Stellenausschreibungen

§ 100, Berliner Hochschulgesetz

Einstellungsvoraussetzungen für Professoren und Professorinnen


 

Professuren im Rahmen des Exzellenzclusters „Matters of Activity. Image Space Material“

An der weißensee kunsthochschule berlin sind ab 01.10.2019 im Rahmen des Exzellenzclusters „Matters of Activity. Image Space Material“ der Humboldt-Universität zu Berlin drei 0,75 W2-Professuren auf Zeit zu besetzen:


Professur „Material and Code“ im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design

Kennzahl: 2/2019

- Lehrverpflichtung: 13,5 LVS -


Professur „Embodied Interaction“ im Fachgebiet Produkt-Design

Kennzahl: 3/2019

- Lehrverpflichtung: 13,5 LVS -


Professur „Performative Design Research“ im Fachgebiet Theorie und Geschichte

Kennzahl: 4/2019

- Lehrverpflichtung: 9 LVS -



Gesucht werden international vernetzte Persönlichkeiten, die die interdisziplinären und experimentellen Forschungsziele des Clusters mit eigenständigen Forschungs- und Lehransätzen unterstützen.

Bereitschaft und Fähigkeiten zu interdisziplinärem Arbeiten in Lehre und Forschung im Team mit den Lehrenden der jeweiligen Fachgebiete werden vorausgesetzt. Wir suchen Bewerber_innen, die aktiv an einer diskriminierungssensiblen Lehr- und Forschungssituation an der weißensee kunsthochschule berlin mitwirken wollen. Wir begrüßen Bewerber_innen mit herausragenden Erfahrungen in Lehre, Praxis und Forschung, die sich gemeinsam mit uns an der weißensee kunsthochschule berlin engagieren möchten.


Die Stellen sind als 0,75 W2-Stellen veranlagt, befristet auf 5 Jahre mit Option auf Verlängerung. Die Verstetigung mindestens einer der Stellen ist nach positiver Evaluation beabsichtigt.




Künstlerische Entwurfsprofessur „Material and Code“

im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design

Kennzahl: 2/2019


Exploration, Entwurf und Prototyping an der Schnittstelle von Material und Technologie.

Gesucht wird ein_e herausragende_r Gestalter_in (Architektur/Design), der_die folgende Themenfelder in Lehre und Forschung bearbeitet:


• Exploration und Entwurf von Materialstrukturen im angewandten räumlichen Kontext. Codierung und Aktivierung von Material durch dessen innere Struktur unter Einbeziehung geometrisch-funktionaler Strategien aus Natur und Technik.

• Entwurf und Konstruktion von flexiblen, textilen und faserartigen Materialsystemen und deren Umsetzung im räumlichen Kontext.

• Materialbasiertes, experimentelles Prototyping im Maßstab 1:1, Entwicklung entsprechender Fertigungs- und Fügetechnologien, auch mittels computergestützter Entwurfs- und Fertigungswerkzeuge.




Künstlerische Entwurfsprofessur „Embodied Interaction“

im Fachgebiet Produkt-Design
Kennzahl: 3/2019


Exploration, Konzeption und Entwurf von physischer Interaktion mit Materialien und Objekten, Räumen und Information. Gesucht wird ein_e herausragende_r Interaktiondesigner_in, der_die folgende Themenfelder in Lehre und Forschung bearbeitet:


• Neoanaloge Produkte, Werkzeuge und Installationen, die analoge Wirklichkeiten durch digitale Dimensionen erweitern und zugänglich machen.

• Kritisch-konstruktive Exploration von digitalen Informationstechnologien und ihrer Implementierung in Arbeits- und Lebenskontexte.

• Entwicklung von Simulations- und Prototypierungsstrategien für den Entwurf von hybriden Interaktionskonzepten.



Wissenschaftlich-Künstlerische Professur „Performative Design Research“
im Fachgebiet Theorie und Geschichte

Kennzahl: 4/2019


Performance/Kommunikation von Forschungen im Design und in wissenschaftlichen Disziplinen. Gesucht wird ein_e herausragende_n Gestalter_in aus Design oder Architektur mit Affinität zu natur-, technik- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, der_die folgende Themen in Forschung und Lehre bearbeitet:


• Digitale und analoge Prototypen als Medien von Kollaboration, performatives Arbeiten mit Artefakten und Experimentalanordnungen (OpenLab).

