Stellenausschreibungen

§ 100, Berliner Hochschulgesetz

Einstellungsvoraussetzungen für Professoren und Professorinnen


An der weißensee kunsthochschule berlin ist zum 01.10.2020 folgende Professur zu besetzen:


W2-Professur Künstlerisch Gestalterische Grundlagen mit Schwerpunkt Zeichnen
– Lehrverpflichtung: 18 LVS –


Kennzahl: 02/2020
Die international ausgerichtete und interdisziplinär arbeitende weißensee kunsthochschule berlin vereint verschiedene Kunst- und Designdisziplinen auf einem Campus. Eine der Besonderheiten ist das fachübergreifende künstlerische und gestalterische Grundlagenstudium im ersten Studienjahr für Studierende aller Fachrichtungen.

Mit der Besetzung der Professur soll das bestehende Grundlagen-Modul „Zeichnen“ neu konzipiert und anschlussfähig in der künstlerischen und gestalterischen Grundlehre vertreten werden.


Wir suchen eine herausragende Persönlichkeit mit internationalem Ruf und überdurchschnittlicher Profilierung, die mit einem eigenständigen Ansatz elementare Fähigkeiten und Kenntnisse zur Zeichnung vermittelt. Dazu gehört, Studierende – insbesondere Studienanfänger_innen mit unterschiedlichen Voraussetzungen – zu motivieren und zur eigenständigen Weiterentwicklung zu befähigen.

Schwerpunkt der zeichnerischen Grundlehre ist die Vermittlung einer souveränen Anwendung der Handzeichnung. Der gegenständlichen Darstellung, sowohl der räumlichen als auch der figürlichen, kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Wir verstehen Zeichnen als grundlegendes Mittel der Kommunikation in Kunst und Gestaltung, als aktive Sehübung, als Form der Beschreibung, als Werkzeug zur Ideenfindung und als Entwurfsmedium. Anknüpfungspunkte in alle Fachgebiete und ein gleichberechtigtes Verständnis für die Anforderungen in den Designstudiengängen und in der freien Kunst sind dafür unbedingt gefordert.

Wir suchen Bewerber_innen, die aktiv an einer inklusiven und diskriminierungssensiblen Lehr- und Forschungssituation an der weißensee kunsthochschule berlin mitwirken wollen und dabei Perspektiven des „globalen Südens“ einschließen. Wir erwarten die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und Teamfähigkeit, setzen Interesse an der Weiterentwicklung der Hochschule und der Grundlagen hinsichtlich der dynamischen Entwicklungen im Kontext von Gestaltung, Kunst und Gesellschaft voraus. Unterrichtssprache ist Deutsch, gute Englischkenntnisse sind erforderlich.


Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 100 Berliner Hochschulgesetz. Insbesondere erforderlich ist:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium, in den Bereichen der Kunst, Gestaltung oder anderen adäquaten Studiengängen

  • pädagogische Eignung, nachgewiesen durch mehrjährige Lehrerfahrung an einer Hochschule

  • besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit

  • mehrjährige, dem Lehrgebiet entsprechende berufliche Praxis und Verständnis für künstlerische und gestalterische Arbeitsprozesse

  • Alternativ können ggf. hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung als Einstellungsvoraussetzung anerkannt werden.


Die weißensee kunsthochschule berlin steht für Diversität, Inklusion und Chancengleichheit und deshalb laden wir Personen, die bereit sind, sich aktiv für diese Werte einzusetzen, besonders ein, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei).

Wir bitten Sie, Ihre aussagekräftige Bewerbung, analog, mit den entsprechenden Unterlagen und Arbeitsproben/Portfolio unter Angabe der Kennziffer bis zum 31.07.2020 schriftlich auf dem Postweg zu schicken an: Leonie Baumann, Rektorin, weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstr. 20, 13086 Berlin. Darüber hinaus bitten wir Sie folgende Unterlagen, zusätzlich digital, in einem PDF Dokument (max. 10 MB) an bewerbungen.zeichnen@khb.in-berlin.de zu senden (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen, Darstellung des beruflichen Werdegangs, Nachweis der Lehrtätigkeit). Ihre Bewerbung wird nicht berücksichtigt, sollten Sie es versäumen, diese sowohl digital als auch analog, in der genannten Form, einzureichen.

