Für Beschäftigte: Quarantäne / Krankheit

Details:

  • Gehaltszahlungen während einer durch das zuständige Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne für unter Quarantäne gestellte Beschäftigte, die tatsächlich erkrankt und krankgeschrieben sind, gelten die normalen Regelungen über Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (sechs Wochen Entgeltfortzahlung, ab der siebten Woche Krankengeld).
  • Wird eine Person hingegen nur vorsorglich unter Quarantäne gestellt, greift das Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (IfSG).
  • Betroffene Beschäftigte erhalten dann eine Entschädigung, die sich nach dem Verdienstausfall bemisst. Für die ersten sechs Wochen wird sie durch die Arbeitgeberin in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Als Verdienstausfall gilt das Netto-Arbeitsentgelt. Vom Beginn der siebten Woche an wird die Entschädigung von der zuständigen Behörde auf Antrag der_des Betroffenen in Höhe des Krankengeldes nach § 47 Abs. 1 SGB V gewährt, soweit der Verdienstausfall die Betragsbemessungsgrenze nicht übersteigt.
  • Nachweise
  • Im Falle einer Erkrankung wegen Infizierung mit dem Coronavirus (COVID-19), die länger als drei Kalendertage dauert, bleibt die Pflicht, eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, bestehen. Dies gilt auch in den Fällen, in denen über die Krankschreibung hinaus von dem zuständigen Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet wurde.
  • Im Falle einer vom zuständigen Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne ohne gleichzeitige Krankschreibung wegen COVID-19 haben die Betroffenen die Anordnung der Quarantäne durch Vorlage des Schreibens des Gesundheitsamtes nachzuweisen.
  • Die Krankschreibung bzw. das Schreiben des Gesundheitsamtes sind von den Betroffenen als Datei (Scan oder Foto) per E-Mail unverzüglich an Frau Buss (sekretariat.kanzler@kh-berlin.de) und Frau Mann (ref@kh-berlin.de) zu senden. Die Originale sind aufzubewahren.
  • In allen anderen Fällen der Krankschreibung ist weiterhin nach den bekannten Regeln zu verfahren. Bitte denken Sie auch an die Gesundmeldung. Bitte informieren Sie nicht nur Frau Buss (sekretariat.kanzler@kh-berlin.de), sondern auch Ihre_n Vorgesetzte_n.