• Entwurfsforschung: Differenzen zwischen Gestaltung, Design, Wissenschaft.

• neuartige Ausstellungs- und Kommunikationsformate als Foren für Motive, Haltungen, Debatten, Kritik von Forschung.



Informationen zum Excellenzcluster unter www.matters-of-activity.hu-berlin.de/en.

Einstellungsvoraussetzungen für alle drei Professuren gemäß § 100 Berliner Hochschulgesetz

(s. Merkblatt als PDF Download: https://kh-berlin.de/bewerbung/stellenausschreibungen.html).

 

Die weißensee kunsthochschule berlin steht für Diversität, Inklusion und Chancengleichheit und deshalb laden wir Personen, die bereit sind, sich aktiv für diese Werte einzusetzen, besonders ein, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei).


Aussagekräftige Bewerbungen inkl. einer A4 Seite Exposé eines Lehr- und Forschungsansatzes in Bezug auf die ausgeschriebene Stelle sind elektronisch als ein pdf-Dokument (max. 25 MB) unter Angabe der Kennzahl per E-Mail bis zum 28.02.2019 an die Rektorin der weißensee kunsthochschule berlin, Leonie Baumann zu richten:

Kennzahl 2/2019: tfd_cluster@kh-berlin.de

Kennzahl 3/2019: pd_cluster@kh-berlin.de

Kennzahl 4/2019: tg_cluster@kh-berlin.de


Mit der Abgabe einer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet werden.

 

Bewerbungsschluss Donnerstag, 28.02.2019


Professorships as part of the Cluster of Excellence "Matters of Activity. Image Space Material"

The weißensee school of art and design berlin invites applicants for three temporary 0,75 part-time professorships as part of the Cluster of Excellence "Matters of Activity. Image Space Material" of the Humboldt-Universität zu Berlin, with appointment to begin on 2019, October 1st:



Professor of „Material and Code“ in the Department of Textile and Surface Design

code: 2/2019

- teaching load: 13,5 LVS -


Professor of „Embodied Interaction“ in the Department of Product Design

code: 3/2019

- teaching load: 13,5 LVS -


Professor of „Performative Design Research“ in the Department of Theory and History

code: 4/2019

- teaching load: 9 LVS -



Preference will be given to candidates with an international, multi-disciplinary professional network to support the cluster's interdisciplinary and experimental research goals through their own innovative teaching and research concepts. Willingness and ability to work collaboratively in a team within the departments at weißensee school of art and design berlin are assumed. We are looking for applicants that recognize diversity and inclusivity as fundamental to our learning community at weißensee school of art and design berlin and integral to art and design education. We welcome outstanding candidates whose experience in teaching, professional practice and research has prepared them to contribute to our commitment at weissensee school of art and design berlin.


The positions are 75% level W2 professorships, limited to a 5 year term with the option of term extension. After positive evaluation the intention is to convert at least one of them into a tenure position.




Professor of Design "Material and Code"

Department of Textile and Surface Design

code: 2/2019


Exploration, design and prototyping at the intersection of material and technology.

We are looking for outstanding candidates from the field of architecture or design who will work on the following topics in teaching and research :


- Exploration and design of material structures in an applied spatial context. Coding and activation of material through inner structure, also by implementing geometric-functional strategies from nature and technology.

- Design and construction of flexible, textile and fibrous material systems and their implementation in a spatial context.

- Material-based, full-scale experimental prototyping, development of strategies for processing, fabrication and assembly, also by using computer-aided design and manufacturing tools.




Professor of Design "Embodied Interaction"

Department of Product Design

code 3/2019


Exploring and designing physical interaction concepts with materials and objects, spaces and information. We are looking for an outstandig interaction designer who will work on the following topics in teaching and research:


- Neo-analog products, tools and installations that extend and augment the physical reality through digital dimensions and capabilities.

- Critical creative exploration of digital information technologies and their implementation in work and life contexts.

- Development of simulation and prototyping strategies for designing hybrid-reality interaction concepts.




Professor for "Performative Design Research“

Department of Theory and History

code: 4/2019


Performative research in design and scientific disciplines. We are looking for an outstanding designer from the field of design and architecture with a strong interest in natural sciences, engineering and the humanities, who will work on the following topics in research and teaching:


- Digital and analog prototypes as media of collaboration, performative work with artifacts and experimental arrangements (OpenLab).

