News

Newsletter abonnieren oder abbestellen / subscribing or unsubscribing

 

 

 

Mart Stam Preis 2019 – Die Preisträger_innen

Der Mart Stam Preis wurde auch in diesem Jahr für herausragende Abschlussarbeiten verliehen, die im Mai nächsten Jahres im Projektraum Kunstraum/Bethanien präsentiert werden. Die Preisträger_innen 2019 sind Anne Bellinger / Mode Design und Joy Weinberger / Textil- und Flächen- Design für ihre Bachelor-Kollektion »Fisherman's Fiend«; aus der Malerei Paula Carralero Bierzynska für ihre Arbeit »Triptychon der Retusche«; Nozomi Horibe / Visuelle Kommunikation, deren Graphic Novel »The Trip« prämiert wurde; Wenjing Hu / Mode-Design für ihre Masterarbeit »Pristine Retreat«; Jaqmar Venthel (d.i. Maria Jacquin) / Bildhauerei, die sich mit ihrer Arbeit »Standard Ideal« beworben hatte; Anton Papenfuss / Produkt-Design, der mit »Add-Home« ein modulares Behausungssystem vorgestellt hatte; Theresa Reiwer / Bühnen- und Kostümbild für ihre Inszenierung eines fiktiven Modell-Muster-Appartments. Die Mart Stam Gesellschaft und die mart stam stiftung für kunst + gestaltung konnten den Mart Stam Preis 2019 dank der finanziellen Unterstützung der Berliner Stadtreinigung/BSR, der GASAG und der Firma Ruksaldruck verleihen.

Weitere Informationen: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/mart-stam-preis-2019-gewinner-innen-2992.html


Mart Stam Prize 2019 – The Prizewinners

Once again, this year the Mart Stam Prize has been awarded for outstanding degree projects which will be presented in May 2020 in the project space Kunstraum/Bethanien in Berlin. The prizewinners 2019 are Anne Bellinger / fashion design und Joy Weinberger / textile and surface design for their BA collection »Fisherman's Fiend«; the painter Paula Carralero Bierzynska for her work »Triptychon der Retusche«; Nozomi Horibe / visual communications, who won for her graphic novel »The Trip«; Wenjing Hu /fashion design for her MA project »Pristine Retreat«; Jaqmar Venthel (that is Maria Jacquin) / sculpture, who applied with her work »Standard Ideal«; Anton Papenfuss / product design, who presented his modular micro-architecture »Add-Home«; Theresa Reiwer /stage and costume design for her model of a fictive show apartment. The Mart Stam Society and the mart stam foundation for art + design were able to award the Mart Stam Prize 2019 thanks the generous financial support from Berliner Stadtreinigung/BSR, GASAG, and Ruksaldruck.

Further information at kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/mart-stam-preis-2019-gewinner-innen-2992.html


Bühnen- und Kostümbild für Brittens »The Rape of Lucretia«

Mit dem Werk »The Rape of Lucretia« (Die Schändung der Lukretia) legte Benjamin Britten 1946 seine erste Kammeroper vor. Studierende des Fachgebiets Bühnen- und Kostümbild der weißensee kunsthochschule berlin haben im Rahmen der Reihe »Musiktheaterwerkstatt« der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« (HfM) das Bühnen- und Kostümbild dafür geschaffen. Drei Szenen aus dem Stück werden von Regiestudierenden der Musikhochschule unterschiedlich inszeniert. Es singen und spielen die Gesang- und Dirigatstudierenden der HfM. Damit wird die zweijährige Kooperation zwischen Kunst- und Musikhochschule zum dritten Mal mit einer Aufführung gekrönt. Betreuung Bühnen- und Kostümbild: Prof. Stefan Hageneier.

Premiere: Sonnabend, 7. Dezember 2019 19 Uhr,
zweite Vorstellung: Sonntag, 8.12.19, 17 Uhr
Ort: Studiosaal der HfM, Charlottenstraße 55, 10117 Berlin
Karten und mehr Infos unter: t1p.de/9l9z


Stage and Costume Design for Britten’s The Rape of Lucretia

»The Rape of Lucretia«, written in 1946, was Benjamin Britten’s first chamber opera. Students in the department of stage and costume design at weißensee academy of art berlin created the stage and costume designs for scenes of this work produced as part of the series »Musiktheaterwerkstatt« (musical theater workshop) at The Hanns Eisler School of Music Berlin. Three scenes from the opera will be staged in different ways by students of directing at the conservatory. The singers and instrumentalists are students at Hanns Eisler School of Music. Thus the two-year cooperation between the art academy and the conservatory manifests itself for the third time in a production. Supervisor for the stage and costume design is professor Stefan Hageneier.

Opening night: Saturday, December 7, 2019, 7 pm
Second performance: Sunday, December 8, 2019, 5 pm
Venue: Studiosaal der HfM, Charlottenstraße 55, 10117 Berlin
Tickets and more information available at t1p.de/9l9z


»bauhaus diplom nr. 100 – fotografien und dokumente zu selman selmanagic« – Führungen durch die Ausstellung

Die Ausstellung »bauhaus diplom nr. 100 – fotografien und dokumente zu selman selmanagic« stellt anhand von Dokumenten, Fotomaterial und Audiostationen den Bauhäusler und Architekten Selman Selmanagic vor. Es werden seine Lebens- und Arbeitsstationen von Dessau über Berlin nach Jerusalem, Peking und wieder Berlin, soweit dokumentarisches Material zur Verfügung steht, dargestellt. Ein Schwerpunkt ist seine Zeit an der Weißenseer Kunsthochschule, an der er von 1950 bis 1970 die Architekturabteilung leitete. Bei Führungen durch die Ausstellung wird auch das Gebäudeensemble der Kunsthochschule von 1956 vorgestellt, der letzte in Deutschland erhaltene, nun unter Denkmalschutz stehende Bau des einst in Berlin vielfach tätigen Architekten. Der 1905 in Srebrenica / Bosnien geborene Selman Selmanagic studierte von 1929 an am Bauhaus und schloss als Architekt 1932 mit dem Bauhausdiplom Nr. 100 ab, unterzeichnet von Mies van der Rohe.

Ort: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, Foyer

Ausstellungsdauer:
bis zum 20. Dezember 2019, montags bis freitags, 8.00 bis 20.00 Uhr
Führungen: Freitag, 22. November (mit Martin Jennrich), Freitag, 13. Dezember 2019 (mit Rektorin Leonie Baumann), jeweils 16 Uhr
Eintritt frei!

Unterstützt wird die Veranstaltung von VisitBerlin im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums / Themenbereich »Berliner Moderne«.


»bauhaus diploma no. 100 – photographs and documents on selman selmanagic« – Tour of the Exhibition

The exhibition »bauhaus diploma no. 100 – photographs and documents on selman selmanagic« presents the Bauhaus graduate and architect Selman Selmanagic with documents, photographs, and audio stations. His life and work, from Dessau via Berlin to Jerusalem, Beijing and once again Berlin is presented with documentary material. One focus is his time at weißensee academy of art, where he was head of the department of architecture from 1950 to 1970. The 1956 building ensemble of the art academy is part of the tour; it is now listed and remains the last surviving building in Germany by Selmanagic, who was very active in Berlin. Selman Selmanagic, born in 1905 in Srebrenica/Bosnia, joined the Bauhaus in 1929 as a student and graduated as an architect in 1932. He received the Bauhaus diploma no. 100, signed by Mies van der Rohe.

Venue: weißensee academy of art berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, Foyer

Exhibition on show until December 20, 2019, Monday to Friday, 8 am to 8 pm
Tours: Friday November 22, 2019, (with Martin Jennrich), Friday, December 13, 2019 (with president Leonie Baumann), both at 4 pm
Free entry!

The event is supported by VisitBerlin as part of the Bauhaus Anniversary / »Berlin Modernism«.


Pushing the Boundaries - Vortrag von Julian Adenauer

Technologie ist in unserer digitalisierten Welt viel zu wichtig, um die Deutungshoheit über deren Entwicklung und Anwendung den Technologieentwicklern zu überlassen. Davon ist Julian Adenauer, Gastprofessor für Interaction and Digital Technologies der weißensee kunsthochschule berlin, überzeugt. Es braucht Designer_innen und Künstler_innen, die mit Technologie experimentieren, Neues wagen und Altes in Frage stellen. In seiner öffentlichen Vorlesung spricht Julian Adenauer über seine eigene Arbeit an der Schnittstelle von Design, Kunst und Technologie und über die von ihm gegründete „Retune Platform“. In deutscher Sprache.

Termin: Mittwoch, 13. November 17 Uhr
Ort: Aula, weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin
Gäste willkommen! Eintritt frei.


Pushing the Boundaries - Lecture by Julian Adenauer

In our digitized world, technology is far too important to leave the interpretative authority over its development and use to technology developers. Julian Adenauer, Visiting Professor of Interaction and Digital Technologies at weißensee academy of art berlin, is convinced of this. Designers and artists who experiment with technology, who dare to venture into unexplored, new territory, and who question old, established »truths,« are needed. In his public lecture, Julian Adenauer will speak about his own works at the intersection of design, art, and technology, and about the »Retune Platform« which he founded. In German.

Date: Wednesday, November 13, 2019, 5 pm
Venue: Aula, weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin
Guests are welcome! Free entry.


DAAD-Preis geht an Bildenden Künstler aus Syrien

Feierlich verliehen wurde jetzt an der weißensee kunsthochschule berlin der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für herausragende Leistungen von ausländischen Studierenden im Jahr 2019. Mit Amer Alhamoud Alakel hat die Jury einen Preisträger ausgewählt, der sowohl in künstlerischer Hinsicht als auch durch sein persönliches Engagement für die Interessen und Anliegen von Menschen mit Fluchthintergrund überzeugte. Der Student der Bildhauerei, der schon in seinem Heimatland ein Kunststudium absolvierte, erforscht in seinen Arbeiten ästhetisch beeindruckend Materialität und setzt poetische Marken mit gesellschaftlicher Relevanz. So ließ er sich zum Beispiel für eine Installation die legendären Seifen von Aleppo zuschicken, welche er mit Hilfe von CNC Maschine zu Reliefs verarbeitete, als ob es Keramikplatten wären.

Link: www.amerakel.com/soap-is-good


DAAD-Prize Goes to Artist from Syria

At weißensee academy of art berlin, an award ceremony for the Prize of the German Exchange Service (DAAD) for outstanding achievements of international students in 2019 was held. In Amer Alhamoud Alakel, the jury picked a prizewinner who is not just an outstanding artist, but who also worked hard for the interests and concerns of people with a refugee background. In his works, Amer Alhamoud Alakel, who studies sculpture and who already has a degree in art from his own country, explores materiality in an aesthetically impressive way, and leaves poetic marks that have social relevance. For example, for an installation he had the legendary Aleppo soap sent to him which he processed with the aid of a CNC machine into reliefs, as if they were ceramic tiles.