Wir bitten um Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Berufungsverfahrens unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorgaben vernichtet.


An der weißensee kunsthochschule berlin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeit-Stelle zu besetzen. Eine Teilung der Stelle oder eine Bewerbung im Team im Sinne von Jobsharing ist möglich. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2021.

Leitung des Projekts *equalAccess
- Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen (Bewertungsvermutung) -

Kennzahl: 6/2020


Die weißensee kunsthochschule berlin ist eine staatliche Kunsthochschule des Landes Berlin mit 804 Studierenden. Die Gründung der weißensee kunsthochschule berlin in 1946 geht auf die Initiative von Künstler_innen, die dem Bauhaus nahe standen, zurück. Bevor sie in ihre jeweiligen Fachgebiete wechseln, starten alle Studierenden mit einem einjährigen interdisziplinären Grundlagenstudium. Die *foundationClass ist ein Drittmittelprojekt, das ist in diesen Künstlerisch Gestalterischen Grundlagen an der weißensee kunsthochschule berlin angesiedelt ist.

Die *foundationClass unterstützt geflüchtete Studieninteressierte dabei, (verloren gegangene) Arbeiten, Abbildungen, Materialien, Portfolios und Unterlagen zu rekonstruieren und eine starke Mappe für die Bewerbung an einer deutschen Kunst- oder Designhochschule zu erstellen. Die *foundationClass versteht Kunst- und Designhochschulen als machtvolle Orte der Wissensproduktion, die zum Teil unbewusst, Ein- und Ausschlüsse (re-)produzieren. In diesem Sinne möchte die *fC einen Ort innerhalb der Kunsthochschule schaffen, an dem gemeinsam neue Perspektiven auf Kunst- und Design(geschichte) formuliert werden, die den globalen Süden/Osten und das Erfahrungswissen der Teilnehmenden einschließen.

Aufgabengebiet
Für die konzeptionell-strategische Leitung des Modellprojekts *equalAccess wird eine Stelle in Vollzeit ausgeschrieben. Die Stelle wird in enger Zusammenarbeit mit der *foundationClass ein Empowerment-Konzept erarbeiten und umsetzen, das auf die Verbesserung der Studienbedingungen für internationale und deutsche Studierende, die von Rassismus/Diskriminierung betroffen sind, abzielt und geflüchtete Studienbewerber_innen unterstützt. Die Projektleitung richtet selbstständig Empowerment-Workshops und Fachkurse ein und realisiert bedarfsorientierte Beratungs- und Qualifizierungsangebote für o.g. Zielgruppe. Gleichzeitig berät die Projektleitung bei der strukturellen Verankerung eines diskriminierungssensiblen Curriculums im Künstlerisch Gestalterischen Grundlagenjahr. Weiterhin erarbeitet sie Bausteine für eine hochschulweite Internationalisierungs- und Diversitystrategie, die BPoC* Perspektiven gezielt in den Blick nimmt und den Zugang für geflüchtete Studienbewerber_innen erleichtert. Sie fördert den Austausch mit und zwischen den bereits vorhandenen antidiskriminatorischen/intersektionalen Initiativen, Gremien und Projekten der Hochschule und vernetzt die Hochschulaktivitäten außerhalb mit relevanten Akteur_innen im Themenfeld Diversity, rassismuskritische Bildung, Dekolonialisierung der Künste.
Das Projektvorhaben *equalAccess wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aus dem Programm "Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium (Integra) gefördert.
*Abkürzung für Black and People of Colo(u)r – Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismuserfahrungen machen
Anforderungen:

