Summer Semester 2020, Rektorat

Kreative Strukturen - Studentische Visionen für neuen Campus

Wissenschafts-, Kunst- und Kreativstandort Weißensee

Studentische Visionen für die Erweiterung der Kunsthochschule

Raumprobleme:

Die 1946 gegründete Kunsthochschule hat seit den 1950er Jahren keine räumliche Erweiterung erhalten. Hatte die Kunsthochschule Anfang der 1990er Jahre 200 Studierende, bildet sie heute rund 900 Studierende aus. Die Raumnot in der Lehre, den Ateliers, den Werkstätten und der Verwaltung ist seit Jahren ein großes die Ausbildung und die Arbeit behinderndes Problem!

Da in den 1990er Jahren alle umgebenden Areale mit Bürogebäuden bebaut wurden, ist die einzige Erweiterungsmöglichkeit für die Kunsthochschule auf dem Gelände der benachbarten Kleingartenanlage. Seit 7 Jahren werden Gespräche mit allen Beteiligten – Verband der KGA, Bezirk, Senatsverwaltungen für Wissenschaft und Stadtentwicklung – geführt, um eine Lösung im Einvernehmen mit den berechtigten Interessen Aller zu finden. In Weißensee wird auf dem Gelände einer früheren Gärtnerei ein neues Kleingartengelände erschlossen als Ersatzstandort für die ca. 38 Kleingärten an der Bühringstraße. Mit dem Wechsel dorthin kann ab 2023 gerechnet werden.

Danach erfolgt die Erschließung des an die Hochschule grenzenden Geländes mit der anschließenden Bebauung. Die Steuerung des Verfahrens wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen übernommen.

Planung :

• Errichtung von Ersatzgebäuden, damit die ca. 2000 qm von der Kunsthochschule angemieteten Fremdflächen in der Umgebung aufgegeben werden können, denn die Mietsteigerungen stellen für die Hochschule große Planungs- und finanzielle Probleme dar. Auch die Erweiterung für notwendige Lehrräume, Werkstätten, Bibliothek u.a.m. ist beabsichtigt.

• In Kooperation mit gemeinnützigen Investorenprogrammen sind die Errichtung von Atelier- und Wohngebäuden, Co-Working Spaces und experimentelle Food-Labs geplant.

• Eine Machbarkeitsstudie, die die Grundlage für den Bebauungsplan werden wird, ist im Frühjahr 2020 in Auftrag gegeben worden.

Studentische Visionen :

Die Kunsthochschule dankt den Studierenden des Studiengangs Architektur, Universität der Künste Berlin, Lehrstuhl Prof. Bettina Götz, WM Emmanuel Parkmann, der UdK Berlin für ihre ersten Ideen im Rahmen des Entwurfsprojektes „Kreative Strukturen“, wie eine Verbindung von Studium, Forschung und Wohnen in visionären Konzepten am Standort Weißensee aussehen könnte. Die Entwürfe entstanden im Sommersemester 2019 und wurden auf den Rundgängen der weißensee kunsthochschule berlin und der Universität der Künste Berlin im Juli 2019 präsentiert.

Die Hochschulleitung im Mai 2020

 

/ Unter dem Link finden sich ausführliche Entwurfsdokumentationen als pdf./

Project categoryInformation
Kreative Strukturen
Kreative Strukturen

All rights reserved Christiane Sauer