Link: www.amerakel.com/soap-is-good


Parzelle 62 – eine narrative Rauminstallation

In »Parzelle 62« ist der Raum das Narrativ: abgedunkelte Fenster, Bildschirme von Überwachungskameras, kryptische Zeichnungen an den Wänden, überall verstreute Notizen. Alleine entdecken die Besucher_innen das detailliert ausgestaltete Mikrouniversum eines zurückgezogen lebenden Laubenbewohners. Seine Geschichte und Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien entfalten sich für jede Besucherin und jeden Besucher neu. Nach ihrer Arbeit »FRAU E.«, für die sie mit dem Mart Stam Preis 2015 ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich die Absolventin der weißensee kunsthochschule berlin im Fachgebiet Bühnen- und Kostümbild ein weiteres Mal mit dem fiktiven Alltagsleben eines isoliert lebenden Menschen. Sie erforscht das Potential von narrativen, immersiven Rauminstallationen als ästhetische Erkenntnisräume, in denen konkrete gesellschaftliche Realitäten zu künstlerischen, vielschichtigen Erfahrungen transformiert werden.

Premiere: Sa., 9. November 2019, bis zum 8. Dezember 2019
jeweils Di-So, 15-22 Uhr, für jeweils 1 Besucher_in
In deutscher Sprache. Dauer: 45 Minuten pro Durchlauf.
Karten unter: www.ballhausost.de/produktionen/parzelle-62/
Ort: Kleingartenanlage Grüne Wiese, Tino-Schwierzina-Str. 56, 13089 Berlin-Weißensee

Link: barbaralenartz.de/PARZELLE-62

Eine Produktion von Barbara Lenartz in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, den Kofinanzierungsfonds der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und die Mart Stam Gesellschaft. Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirksverband der Kleingärtner Berlin Weißensee e. V. und weißensee kunsthochschule berlin.

Parzelle 62 – A Narrative Spatial Installation

In »Parzelle 62«, the space is the narrative: shaded windows, screens of surveillance cameras, cryptic drawings on the walls, as well as wildly scattered notes. All by themselves, the visitors discover an extensively devised micro-universe of the secluded owner of a small bower. His story and his dealing with conspiracy theories unfold for every visitor anew. After her work »FRAU E.«, for which Barbara Lenartz received the Mart Stam Prize 2015, she once again engages with the fictive everyday life of a person leading an isolated life. She explores the potential of narrative, immersive spatial installations as aesthetic spaces of insight where tangible social realities are transformed into complex artistic experiences.

Opening night: Saturday, November 9, 2019, until December 8, 2019, Tuesday to Sunday 3 to 10 pm, for only one viewer at a time.
In German. Duration 45 minutes.
Tickets available from www.ballhausost.de/produktionen/parzelle-62/

Venue: Kleingartenanlage Grüne Wiese, Tino-Schwierzina-Str. 56, 13089 Berlin-Weißensee

Link: barbaralenartz.de/PARZELLE-62

A production of Barbara Lenartz in cooperation with Ballhaus Ost. Supported by the Fonds Darstellende Künste, funded by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media, and the co-financing fund of the Berlin Senate Administration for Culture and Europe and the Mart Stam Gesellschaft. With additional support from the Bezirksverband der Kleingärtner Berlin Weißensee e. V. (the District Association of Allotment Holders Berlin Weißensee) and weißensee academy of art berlin.


warum das bauhaus schwer auszuhalten ist. Symposium und Ausstellung für Selman Selmanagic – Zum Bauhaus-Jubiläum

Zum Ende der vielfältigen Aktivitäten im Rahmen des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums wird die weißensee kunsthochschule berlin am 22. und 23. Oktober 2019 in einem Symposium gegenwartsbezogen über die Ideen und das Wirken des Bauhauses nachdenken und diskutieren. Der Anlass zum zweitägigen Symposium ist die Enthüllung einer »Berliner Gedenktafel« in Anwesenheit des Berliner Kultursenators Klaus Lederer zu Ehren des Bauhäuslers und Architekten Selman Selmanagic. Dieser lehrte von 1950 bis 1970 als Architekturprofessor an der weißensee kunsthochschule berlin und erbaute 1956 den Erweiterungskomplex. Dieses Bauensemble steht als bedeutendes Denkmal der Nachkriegsmoderne unter Schutz und ist, nach dem Abriss des von ihm konzipierten Stadions der Weltjugend in Berlin das letzte in Deutschland erhaltene Gebäude von Selmanagic. Begleitend zum Symposium wird die Ausstellung »bauhaus diplom nr. 100 – fotografien und dokumente zu selman selmanagic« eröffnet, die dem Publikum die Person des in der Öffentlichkeit weniger bekannten Bauhausarchitekten nahe bringt.

Alle Informationen / Anmeldung zum Symposium: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/selmanagic-symposium-2930.html


why bauhaus is hard to take
Symposium and Exhibition for Selman Selmanagic – In Celebration of the Bauhaus Centenary

At the end of the numerous events as part of the centenary of Bauhaus, weißensee academy of art berlin will reflect on and discuss the ideas and workings of Bauhaus and its relevance today during a symposium on October 22 and 23, 2019. The occasion for the two-day symposium is the unveiling of a »Berlin Commemorative Plaque« in the presence of Berlin’s Senator for Culture, Klaus Lederer, to honor the architect and Bauhaus member Selman Selmanagic. Selman Selmanagic taught from 1950 to 1970 as professor of architecture at weißensee academy berlin, and in 1956 designed the academy’s extension. This building ensemble is listed as a significant building of post-war modernism, and it is, after the demolition of the Stadion der Weltjugend in Berlin, the last surviving building by Selmanagic. During the symposium, the exhibition »bauhaus diplom nr. 100 – fotografien und dokumente zu selman selmanagic« will be opened. The exhibition aims to introduce this lesser-known Bauhaus architect to a broader public.

Complete informations / application: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/selmanagic-symposium-2930.html


seefashion19 - weißensee kunsthochschule berlin

Im Rahmen der Modenschau »seefashion19« inszenieren die Absolvent_innen des Fachgebiets Mode-Design der weißensee kunsthochschule berlin am Sonnabend, dem 19. Oktober 2019 im Reef Berlin, Vienna House Andel’s Berlin, ihre Abschlusskollektionen. In ihren Arbeiten hinterfragen sie aus unterschiedlichen Perspektiven das kreative aber auch das destruktive Potenzial der Mode in der heutigen Gesellschaft. Soziale Codierungen, Geschlechterstereotype, reale und imaginäre Räume erfahren dabei eine intime, persönliche Behandlung. Die Absolvent_innen bedienen sich u.a. der Techniken des Sammelns und Collagierens sowie der Gesten des Markierens und Signierens.

Termin
Sonnabend, 19. Oktober 2019
Einlass 19.00 Uhr; Showbeginn 20.00 Uhr

Ort: Reef Berlin, Im Vienna House Andel’s Berlin
Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Karten für die Show können hier bestellt werden:
seefashion19.cortex-tickets.de
Sitzplatz: 20 Euro; Stehplatz: 12 Euro


seefashion19 – weißensee academy of art berlin

As part of the fashion show »seefashion19«, the graduates of the department of fashion design at weißensee academy of art will present their final collections on Saturday, October 19, 2019, at Reef Berlin, Vienna House Andel’s Berlin. In their works, they interrogate from various perspectives the creative and also the destructive potential of fashion in contemporary society. Social coding, gender stereotypes, real and imaginary spaces are treated in an intimate, personal way. The graduates avail themselves of techniques of collecting and collaging, and of gestures of signing and marking.

Date
Saturday, October 19, 2019
Doors open at 7 pm, show starts at 8 pm  

Venue: Reef Berlin, at Vienna House Andel’s Berlin
Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Tickets for the show can be ordered from:
seefashion19.cortex-tickets.de
Seat: 20 Euros; Standing room: 12 Euro


Der König der Vagabunden – Geschichte des Gregor Gog als Graphic Novel

Heute fast vergessen, war Gregor Gog einst der berühmte »König der Vagabunden«. Der ehemalige Matrose gründete 1927 in der Weimarer Republik die »Bruderschaft der Vagabunden«. In ihr sollte Obdachlosen geholfen werden und sie sollten politisiert werden, um ihre Interessen selbst zu vertreten. Gog veröffentlichte die erste Straßenzeitung Europas und lud Tippelbrüder und -schwestern zum Internationalen Vagabundenkongress nach Stuttgart ein. Die Zeichnerin Bea Davies, Bachelor-Studentin an der weißensee kunsthochschule berlin im Fachgebiet Visuelle Kommunikation und der Szenarist Patrick Spät haben dem Abenteurer nun ein Denkmal in Form einer Graphic Novel gesetzt. Ein Comic über Armut und Hoffnung, Freundschaft und Protest – und über ein vergessenes Kapitel der Weimarer Republik. »König der Vagabunden – Gregor Gog und seine Bruderschaft« wird verlegt vom avant-verlag Berlin. Einen Dummy des Buches stellte Bea Davies mit Unterstützung der Buchbinderei in den Druckwerkstätten der Kunsthochschule bereits her.

Buchpremiere: Freitag, 1. November 2019, 20 Uhr in der Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, 13357 Berlin, Eintritt frei.

Alles weitere zum Buch: www.avant-verlag.de/comics/der-k%C3%B6nig-der-vagabunden/


King of the Vagabonds – The Story of Gregor Gog as a Graphic Novel

Gregor Grog, today all but forgotten, was once the famous »king of the vagabonds.« In 1927, the former seaman established in the Weimar Republic the »Brotherhood of Vagabonds.« It was intended to help homeless people and politicize them so that they could advocate for themselves. Gog published Europe’s first street newspaper and invited tramps to the International Vagabonds’ Congress in Stuttgart. The illustrator Bea Davis, BA student in the department of visual communications at weißensee academy of art berlin, and the writer Patrick Spät are presenting a memorial to the adventurer – in the form of a graphic novel. A graphic novel about poverty and hope, friendship and protest – and about a forgotten chapter of the Weimar Republic. König der Vagabunden – Gregor Gog und seine Bruderschaft is published by avant-verlag Berlin. By support of the bindery in the workshops for printmaking at weißensee academy Bea Davies made a dummy of the book already.


Book launch: Friday, November 1, 2019, 8 pm at Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, 13357 Berlin, free entry.

