Course Offerings

Prof. Alexander Jordan

BA/MA Visual Communication

Out of Balance / Kritik der Gegenwart Gustav-Adolf-Straße, Berlin Weißensee

"Wir müssen jedenfalls auch zeigen, wie die Welt wirklich ist."
Otto Neurath, ein Pionier der visuellen Datenumsetzung

In der Gegenwart zeichnen sich gesellschaftliche Prozesse ab, die ein Ausbalancieren sozialer Ungleichheiten immer unwahrscheinlicher machen und die eine ernsthafte Gefahr des Auseinanderdriftens der Gesellschaft bedeuten, sowohl im globalen und nationalen wie auch regionalen und lokalen Maßstab. Auf Basis von empirischem Material, von Daten und Fakten sollen Visualisierungen gesellschaftlicher Sachverhalte entwickelt werden, die ein Licht auf gegenwärtige Veränderungen, Probleme zunehmender sozialer Ungleichheit und Ausgrenzung werfen.

Das Große zeigt sich oft im Kleinen. Als lokaler Ausgangspunkt soll uns deshalb die Situation der Gustav-Adolf-Straße zwischen der Weißenseer Spitze und dem in unmittelbarer Nähe der Hochschule gelegenen Hamburger Platz dienen. Die Straße ist seit Längerem in einem Umbruch begriffen: Die vor 20 Jahren noch belebte Straße mit prosperierenden Geschäften und Restaurants ähnelt heute eher einer „toten Hose“.

Aber auch der Weg vom Globalen zum Lokalen ist möglich; Themen wie Immigration, Finanzströme, Altersproblematik, Jugendarbeitslosigkeit, Zukunftsangst, Ökologie... die räumliche Lokalisierung und der Maßstab der Betrachtung kann frei gewählt werden.

Daten in einer allgemein verständlichen Form zu visualisieren, isoliert oder mit anderen Daten in Beziehung gebracht, ist seit jeher eine grosse und reizvolle Herausforderung nicht nur für Grafikdesigner sondern auch für Künstler. Informations-Design ist nicht neutral, es erzeugt Aussagen, die Einsichten in gesellschaftliche Verhältnisse geben. Es zeigt unter der Oberfläche der Phänomene Zusammenhänge auf, es vermittelt Orientierung, es hierarchisiert Information in Hinsicht auf Relevanz und Aussage. Die Schwierigkeit einer empirischen Beschreibung von Realität liegt heute nicht mehr in einem Mangel an Informationen, sondern umgekehrt in der beständig anwachsenden Menge an Daten, die es erschwert, ein Gesamtbild der Gesellschaft zu zeichnen und zwischen Wichtigem und Unwichtigem zu unterscheiden.

Das Projekt findet im Rahmen des von ARCH+ und Stiftung Bauhaus Dessau ausgelobten Wettbewerb "Out of Balance / Kritik der Gegenwart" statt, dessen Wettbewerbsbeiträge im Sommer 2013 im Rahmen einer Ausstellung im Haus der Kulturen ausgestellt werden. Der Einsendeschluss des Wettbewerbs ist der Termin der Endpräsentationen dieses Semesters, Ende Januar 2013. Der Wettbewerb ist mit 20.000€ dotiert.

Winter Semester 2012 / 2013

Weekday : Di, Fr

Cycle : nach Vereinbahrung

Start : 01.01.70

End :

Location : Komm, C1.02


Compulsory : Wahlpflicht

Number of participants : 0 (7)