Stellenausschreibungen

Im gemeinsamen ServiceCenter Haushalt der drei künstlerischen Hochschulen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Position zu besetzen:

Beschäftigte*r im ServiceCenter Haushalt (w/d/m)
Entgeltgruppe 11 TV-L Berliner Hochschulen

Die Besetzung erfolgt unbefristet mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit.

Das ServiceCenter Haushalt ist eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, der weißensee kunsthochschule berlin und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin zur inhaltlichen Begleitung und Unterstützung der drei künstlerischen Hochschulen und ihrer Mitglieder bei der Planung, Steuerung und Verwendung von Landes- und Drittmitteln. In der Verantwortung des ServiceCenters liegt zudem die Bereitstellung und Weiterentwicklung der Buchhaltungssoftware (MACH). Die Mitarbeiter*innen des ServiceCenters sind Ansprechpartner*innen für alle Themen zu Haushaltswesen und Finanzen. Hierzu zählen neben Haushaltsplanung und -bewirtschaftung insbesondere Vergabe und Beschaffung, Buchhaltung und Zahlungsverkehr, Abrechnung von Dienstreisen, Umzugskosten und Trennungsgeld, das hochschulübergreifende Berichtswesen und die Kosten- und Leistungsrechnung.
 

Arbeitsgebiet:

Das Aufgabenspektrum ist breitgefächert und erstreckt sich über

  • Erstellung sowie Budgetierung des Haushaltsplanes, der Nachtragshaushaltspläne,
  • Fungieren als Ansprechpartner*in in allen Belangen der haushaltsrechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Praxis,
  • Erstellung von Prognosen/Hochrechnungen,
  • Abruf sowie Abrechnung von Zuschüssen und Sondermitteln des Landes Berlin
  • Erstellung der Haushaltsrechnungen,
  • Bearbeitung von externen Anfragen wie bspw. des Rechnungshofes, Abgeordnetenhauses oder Wirtschaftsprüfer*innen,
  • kollegiale Beratung und Information sowie kontinuierliche Schulungsangebote an Mitglieder der Hochschulen,
  • Grundsatzangelegenheit Dienst-/Werkverträge sowie Künstlersozialkasse
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Dienst-/Werkverträgen an der Hochschule für Musik
  • Vertretung der Leitung des ServiceCenters


Anforderungen:

  • ein dem Aufgabengebiet entsprechender Bachelorabschluss bzw. eine Ausbildung für den gehobenen, nichttechnischen Verwaltungsdienst oder vergleichbare Qualifikationen
  • gute Kenntnisse der Haushaltswirtschaft, des Zuwendungsrechts sowie der Kosten- und Leistungsrechnung,
  • gute Kenntnisse in der kameralen Buchführung als auch im kaufmännischen Rechnungswesen
  • umfangreiche und vertiefte Kenntnisse der Office-Standardanwendungen, Kenntnisse mit Finanzsoftware (z.B. MACH) sind vorteilhaft,
  • Kenntnisse hochschulspezifischer Strukturen und Prozesse sind wünschenswert,
  • Fähigkeit zu selbstständigem, strukturiertem Arbeiten, analytische und konzeptionelle Kompetenzen, Fähigkeit zu ergebnis-, service- und teamorientiertem Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität.


Wir bieten:

  • eine interessante, abwechslungsreiche, sichere und anspruchsvolle Tätigkeit für die drei künstlerischen Hochschulen Berlins,
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible, geregelte Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten,
  • Möglichkeiten des mobilen Arbeitens,
  • Firmenticket,
  • attraktive betriebliche Altersvorsorge (VBL),
  • die Möglichkeit, an den vielfältigen öffentlichen Veranstaltungen der Hochschulen teilzunehmen,
  • Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • Arbeiten direkt am Gendarmenmarkt in Berlin Mitte.

 

Die künstlerischen Hochschulen wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.
Wir streben eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen, künstlerischen und allgemeinen Hochschulpersonal an, insbesondere in Leitungsfunktionen, und fordern daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbungen richten Sie bitte mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 15.01.2023 in elektronischer Form (ein PDF) an stellenausschreibungen(at)hfm-berlin.de

Mit der Einreichung einer Bewerbung geben Sie Ihr Einverständnis zur zweckgebundenen elektronischen Verarbeitung Ihrer Daten.

