Sommersemester 2021, BA/MA Produkt-Design

Power to the Period

using menstrual blood to diagnose diseases

 

Masterthesis

 

Sabine Richter

 

Frauen sind in der medizinischen Forschung immer noch unterrepräsentiert, obwohl sie mehr als die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Auf dieses Problem möchte ich mit meiner Arbeit aufmerksam machen und einen Lösungsansatz dafür anbieten. Zum einen ist es wichtig Frauen in bestehende klinische Studien einzubinden. Zum anderen muss generell mehr Forschung im Bereich der Frauengesundheit stattfinden. Wir müssen die ›Gender Data Gap‹ beziehungsweise die ›Gender Research Gap‹ schließen!

 

Mein Konzept stellt menstruierende Menschen in den Mittelpunkt und nutzt ihr Menstruationsblut als diagnostische Ressource. Die Menstruation ist immer noch ein Tabuthema, dabei ist sie einer von vielen Vitalparametern unseres Körpers und sollte als solcher gesehen werden. Bisher wird Periodenblut nur als Abfallprodukt wahrgenommen, dabei enthält es viele wertvolle Informationen. Es besteht zur Hälfte aus Vollblut und zur anderen Hälfte aus Gewebe.

 

Studien weisen bisher acht vergleichbare Biomarker nach, d.h. bei diesen Werten macht es keinen Unterschied, ob Menstruationsblut oder das Blut aus der Vene genutzt wird. Zu den Biomarkern gehören z.B. verschiedene Cholesterin Werte, Hämoglobin und Entzündungsmarker. Darüber hinaus liefert Menstruationsflüssigkeit nachweislich 385 zusätzliche Proteine, die Hinweis auf bestimmte Krankheiten, wie z.B. Endometriose, Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs geben können. Das monatlich abgestoßene Gewebe im Periodenblut ist quasi jedes Mal eine natürliche Biopsie des Körpers - eine monatlich verfügbare Ressource ohne den Einsatz einer Nadel.

 

Nicht erst seit der Corona-Pandemie sind wir es gewohnt Selbsttests durchzuführen. Diabetiker*innen beispielsweise nutzen seit Langem tragbare Blutzuckermessgeräte und für Schwangere ist es Routine regelmäßig ihren Urin zu testen. Die Einbeziehung der Menstruationsflüssigkeit in die unkomplizierte Analyse der eigenen Gesundheitswerte ist der nächste logische Schritt!

 

Mit dem von mir entworfenen Home-Test-Kit können bequem von zu Hause aus die verschiedenen Biomarker getestet werden. Ein Besuch beim Arzt oder der Ärztin ist für die Analyse der ›unkritischen‹ Werte wie Vitamin D, Eisen, Blutzucker und Hormone ist nicht notwendig. Daheim entsteht eine Art Minilabor mit testspezifischen Kartuschen und einem Lesergerät für die Übertragung und Auswertung der Daten. In der App werden die Ergebnisse wenige Minuten nach der Analyse leicht verständlich und grafisch ansprechend für die Anwender*innen aufbereitet.

 

** English **

 

Every month menstrual fluid provides important biomarkers for better health care. It can be analysed to provide insights about the female body or provide information about nutrient deficiencies. ›PeriodCheck‹ is a concept for a service consisting of a home test kit and software for testing menstrual blood at home. In the familiar environment at home, the period blood is analysed for blood sugar, vitamin D or iron, for example. Therefor it uses the test-specific cartridges, a special cup and an input sensor. The test results can be read directly in the app. In this way, users are supported in self-determined health care and have access to their body's data.

ProjektkategorieMaster Projekt-Fächer BA/MA Produkt-Design
Titel
Titel
3D Modell
Alle Rechte vorbehalten Sabine Richter
Szenario
Szenario
Szenario Eisenmangel
Alle Rechte vorbehalten Sabine Richter
Prototyp
Prototyp
Vom Test zum Ergebnis
Alle Rechte vorbehalten Sabine Richter
App Screens
App Screens
App Screens
Alle Rechte vorbehalten Sabine Richter
Illustration
Illustration
Funktionsweise und Details
Alle Rechte vorbehalten Sabine Richter
Renderings
Renderings
Renderings
Alle Rechte vorbehalten Sabine Richter