www.gerhardsengerner.com
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


Neuer Kanzler für die Kunsthochschule – Hinnerk Gölnitz einstimmig gewählt

Der Erweiterte Akademische Senat der weißensee kunsthochschule berlin hat den Juristen Hinnerk Gölnitz einstimmig zum neuen Kanzler in die Hochschulleitung gewählt. Der zur Zeit bei der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen tätige Gölnitz wird die Stelle zum 1. September 2018 antreten und zum 1. Januar 2019 die langjährige Kanzlerin der Kunsthochschule, Silvia Durin, ablösen. Vier Monate wird die Position doppelt besetzt sein. Hinnerk Gölnitz wurde 1977 im Ruhrgebiet geboren. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum und an der University of Cape Town, Südafrika. Von 2007 bis 2010 war er geschäftsführender Leiter der Forschungsstelle für Verwaltungsmodernisierung und Vergaberecht am Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Öffentliches Recht an der Bochumer Universität. Ersten Kontakt mit der Kunsthochschule hatte er 2011 bis 2012, als er für die Umsetzung der Novelle des Berliner Hochschulgesetzes für die drei Berliner Kunsthochschulen „Ernst Busch“, „Hanns Eisler“ und „weißensee“ verantwortlich war.

New Executive Administrative Dean for Weißensee Academy: Hinnerk Gölnitz Elected Unanimously

The extended academic senate of weißensee academy of art berlin has elected the jurist Hinnerk Gölnitz unanimously as new Executive Administrative Dean (Kanzler). Hinnerk Gölnitz, currently working for the Berlin Senate Administration for Finances, will join the academy’s administration on September 1, 2018. On January 2019, he will replace the long-serving previous Executive Administrative Dean Silvia Durin. For four months, they will hold a joint appointment. Hinnerk Gölnitz was born in 1977 in the Ruhr region. He studied at Ruhr-Universität Bochum and the University of Cape Town in South Africa. From 2007 to 2010, he was the executive director of the Research Center for Administrative Modernization and Procurement Law at the Institute of German and European Public Law at Bochum University. He first had contact with weißensee academy of art berlin in 2011 and 2012, when he was responsible for the implementation of the new Berlin Higher Education Act at the Berlin institutions of higher education in the arts: »Ernst Busch,« »Hanns Eisler,« and »weißensee.«


Bücher und Buchprojekte aus Weißensee auf der Leipziger Buchmesse

Eine Auswahl an Büchern und Buchprojekten der weißensee kunsthochschule berlin wird auf der Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März 2018) präsentiert: Bücher von Studierenden und Absolvent_innen aller Fachgebiete, Unikate, Künstlerbücher, gedruckte, digitale, bereits veröffentliche und solche Bücher, die noch einen Verlag suchen. Der Messestand (Halle 3 / F401) wurde von Studierenden aus dem 2. Studienjahr des Fachgebiets Visuelle Kommunikation gestaltet und ist einem Plattenladen nachempfunden. Die Gestaltungsgruppe unter Betreuung von Johannes Bögle (Lehrbauftragter) besteht aus: Katarina Bednarcikova, Merle Dammhayn, Lea Chiara Donner, Bilge Emiroglu, Mia Hall, Polly Härle, Affiba Marie José Karkani, Ki Rim Nam, Fay Nolan, Benjamin Rückert, Tess Meyer, Katharina Shahrzad Shafiei-Nasab, Mayo Takakura und Angelina Eckert.

Link: www.leipziger-buchmesse.de


Books and Book Projects From Weißensee at Leipzig Book Fair

A selection of books and book projects from weißensee academy of art berlin will be presented art the Leipzig Book Fair (March 15–18, 2017): books by students and graduates from all departments, single-copy books, artists’ books, printed and digital books, books that have been published and those still looking for a publisher. The fair booth (Hall 3 / F401) was designed by second-year students at the department of visual communications, and is reminiscent of a record store. Members of the design group, supervised by visiting lecturer Johannes Bögle: Katarina Bednarcikova, Merle Dammhayn, Lea Chiara Donner, Bilge Emiroglu, Mia Hall, Polly Härle, Affiba Marie José Karkani, Ki Rim Nam, Fay Nolan, Benjamin Rückert, Tess Meyer , Katharina Shahrzad Shafiei-Nasab, Mayo Takakura, and Angelina Eckert.

