Sommersemester 2010, BA/MA Produkt-Design Produkt_Startseite

umgangsFormen

Dinge, mit denen wir interagieren, entwickeln in unserer Vorstellung häufig ein Eigenleben. Basierend auf unseren Erfahrungen haben wir gewisse Erwartungen an ihre Funktionsweise, bzw. ihre „Umgangsformen“. Nun werden diese Gegenstände zunehmend komplexer, entwickeln Gedächtnis, Bewusstsein und womöglich einen eigenen Willen.

 

In diesem experimentell angelegten Projekt loteten wir die Möglichkeiten aus, Gegenstände mit elaborierten Interaktionsformen auszustatten. Ziel ist es, ein Repertoire möglicher Dialog- und Interaktionsformen zu bilden und zugleich Kriterien für einen angemessenen Einsatz des technisch Möglichen zu entwickeln.

Teilnehmer Anouk-Aime Hoffmeister, Anika Schultz, Christina Ebert, Alexander Jentsch, Julia Blumenthal
Betreuung Prof. Carola Zwick
ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer BA/MA Produkt-Design
UF0.png
UF0.png
UF2.jpg
UF2.jpg
UF3.jpg
UF3.jpg
UF4.jpg
UF4.jpg
UF5.jpg
UF5.jpg
UF6.jpg
UF6.jpg