For more information, visit www.avant-verlag.de/comics/der-k%C3%B6nig-der-vagabunden/


»untoured« – Installation der *foundationClass in den Sophiensælen

Seit Jahrhunderten werden weltweit Communities ihrer kulturellen und materiellen Welten beraubt, sie werden aus ihren Kontexten gelöst und als sammelbare, austauschbare Objekte benutzt. »untoured« ist eine Installation der *foundationClass der weißensee kunsthochschule berlin, die sich damit auseinandersetzt. Eingeladen zum Festival »After Europe«, das sich dem Thema De-Kolonialisierung widmet, dekonstruiert die Installation die imperialistischen Praktiken westlicher Museen und überschreibt deren Narrative mit alternativen Erzählungen. Die unkonventionelle Audiotour hinterfragt anhand ausgewählter Artefakte aus dem Pergamonmuseum und dem Deutschen Historischen Museum Berlin Deutungshoheiten.
Von und mit: Akhil Amer, Annabel Daou, Dachil Sado, D'Andrade, Diwali Hasskan, Fadi Aljabour, Marwa Almokbel, Miriam Schickler, Mohamad Halbouni, Mohanad Alsneeh, Richard Khaldon Al Halah, Sana Al Kurdi, Tewa Barnosa, Ulf Aminde.

Sonnabend / Sonntag, 12. / 13. Oktober 2019, 18-22.30 Uhr
Sophiensæle, Kantine, Sophienstraße 18, 10178 Berlin
Eintritt frei.
Eine Produktion der *foundationClass in Kooperation mit SOPHIENSÆLE. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, den DAAD und den Arabischen Fonds für Kunst und Kultur.

Link: foundationclass.org/about/

»untoured« – Installation of the *foundationClass at Sophiensæle

For centuries, communities around the world have been robbed of their cultural and materials worlds, they are divorced from their contexts and used as collectible, exchangeable objects. »untoured« is an installation by the *foundationClass at weißensee academy of art berlin that addresses this issue. The installation, invited to the festival »After Europe«, which is devoted to the topic of decolonization, deconstructs the imperialist practices of Western museums and overwrites their narratives with alternative stories. Using select artifacts from Pergamonmuseum and Deutsches Historisches Museum, the unconventional audio-tour questions established privileged interpretations.
By and with Akhil Amer, Annabel Daou, Dachil Sado, D'Andrade, Diwali Hasskan, Fadi Aljabour, Marwa Almokbel, Miriam Schickler, Mohamad Halbouni, Mohanad Alsneeh, Richard Khaldon Al Halah, Sana Al Kurdi, Tewa Barnosa, Ulf Aminde.

Saturday / Sunday, October 12 / 13, 6 to 10:30 pm
Sophiensæle, Kantine, Sophienstraße 18, 10178 Berlin
, free entrance.
A produktion of the *foundationClass in cooperation with SOPHIENSÆLE. Supported by the Senate Department for Culture and Europe, DAAD, and the Arab Fund for Arts and Culture.


Aktuelle News / Current News


Führungen zum Tag des offenen Denkmals in der Kunsthochschule

Das im Kern aus den 50-er Jahren stammende Gebäude-Ensemble der weißensee kunsthochschule berlin ist der letzte in Deutschland erhaltene Gebäudekomplex des Bauhaus-Architekten Selman Selmanagic. Als typisches Beispiel der Nachkriegsmoderne steht es unter Denkmalschutz. Neben der Architektur ist vor allem die nahezu im Originalzustand erhaltene Aula der Kunsthochschule mit ihrer exquisiten Holzvertäfelung ein einzigartiges Kleinod der Architekturgeschichte. Sie wurde im Jahr 2011 von der Wüstenrot Stiftung restauriert und saniert. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2019, lädt die Kunsthochschule Interessierte zum Besuch im Rahmen zweier Führungen ein.

Sonntag, 8. September 2019, 14 Uhr und 15.30 Uhr:
Führungen durch die denkmalgeschützten Räume der weißensee kunsthochschule berlin.
Martin Jennrich, Architekturbüro baukanzlei.
Eine Anmeldungen ist nicht nötig.
Adresse: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin.

Guided Tours on the Tag des offenen Denkmals / European Heritage Day at Weissensee Academy

The ensemble of buildings of weißensee academy of art berlin, mostly built in the 1950s, is the last surviving group of buildings in Germany by the Bauhaus architect Selman Selmanagic. As a typical example of post-war modernism, it is a listed building. In addition to the architecture, the academy’s auditorium, preserved almost in its original form, with its exquisite paneling, is a unique jewel of architectural history. It was restored in 2011 by Wüstenrot Foundation. On the European heritage day on Sunday, September 8, 2019, the academy invites all those interested to visit.

Sunday, September 8, 2019, 2 pm  and 3.30 pm:
Tours of the listed buildings of weißensee academy of art berlin.
Martin Jennrich, architecture firm baukanzlei.
No registration required.
Address: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin.


Alge statt PVC – Gefährliches Algenwachstum ins Positive wenden

Im greenlab, dem Labor für nachhaltige Designstrategien der weißensee kunsthochschule berlin, versuchen Studierende Umweltprobleme konzeptionell gestalterisch zu lösen. Das gefährliche Algenwachstum unter anderem auch in Berliner Gewässern war der Ausgangspunkt des studentischen Projekts »Cladophora«. Die Studentin Malu Lücking aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design stellte fest, dass einer der Hauptakteure bei der Verursachung des ökologischen Ungleichgewichts von Süß- und Salzwassersystemen die Textilindustrie aufgrund ihres unachtsamen Umgangs mit Wasserressourcen ist. »Cladophora« ist eine dadurch im Überfluss wachsende filamentöse Alge. Die Studentin erntete die faserigen Algen und verarbeitete sie: Durch ihre wolleähnliche Haptik, gekoppelt mit einem leichtem Tragegefühl, lässt sich »Cladophora« zu transluzentem Vliesstoff verarbeiten. Bei minderer Qualität kann die Alge zu biologisch abbaubarem Bioplastik verarbeitet werden und in Zukunft eventuell PVC für Regenmäntel oder Taschen ersetzen. Betreuerinnen des Studioprojekts waren die Professorinnen Dr. Zane Berzina, Barbara Schmidt und Susanne Schwarz-Raacke.

Weitere Informationen: maluluecking.pb.design


Algae instead of PVC – Turning dangerous growth of algae into something positive

At greenlab, the laboratory for sustainable design strategies at weißensee academy of art berlin, students try to solve environmental problems with a conceptual design approach. The dangerous growth of algae, including in Berlin rivers and lakes, was the point of departure of the student project »Cladophora«. Malu Lücking, a student in the department of textile and surface design, found out that one of the main actors causing the ecological imbalance of salt and fresh water systems is the textile industry because of its careless use of water resources. Cladophora are filamentous algae that grow excessively because of this. Malu Lücking harvested the filamentous algae and processed them. Their feel, similar to wool, together with wearing comfort, make it possible to process cladophora into a translucent fleece fabric. Lower quality algae can be turned into biodegradable plastic and possibly, in future, replace PVC for raincoats or bags. Supervisors of this studio project were professors Zane Berzina, Barbara Schmidt, and Susanne Schwarz-Raacke.

Further information available at maluluecking.pb.design


»seesick« - Abschlussarbeiten aus Weißensee

Foto: Anastasya Voloshina

Die Bachelor- und Masterarbeiten des Fachgebiets Visuelle Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin werden noch bis zum Sonnabend der Öffentlichkeit präsentiert. Am Wochenende wurden auf dem Campus Weißensee im Rahmen der Tage der offenen Tür die Studienarbeiten dieses Fachgebiets gezeigt. Die Abschlussarbeiten der 16 Absolvent_innen wurden in eine eigene Ausstellung mit dem Titel »seesick« ausgelagert. Die illustrierten Bücher, Zeichnungen, Filme und Poster sind in den Pirol Studios, Bülowstraße 56, HH, 1. Stock, 10783 Berlin, bis zum 13. Juli 2019, Öffnungszeiten: 12-20 Uhr, zu sehen.

Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/zum-rundgang-seesick-2908.html

»seesick« Final Projects from Weißensee

The final BA and Ma projects from the department of visual communications at weißensee academy of art berlin will continue to be presented until Saturday. Over the previous weekend, during the Open Days, on the campus in Weißensee the work of current students in the department was shown. The final projects of the 16 graduating students were given an exhibition of their own, entitled »seesick«. Until July 13, 2019, the illustrated books, drawings, films, and posters can be seen at Pirol Studios, Bülowstraße 56, back building, 1st floor, 10783 Berlin. Opening hours: noon to 8 pm.

Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/zum-rundgang-seesick-2908.html


Perfekte Zustände – Abschlussausstellung Bildhauerei und Malerei

Die weißensee kunsthochschule berlin präsentiert zum Ende des Sommersemesters 50 neue Abschlussarbeiten aus der Bildhauerei und Malerei. Die vielschichtigen Werke nutzen Bild, Text, Sound und digitale Daten als Experimentierfeld, um Mediengrenzen und Wirklichkeitsebenen aufzuheben und handwerkliche Materialien und Techniken auf die Probe zu stellen. Auf 5 Stockwerken sind 50 autonome künstlerische Positionen zu sehen, die ungewöhnliche Sichtweisen auf reale Bedingungen unserer Welt, den Umgang mit Biografie und Geschichte, unser Zusammenleben und die Schnittstellen des Analogen und Digitalen eröffnen – perfekte Zustände!

Ort: X LANE, Reichenberger Straße 154, 10999 Berlin (U Görlitzer Bahnhof)
13. – 19. Juli, 12 – 19 Uhr
Eröffnung: Freitag, 12. Juli 2019, 19 – 22 Uhr
Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Publikumsprogramm begleitet.
Weitere Infos online auf Social Media (@perfektezustaende) sowie auf www.perfektezustaen.de.


Perfekte Zustände (Perfect Conditions) – Degree Show of Sculpture and Painting

At the end of the summer semester 2019, weißensee academy of art berlin will present 50 new degree works from the departments of sculpture and painting. The complex works use image, text, sound, and digital data in an experimental field to sublate borders between media and levels of reality, and to test artisanal materials and techniques. On 5 floors, 50 autonomous artistic positions will be presented that open up unusual perspectives on real conditions of our world, on how to deal with biography and history, on our living together, and on the intersections of the analogue and the digital – perfect conditions!

Venue: X LANE, Reichenberger Straße 154, 10999 Berlin (U-Bahn Görlitzer Bahnhof)
July 13-19, noon-7 pm
Opening reception: Friday, July 12, 2019, 7-10 pm
There will be an extensive public program to accompany his exhibition.
Further information available on social media (@perfektezustaende) and at
www.perfektezustaen.de.


Kunsthochschule lädt ein zu Tagen der offenen Tür

Wer sich für zukunftsweisende Ideen und Neu-Entwicklungen im Design interessiert, gleichzeitig offen ist für die Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Positionen oder einfach neugierig auf die Vielfalt studentischer Produktivität, ist eingeladen, die weißensee kunsthochschule berlin zum Rundgang - Tage der offenen Tür 2019 zu besuchen. Rund 850 Studierende geben einen Einblick in die vielfältigen medialen wie auch thematischen Handlungsfelder einer jungen Künstler- und Designergeneration.