- Design Research: Differences between Gestaltung, Design and Science.

- Novel exhibition and communication formats as platforms for motifs, attitudes, debates in research and criticism of and within it.





Information about the Excellency Cluster at: www.matters-of-activity.hu-berlin.de/en. Appointment requirements for all three professorships are governed by article 100 of the Berlin Higher Education Act (Berliner Hochschulgesetz - see leaflet as PDF download at: kh-berlin.de/bewerbung/stellenausschreibungen.html).


The weißensee kunsthochschule berlin stands for diversity, inclusion and equal opportunities and therefore we invite people who are willing to actively support these values to apply. Persons with severe disabilities and persons placed in the same footing will be given preferential consideration if they are equally qualified (please enclose respective documents).


Convincing applications, including an A4 page exposé of a teaching and research approach relating to the advertised vacancy, should be emailed as one single pdf document ( max. 25 MB ) to the president of the weißensee kunsthochschule berlin, Leonie Baumann, by 2019, February 28th stating the reference number:


Code 2/2019: tfd_cluster(at)kh-berlin.de

Code 3/2019: pd_cluster(at)kh-berlin.de

Code 4/2019: tg_cluster(at)kh-berlin.de


By submitting an application, you consent to your data being processed electronically.

 

End of application:  Thursday, February 28, 2019


Exzellenz-Cluster „Matters of Activity. Image Space Material“

Exzellenz-Cluster „Matters of Activity. Image Space Material“

Programm, Ziele und Rolle der Gestaltung


Das Konzept des Clusters „Matters of Activity. Image Space Material“ fordert geltende theoretische Annahmen heraus und hinterfragt sie aus unterschiedlichen erkenntnistheoretischen Richtungen, indem Werkzeuge und Materialien nicht mehr als passiv verstanden werden, sondern zu aktiven Trägern von Informationen werden. Damit stellt das Forschungsvorhaben des Clusters das Verhältnis von Kultur und Natur auf eine völlig neue Grundlage und verspricht eine Transformation von Perspektiven in den Kultur- und Naturwissenschaften sowie in den Gestaltungsdisziplinen. Der hier verfolgte, aus den Kultur- und Naturwissenschaften gemeinsam entwi­ckelte Ansatz ist hoch innovativ: zum einen in der Verknüpfung von Materie mit Bild und Raum und zum ande­ren in der zentralen Rolle von Gestaltung.


Es handelt sich um ein einzigartiges, risikofreudiges Unterfangen, an dessen Ende im Erfolgsfall ein weg­weisender Paradigmenwechsel stehen kann. Denn mit der Absicht, die Auseinandersetzung mit Materialität unter dem Blickwinkel einer „Neuerfindung des Analogen im digitalen Zeitalter“ zu verhandeln, werden Tech­niken priorisiert, die physikalische Verkörperung und Materialität gegenüber dem virtuellen Charakter digitaler Prozesse hervorheben. Das Potenzial, wirklich neue Designstrategien für Materialien und Strukturen zu ent­wickeln, ist hoch.


Beteiligt sind Expertinnen und Experten aus zahlreichen Disziplinen, wobei der Schwerpunkt in den Kultur-, Naturwissenschaften und den Gestaltungsdisziplinen liegt. Konkret beteiligt sind von Seiten der Kulturwissen­schaften Forschende der Kunst- und Kulturgeschichte, Philosophie, Epistemologie, Psychologie, Kulturanthropo­logie und Ethnologie. Seitens der Lebens- und Naturwissenschaften beteiligen sich Expertinnen und Experten aus Physik, Materialwissenschaften, Biologie sowie aus Medizin und Neurowissenschaften. Des Weiteren sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Architektur und Design prominent beteiligt. Sie alle verbinden – als gleichwertige Partner_innen – experimentelle und gestalterische Ansätze, stets vor dem Hintergrund einer langen Geschichte des Umgangs mit Materie und Materialität.