Link: www.leipziger-buchmesse.de


»Mobile Churches« – Fotos aus Bukarest

Mobile Kirchen? Vermutlich nur wenige assoziieren sofort, was damit gemeint sein kann: Es handelt sich mitnichten um mit Utensilien für Weihehandlungen ausgestattete, fahrende Priester. Gemeint sind Kirchengebäude. In den 1980er Jahren wurde die rumänische Hauptstadt Bukarest unter Diktator Ceausescu im Rahmen seiner sog. „Systematisierungspläne“ mit breiten Alleen und sozialistischen Neubauten ausgestattet. Ein Drittel des historischen Zentrums verschwand, darunter waren auch etliche Kirchengebäude. Sieben orthodoxe Gotteshäuser allerdings »überlebten« durch die ungewöhnliche Aktion eines Bauingenieurs: Sie wurden auf Schienen gehoben und um wenige bis mehrere hundert Meter verrückt. Diese übrig gebliebenen, hinter mehrgeschossigen Wohnblöcken versteckten Kirchen hat Anton Roland Laub, Masterabsolvent Raumstrategien der weißensee kunsthochschule berlin bei Professor Andreas Siekmann, fotografisch dokumentiert. Sein jüngst erschienenes Fotobuch »Mobile Churches« wird Mitte März auf der Leipziger Buchmesse präsentiert, die als Schwerpunktland Rumänien thematisiert.

Alle weiteren Informationen: www.kehrerverlag.com/de/anton-roland-laub-mobile-churches

Mobile Churches: Photographs from Bucharest

Mobile churches? Probably only a few people would guess what may be meant by that: not utensils for traveling priests who perform sacred rites. What is meant are actual church buildings. In the 1980s, the Romanian capital Bucharest was equipped with broad avenues and socialist buildings as part of the systematization plans of the dictator Ceausescu. One third of the historical center disappeared, including numerous church buildings. Seven orthodox churches, however, »survived« due to the unusual actions of a structural engineer. These churches were lifted onto rails and moved, some just a few meters, others several hundred meters. These remaining churches, now hidden behind multi-story apartment blocks, were photographed by Anton Roland Laub, MA graduate in weißensee academy of art’s program in spatial strategies, supervised by professor Andreas Siekmann. His recently published photo book »Mobile Churches« will be presented in March at Leipzig’s book fair, which has a focus on Romania this year.

Further information available at: www.kehrerverlag.com/de/anton-roland-laub-mobile-churches


»Side effects« – Kunsthochschule zu Gast in Leverkusen

Die weißensee kunsthochschule berlin wurde im Rahmen der Reihe »Kunsthochschulen zu Gast« nach Leverkusen eingeladen. Die Kuratorin Andrea Peters, die die Ausstellung im Erholungshaus, dem Kulturhaus der Bayer AG initiierte, will mit diesen Gastspielen Einblicke in das zeitgenössische Arbeiten junger angehender Künstler_innen geben. Die kontextbezogenen teils multimedialen Werke der Malerei-Studierenden setzen sich mit dem Unternehmen, dem historischen und räumlichen Kontext des Hauses, seiner Räumlichkeiten und der Stadt Leverkusen auseinander. Betreuung: Prof. Friederike Feldmann, Alexander Wagner und Renaud Regnery. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Das Vorhaben ist Teil der »stARTacademy« und wird finanziert von Bayer/Kultur, Leverkusen.