Die Kunsthochschule ist für das Publikum am Sonnabend, den 6. und Sonntag, den 7. Juli 2019 durchgehend von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Studierende bieten Führungen für die Besucher_innen an und kümmern sich um ein vielfältiges Essensangebot.

Rundgang – Tage der offenen Tür 2019
Sonnabend, 6. und Sonntag, 7. Juli 2019, 12-20 Uhr
Bühringstraße 20, 13086 Berlin

Open Days at Weißensee Academy of Art

Everybody interested in forward-looking ideas and developments in the field of design and also keen to engage with current artistic positions or simply curious about the diversity of student productivity, is very much invited to visit weißensee academy of art berlin during their Open Days 2019. Around 850 students provide insight into the numerous and diverse uses of media and the thematic approaches of a young generation of artists and designers.

The art academy is open to the public on Saturday, July 6, and Sunday, July 7 from noon to 8 pm. Students will offer guided tours for visitors, and will make sure that food and drink are available.

Open Days 2019
Saturday, July 6 and Sunday, July 7, 2019, noon to 8pm
Bühringstraße 20, 13086 Berlin


Berlin Peking Visual Exchange – Alumni stellen im Museum für Fotografie Berlin aus

Die Ausstellung »Berlin Peking Visual Exchange« im Museum für Fotografie Berlin feiert die 25-jährige Städtepartnerschaft zwischen den Metropolen. Die teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen haben an der weißensee kunsthochschule berlin, der Universität der Künste Berlin und der China Central Academy of Fine Arts in Peking (CAFA) studiert. Zusätzlich stellt der in Berlin und Peking lebende Künstler He Xiangyu aus. Die ausstellenden Alumni der weißensee kunsthochschule berlin sind Jannis Schulze und Rie Yamada, beide haben ihren Abschluss im Fachgebiet Visuelle Kommunikation gemacht und für ihre fotografischen Arbeiten bereits Preise erhalten. Die Initiative zum Ausstellungsprojekt geht von Professorin Yu Zhang, Präsidentin der Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch e.V. (GeKA) aus und wird von der GeKA, der Berliner Senatskanzlei, der Sammlung Wemhöner, der Mart Stam Gesellschaft, der Karl Hofer Gesellschaft und der WALL AG gefördert. Beratung: Professor Stefan Koppelkamm (weißensee kunsthochschule berlin) und Professorin Miao Xiaochun (CAFA).

Berlin Peking Visual Exchange
Dauer: 28. 6. – 25. 8. 2019
Ort: Museum für Fotografie Berlin, Jebensstraße 2, 10623 Berlin
Öffnungszeiten: So, Di, Mi, Fr, Sa, 11-19; Mo geschlossen, Do 11-20 Uhr
Link: www.smb.museum/ausstellungen/detail/berlin-peking-visual-exchange.html


Berlin Beijing Visual Exchange – Alumni show works in the Museum für Fotografie Berlin

The exhibition »Berlin Beijing Visual Exchange« at the Museum für Fotografie Berlin celebrates the 25-year city partnership of the two metropolises. The participating artists studied at weißensee kunsthochschule berlin, Berlin University of the Arts and the China Central Academy of Fine Arts in Peking (CAFA) In addition, He Xiangyu, an artist living on Beijing and Berlin, will also show some of his works. The participating alumni of weißensee academy of art berlin are Jannis Schulze und Rie Yamada; both studied in the department of visual communications, and their photographic works have already received prizes. The project was initiated by professor Yu Zhang, president of the Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch e.V. (GeKA), and is generously supported by the GeKA, the Berlin Senate Chancellory, the Wemhöner Collection, the Mart Stam Gesellschaft, the Karl Hofer Gesellschaft, and WALL AG. Advisors: professors Stefan Koppelkamm (weißensee academy of art berlin) and Miao Xiaochun (CAFA).

Berlin Beijing
 Visual Exchange
Exhibition: June 28 to August 25, 2019
Venue: Museum für Fotografie Berlin, Jebensstraße 2, 10623 Berlin
Opening hours: Sunday, Tuesday, Wednesday, Friday, Saturday 11 am to 7 pm, closed on Monday, Thursday 11 am to 8 pm

Link: www.smb.museum/en/exhibitions/detail/berlin-peking-visual-exchange.html


»Glücklich unterwegs … und frei« in Ganzer – Künstlerische Interventionen im Fontane-Jubiläumsjahr

»Glücklich unterwegs … und frei« in Ganzer – Künstlerische Interventionen im Fontane-Jubiläumsjahr
In Zusammenarbeit mit dem Gutshof Ganzer e.V. – Jugendkunstakademie bereiten Studierende der Bildhauerei der weißensee kunsthochschule berlin künstlerische Interventionen im Dorf Ganzer vor. Inspiration bietet das literarische Werk von Theodor Fontane. In seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg beschrieb er Ganzer detailliert und widmete dem Ort ein ganzes Kapitel. Die internationale Gruppe der Studierenden der Kunsthochschule wird sich mit der Umgebung auseinandersetzen. Vor Projektbeginn war den meisten Theodor Fontane nur am Rande bekannt. Als Ausgangspunkt dient ein Zitat des Dichters: »Es ist und bleibt ein Glück, vielleicht das höchste, frei atmen zu können«. Die geplanten Interventionen, skulpturalen Bauten und künstlerischen Projektionen werden während eines einwöchigen Symposiums vom 17. bis zum 22. Juni 2019 aufgebaut. Am Mittwoch, dem 19. Juni von 9.30 Uhr an findet eine Matinee mit Roland Berbig, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Humboldt-Universität und Kenner Fontanes Werk, statt. Die Studierenden werden sich mit ihm über den Begriff der Freiheit unterhalten. Am Sonnabend, dem 22. Juni 2019 um 17 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Gäste sind willkommen. Die Interventionen werden bis zum 31. Oktober zu sehen sein. Betreuung: Hannes Brunner, weißensee kunsthochschule berlin.

Kontakt: Kinder- und Jugendkunstakademie Gutshof Ganzer e.V. , Dorfstraße 20, 16845 Ganzer, Projektleitung: Katrin Mason Brown; www.kunstakademie-ganzer.de


»Happily on the way … and free« in Ganzer – Artistic Intervention During the Fontane Anniversary
In cooperation with Gutshof Ganzer e.V. – Jugendkunstakademie (art academy for young people) students in the department of sculpture at weißensee academy oft art berlin are preparing artistic interventions in the village of Ganzer. These interventions will be inspired by the literary oeuvre of Theodor Fontane. In his Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Fontane describes Ganzer in some detail, devoting a whole chapter to it. The international group of weißensee students will engage with the area. Before the project started, most of them were only vaguely familiar with Fontane. The project’s point of departure is a quotation by the poet: Es ist und bleibt ein Glück, vielleicht das höchste, frei atmen zu können« (“It is and remains a joy, perhaps the greatest, to be able to breathe freely.”) The planned interventions, sculptural structures, and artistic projections will be installed during a week long symposium from June 17 to 22, 2019. On Wednesday, June 19, starting at 9:30 am, there will be a matinee with Roland Berbig, professor of German literature at Humboldt University, and an expert on Fontane. Students will discuss the notion of freedom with him. On Saturday, June 22, at 5pm, the exhibition will be opened. Guests are most welcome. The interventions will be on display until October 31. Supervision: Hannes Brunner, weißensee academy of art berlin.

Contact: Kinder- und Jugendkunstakademie Gutshof Ganzer e.V. , Dorfstraße 20, 16845 Ganzer, Project director: Katrin Mason Brown; www.kunstakademie-ganzer.de


»Tracking Talents« – Das Bauhaus als Ideengeber für Modegestaltung

Finale Etappe eines sechsmonatigen Projektes der weißensee kunsthochschule berlin, Fachgebiet Mode-Design, zum Bauhaus- Jubiläum ist die Ausstellung »Tracking Talents« im Berliner Kunstgewerbemuseum. In der Ausstellung thematisieren die beteiligten Studierenden europäischer Kunsthochschulen Mode als Designprozess, dem ein komplexes Gefüge materieller, sozialer und medialer Beziehungen zugrunde liegt. Mode hatte am Bauhaus keinen offiziell zugewiesenen Platz. Es gehörte zu den Zielen der Schule, Design vom flüchtigen Charakter der Mode zu befreien. Gleichzeitig entwickelte sich am Bauhaus jedoch eine intensive Auseinandersetzung mit Textilien, die die Mode der Moderne stark prägte. Das Projekt leiteten Clara Leskovar und Doreen Schulz, Professorinnen für Mode-Design an der Kunsthochschule. Kooperationspartner_innen sind neben dem Kunstgewerbemuseum, die Hochschule Trier, die ESAA Duperré Paris, die Esmod Paris sowie der Apolda European Design Award. Es werden rund 50 studentische Entwürfe präsentiert. Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Bauhaus Heute gefördert.

Link zum Teaser »Tracking Talents«: vimeo.com/kunsthochschuleberlin

Ausstellung »Tracking Talents«
Vom 7. Juni bis zum 4. August 2019
Eröffnung: Donnerstag, 6. Juni 2019, 19 Uhr
Obere Sonderausstellungshalle
Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Weitere Informationen: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/tracking-talents-mode-und-bauhaus-2842.html


»Tracking Talents« – Bauhaus as a Source of Ideas for Fashion Design

The final stage of a six-month project of the department of fashion design at weißensee academy of art berlin to mark the Bauhaus centenary is the exhibition »Tracking Talents« at Berlin’s Kunstgewerbemuseum. In the exhibition, participating students from European art schools address fashion as a design process based on a complex structure of material, social and media relations. At Bauhaus, fashion did not have an official place. Indeed, it was one of the school’s goals to liberate design from the fleeting nature of fashion. At the same time, however, an intense engagement with textiles played an important role there, which shaped fashion at the time to a considerable degree. The project is directed by Clara Leskovar and Doreen Schulz, professors of fashion design at weißensee academy. In addition to Kunstgewerbemuseum, the exhibition’s cooperation partners are Hochschule Trier, ESAA Duperré Paris, Esmod Paris, and the Apolda European Design Award. About 50 fashion designs by students will be presented in the show. The project is supported by Kulturstiftung des Bundes in the Fonds Bauhaus Heute.

