Lehrangebote

Prof. Stefan Koppelkamm

BA/MA Visuelle Kommunikation

Visuelle Denkanstöße: Politische Plakate entwerfen

Für den Grafiker und Rechtsanwalt Klaus Staeck war die Gestaltung politischer Plakate eine innere Notwendigkeit: eine Möglichkeit, seinem Leiden an der Ungerechtigkeit der Welt öffentlich Ausdruck zu geben und eine Möglichkeit, sich in politische Debatten einzumischen.
Aus einer ähnlichen Motivation heraus ist vor ein paar Jahren auch der Plakatwettbewerb »Mut zur Wut« (www.mutzurwut.com) ins Leben gerufen worden. Ob Wut ein guter Ratgeber in der politischen Debatte ist, kann angesichts der täglichen Wutausbrüche in unserer Gesellschaft allerdings bezweifelt werden.
Staecks Methode war eher die der ironischen Provokation, visuell wählte er den Weg klarer Botschaften - das hat ihn so enorm erfolgreich gemacht.
Wir werden uns in dem Semesterprojekt mit der Frage beschäftigen, was ein gutes Plakat ausmacht und wie es guten Gestalter/inne/n gelingt, den wirksamen Punkt zwischen zu großer Eindeutigkeit (die uns langweilt) und zu großer Vieldeutigkeit (Unverständlichkeit) zu treffen. Guy Bonsiepe, Designer, Theoretiker und Lehrer an der HfG Ulm, der in den 60er Jahren die Begrifflichkeit der antiken Rhetorik auf die Analyse von Bildern der Werbung angewendet hatte, hat für die Redekunst definiert, worum es auch bei der »visuellen Rhetorik« geht: Um »die kunstvolle Abweichung vom normalen Sprachgebrauch«.
In unserem Semesterprojekt soll es darum gehen, intelligente Strategien der visuell-verbalen Kommunikation zu entwickeln, mit den wir auf die gesellschaftlichen und politischen Fragen reagieren können, die uns bewegen. Also weder um wütende Angriffe, noch um »Agitation und Propaganda«, sondern um Denkanstöße, die auch in den Köpfen derer etwas bewegen, die nicht unserer Meinung sind.


Programm
Wir werden das Spektrum visueller Kommunikation im Stadtraum zwischen kommerzieller Werbung und spontaner Aktion erforschen. Wöchentlich werden wir Plakate anschauen und über ihre Qualität und Wirksamkeit diskutieren. Außerdem werden wir mit bekannten Plakatemachern ins Gespräch kommen: Gunter Rambow + Alex Jordan werden zu Vorträgen kommen, Niklaus Troxler werden wir in seiner Ausstellung im Bröhanmuseum treffen.

Workshop
Wir beginnen in Sauen mit Aufwärmübungen, werden ann Plakate für den Wettbewerb »Mut zur Wut« (Abgabe: 10. Mai) entwerfen und schließlich gemeinsam Themen bestimmen, zu denen wir uns visuell und verbal äußern wollen. Ziel ist es, mit unseren
visuellen Stellungnahmen am Semesterende in den Stadtraum zu gehen.

Erstes Treffen
Dienstag, 12. April, 14:00

Zweites Treffen
Mittwoch, 13. April, 14:00

Mittwoch, 13. April, 17:00
Vortrag von Gunter Rambow
Hörsaal C 1.05

Sommersemester 2016

Wochentag(e) : Montag + Mittwoch

Turnus : Wöchentlich

Zeit: 14.00 h ? 18.00 h

Beginn : 12.04.16

Ende : 13.07.16

Ort : n.n.


Teilnahme (Pflicht / Wahlpflicht / Wahl) : Wahlpflicht

Teilnehmerzahl : 0 (0)

Wochenstunden : 16

Gesamtstunden : 240

PDF download Plakate
PDF download Posters

Creditpoints : 18