Side effects
Vernissage: Sonntag, 18. Februar 2018, 11 Uhr
Eintritt frei / Erholungshaus, Nobelstraße 37, 51373 Leverkusen
Dauer: 18. Februar bis 17. Juni 2018
Öffnungszeiten: Sa., So., feiertags 11–17 Uhr

Teilnehmer_innen: Johannes Bosisio, Abie Franklin, Paris Giachoustidis, Katrine Hoffmeyer, Tougård, Elias Klein, Soline Krug, Hans Jürgen Meier Kämmerer, David Moser, Lea Mugnaini, Lorenz Pasch, Sebastian Pöge, Maria Evridiki Poulopoulou, Nooshin Ravanshadi, Flavia Stagi, Björn Streeck, Marta Vovk, Dagmara Wachulska, Jochen Ruben Wiese, Yanchuan Yang

Link: www.kultur.bayer.de/de/weissensee-kunsthochschule-berlin.aspx

»Side Effects« – weißensee academy of art visits Leverkusen

weißensee academy of art was invited to Leverkusen as part of the program »Kunsthochschulen zu Gast.«. The curator Andrea Peters, who initiated the exhibition in the Erholungshaus, Bayer AG’s cultural center, wants to provide insights into the contemporary works of young artists studying at art schools. The site-specific, sometime multi-media works of the students from the department of painting will engage with the corporation, the historic and spatial context of the building, and the city of Leverkusen. Supervisors: Prof. Friederike Feldmann, Alexander Wagner, and Renaud Regnery. The exhibition is accompanied by a catalog. The project is part of »stARTacademy,« financed by Bayer/Kultur, Leverkusen.

Side effects
Opening reception: Sonntag, 18. Februar 2018, 11 Uhr
Free admission / Erholungshaus, Nobelstraße 37, 51373 Leverkusen
Exhibition period: February 18 to June 17,  2018
Opening hours: Saturdays, Sundays, public holidays: 11 am – 5 pm

Participants: Johannes Bosisio, Abie Franklin, Paris Giachoustidis, Katrine Hoffmeyer, Tougård, Elias Klein, Soline Krug, Hans Jürgen Meier Kämmerer, David Moser, Lea Mugnaini, Lorenz Pasch, Sebastian Pöge, Maria Evridiki Poulopoulou, Nooshin Ravanshadi, Flavia Stagi, Björn Streeck, Marta Vovk, Dagmara Wachulska, Jochen Ruben Wiese, Yanchuan Yang

Link: www.kultur.bayer.de/de/weissensee-kunsthochschule-berlin.aspx


Ibrahim Mahama: Künstlergespräch – Exchange, Exchangers

Ibrahim Mahama transformiert Materialien, um die Themenkomplexe Rohstoffe, Migration, Globalisierung und wirtschaftlicher Austausch zu erkunden. Seine großformatigen Installationen, die oft in Zusammenarbeit entstehen, verwenden Überbleibsel aus dem urbanen Umfeld, wie Holz, Textilien oder Jutesäcke, die zusammengenäht und über architektonische Strukturen gelegt werden. Der von der weißensee kunsthochschule berlin zum Gespräch eingeladene Künstler wurde 1987 in Tamale, Ghana geboren. Seine Arbeiten wurden in internationalen Ausstellungen gezeigt, wie der Documenta 14 in Athen und Kassel oder in »All the World's Futures«, 56th Biennale von Venedig sowie »Silence Between The Lines« in Ahenema Kokobeng in Kumasi und »The Gown must Go To Town« in Accra.

Zeit: Dienstag, 30. Januar 2018, 19:00 Uhr
Ort: Kunsthalle am Hamburger Platz, Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
Diese Veranstaltung ist Teil der Serie »Inside Out: Tracing the Process«, organisiert vom Fachgebiet Raumstrategien.
Die Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt.