Link to the teaser for »Tracking Talents«: vimeo.com/kunsthochschuleberlin

Exhibition »Tracking Talents«
From June 7 to August 4, 2019
Opening: Thursday, June 6, 2019, 7 pm
Obere Sonderausstellungshalle (Upper Hall for Special Exhibitions)
Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Further information available at kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/tracking-talents-mode-und-bauhaus-2842.html


Unleash – Mart Stam Preis 2018. Ausstellung im Kunstquartier Kreuzberg/Bethanien

»Unleash« – »entfesselt« sind die Gesetze des Marktes. Sich darin zu verorten, Netzwerke zu knüpfen und Öffentlichkeit zu erreichen sind Basics für junge Künstler_innen und Gestalter_innen. Der Mart Stam Preis ist in diesem Prozess seit Jahren ein erster fulminanter Auftakt nach dem Studium. Sieben Abschlussarbeiten wählte eine unabhängige Jury im vergangenen Oktober unter 28 Einreichungen aus: Sie wurden mit dem Mart Stam Preis 2018 prämiert und ihre Arbeiten werden nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Die acht Preisträger_innen studierten Freie Kunst, Design und Raumstrategien an der Kunsthochschule. Es sind: Adrian Fergg, Raumstrategien; Lukas Liese, Bildhauerei; Marvin Ogger und Golo Pauleit, Textil- und Flächen-Design und Mode-Design; Felix Rasehorn, Produkt-Design; Claudia Schramke, Visuelle Kommunikation; Gintare Simutyte, Malerei; Jin Zhang, Produkt-Design. Die Vergabe des Preises wird von der GASAG und der BSR gefördert; mit Unterstützung der Firma ruksaldruck.

Vernissage: Freitag, den 31. Mai 2019, 18:00 Uhr
Öffnungszeiten: Samstag, den 01.06.2019, bis Montag, den 10.06.2019, täglich 12 – 19 Uhr
Finissage: Montag, den 10.06.2019, 17:00 Uhr – performative Situation (Adrian Fergg)
Projektraum im Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/unleash-mart-stam-preis-2018-2732.html

Unleash – Mart Stam Prize 2018. Exhibition at Kunstquartier Kreuzberg/Bethanien

The laws of the market are unleashed. Positioning themselves within that context, networking, reaching the public—the basics for young artists and designers. For years now, the Mart Stam Prize has been a first brilliant kickoff of this process after graduation. Last October, seven final projects were chosen by an independent jury from 28 submissions: They received the Mart Stam Prize 2018, and their works will now be presented to the public. The eight prizewinners studied art, design, and spatial strategies at the academy. They are Adrian Fergg (spatial strategies) Lukas Liese (sculpture), Marvin Ogger and Golo Pauleit (textile and surface design and fashion design), Felix Rasehorn (product design), Claudia Schramke (visual communications), Gintare Simutyte (painting), and Jin Zhang (product design). The prize is supported by GASAG and BSR; with additional support from ruksaldruck.
Opening reception: Friday, May 31, 2019, 6 pm
Opening hours: Saturday, June 1, to Monday, June 10, 2019, daily from noon to 7 pm
Closing reception: Monday, June 10, 2019, 5 pm – performative situation (Adrian Fergg)
Project space, Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/unleash-mart-stam-preis-2018-2732.html


Textiles Wandsystem ausgezeichnet– Mechanismus der Venusfliegenfalle als Inspiration – Weitere Auszeichnungen

Der Öffnungs- und Verschlussmechanismus der Venusfliegenfalle und andere Beobachtungen an Pflanzen inspirierten die Studentin des Textil- und Flächen-Designs der weißensee kunsthochschule berlin Rebecca Schedler. Das von ihr im Rahmen des Studiums entwickelte anpassungsfähige und bewegliche Wandsystem »Airadapt« bietet die Möglichkeit, große Räume in kleinere Arbeitsbereiche zu unterteilen. Die Wände können je nach Bedarf mehr oder weniger transparent und mehr oder weniger schallabsorbierend sind. »Airadapt« erhielt jetzt den 1. Preis im Studentenwettbewerb zu textilen Strukturen für neues Bauen in der Kategorie Mikro-Architektur, den die internationalen Messe Techtextil auslobt. Eine lobende Erwähnung im Rahmen des Wettbewerbs bekam der Weißensee-Student Lobke Beckfeld für sein für die Raumfahrt konstruiertes faltbares Vehikel »Xcape«. Einen weiteren Preis, den »Ein-und-Zwanzig Award« des Rats für Formgebung, hat Youyang Song aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design gewonnen. Ausgezeichnet wurde ihr Projekt »Cooking New Materials«, das sie im Rahmen eines Projekts des »greenlab – Labor für nachhaltige Designstrategien« an der Kunsthochschule entwickelt hatte. Die Arbeit hatte 2018 auch den Materialica Award für nachhaltige Technologien erhalten.

Links:
t1p.de/v5vg
www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/cooking-new-material/


Textile Wall System Wins Award: Mechanism of the Venus Flytrap as Inspiration – More Awards

The opening and closing mechanism of the Venus flytrap and other observations of plants inspired Rebecca Schedler, a student in the department of textile and surface design at weißensee academy of art berlin. The adaptable and flexible wall system »Airadapt,« which she developed as part of her academic program, makes it possible to divide large spaces into smaller work areas. Depending on requirements, the walls can be more or less transparent, and more or less sound absorbing. »Airadapt« has been awarded first prize in the category of micro-architecture in the student competition on textile structures for new architecture held by the international fair Techtextil. Weißensee student Lobke Beckfeld received an honorable mention for his collapsible vehicle »Xcape,« constructed for space flights. Youyang Song from the department of textile and surface design also won a prize: the »Ein-und-Zwanzig Award« of the German Design Council. She won the prize for her project »Cooking New Materials,« which she developed as part of a project of »greenlab—laboratory for sustainable design strategies« at weißensee academy. In 2018, the work received the Materialica Award for sustainable technologies.
Links:
t1p.de/v5vg
www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger/cooking-new-material/


Kunsttherapie – Einführung in das Masterstudium

Der Weiterbildungsstudiengang Kunsttherapie der weißensee kunsthochschule berlin bietet am Wochenende vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 eine Einführung in die Ausbildung zu diesem Berufsfeld an, das zwischen Kunst und Psychotherapie angesiedelt ist. In Vorträgen, Workshops, Beispielen aus der klinischen Praxis und Elementen der Selbsterfahrung lernen die Teilnehmer_innen die psychodynamisch orientierte Kunsttherapie kennen. Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen und das Besondere der »Beziehung zu Dritt« zwischen Kunst, Therapeut_in und Patient_in. Darüber hinaus gibt es Informationen zum Studium, zur Bewerbung und Zeit für Fragen und Beratung. Ein weiterführendes Seminar kann im September besucht werden, auch unabhängig von der Teilnahme an diesem Einführungs-Wochenende.
Detaillierte Informationen zur Anmeldung/Gebühren unter www.kunsttherapie-berlin.de

Art Therapy: Introduction to the MA Program
At the weekend May 31 to June 2, 2019, the MA program in art therapy at weißensee academy of art berlin offers an introduction to training in this professional field, situated between art and psychotherapy. In lectures, workshops, examples from clinical practice and elements of self-awareness exercises, participants will learn about art therapy with a psychodynamic orientation. They will gain insights into the foundations and into what is special about the »three-way relationship« between art, therapist, and patient. In addition, there will be information about the program and application procedures, as well as time for questions. A further seminar will be offered in September, for which attendance at the spring seminar is not a requirement.
Detailed information about registration and fees is available at www.kunsttherapie-berlin.de


B-WARE. Ausstellungsprojekt Bremen – Berlin

Kunststudierende der weißensee kunsthochschule berlin und der Hochschule für Künste Bremen proben die Zusammenarbeit: Das Projekt „B-WARE“ ermöglicht den Austausch und die Realisierung von Ideen und Konzepten. Im Vorfeld wurden jeweils zwei Kooperationspartner_innen ausgelost, die eine bestimmte Zeit im Tandem arbeiteten. Ihre unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen sollten sich gegenseitig befruchten. Die entstandenen Arbeiten haben Bezugspunkte zueinander und werden gegenüber gestellt. Präsentiert wird in der Galerie der Bremer Hochschule, später in der Galerie Kunstpunkt, Berlin. Betreuung: Professorin Pia Linz sowie Christian Pilz (weißensee kunsthochschule berlin), Professorin Heike Kati Barath (Hochschule für Künste Bremen). Benjamin Rückert und Marta Penaguiao gestalten einen Katalog zu den Ausstellungen. Betreuer: Professor Wim Westerveld (weißensee kunsthochschule berlin).
Ausstellung Bremen:
Galerie der Hochschule für Künste
Dechanatstraße 13-15, 28195 Bremen
Eröffnung: Donnerstag, den 16. 5. 2019 um 19 Uhr
Ausstellung geöffnet am Samstag, den 18.5. und Sonntag, den 19.5. von 12 Uhr bis 19 Uhr

Ausstellung Berlin:
Kunstpunkt Berlin - Galerie für aktuelle Kunst
Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
Eröffnung: Samstag, den 15. Juni 2019 um 19 Uhr
Laufzeit: 16. bis 30. Juni 2019
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 15 bis 19 Uhr.

B-WARE: Exhibition Project Bremen-Berlin

Art students at weißensee academy of art berlin and the University of the Arts Bremen are cooperating: the project B-WARE enables the exchange and realization of ideas and concepts. In the run-up to the project, two cooperation partners each were drawn by lit, who worked for a certain time in tandem. The idea was that with their different artistic approaches, they would inspire one another. The resulting works relate to one another and will be juxtaposed. They will be presented at the gallery of the Bremen University of the Arts and later at Galerie Kunstpunkt in Berlin. Supervisors: professor Pia Linz and Christian Pilz (weißensee academy of art berlin) and professor Heike Kati Barath (University of the Arts Bremen). Benjamin Rückert and Marta Penaguiao will design the catalogue for the exhibitions. Supervisor: professor Wim Westerveld (weißensee kunsthochschule berlin).
Exhibition Bremen:
Galerie der Hochschule für Künste
Dechanatstraße 13-15, 28195 Bremen
Opening reception: Thursday, May 16, 2019m 7 pm
Exhibition open on Saturday, May 18, and Sunday, May  19, from noon to 7 pm

Ausstellung Berlin:
Kunstpunkt Berlin - Galerie für aktuelle Kunst
Schlegelstraße 6, 10115 Berlin
Opening reception: Saturday, June 15, 2019, 7 pm
Exhbition: June 16 to 30, 2019
Opening hours: Thursday to Sunday from 3 pm to 7 pm


Smokers – Im Kurzfilm dokumentiert

Der Dokumentarkurzfilm »Smokers« des Studenten der weißensee kunsthochschule berlin Frederik Bösing wird auf dem »1. Verstärker Kunst-Film-Festival« in Dresden gezeigt. Der Veranstalter, der Verein »GEH8 Kunstraum und Ateliers«, hat 26 Studierende ausgewählter Kunsthochschulen der Neuen Bundesländer eingeladen, ihre Arbeiten vorzuführen. Damit soll der künstlerische Nachwuchs gefördert werden. Frederik Bösing studiert Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule. Sein experimenteller 7-Minuten-Film »Smokers« ist an Andy Warhols Reihe »Screentest« aus den 60-er Jahren angelehnt. Er dokumentiert das Verhalten mehrerer Raucher_innen während des Zigarettenrauchens. Sie sitzen ohne Regieanweisung der Kamera gegenüber, zu der sie sich verhalten müssen. Die Studienarbeit wurde betreut von Mischa Leinkauf. Während des Festivals kann das Publikum über seinen Favoriten-Film abstimmen.