Die sehr abstrakte Vision wird durch spannende exemplarische Forschungsprojekte, die innovative Designstra­tegien für Materialien und Strukturen verfolgen, konkretisiert. Auch wenn die Kategorie „Materialität“ nicht derselben Ebene wie die Kategorien „Bild“ und „Raum“ angehört, setzt der Antrag diese Kategorien sinnvoll miteinander in Bezug; ein produktiver Umgang mit Spannungsfeldern, Inkohärenzen und Bruchlinien ist einge­plant. Kohärenz kann in einem derart interdisziplinären Forschungsvorhaben nur bedingt das Ziel sein – vielfäl­tige Bezüge zur gemeinsamen Forschung jedoch werden geschaffen.


Anhand von experimentellen Projekten im Bereich traditioneller Kulturtechniken wie Filtern, Weben und Schneiden sind konkrete Ansatzpunkte für die fächerübergreifende Zusammenarbeit bereits definiert. Wichti­ge Schnittstellen und Bezüge zwischen den diversen Disziplinen sind benannt und die konkreten Kulturtechni­ken bieten Anwendungsmöglichkeiten für die beteiligten Disziplinen. Die präzise beschriebenen und gut inein­ander greifenden Forschungsfelder beinhalten offene interdisziplinäre „laboratories“ in der Tradition von expe­rimentellen Designschulen, in denen die Erkenntnisse in eine für alle nachvollziehbare Sprache gefasst werden können. Durch das gemeinsame Experimentieren stehen zudem weiterführende Synergieeffekte in Aussicht.



Der Cluster „Matters of Activity. Image Space Material“ fußt unmittelbar auf dem seit Ende 2012 im Rahmen der Exzellenzinitiative geförderten Exzellenzcluster „Bild Wissen Gestaltung“ (EXC 1027), der sich bereits erfolg­reich systematisch interdisziplinären Strukturen gewidmet hat. In den letzten fünf Jahren wurden qualitativ herausragende Vorarbeiten erzielt, die internationale Beachtung fanden. Neben angesehenen Veröffentlichun­gen kann auf die wichtige Ausstellung und die Veröffentlichung „+ultra, knowledge & gestaltung“ (2016/2017) im Berliner Martin Gropius Bau verwiesen werden. Der Vorläufercluster ist die Grundlage, um die neue Dimen­sion bisheriger Themenstellungen über den Bildschwerpunkt hinaus auf die Bereiche Materie und Raum zu er­fassen. Der Forschungsverbund des Clusterverbundes baut damit auf seinen bereits erarbeiteten Erkenntnissen auf und verfolgt nun erweiterte neue Zielrichtungen.



Einbindung der weißensee kunsthochschule berlin

Neben den drei neu zu schaffenden Professuren stellt weißensee zwei Principal Investigators. Neben Prof. Carola Zwick (Fachgebiet Produkt-Design), die bereits als Principal Investigator am Vorläufercluster „Bild Wissen Gestaltung – ein interdisziplinäres Labor“ beteiligt war, ist Prof. Christiane Sauer (Fachgebiet Textil- und Flächen-Design) ebenfalls als Principal Investigator seit Antragsstellung beteiligt. Prof. Sauer ist zudem Mit­glied des Vorstands am Cluster. Prof. Dr. Petruschat wird die Einbettung der Performative Design Research Pro­fessur sicherstellen und ebenfalls als Associate Investigator am Cluster tätig werden. Eine E13 Referenten-Stelle wird die Koordination von Lehre und Forschung in den angewandten und theoretischen Feldern des Design unterstützen.



Finanzierung

Die drei Professuren „Material and Code“, „Performative Design Research“ und „Embodied Interaction“, die an der KHB angesiedelt werden, sind ab 1.10.2019 mit Beginn des Wintersemesters 2019/2020 bis Ende des Sommersemester 2024 im Budget des Clusters „Matters of Activity. Image Space Material“ eingestellt und durch einen Kooperationsvertrag zwischen der weißensee kunsthochschule berlin und der Humboldt- Universität zu Berlin finanziell abgesichert.