  • Wissen über die relevanten postkolonialen und migrationsrelevanten Diskurse auf nationaler und internationaler Ebene, Kenntnisse im Bereich der intersektionalen Frauen*- und Geschlechterforschung, ebenso wie ein machtkritisches Solidaritätsverständnis
  • sehr gute Kenntnisse in den Themenfeldern Rassismus, Geschlechter- und Klassenverhältnisse und Empowerment
  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Teamfähigkeit und die Fähigkeit zu selbständiger und strukturierter Arbeitsweise
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit, stark ausgeprägtes Einfühlungsvermögen, analytisches und strategisches Denken

 

Erwünscht:

  • einschlägige Berufserfahrung
  • Beratungskompetenz und –erfahrung
  • einschlägige Netzwerke in den o.g. Themenfeldern
  • sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse, sehr gerne auch in weiteren Sprachen
  • Überblick über Hochschulstrukturen und -prozesse; Kenntnisse der Besonderheiten der Studiengänge an der Kunsthochschule bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • Erfahrungen in der Verwaltung von Fördermitteln, Mittelabforderungen, -bewirtschaftung und -abrechnungen (in Zusammenarbeit mit der für Drittmittel zuständigen Stelle der Hochschulverwaltung), Erstellung der erforderlichen Zwischen- und Abschlussberichte
  • Grundkenntnisse aller zum Aufgabengebiet gehörenden gesetzlichen Regelungen und Rechtsvorschriften


Als Kunsthochschule bieten wir Ihnen ein kollaboratives Arbeitsumfeld in Bezug auf intersektionale Fragestellungen, u.a. in enger Zusammenarbeit mit der Frauen*beauftragten, der Kommission Chancengleichheit und anderen relevanten Akteur_innen. Für die weißensee kunsthochschule berlin hat eine diskriminierungssensible Arbeitsumgebung hohe Priorität und wir streben an, die gesellschaftliche Vielfalt auch innerhalb der Institution widerzuspiegeln. Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von People of Color und Schwarzen Menschen und/oder von Bewerber_innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen Gleichgestellte (bitte fügen Sie einen entsprechenden Nachweis bei) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungsverfahren:
Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben max. 1 Seite, Lebenslauf und Arbeitszeugnisse etc.). Bitte senden Sie diese ausschließlich digital bis zum 03.07.2020 an equalaccess@kh-berlin.de (max. 15 MB).


Die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, die weißensee kunsthochschule berlin und die Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" beabsichtigen für das gemeinsameServiceCenter Haushalt nachfolgende Stellenbesetzung:

Beschäftigte*r im ServiceCenter Haushalt
Entgeltgruppe 10 TV-L Berliner Hochschulen

mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit. Die Besetzung erfolgt unbefristet.

Arbeitsgebiet: Haushaltsplanung, Haushaltsbewirtschaftung, Erstellung von Prognosen, Jahresabschlüsse und Erstellung der Haushaltsrechnungen, Grundsatzangelegenheiten der Haushaltswirtschaft, externe Berichtspflichten der künstlerischen Hochschulen. 

Anforderungen:

  • ein dem Aufgabengebiet entsprechendes abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium bzw. Ausbildung für den gehobenen, nichttechnischen Verwaltungsdienst,
  • gute Kenntnisse der Haushaltswirtschaft und der Kosten- und Leistungsrechnung,
  • gute Kenntnisse in der kameralen Buchführung als auch im kaufmännischen Rechnungswesen
  • umfangreiche und vertiefte Kenntnisse der Office-Standardanwendungen, Kenntnisse im Umgang mit MACH Finanzen sind vorteilhaft,
  • Kenntnisse hochschulspezifischer Strukturen und Prozesse sind wünschenswert,
  • Fähigkeit zu selbstständigem, strukturiertem Arbeiten, analytische und konzeptionelle Kompetenzen,
  • Fähigkeit zu ergebnis-, service- und teamorientiertem Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität.


Die künstlerischen Hochschulen wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbungen richten Sie bitte mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 26.06.2020 in elektronischer Form (als ein pdf) an stellenausschreibungen(at)hfm-berlin.de

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis zur zweckgebundenen elektronischen Verarbeitung Ihrer Daten, die nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht werden.