Lehrangebote

Theorie und Geschichte

Tutorium

feministische Perspektiven auf Kunst_Geschichte/n

Dieser als Tutorium zu Vorlesung der Kunstgeschichte angelegte Kurs möchte versuchen, für Student_innen im Grundstudium einen Raum in der Uni zu schaffen, wo UnSicherheiten bezüglich des kunsttheoretischen als auch praktischen Studiums Platz haben. Wo Lebensrealitäten sichtbar werden und verschiedene Stimmen gehört werden wollen.

Es können Bilder und Handlungsweisen, die beispielsweise strukturell in der Universität reProduziert werden und solche, die jede_r selber mit sich trägt auf Kategorisierungen wie Geschlecht, Sexualität, Nation und Religion hin untersucht und in ihrer Bedeutung für Diskriminierungen und Privilegierungen gesehen werden.

Feminismus bedeutet in diesem Raum:

Geschichte und Geschichten vor allem von und über Frauen sichtbar zu machen,

Widerstände zu erzeugen,

kritisch Fragen zu wollen,

BlickWinkel zu drehen,

in Kontexten zu sehen,

und Kommunikation in ein Kaleidoskop zu transformieren.

Es ist ein Raum, wo jede_r sich durch Mit-Teilen gemeinsam bewegt und verändert, vertraut und stärkt.

Grundlage für die Kommunikation sollen dabei sowohl ausgewählte Texte, Bilder und Filme als auch die eigenen Arbeiten der StudentInnen sein.

Außerdem werden wir uns nicht nur im Seminarraum bewegen, sondern auch verschiedene Orte in der Stadt besuchen.

Im Sommersemester ist zudem geplant, auf Grundlage der Auseinandersetzung im Wintersemester, gemeinsam in der Gruppe eine künstlerische Arbeit zu erzeugen und auszustellen.

Wintersemester 2013/2014

Wochentag(e) : in der Regel Donnerstags

Turnus : wöchentlich

Zeit: 17.00 h ? 18.30 h

Beginn : 01.01.70

Ende :

Ort : Mart Stam Raum, G1.01


Teilnehmerzahl : 0 (5)