Wintersemester 2019/2020, BA/MA Visuelle Kommunikation VK_Startseite

RAN · 亂 – Interaktive Illustration

Deutsch:

Japan im 16. Jahrhundert: Der greise Fürst Hidetora, einst ein mächtiger und grausamer Feldherr, überträgt sein Reich dem ältesten seiner drei Söhne. Blind gegenüber der aufrichtigen Liebe seines jüngsten Sohnes und unfähig, die Verschlagenheit der beiden anderen zu sehen, kommt seine Einsicht zu spät: Ausgestoßen und geistig umnachtet, wandert er ziellos umher und muss erleben, wie die Söhne Reich und Erbe ins Chaos und Verderben apokalyptischer Schlachten stürzen.

 

„RAN“ ist Kurosawas Oscar-prämiertes Spätwerk, das im Jahr 1985 erstmals ausgestrahlt wurde. Er verband die Legende vom Fürst Mori Motonari mit William Shakespeares Tragödie „King Lear“ und stellte den Krieg im inneren und äußeren Reich der Sengoku-Zeit auf dem Filmbildschirm dar.

 

Ich habe „Ran“ zum ersten Mal in Berlin gesehen. Als die Hauptfigur, Hidetora, dem Wahnsinn verfiel und er aus der verbrannten Burg lief, kam ich den Gedanken des 75-jährigen Regisseurs Kurosawa näher. Jetzt leben wir in Frieden und der Geist des Helden ist verschwunden. Trotzdem blieb der Traum der Samurais weiterhin in mir. Ich entschloss mich, diesen klassischen Film als interaktive Illustration – eine Kombination aus bewegten Kratzbildern und Sounds – neu zu interpretieren.

 

English:

Japanese warlord Hidetora Ichimonji decides the time has come to retire and divide his fiefdom among his three sons.

 

His eldest and middle sons - Taro and Jiro - agree with his decision and promise to support him for his remaining days. The youngest son Saburo disagrees with all of them arguing that there is little likelihood the three brothers will remain united.

 

Insulted by his son's brashness, the warlord banishes Saburo. As the warlord begins his retirement, he quickly realizes that his two eldest sons selfish and have no intention of keeping their promises. It leads to war and only banished Saburo can possibly save him.

 

“RAN” is a literary Illustration series, based on the film of the same name by Akira Kurosawa. As I watched this film to the end, I had an unconscious idea - to reinterpret the philosophical samurai spirit through the form of scratchboard. Inspired also by Hans Hillmann's book "Fliegenpapier", I decided to present this story as an interactive illustration in a combination of drawings and sounds.

 

Auszeichnungen/Awards:

• Gold Award, JIA Japan Illustration Award 2020, Tokyo, Japan

• Gold in Storyboarding, Gold in Illustration, Silver in Mix Media / Moving Image, Indigo Design Award 2020, Amsterdam, the Netherlands

• Brands & Communication Design 2020, Red Dot Design Award, Essen, Germany

• Nominierung, Joseph Binder Award 2020 for Graphic Design & Illustration, (Die Awards in Gold, Silber und Bronze werden im November verkündet.) Vienna, Austria

• Merit, 3×3 International Illustration Annual No.17, New York, USA

• The Applied Arts Student Awards 2020, Toronto, Canada

Teilnehmer Jiang Ailun
Betreuung Prof. Barbara Junge, Prof. Kathi Käppel, Prof. Julian Adenauer
ProjektkategorieAbsolvent_in Projekt-Fächer BA/MA Visuelle Kommunikation
RAN · Trailer
„Ran” ist Kurosawas Oscar-prämiertes Alterswerk, was im Jahr 1985 erstmals ausgestrahlt wurde. Er verband die Legende vom Fürst Mori Motonari mit William Shakespeares Tragödie „King Lear” und stellte den Krieg im inneren und äußeren Reich der Sengoku-Zeit auf dem Filmbildschirm dar. Heute können die traditionellen Ausstellungsformen die Künstler in ihren Forderungen nicht mehr befriedigen, Interaktion wird eine immer wichtigere Rolle in den künftigen Galerien und Museen spielen. Wenn die Zuschauer vor dem weitschweifigen Vorwort und unverständlichen Bild stehen, wollen sie nicht schweigen. Sie erwarten es, all ihre Sinne zu nutzen, das Kunstwerk zu sehen, zu ertasten, zu riechen. Dies sollte auch jeder Künstler erwarten und verfolgen. Für die Künstler, die das traditionelle Handwerk beherrschen, wird die Interaktion praktisch helfen, besser mit den Zuschauern zu kommunizieren. Wie im Afrofuturismus kann die traditionelle Kunst sich seelisch mit künftiger Technik verbinden. Und mit Hilfe der Technik können wir die Gegenwart aus der Vergangenheit freisetzen. Vielleicht können die schwer zugänglichen klassischen Werke der zeitgenössischen Kunst besser erklärt und gegebenenfalls neu interpretiert werden. Ich hoffe, dass ich durch eine technische Auseinandersetzung mit „Ran” einen Durchbruch bei der Erklärung und Interpretation erzielen kann. Ich versuche den philosophischen Samuraigeist durch Illustrationen darzustellen. Der Film beinhaltet zahlreiche Charaktere, dramatische Handlung, prächtige Kostüme und komplexe Szenen. Aber weil die Bühnendialoge schwer zu verstehen sind und der rote Faden in 2 Stunden 42 Minuten sich nur langsam entwickelt, besteht das Publikum hauptsächlich aus Filmpraktikern, Filmkritikern und Filmfans des Kurosawa. Normale Zuschauer können sich nicht einfach darauf konzentrieren, den ganzen Film zu schauen. Dann entschloss ich mich, diesen klassischen Film als interaktive Illustration in Kombination aus Zeichnungen und Sounds neu zu präsentieren.
Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
RAN-Still 1
RAN-Still 1

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
RAN-Still 2
RAN-Still 2

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
RAN-Still 3
RAN-Still 3

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
RAN-Still 4
RAN-Still 4

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
RAN-Still 5
RAN-Still 5

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
RAN-Still 6
RAN-Still 6

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
Präsentation 1
Präsentation 1

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang
Präsentation 2
Präsentation 2

Alle Rechte vorbehalten Ailun Jiang