Link zum Cluster:

https://www.matters-of-activity.hu-berlin.de/en


Link zur weißensee kunsthochschule berlin:

https://www.kh-berlin.de

 


 

 

Beschäftigte_r (Sachbearbeitung) im Referat Studienangelegenheiten

An der weißensee kunsthochschule berlin ist ab 01.05.19 folgende 0,5 Stelle zu besetzen:



Beschäftigte_r (Sachbearbeitung) im Referat Studienangelegenheiten

    - Entgeltgruppe 8 TV-L Berliner Hochschulen -



Kennzahl: 1/2019


Arbeitsgebiet: Sachbearbeitung im Immatrikulations- und Prüfungsamt der weißensee kunsthochschule berlin. Im Sachgebiet Immatrikulationsangelegenheiten gehört zu den Aufgaben insbesondere die um­fassende Information, Organisation und Umsetzung aller zulassungs- und immatrikulationsrechtlicher Belange sowie die Organisation und Umsetzung der daraus folgenden Angelegenheiten während des Studiums, einschließlich Austauschstudium (Incoming- und Outgoing-Students). Dies sind insbesondere die folgenden Themenfelder:

- Bewerbung, Zulassung, Immatrikulation, Teilzeitstudium

- Rückmeldung und Beurlaubung

- Gebührenwesen, Semesterticket, Studierendenausweise, Studienbescheinigungen

- Statistik.

Im Sachgebiet Prüfungsangelegenheiten gehört zu den Aufgaben in der Sachbearbeitung:

- Prüfungsorganisation und Dokumentation

- Exmatrikulation

- Kontenklärung.


Anforderungen: Die Bewerber_innen müssen über eine einschlägige abgeschlossene Ausbildung oder über einschlägige mehrjährige Berufserfahrung in der Hochschulverwaltung beziehungsweise über gleichwertige Abschlüsse und Erfahrungen verfügen. Umfangreiche Kenntnisse in der Datenverarbei­tung (office suite: Word, Excel, Access /free office suite: Writer, Calc, Base) werden erwartet, Kenntnisse in der in Immatrikulations- und Prüfungsämtern an Hochschulen eingesetzten Campus-Management­lösungen und Adobe In-Design sind erwünscht. Für den Publikumsverkehr wird ein freundliches und ver­bindliches Auftreten im Umgang mit Studieninteressierten, Studierenden sowie auch Lehrenden ebenso erwartet wie eine gute kommunikative Fähigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit und Zuverläs­sigkeit. Englischkenntnisse sind für die Kommunikation mit Internationalen Studierenden Voraus­setzung. Verständnis für die besonderen Belange Studierender und Lehrender von Kunsthochschulen ist erforderlich. Wir suchen Bewerber_innen, die aktiv an einer inklusiven und diskriminierungssensiblen Studien-, Lehr- und Forschungssituation an der weißensee kunsthochschule berlin mitwirken wollen. Erfahrungen im Hochschulbereich sowie Kenntnisse im Verwaltungs- und Hochschulrecht sind hilfreich.


Die weißensee kunsthochschule berlin steht für Diversität, Inklusion und Chancengleichheit und des­halb laden wir Personen, die bereit sind, sich aktiv für diese Werte einzusetzen, besonders ein, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte (bitte fügen Sie einen entsprechen­den Nachweis bei) werden bei gleicher Eignung bevorzugt .


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind schriftlich (die Mailadresse der Kunsthochschule ist nicht für den Empfang digital signierter Mails vorgesehen) unter Angabe der Kennzahl bis zum 21.02.2019 an die Rektorin, Frau Leonie Baumann, weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, zu richten.


Mit der Abgabe einer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet werden.


Wir bitten um Verständnis, dass eingereichte Unterlagen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist, ansonsten werden die Unterlagen nach Ablauf von drei Monaten unter Berücksichtigung der daten­schutzrechtlichen Vorschriften vernichtet.

 

Bewerbungsschluss Donnerstag, 21.02.2019

 


 

 

Beschäftigte*r im ServiceCenter Haushalt

Die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, die weißensee kunsthochschule berlin und die Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" beabsichtigen für das gemeinsame ServiceCenter Haushalt zum nächstmöglichen Termin nachfolgende Stellenbesetzung:


Beschäftigte*r im ServiceCenter Haushalt

Entgeltgruppe 9 Fallgruppe 3 TV-L Berliner Hochschulen


mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit


Arbeitsgebiet: Sachbearbeitung im Haushalt (Titelverwaltung) und in der Buchhaltung einschließlich Kontokorrent und Rechnungsbearbeitung für die drei künstlerischen Hochschulen.


Anforderungen:

Die Bewerber*innen müssen über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder über einschlägige mehrjährige Berufserfahrung in der Haushaltswirtschaft/Buchhaltung beziehungsweise über gleichwertige Abschlüsse und Erfahrungen verfügen.
Umfangreiche und vertiefte Kenntnisse der Office-Standardanwendungen werden erwartet.