 


An der Weißensee Kunsthochschule Berlin ist zum 01.10.2024 folgende (1,0) Stelle unbefristet zu besetzen:

Professur (W3) für
Kulturwissenschaft/Sozialgeschichte der Kunst
Mit Schwerpunkt Theorie und Geschichte der Visuellen Kulturen (m/w/d/x)
im Fachgebiet Theorie und Geschichte
Lehrverpflichtung: 9 LVS

Kennzahl: 11/2022

Die international ausgerichtete und interdisziplinär arbeitende Weißensee Kunsthochschule Berlin vereint verschiedene Kunst- und Designdisziplinen auf einem Campus. Eine der Besonderheiten der Hochschule ist das fachübergreifende künstlerische und gestalterische Grundlagenstudium im ersten Studienjahr für Studierende aller Fachrichtungen.

Das Fachgebiet Theorie und Geschichte arbeitet zwischen Kunst, Wissenschaft und Gestaltung und verfolgt eine experimentelle und forschungsgeleitete Lehre. Der explizite Praxisbezug des wissenschaftlichen Lehrangebots macht Interaktionen zwischen Künstler_innen sowie Designer_innen und den sie umgebenden Kontexten erkennbar und gestaltbar.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die auf dem Gebiet der Erforschung Visueller Kulturen herausragende Leistungen im nationalen und internationalen Umfeld erbracht hat und die Lehre Visueller Kulturen in ihrer gesamten medialen, historischen und methodischen Breite vertreten kann. Erwünscht ist ein transdisziplinäres Profil, das in der Lage ist, die gesellschaftlich und technologische Komplexität Visueller Kulturen in entsprechenden Lehrformaten abzubilden und zugänglich zu machen. Methodische Zugänge oder Schwerpunkte etwa in postkolonialen, queerfeministischen Theorien oder in den Gender-Studies sind sehr willkommen. Den Studierenden soll ermöglicht werden, historische, theoretische und praktische Bedingungen und Prozesse der Produktion und Rezeption Visueller Kulturen miteinander in Beziehung zu setzen und gegenwartsbezogen zu reflektieren. Erwartet werden eine konzeptionell fundierte Lehre im Zusammenspiel mit der gestalterischen Praxis und der Nachweis von Forschungsprojekten sowie einschlägigen Publikationen im zu vertretenden Fachgebiet. Da die Hochschule eine hohe Zahl internationaler Studierender hat, werden internationale Vernetzung und Kommunikationsfähigkeit vorausgesetzt. Wir suchen Bewerber_innen, die aktiv an einer diskriminierungssensiblen Lehr- und Forschungssituation an der Weißensee Kunsthochschule Berlin mitwirken wollen.

Das Interesse an der aktiven Weiterentwicklung der Hochschule und des Fachgebiets wird vorausgesetzt. Die Mitarbeit in Gremien der akademischen Selbstverwaltung und die Erfüllung der Erfordernisse der Studienorganisation werden erwartet.

Die Berufungsvoraussetzungen sind § 100 des Berliner Hochschulgesetzes (Merkblatt unter www.kh-berlin.de Information Stellenausschreibung) geregelt. Es werden erwartet: - Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium - Promotion in einem relevanten Fachgebiet - Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen - Pädagogische Eignung, nachgewiesen durch mehrjährige Lehrerfahrung an Hochschulen

Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Weitere Sprachkenntnisse (Englisch u. a.) sind wünschenswert.

Die Weißensee Kunsthochschule Berlin bekennt sich zu einem chancengerechten und diskriminierungsarmen Lehr- und Arbeitsumfeld und wirkt auf den Abbau struktureller Barrieren hin (wie z.B. physische, sprachliche, rassistische, genderspezifische, altersbedingte, heteronormative und weitere). Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensweisen. Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte, Schwarzen Menschen und/oder People of Color sind ausdrücklich erwünscht. Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt (bitte ggfs. Nachweis beifügen).
Wir bitten Sie, Ihre aussagekräftige Bewerbung digital und unter Angabe der Kennzahl 11/2022 an bewerbung_theorie@kh-berlin.de zu senden. Bitte fügen Sie dafür die entsprechenden Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen, Darstellung des beruflichen Werdegangs, Nachweis der Lehrtätigkeit) in einem PDF Dokument zusammen (max. 10 MB). Bitte senden Sie erst Publikationen ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Bitte beachten Sie, dass eine nicht als PDF eingehende Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos verzichten wir und bitten hiervon abzusehen.

Einsendeschluss ist 10.12.2022.



§ 100 Berliner Hochschulgesetz

Einstellungsvoraussetzungen für Professor_innen