Ibrahim Mahama: Artist Talk – Exchange, Exchanger

Ibrahim Mahama uses the transformation of materials to explore themes of commodity, migration, globalisation and economic exchange. Often made in collaboration, his large-scale installations employ materials gathered from urban environments such remnants of wood and textiles or jute sacks, which are sewn together and draped over architectural structures. Ibrahim Mahama, born in 1987 in Tamale, Ghana, was invited by weißensee academy of art berlin. His work has appeared in international exhibitions including Documenta 14, Athens and Kassel, »All the World's Futures,« 56th Venice Biennial, »Silence Between The Lines« in Ahenema Kokobeng in Kumasi and »The Gown must Go To Town« in Accra.

Tuesday, January 30, 2018, 7pm
Venue: Kunsthalle am Hamburger Platz, Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
This Talk is part of the Series »Inside Out: Tracing the Process,« which is organized by the Spatial Strategies department.
In English language.


Zur Zukunft des Materials Keramik – Ausstellung im Bröhan-Museum

Keramik spielt traditionell eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben der Menschen: Ob im privaten oder öffentlichen Raum, Keramik umgibt uns überall und wird täglich von uns genutzt. Doch wie sieht die Zukunft aus? Wie stehen industrielle und handwerkliche Produktion zueinander, wo liegt das Potenzial digitaler Techniken und unter welchen Perspektiven wird das Material Keramik eine Rolle in der gestalterischen Ausbildung spielen, welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich für seine Verwendung? Mit diesen Fragen befasst sich die Ausstellung »Ceramics and its Dimensions. Shaping the Future« im Berliner Bröhan-Museum, die Ergebnisse des gleichnamigen internationalen Projektes gezeigt. Kofinanziert wurde das Projekt, an dem sich 20 Partnerinstitutionen aus elf europäischen Ländern beteiligten, vom Creative Europe-Programm der Europäischen Union. Die Ausstellungsstation in Berlin verantwortet Professorin Barbara Schmidt von der weißensee kunsthochschule berlin.

Ceramics and its Dimensions. Shaping the Future
30. Januar bis 22. April 2018
Eröffnung: So, 28.1.2018, 12 Uhr
Schlossstraße 1a, 14059 Berlin
Link: www.broehan-museum.de
Buch zur Ausstellung: shop.aalto.fi/p/936-ceramics-and-its-dimensions/

On the Future of Ceramics as Material: Exhibition at Berlin’s Bröhan Museum

Ceramics has traditionally played an important role in people’s everyday. In private or public space, we are surrounded by ceramics and it is used on a daily basis. But what does the future hold? What is the relationship between industrial production and craftsmanship, what potential is offered by digital technology, and what role will the material play in design, what are the new possibilities for its use? The exhibition »Ceramics and its Dimensions. Shaping the Future« at Berlin’s Bröhan Museum explores these questions, presenting the results of the international project with the same name that unites 20 partner institutions from eleven European countries, financed by the EU’s Creative Europe Program. The exhibition in Berlin was curated by Barbara Schmidt, professor at weißensee academy of art berlin.

Ceramics and its Dimensions: Shaping the Future
January 30 to April 22, 2018
Opening reception: Sunday, January 28, noon
Schlossstraße 1a, 14059 Berlin
Link: www.broehan-museum.de
Publication: shop.aalto.fi/p/936-ceramics-and-its-dimensions/


Absolventin am Hochleistungsrechner

»HLR Lichtenberg« heißt der Hochleistungsrechner der Technischen Universität Darmstadt. An der Fassade des Gebäudes, in dem er auf einer ganzen Etage untergebracht ist, prangt seit einigen Tagen die Lichtinstallation von »Karwath & Todisko«, alias Inna Wöllert. Die Künstlerin war Meisterschülerin bei Roland Schimmelpfennig im Fachgebiet Bühnenbild der weißensee kunsthochschule berlin und ist Mart Stam Peisträgerin 2003. Ihre von der TU beauftragte Installation aus 96 Rechtecken zeigt binäre Codes – Grundlagen der Rechenprozesse – und Laufbuchstaben. Es handelt sich um Aphorismen aus den »Sudelbüchern« des Universalgelehrten Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), nach dem der Hochleistungsrechner benannt ist. Lichtenberg, der in der Nähe von Darmstadt geboren wurde, gilt als Begründer des Aphorismus. Alle 24 Stunden wiederholen sich seine Geistesblitze. Der Pixelfont für die Schrift ist eigens für das Kunstwerk von dem renommierten Schriftgestalter Lucas de Groot entworfen worden