1. Verstärker Kunst-Film-Festival
GEH8, Gehestraße 8, 01127 Dresden
Freitag, 10. Mai 2019: Eröffnung + Screening, Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr
Samstag, 11. Mai 2019, Preisverleihung, Show mit Livemusik + After Party
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Webseite: www.geh8.de/1-verstaerker-kurz-film-festival/


Smokers – Short Documentary

The documentary short »Smokers« by Frederik Bösing, a student at weißensee academy of art berlin, will be shown at the »1st Verstärker Kunst-Film-Festival« in Dresden. The festival’s organizer, »GEH8 Kunstraum und Ateliers«, has invited 26 students at select art schools in the »new« German federal states to present their works. This is intended to support emerging artists. Frederik Bösing is a student of visual communications at weißensee academy. His experimental 7-minute short documentary »Smokers« is inspired by Andy Warhol’s series »Screentest« from the 1960s. It documents the behavior of several smokers while smoking. They face the camera, without any directions, and have to interact with it. This work was supervised by Mischa Leinkauf. During the festival, the audience can vote for its favorite film.

1st Verstärker Kunst-Film-Festival
Venue: GEH8, Gehestraße 8, 01127 Dresden
Friday, May 10, 2019: Opening Reception and screening, doors open 6 pm, program starts 7 pm; Saturday, May 11, 2019, award ceremony, show with live music, party,
doors open 7 pm, program starts 8 pm

www.geh8.de/1-verstaerker-kurz-film-festival/


table talks – Tischgespräche. Studierende bitten zu Tisch in Schloss Pillnitz

Design-Studierende der weißensee kunsthochschule berlin und der Royal Danish Academy of Fine Arts in Kopenhagen wurden vom Kunstgewerbemuseum Dresden eingeladen, sich mit der Fragestellung auseinanderzusetzen, wie Objekte aus Porzellan, Keramik und Glas die Kommunikation am Tisch auslösen, unterstützen und beeinflussen können. Eine Mahlzeit dient nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern ist verbunden mit einem komplexen Geflecht aus Sinneswahrnehmungen, sozialen Interaktionen und nicht zuletzt Kommunikation. Am Tisch begegnen sich Kulturen mit ihren unterschiedlichen Sitten, Ritualen und Tabus. Wie können Objekte beschaffen sein, die Gesprächsstoff auf den Tisch bringen? Die Ergebnisse des Projekts, von funktionalen Objekten über Materialexperimente bis zu Installationen, fügen sich nun in das große Ganze einer räumlichen Inszenierung in zwei historischen Räumen, dem Watteau-Saal und dem Gelben Teezimmer, im Schloss Pillnitz.

Projektleitung: Prof. Barbara Schmidt, Berlin; Prof. Martin Kaldahl und Prof. Flemming Tvede Hansen, Kopenhagen. Projektunterstützung: Babette Wiezorek, Charlotte Dachroth, Peter Kuchinke, Carolin Wachter, Sabine Selmke, Andreas Kallfelz, Antonia Brell, Anna Bierler, Katleen Arthen, Werkstätten der weißensee kunsthochschule berlin.
Kooperationspartner: Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz Dresden, Manufaktur Meißen, Glasmanufaktur Harzkristall, The Factory, Boda, Schweden.
Dauer: 27.4. bis 3.11.2019
Eröffnung: Fr., 26.4.2019 um 18 Uhr.
Ort: Schloss & Park Pillnitz, August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden
Links: table-talks.eu; www.schlosspillnitz.de/de/startseite/

table talks - students invite to the table at Schloss Pillnitz
Students from the weißensee academy of art berlin and the Royal Danish Academy of Fine Arts in Copenhagen were invited by the Kunstgewerbemuseum (Museum of Decorative Arts) Dresden to explore how porcelain, ceramic and glass objects may initiate, encourage and influence conversations at the table. A meal is not only about the intake of food. Rather, it is associated with a complex network of perceptions of the senses, with social interactions, and not least with communication. The table is a place where cultures with their different customs, rituals and taboos can meet and interact. What qualities must objects have to get people to start talking at the table? The results of the project, ranging from functional objects over experiments with the materials to installations, are now displayed as part of a spatial installation in two historic rooms, the Watteau Hall and the Yellow Tea Room, at Schloss Pillnitz.
Project lead: Prof. Barbara Schmidt, Berlin, Prof. Martin Kaldahl, Copenhagen, Prof. Flemming Tvede Hansen, Copenhagen. Project support: Babette Wiezorek, Charlotte Dachroth, Peter Kuchinke, Carolin Wachter, Sabine Selmke, Andreas Kallfelz, Antonia Brell, Anna Bierler, Katleen Arthen, Werkstätten der weißensee kunsthochschule berlin. Project partners: Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz Dresden, Meissen Porcelain Manufactory, Glasmanufaktur Harzkristall, The Factory, Boda, Sweden
Exhibition from April, 27th until November, 3rd 2019
Opening: Friday, April 26th, 2019, 6 pm
Venue: Schloss & Park Pillnitz, August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden
Links: table-talks.eu; www.schlosspillnitz.de/de/startseite/


Möbel, Gefäße, Grafik – Alltagskultur in der DDR

Möbel, Gefäße, Grafik und andere Objekte der Alltagskultur der DDR zeigt die Ausstellung »alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr« im Dokumentationszentrum Eisenhüttenstadt. Sie entstand in Kooperation mit der weißensee kunsthochschule berlin, Fachgebiet Visuelle Kommunikation. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Professor Steffen Schuhmann erarbeitete Ausstellungsgestaltung und Katalog. Es wird gezeigt, wie in der Sowjetischen Besatzungszone und der frühen DDR an das Erbe des Bauhauses angeknüpft wurde. Bauhäusler wie Mart Stam und Selman Selmanagic – beide waren prägende Gestalten an der gerade eröffneten Kunsthochschule in Berlin-Weißensee – sahen hier die Möglichkeit, die Forderung »Volksbedarf statt Luxusbedarf« gesellschaftliche Realität werden zu lassen. Trotz massiver Widerstände in den 1950er Jahren gelang es ihnen im Sinne des Bauhaus eine neue Generation Gestalter auszubilden, deren Entwürfe die Alltagskultur der DDR prägten.

Ausstellung
alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr
bis zum 5. Januar 2020
Ort: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt
www.alltagskultur-ddr.de
Die Ausstellung wird gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Furniture, Containers, Prints: Everyday Culture in the GDR

Furniture, containers, prints and other objects of the everyday culture of the GDR are presented in the exhibition »alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr« (forming the everyday! bauhaus-modernism in the gdr) at Dokumentationszentrum Eisenhüttenstadt. This exhibition is the result of a cooperation with the department of visual culture at weißensee academy of art berlin. A working group, directed by professor Steffen Schumann, was responsible for the exhibition design and the catalogue. The exhibition shows how in the Soviet Occupied Zone and the early GDR the heritage of Bauhaus was taken up. Bauhausler like Mart Stam and Selman Selmanagic—both were formative influencers at the then recently established art school in Berlin-Weißensee—saw here an opportunity to turn the demand to »put people’s need before the need for luxury« into a social reality. Despite massive resistance in the 1950s, they succeeded in training a new generation of designers whose work was formative for everyday culture in the GDR.

Exhibition
alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr / forming the everyday! bauhaus-modernism in the gdr
until January 5, 2020
Venue: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt
www.alltagskultur-ddr.de
The exhibition was made possible with financial support from the Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur / Foundation for the Study of Communist Dictatorship in East Germany.


GOLGI-Night im Kinosaal des Zeiss-Planetariums Berlin

Zwei studentische Designprojekte der weißensee kunsthochschule berlin werden jetzt im Kinosaal des Zeiss-Großplanetariums Berlin präsentiert. Eine Gruppe Studierender der Gesellschafts- & Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin bringt unter der Marke »GOLGI« studentische Design-Projekte auf die Leinwand. Komplexe Arbeiten sollen so multimedial begreifbar gemacht werden. In einer Pilotveranstaltung stellen sie in Kurzfilmen drei Projekte an der Schnittstelle zwischen Design und Wissenschaft vor, darunter die zwei Arbeiten von Studierenden der Kunsthochschule: »PLASTICULA« von Jannis Kempkens (KH Weißensee), der an Styropor vertilgenden Mehlwürmern geforscht und ihre vielfältige Nutzbarkeit sichtbar gemacht hat; »ANNICA« von Malu Lücking, Juni Neyenhuys (KH Weißensee) und Annekathrin Grüneberg (TU Berlin). Sie gewinnen Alginat aus Braunalgen und testen die Einsatzmöglichkeiten des biologischen Rohmaterials. Das dritte vorgestellte Projekt ist von Jan Tepe (UdK Berlin), der drei Anzüge entwickelte, die Berührungen über Distanzen erfahrbar machen. Wie wichtig der Tastsinn für unsere individuelle Entwicklung ist und was das Ganze mit dem Vibrationsalarm unseres Smartphones zu tun hat erzählt sein Projekt »MORPHOSIS«.

GOLGI-Night
Zeiss-Großplanetarium / Kinosaal
Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin
Mittwoch, 10. April 2019
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr
Eintritt frei. Sitzreservierung auf Eventbrite oder auf golgi.berlin

GOLGI-Night in the Movie Theater of Zeiss-Planetarium Berlin

Two design projects of students at weißensee academy of art berlin will now be presented in the movie theater of the Zeiss planetarium in Berlin. A group of students in the Program in Communication in Social and Economic Contexts at Berlin University of the Arts brings students’ design projects to the big screen under the brand GOLGI. The intention is to make the multi-media presentation of complex projects possible. In a pilot event, they will present short films showing three projects at the intersection between design and science, among them the two works by weißensee students: PLASTICULA by Jannis Kempkens (weißensee academy), who did research on Styrofoam-eating mealworms and made visible their multiple uses; and ANNICA by Malu Lücking, Juni Neyenhus (both weißensee academy), and Annekathrin Grüneberg (TU Berlin. They gain alginate from brown algae, and experiment with potential uses of this biological raw material. The third project presented is by Jan Tepe (UdK Berlin), who developed three suits with which touch can be experienced from a distance. His project MORPHOSIS tells us how important the sense of touch is for our individual development, and what all this has to do with the vibration alert of our smartphone.  

