Sommersemester 2013,

Aesthetic – Responsibility – Drones

an unconference of MIGRATING ART ACADEMIES

unter der Leitung von Mindaugas Gapševičius

 

2 – 7.Mai 2013

 

 

Ein zeitgenössisches Verständnis von Ästhetik erfordert eine veränderte Beziehung zum Objekt, und die uns umgebenden Objekte verändern unsere Perspektive auf den Begriff des Ästhetischen. War das Objekt für Marshall McLuhan in den 60ern noch eine Erweiterung

des Menschen, so betrachtete Vilém Flusser in den 80er Jahren den Menschen als Erweiterung der Maschine (des Apparates). Ein physischer Rollentausch hat buchstäblich stattgefunden: Seither ist die Maschine diejenige, die erschafft, und der Mensch derjenige, der ihr dient.

Wer wird in dieser sich verändernden Welt Ziele definieren? Wer wird verantwortlich sein, wenn das unbemannte Objekt einen Menschen tötet?

 

Die Kunsthochschule Berlin Weissensee beherbergt MigAA (Migrating Art Academies) in der Kunsthalle am Hamburger Platz. Unter dem Titel „Aesthetic – Responsibility – Drones“ wird ein Labor veranstaltet. NachwuchskünstlerInnen und Studierende aller Kunsthochschulen sind eingeladen, Fragen zeitgenössischer Ästhetik und deren Verantwortlichkeit zu stellen, in einer Welt, die von einer nicht mehr durch uns selbst kontrollierten Technik durchdrungen und beherrscht ist, die uns oft unbekannt ist.

 

Das sechstägige Labor beinhaltet Diskussionen zu Texten namhafter Denker (unter anderem von Judith Butler, Christoph Menke, etc).

Es wird Workshops zur ästhetischen Verantwortlichkeit auf dem Gebiet des „social gaming“ geben (medienoffen), wie auch im Bereich von Sound und Elektronik.

 

 

Die Liste der Mitwirkenden umfasst:

 

Mark Bishop (Goldsmiths University of London), Hannes Brunner, Hanna Hennenkemper (Weissensee Art Academy Berlin), Derek Holzer, Mindaugas Gapševičius (Migrating Art Academies), Marcus Steinweg, Hubertus von Amelunxen (Braunschweig University of Art), Žilvinas Lilas (Academy of Media Arts Cologne).

 

 

Anmeldeformular (Frist: 31.März 2013)

www.migaa.eu/aesthetic-responsibility-drones/registration

 

Aesthetic – Responsibilitiy – Drones wird freundlicherweise unterstützt vom Kulturfonds der Republik Litauen und dem Nordic Culture Point. Das Labor wird organisiert von der Kunsthochschule Berlin Weissensee in Kooperation mit der Litauischen Vereinigung von Interdisziplinären Künstlern und dem Top Verein in Berlin.

 

Mehr Informationen: www.migaa.eu

Kontakt: Mindaugas Gapševičius, Hanna Hennenkemper, info@migaa.eu

 

 

 

Aesthetic – Responsibility – Drones

 

an unconference of MIGRATING ART ACADEMIES

 

2-7th of May 2013, Kunsthalle am Hamburger Platz, Weissensee Art Academy Berlin

 

Registration form (deadline March 31st)

 

"An aesthetic of contemporary life breathes new relationships into objects and the objects attached to us change the perspective to it. If for Marshall McLuhan in the 60s the object was an extension of man, for Vilém Flusser in the 80s the man became an extension of the “apparatus.” The roles have been switched literally and physically: since then, the machine is the one who creates and man is the one who serves it. Who in this changing world will be dictating the aims? Who will be responsible if an unmanned vehicle will kill a man?

The Weissensee Art Academy Berlin is hosting Migrating Art Academy's new laboratory “Aesthetic – Responsibility and Drones”. It will be held at Kunsthalle am Hamburger Platz Berlin. Emerging artists and students from any academies are welcome to discuss contemporary aesthetics and its responsibilities within a world related to technology controlled by others and by unknown technology.

The six days long lab will offer discussions on the basis of texts by notable thinkers (a.o. Judith Butler, Christoph Menke), working on aesthetic responsibilities in social gaming and experimenting with print making as well as with specifics in sound and electronics."

ProjektkategorieProjekt