Lehrangebote

Theorie und Geschichte

Seminar

Dekoloniale Artefakte

Im Moment des Kollapses jeder kulturellen Homogenität versucht das Seminar, Kulturen und ihre Artefakte jenseits von Objekt und Subjekt neu zu bestimmen: Was ist ein Artefakt? Und was machen wir, wenn wir nicht wissen, woher es kommt? Und können wir Artefakte machen, von denen wir nicht wissen, was sie sind? Im Anschluss an die Ausstellung »Neolithische Kindheit« im Berliner HKW rekonstruiert das Seminar die Faszinationsgeschichte von Nicht-Modernität, die sich in Artefakten, ihrer Medialität und Kolonialität niederschlägt. Quer zum Diskurs der Dekolonialität wird mit dem Begriff des Artefakts der Status des Objekts fundamental neu gedacht. Ausgehend vom primitiven »Making« (Tim Ingold) wird eine Archäologie des Entwerfens und der (Kunst-)Produktion denkbar, die uns paradoxerweise gerade in der digitalen Prähistorie weiter helfen kann.

Termine: 15.10., 22.10., 5.11., 12.11., 3.12., 17.12., 14.1., 28.1.

Wintersemester 2018/2019

alle Studiengänge

Wochentag(e) : Mo

Zeit: 15.00 h ? 18.00 h

Beginn : 15.10.18

Ende : 04.02.19

Ort : Mart Stam Raum, G1.01


Anmeldung : Moodle Passwort: artefakte

Teilnehmerzahl : 30 (0)

Wochenstunden : 2

Gesamtstunden : 30

Creditpoints : 2