GOLGI-Night
Zeiss-Großplanetarium / Movie theater
Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin
Wednesday, April 10, 2019
Doors open: 6:30 pm; Start: 7 pm
Free entrance. Seat reservation on Eventbrite or at golgi.berlin


Masterstudiengang Raumstrategien – Bewerbungszeitraum hat begonnen

Die Bewerbungsfrist zum Studium der Raumstrategien an der weißensee kunsthochschule berlin für den Studienbeginn im Oktober 2019 hat begonnen. Angesprochen sind Bewerber_innen aus allen künstlerischen und kunstwissenschaftlichen Bereichen, aus Architektur und Stadtforschung und aus kultur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen. In dem gebührenpflichtigen, international ausgerichteten Weiterbildungsstudiengang sollen die Begriffe »Raum« und »Öffentlichkeit« neu überdacht werden. Das zweijährige Vollzeitstudium bietet eine Weiterqualifizierung an der Schnittstelle zwischen künstlerischer Praxis und Diskursen in Feldern wie Kunst- und Gestaltungstheorie, politischer Theorie sowie Kultur- und Migrationsstudien an. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2019.

Alle weitere Informationen: https://www.kh-berlin.de/studium/fachgebiete/ma-raumstrategien/bewerbung-ma-raumstrategien.html


MA Program Spatial Strategies: Application Period Has Started

The application period for the program in spatial strategies at weißensee academy of art berlin for the fall semester 2019 has now started. Applications are invited from graduates in all art and art studies fields, architecture, urban studies, cultural studies, social studies, and the humanities. The MA program, for which fees are due and which has an international orientation, aims at examining and rethinking the notions of »space« and »publicity.« The two-year full-time program offers a qualification at the intersection of artistic practice and discourses in the fields of art and design theory, political theory, and cultural and migration studies. The deadline for applications is April 30, 2019.

For further information, go to: www.kh-berlin.de/en/studies/departments/ma-spatial-strategies/application-ma-spatial-strategies.html


Content Aware – Ausstellung über Bildsprache und Künstliche Intelligenz

Die Ausstellung »Content Aware« beschäftigt sich mit der Bildsprache von Museen, Street-Artists, der Google-Bildersuche, Forscher_innen, Einkaufstaschen, holländischen Meistern, Party-Freunden und Feuerzeugen. Der erste Teil der Ausstellung zeigt Arbeiten von Studierenden, die mit dem Ausdrucksmittel der Fotografie dokumentarische und individuelle Fragestellungen erörtern. Der zweite Teil präsentiert Resultate einer halbjährigen Untersuchung zu impliziten Strukturen sogenannter »Künstlicher Intelligenz« – Technologien, die die bisherige Entwicklung algorithmischen Denkens auf ein neues Niveau heben. »Content Aware« ist eine Ausstellung von Studierenden des Fachgebiets Visuelle Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin. Betreuung: Prof. Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner, Benedikt Weishaupt.

Ausstellungszeitraum: 29. bis 31. März 2019
Eröffnung: Fr., 29. März 2019, 19 Uhr
Öffnungszeiten: 11 Uhr bis 20 Uhr

Link: www.facebook.com/events/276693936582009/

Content Aware – Exhibition About Visual Language and Artificial Intelligence

Content Aware showcases the visual language of museums, street-artists, google image search, researchers, shopping-bags, Dutch masters, partybuddies and lighters. The first part of the exhibition exposes works of students who investigated individual and general reserach-questions by means of photography. The second part displays the results of a half-year-long investigation on the implicit structures of the so-called »artificial intelligence« – technologies that raise the previous development of algorithmic thinking to a new level. »Content Aware« is a exhibition from students of the department visual communication at weißensee academy of art berlin. Supervision: Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner,  Benedikt Weishaupt.

Exhibition: March 29 to March 31, 2019
Opening reception: Friday, March 29, 2019, 7 pm
Opening hours: 11 am to 8 pm


Leonie Baumann: Start in die dritte Amtszeit

Am 1. April 2019 tritt Leonie Baumann ihre dritte Amtszeit als Rektorin der weißensee kunsthochschule berlin an. Seit 2011 leitet sie die Hochschule, die in dieser Zeit einen Generationenwechsel der Lehrenden erfahren hat und nun eine der wenigen Kunsthochschulen in Deutschland ist, die Geschlechterparität bei den Professuren erreicht hat. Mit zukunftsorientierten Lehr- und Forschungsansätzen konnte in den letzten Jahren das Drittmittelaufkommen vervielfältigt werden. Besonders die Zusammenarbeit mit der Humboldt Universität Berlin im Cluster »Matters of Activity. Image Space Material« verspricht mit drei neuen Professor_innen eine innovative Neuinterpretation gestalterisch-wissenschaftlicher Forschung. In ihrer kommenden Amtszeit wird sich Leonie Baumann vordringlich für die dringend benötigte Erweiterung des Campus-Geländes einsetzen, um eine zukunftsorientierte Ausbildung an der Kunsthochschule gewährleisten zu können. Gerade wiedergewählt für eine weitere zweijährige Amtszeit wurden auch die Prorektorin Professorin Christiane Sauer und als Prorektor Professor Dr. Jörg Petruschat.


Leonie Baumann Starts Third Term of Office

Leonie Baumann will start her third term of office as president of weißensee academy of art berlin on April 1, 2019. She has been president of the academy since 2011, and in this period she oversaw a generational change among the teaching staff. Today, weißensee academy of art is the one of few art schools in the country with gender parity among the professors. With forward-looking approaches to teaching and research, the academy was successful in significantly increasing third-party funding. In particular, the cooperation with the Humboldt University Berlin in the cluster »Matters of Activity: Image Space Material,« with three new professors, promises to foster an innovative reinterpretation of design and scholarly/scientific research. In her new term of office, Leonie Baumann will focus on the necessary expansion of the campus, in order to guarantee a forward-looking education for students at the academy. The vice presidents Christiane Sauer and Jörg Petruschat were reelected for another two-year term of office.



Buch und Kunst – Weißensee bei der Leipziger Messe

Eine Auswahl an Büchern und Buchprojekten aus mehreren Fachgebieten der weißensee kunsthochschule berlin wird auf der Leipziger Buchmesse (21. bis 25. März 2019) präsentiert: Bücher von Studierenden und Absolvent_ innen aller Fachgebiete, Unikate, Künstlerbücher, gedruckte, digitale, bereits veröffentliche und solche Bücher, die noch einen Verlag suchen. Der Messestand in Halle 3 (G 402) wurde von Studierenden aus dem 2. Studienjahr des Fachgebiets Visuelle Kommunikation gestaltet. Das Gestaltungskonzept: Sprache wird zu einem lebendigen Gebilde aus Deutungsgeflechten, sich in alle Dimensionen erstreckend. Die Gestaltungsgruppe unter Betreuung von Lena Roob (Lehrbeauftragte) besteht aus: Mudar Al-Khufash, Beatrice Davies, Angelina Eckert, Ipek Erdöl, Ezequiel Hyon, Deniz Ilhan, Birgit Kunz, Paul Kutzner, Nora Ludolph, Christine Meyer, Anita Nguyen, Paul Schell, Samuel Smelty, Christian Sommer, Marie Spannaus, Anneliese Wabnitz, Alina Warnecke, Judith Weber, Lorenz Willkomm. Gewinnerkonzept von Paul Schell und Judith Weber.


Art and Book – Weißensee at the Leipzig Fair

A selection of books and book projects from various departments of weißensee academy of art berlin will be presented at the Leipzig Book Fair (March 21–25, 2019): books by students and graduates from all departments, unique copies, artist books, printed, digital books, some of them already published, others still looking for a publisher. The fair booth in hall 3 (G 402) was designed by second-year students in the department of visual communications. The concept of design: Language becomes a living entity built from a network of interpretations; it stretches into every dimension. Participants of the design group, supervised by the visiting lecturer Lena Roob, are Mudar Al-Khufash, Beatrice Davies, Angelina Eckert, Ipek Erdöl, Ezequiel Hyon, Deniz Ilhan, Birgit Kunz, Paul Kutzner, Nora Ludolph, Christine Meyer, Anita Nguyen, Paul Schell, Samuel Smelty, Christian Sommer, Marie Spannaus, Anneliese Wabnitz, Alina Warnecke, Judith Weber, Lorenz Willkomm. Winning project by Paul Schell and Judith Weber.


Mart Stam Gesellschaft vergibt Stipendium für Japanaufenthalt

Die von der Mart Stam Gesellschaft, Förderverein der weißensee kunsthochschule berlin und der japanischen Agentur für Marktforschung Yuzu Kyodai ausgeschriebene sechswöchige »Tokio Residency« wird an die Bachelor-Absolventin im Fachgebiet Visuelle Kommunikation Jill Senft verliehen. Die Bewerberin setzte sich unter 48 Mitbewerber_innen durch. Das Stipendium, das ohne inhaltliche Vorgaben ausgeschrieben wurde, war an junge Hochschulabgänger_innen der Kunsthochschule adressierte und vom »see up – Zentrum für Absolvent_innen« organisiert worden. Es wird von Yuzu Kyodai finanziert. Während ihres Arbeitsaufenthalts in Tokio im Mai und Juni 2019 wird die Zeichnerin und Illustratorin Jill Senft u.a. untersuchen, inwiefern sich der gesellschaftliche Wandel Japans in den Werbebotschaften innerhalb des Stadtraums abzeichnet. Im Anschluss an ihre Erforschungen sollen fiktive großformatige Werbeplakate für typisch japanische Produkte entstehen.
Link: www.jillsenft.com

Mart Stam Gesellschaft Awards »Tokyo Residency«
A six-week Tokyo residency, awarded by Mart Stam Gesellschaft, the society of friends of weißensee academy of art berlin, and the Japanese market research company Yuzu Kyodai, was given to Jill Senft, a BA graduate from the department of visual communications. She was chosen from 48 applicants. The stipend, which comes without any specific requirements in terms of content, was addressed to young graduates of weißensee academy, and is organized by the »see up-center for graduates.« It is financed by Yuzu Kyodai. During her work stay in Tokyo in May and June 2019, the illustrator Jill Senft will explore how far the social changes in Japan are reflected in the advertising messages in urban space. After her research, she plans to design large-format fictive advertising posters for typically Japanese products.
Link: www.jillsenft.com


