Lehrangebote

Prof. Dr. Claudia Lehmann

BERLIN IN DER KRISE Auf der Grundlage von DAS SCHLANGENEI von Ingmar Bergmann

Das Schlangenei: Schauplatz ist Berlin zur Zeit der Inflation 1923. Das Drehbuch von Ingmar Bergmann dient als Ausgangspunkt für eine narrative Erzählung, die mit bewegten Bildern im Raum umgesetzt werden soll. Es ist empfehlenswert, den Film nicht vorher zu sehen. Wir beschäftigen uns mit filmischen Erzählformen, Kamera- und Schnitttechniken, deren Wirkung im Raum, mehrkanaligen Installationen im Raum, Berlin als Schauplatz. Auseinandersetzung mit dem Thema mit Fokussierung auf eine Raum- und Inszenierungskonzeption stehen im Mittelpunkt. Vor dem Hintergrund dieser Konzeption soll ein Teil des Drehbuchs filmisch realisiert werden. So können Filmsequenzen für vorproduzierte Szenen entstehen, ebenso wie Layouts für Live-Konzepte oder performative Installationen. Film ist Teamarbeit, deswegen wird großen Wert darauf gelegt, in Gruppen zu arbeiten oder/und sich für die Realisierung ein Team zusammenzustellen.

Das Schlangenei ist die Geschichte des arbeitslosen Zirkusakrobaten Abel Rosenberg vor dem Hintergrund eines verarmenden Berlins zur Zeit der Inflation Ende 1923. Abel findet zu Beginn des Films seinen Bruder Max, der sich erschossen hat. In der Folge geschehen dubiose Mordfälle, hinter welchen der Wissenschaftler Vergérus steckt. Er macht grausame Experimente mit hungernden Arbeitslosen und filmt diese.Die Stimmung ist geprägt von einer Vorahnung der aufkommenden politischen Bewegung in Deutschland, von Wut, Angst und Frustration.

Wintersemester 2018/2019

2. Studienabschnitt

Wochentag(e) : Mittwoch

Turnus : Wöchentlich

Zeit: 10.00 h ? 17.00 h

Beginn : 17.10.18

Ende : 06.02.19

Ort : Bühne, T3.05


Teilnahme (Pflicht / Wahlpflicht / Wahl) : 1. Treffen Mittwoch 10. Okt. 14:00

Teilnehmerzahl : 0 (0)

Creditpoints : 16