Kenntnisse der Buchhaltungssoftware MACH Finanzen sind von Vorteil.
Für den Publikumsverkehr wird ein freundliches und verbindliches Auftreten im Umgang mit Studierenden und Lehrenden ebenso erwartet wie gute kommunikative Fähigkeiten, Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit.

Erfahrungen im Hochschulbereich sowie Kenntnisse im Verwaltungs- und Hochschulrecht sind wünschenswert.


Bewerbungen von Frauen und von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Die ausgeschriebene Stelle ist auch für Berufseinsteiger*innen bzw. Wiedereinsteiger*innen geeignet.


Wenn Sie sich von diesem Angebot angesprochen fühlen und sich Ihr künftiges Aufgabenfeld in einem leistungsstarken, engagierten Team wünschen, dann richten Sie Ihre Bewerbung bitte mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 24.03.2019 ausschließlich schriftlich (nicht in elektronischer Form) an die


Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

ServiceCenter Personal

Charlottenstr. 55

10117 Berlin


Wir bitten um Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorgaben vernichtet.

 

Bewerbungsschluss Sonntag, 24.03.2019

 

 


 

 

Leitung Bau- und Facilitymanagement

An der weißensee kunsthochschule berlin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende 0,5 Stelle zu besetzen:


Leitung Bau- und Facilitymanagement

    - Entgeltgruppe 11 TV-L Berliner Hochschulen (Bewertungsvermutung) -



Kennzahl: 5/2019


Arbeitsgebiet:

  • Zentrale Verantwortung für das Gebäudemanagement inkl. Haustechnik (Umwelt-, Energie-, Abfallmanagement u.ä.) von der strategischen Planung bis zum Ableiten und Umsetzen von Maßnahmen, Organisation der logistischen Abläufe.

  • Baumanagement und Bauunterhaltung: Erstellung der Hochschulstandortentwicklungsplanung inkl. Erfassen und Erörtern baufachlicher Bedarfe, bauliches Projektmanagement in Zusammenarbeit mit externer Projektleitung, zentrale Koordination aller entsprechenden Maßnahmen an der weißensee kunsthochschule berlin.

  • Zentrale Verantwortung für den Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz: Sicherstellen der Einhaltung der bestehenden Vorschriften in Zusammenarbeit mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit.Bewirtschaftung der entsprechenden Haushaltstitel mit Berichtswesen sowie Personalverantwortung für 4 Personen.


Wir wünschen uns: Ein einschlägiges, erfolgreich abgeschlossenes Studium wie z.B. Architektur, Bauingenieurwesen, Bautechnik oder Facility Management (Bachelor, Fachhochschuldiplom) oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst oder gleichwertige Erfahrungen, Fähigkeiten und Kenntnisse im beschriebenen Aufgabenkreis; sehr gute Kenntnisse des öffentlichen Bau-, Vergabe- und Haushaltsrechts sowie der Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzvorschriften; Berufserfahrung im beschriebenen Aufgabenkreis (idealerweise auch an einer Hochschule); idealerweise Führungswissen und -erfahrung; Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung an einer inklusiven und diskriminierungssensiblen Lehr-, Forschungs- und Beschäftigungssituation an der weißensee kunsthochschule berlin.


Wir bieten Ihnen: Ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet in einem spannenden Umfeld, Zusammenarbeit in einem netten kollegialen Team, einen sicheren Arbeitsplatz mit den Vorteilen des öffentlichen Dienstes und Arbeiten inmitten eines wunderschönen Campus, dessen zukunftsfähige, bauliche Entwicklung Sie wesentlich mitgestalten werden. Die weißensee kunsthochschule berlin steht für Diversität, Inklusion und Chancengleichheit und deshalb laden wir Personen, die bereit sind, sich aktiv für diese Werte einzusetzen, besonders ein, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte (bitte fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei) werden bei gleicher Eignung bevorzugt .


Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen. Bitte senden Sie diese per Email bis zum 17.03.19 unter Angabe der Kennzahl an bewerbung.baufm@kh-berlin.de (max. 15 MB).


Mit der Abgabe einer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet werden.

 

Bewerbungsschluss Sonntag, 17.03.2019