»0+255« – eine Gruppenausstellung

0 ist der Farbwert für die Farbe Schwarz, 255 für die Farbe Weiß auf der RGB-Farbpalette: Die Gruppenausstellung »0+255« fasst Berliner Künstler_innen zusammen, die sich in ihrer Arbeitsweise auf Schwarz und Weiß beschränken. »0+255« soll abstrakte und gegenständliche Positionen zeigen, die sich auf unbunte Abstufungen begrenzen um dadurch eine prägnante Aussage zu machen. Zehn Künstler_innen, davon fünf Absolvent_innen der weißensee kunsthochschule berlin, zeigen ihre Arbeiten in extremer Gegensätzlichkeit als Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Installation, Skulptur, Fotografie, Video. In einem übergeordneten Sinne reflektiert die Gegenüberstellung starker Kontraste aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen. Extreme Positionen stehen sich gegenüber und Grauzonen scheinen sukzessive verdrängt zu werden. Die Ausstellung wird gefördert von: Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, FB Kunst und Kultur; Hans und Charlotte Krull Stiftung; Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Deutschland
Teilnehmer_innen: Kanako Ishii, Mareike Jacobi, Karwath+Todisko, Katja Kollowa, Christian Meyer, Virginie Mossé, Katja Pudor, Andrea van Reimersdahl, Richard Schütz, Marc Soisson

Ort: Meinblau e.V. Projektraum, Christinenstraße 18/19, 10119 Berlin
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019, 19-22 Uhr
Performance von Karen Linnenkohl
Dauer: 1. bis 17. März 2019, Do bis So 14-19h

Link: nullplus255.com


0+255: A Group Show

On the RGB color palette, 0 is the color value of black, 255 that of white. The group show 0+255 brings Berlin artists together who limit themselves in their work to black and white. 0+255 will present abstract and figurative works that limit themselves to colorless gradations to create succinct expressions. Ten artists, five of them graduates of weißensee academy of art berlin, present their works in extreme oppositions as paintings, drawings, fine prints, installations, sculptures, photographs, and videos. In a superordinate sense, the juxtaposition of strong contrasts reflects current political and social developments. Extreme positions face each other, and grey zones seem to be successively eliminated.
The exhibition is supported by Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, FB Kunst und Kultur; Hans und Charlotte Krull Stiftung; Embassy of the Grand Duchy of Luxembourg in Germany
Participating artists: Kanako Ishii, Mareike Jacobi, Karwath+Todisko, Katja Kollowa, Christian Meyer, Virginie Mossé, Katja Pudor, Andrea van Reimersdahl, Richard Schütz, Marc Soisson

Venue: Meinblau e.V. Projektraum, Christinenstraße 18/19, 10119 Berlin
Opening: Thursday, February 28, 2019, 7-10 pm, with a performance by Karen Linnenkohl
Exhibition: march 1 to 17, 2019, Thursday to Sunday 2-7 pm

Link: nullplus255.com


Zeitgenössische Druckgrafik aus Brasilien

Druckgrafik spielt in Brasilien eine große Rolle in der Kunstproduktion – und sie steht in der Bauhaus-Tradition. Einen nicht unerheblichen Impuls dazu gaben deutsche Künstler_innen, die in den 30er, 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts nach Brasilien auswanderten. Drei brasilianische Gäste halten im Februar öffentliche Vorträge im Hörsaal der weißensee kunsthochschule berlin, in denen sie ihre künstlerische Arbeit mit besonderem Schwerpunkt auf Druckgraphik vorstellen. Anschließend spricht Dr. Andreas Schalhorn vom Berliner Kupferstichkabinett über Käthe Kollwitz, das Bauhaus und die Druckgraphik der Gegenwart. Das Austauschprojekt wurde von der Leiterin des Goethe Institutes in Porto Alegre Marina Ludemann angeregt und wird von Hanna Hennenkemper geleitet. Unterstützung leistet das ifa – Institut für Auslandsbeziehungen e.V. Die Veranstaltung ist Teil der Kunsthochschul-Aktivitäten im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums 2019.
Eintritt frei. Gäste willkommen!

Redner_innen / Programm / Infos: kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/druckgrafik-vortraege-workshops-exkursion-2820.html

Contemporary Printmaking in Brazil

In Brazil, printmaking plays an important role in the production of art—and it is part of the Bauhaus tradition. A significant impulse for this came from German artists who emigrated to Brazil in the 1930s and 40s. Three guests from Brazil will give public lectures in the auditorium of weißensee academy of art berlin, where they will present their artistic oeuvre with a special focus on printmaking. Also, Andreas Schalhorn from Berlin’s Kupferstichkabinett will speak about Käthe Kollwitz, Bauhaus, and contemporary printmaking. The exchange project was initiated by Marina Ludemann, director of the Goethe Institute in Porto Alegre, and is directed by Hanna Hennenkemper. The program is supported by ifa – Institut für Auslandsbeziehungen e.V. It is part of the academy’s activities to mark the Bauhaus centenary 2019. Free entry. Guests are most welcome.

Speakers / Program / Information: kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/druckgrafik-vortraege-workshops-exkursion-2820.html


DECOMMUNI_ATION – Ausstellung in der Kunsthalle

Als Dekommunisierung wird das Verbot der Verwendung kommunistischer Symbole in der Ukraine bezeichnet. Im Jahre 2016 wurden im Zuge des politischen Umbruchs zahlreiche Monumente der Sowjet-Zeit zerstört, darunter 1.320 Lenin-Monumente. Im Forschungs- und Ausstellungsprojekt DECOMMUNI_ATION untersuchen 30 Künstler_innen aus der Ukraine und aus Deutschland die Kunst in totalitären Regimen, das Kulturerbe der Moderne, respektive die Zerstörungsprozesse von Monumenten und Sehenswürdigkeiten. Dabei werden auch die künstlerischen Freiheiten sowie deren Grenzen sondiert. Das Projekt ist eine Kooperation der weißensee kunsthochschule berlin mit der »Nationalen Akademie für Kunst und Architektur« in Kyiv sowie mit Soshenko33. Das Projekt wird gefördert im Programm »MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen« der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (EVZ).

Vernissage: Do., 24. Januar 2019, 19:00 Uhr
Ausstellung: 25.1.-8.3.2019

KHHP * KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ
Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
kunsthalle.kh-berlin.de


DECOMMUNI_ATION – Exhibition at Kunsthalle

Decommunization is the name for the dismantling and prohibition of communist symbols in Ukraine. In 2016, as part of the political upheavals, numerous monuments from the Soviet era were destroyed, among them 1,320 Lenin monuments. In the research and exhibition project DECOMMUNI_ATION, 30 artists from Ukraine and Germany explore art in totalitarian regimes, the cultural heritage of modernism, and the processes of the destruction of monuments and tourist sites. This includes the exploration of artistic freedom and its limits. The exhibition DECOMMUNI_ATION presents the works created in this context. This project is a collaboration of the weißensee academy of art berlin with the »National Academy of Arts and Architecture« in Kyiv and Soshenko33. The project was implemented within the »MEET UP! German-Ukrainian Youth Encounters« programme with support from the Foundation »Remembrance, Responsibility and Future« (EVZ).

Opening reception: Thursday, January 24, 2019, 7 pm
Exhibition: January 25 to March 8, 2019

KHHP * KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ
Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
kunsthalle.kh-berlin.de


*foundationClass nimmt neue Studierende auf

Die vielfach ausgezeichnete und gewürdigte *foundationClass für geflüchtete Künstler_innen und Designer_innen der weißensee kunsthochschule berlin nimmt von Mai 2019 an neue Studierende auf. Die Bewerbungsphase hat begonnen und endet am 15. März 2019. Der Kerngedanke der 2016 von Professor Ulf Aminde gegründeten *foundationClass ist es, einen Raum zu schaffen, in dem geflüchtete Künstler_innen und Gestalter_innen ihre verloren gegangenen Portfolios und Materialien rekonstruieren oder neu erstellen. So können sie sich wieder oder erstmals auf einen Studienplatz an einer Kunsthochschule bewerben. Das Programm *foundationClass wird gefördert aus Mitteln der Qualitäts- und Innovationsoffensive der Berliner Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung, dem Arab Fund of Arts and Culture, dem Deutschen Stifterverband sowie Power of the Arts.

Link: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/foundationclass-2051.html

*foundationClass Welcomes New Students

The award-winning *foundationClass of weißensee academy of art berlin which is aimed at artists and designers who have fled to Germany is welcoming new students from May 2019 onwards. The call for applications is now published and will be open until 15th March 2019.
The core idea of the program which was founded in 2016 by Professor Ulf Aminde is to create a space within which artists and designers who have fled to Germany can reconstruct or rebuild their lost portfolios and materials in order to apply at German art and design academies. The *foundationClass is financed by the Berlin Senate, the Arab Fund for Arts and Culture, the DAAD, the German Stifterverband and Power of the Arts.

More information: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/foundationclass-2051.html


»Meta-Kubismus« – Vortrag von Professor Nader Ahriman

Die weißensee kunsthochschule berlin lädt im Jahr 2019 zur öffentlichen Vortragsreihe »Kunst – Design – Wissenschaft. Neu berufene Professorinnen und Professoren stellen sich vor« ein. Als erster 2018 neu berufener Professor wird Nader Ahriman aus dem Fachgebiet Malerei seine Arbeit unter dem Titel »Meta-Kubismus« vorstellen. Der in Shiraz / Iran geborene Künstler hat eine internationale Ausstellungsbiografie vorzuweisen. Er zeichnet, aquarelliert, schreibt und malt in Werkzyklen. Seine »Denkbilder« (Thomas Macho, 2013) beziehen sich auf die abendländische Philosophie und Kunstgeschichte. Unter anderem hat er sich mit Georg Wilhelm Friedrich Hegels Schriften auseinandergesetzt.

Zur Antrittsvorlesung von Prof. Nader Ahriman am Mittwoch, den 16. Januar 2019, um 17 Uhr in der Aula der weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Auswahl von Werken Nader Ahrimans im Netz:
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


»Meta-Cubism« – Lecture by Professor Nader Ahriman

In 2019, weißensee academy of art will once again be hosting the public lecture series »Art, Design, Scholarship: Recently Appointed Professors Present Their Work.« As the first of the professors appointed in 2018, Nader Ahriman from the department of painting will present his work in a lecture entitled »Meta-Cubism.« The artist, born in Shiraz, Iran, has exhibited internationally. He draws, paints in watercolors, writes, and paints in work cycles. His »Denkbilder« (Thomas Macho)—conceptual or reflective paintings—refer to Western philosophy and art history. Among other things, he has engaged deeply with Georg Friedrich Wilhelm Schlegel’s writings.

Everybody who is interested is very much invited to attend professor Nader Ahriman’s inaugural lecture on Wednesday, January 16, 2019, at 5 pm in the hall (Aula) of weißensee academy of art berlin, Bühringsstraße 20, 13086 Berlin.   

A selection of works by Nader Ahriman on the internet can be found at:
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works