Link: www.todisko.com

Alumna at Supercomputer

The supercomputer at Technische Universität Darmstadt is called »HLR Lichtenberg.« On the façade of the building where it occupies an entire floor, the light installation by »Karwath & Todisko« alias Inna Wöllert is now on display. The artist was member of Roland Schimmelpfennig’s master class in the department of stage design at weißensee academy of art berlin, and 2003 recipient of the Mart Stam Prize. Her installation, commissioned by Technische Universität Darmstadt, consists of 96 rectangles displaying binary codes – the foundation of computing processes – and running letters. These spell out aphorisms from The Waste Books by the polymath Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), after whom the supercomputer is named. Lichtenberg, who was born near Darmstadt, is considered the originator of the aphorism. Every 24 hours, his flashes of wit are repeated. The pixel font was especially designed for this work of art by the renowned font designer Lucas de Groot.

Link: www.todisko.com


Green Design 5.0 erschienen

Das »greenlab – Labor für nachhaltige Designstrategien«ist eine disziplinenübergreifende Einrichtung der Gestaltungsfachgebiete der weißensee kunsthochschule berlin. In ihm sollen innovative Konzepte für nachhaltige und umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden. Seit 2010 sind zahlreiche studentische Projekte in Kooperation mit Partnern aus der Praxis mit wechselnden Themenstellungen entstanden, die in vier Publikationen dokumentiert wurden. Jetzt ist der fünfte Band der Reihe „Green Design“ erschienen, der Semesterprojekte für das inklusive Leben und Arbeiten versammelt, die von Prof. Dr. Zane Berzina und Prof. Susanne Schwarz-Raacke betreut wurden. Drei wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit werden berührt: Das Soziale – repräsentiert im Gedanken der Inklusion und der Arbeit in Gemeinschaft; die Ökologie – im Konzept des Sharings von Raum, Ressourcen und Materialien; die Ökonomie – das Co-Working als wirtschaftliches Modell für Freelancer und Start-Ups.

Green Design 5.0. – inklusiv: leben und arbeiten
Projekte aus dem greenlab
Hrsg.: greenlab, weißensee kunsthochschule berlin 2017
Broschur, 120 S.,  zahlreiche farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-9816991-3-5; Preis: 15 Euro
Bestellbar über Birgit Fleischmann, per E-Mail: presse@kh-berlin.de

Green Design 5.0 Published

»greenlab —Lab for sustainable design strategies« is an interdisciplinary institute of the design departments at weißensee academy of art berlin. The goal here is to develop innovative concepts for sustainable and eco-friendly products and services. Since 2010, numerous student projects have been developed in cooperation with external partners covering various subjects, documented in four publications. Now the fifth volume of the Series “Green Design” is available, presenting semester projects for inclusive working and living, supervised by professors Zane Berzina and Susanne Schwarz-Raacke. Three main aspects of sustainability are addressed: the social—represented in the notion of inclusion and working in a collective; the ecology—represented in the concept of sharing space, resources, and materials; and the economy—co-working as an economic model for freelancers and start-ups.

Green Design 5.0. – inklusiv: leben und arbeiten
Projects from the greenlab
Publisher. greenlab, weißensee kunsthochschule berlin 2017
Softbound, 120 p., numerous illustrations in color
ISBN: 978-3-9816991-3-5; price: 15 Euros
To order a copy, please contact Birgit Fleischmann via e-mail: presse@kh-berlin.de