Coronavirus: Aktuelle Informationen


Möglichst viel Präsenz im Wintersemester 2022/23

Wir freuen uns sehr, dass alle die Möglichkeit haben werden, in Präsenz auf dem Campus zu lernen und zu lehren, zu forschen und zu arbeiten! Dabei wollen wir weiter vorsichtig, rücksichtsvoll und solidarisch sein.

Alle notwendigen Informationen finden sich auf dieser Seite oder im helpdesk.

As much presence on campus as possible in the winter 2022/23 semester

We are looking forward to a semester with as much presence as possible back on campus. We want to keep showing solidarity and respect or others.

All necessary information can be found on this website or in the helpdesk

Die weißensee kunsthochschule berlin informiert hier über aktuelle Entwicklungen und relevante Auswirkungen des Coronavirus (Covid-19) auf den Lehr-, Studien,- und Arbeitsalltag. Bitte schauen Sie regelmäßig auf diese Webseite, da sich die Informationslage kurzzeitig ändern kann.


Rundschreiben | 01. Februar 2023 | an alle Hochschulangehörigen

Aktuelle Corona-Lage: Weitgehende Rückkehr zum Normalbetrieb – aber auf dem Campus weiter Corona-Schutzmasken tragen!

Liebe Studierende, liebe Kolleg_innen, liebe Mitglieder der Weißensee Kunsthochschule Berlin,

fast drei Jahre nach dem Beginn der Pandemie und den damit verbundenen vielfältigen Einschränkungen in Privatleben, Studium, Lehre, Forschung und Verwaltung freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass vor dem Hintergrund der stetigen Abnahme der Häufigkeit und Schwere von Infektionen mit dem SARS-CoV-2 Coronavirus und der allgemein günstigen Prognosen hinsichtlich des mittel- und langfristigen Infektionsgeschehens ab dem 2. Februar 2023 -gleichzeitig mit dem Entfallen der Maskenpflicht im ÖPNV- keine rechtlich verbindlichen Corona-Schutzmaßnahmen mehr an der Hochschule erforderlich sind und wir damit endlich wieder weitestgehend im Normalbetrieb arbeiten können. Nichtsdestotrotz bitten wir weiter solidarisch und verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen, denn noch immer erkranken Menschen nicht nur leicht an dem Virus.
Ab dem 2. Februar 2023 gilt daher an der Weißensee Kunsthochschule Berlin:

Tragen Sie bitte weiter freiwillig eine Maske, insbesondere wenn Abstand halten und Lüftung nicht gut möglich ist

Masken sind bis auf weiteres noch kostenlos an der Pforte erhältlich

Eine separate Meldung der Corona-Infektion neben der normalen Krankmeldung ist nicht mehr erforderlich. Kontaktnachverfolgung und Dokumentation an der Hochschule entfallen

Tests sind -solange der Vorrat reicht- für Beschäftigte an der Pforte erhältlich

Achten Sie bitte weiterhin auf die gut bekannten AHA-L Regeln, Nießetikette, Handhygiene usw. sind bekannt und sollen gerade zur Erkältungszeit beachtet werden.

Bemerken Sie Symptome, die eine Corona-Infektion vermuten lassen, sondern Sie sich bitte kollegial bis zur Klärung ab.

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus finden Sie hier.

Dank der bisherigen umfangreichen Schutzmaßnahmen und vor allem dank Ihrer aller Einsatz ist es gelungen, die Hochschule gut – wenn auch teilweise unter schmerzhaften Entbehrungen – durch diese globale Pandemie zu manövrieren. Dafür sei Ihnen nochmals sehr herzlich gedankt!

Bleiben Sie gesund! Kritik und Anregungen nehmen wir gerne entgegen. Wir danken Ihnen für Ihren andauernden Einsatz und Ihre Unterstützung!

Mit besten Grüßen

Dr. Angelika Richter                     Hinnerk Gölnitz

Rektorin       


Rundschreiben | 08. November 2022 | an alle Hochschulangehörigen

Liebe Studierende, liebe Lehrende und Beschäftigte der weißensee kunsthochschule berlin,

eine offene Hochschule, persönliche Begegnungen, Lernen, Lehren und Arbeiten vor Ort in den Fachgebieten, den Werkstätten und der Bibliothek haben besondere Priorität im kommenden Semester - sowohl in Weißensee als auch in den anderen Berliner Hochschulen. In diesem Winter kommen neben dem weiterhin wichtigen Schutz vor Corona-Infektionen auch noch die Herausforderungen der Energieversorgungskrise und des Klimaschutzes während der Heizperiode dazu. Nach Abstimmungen innerhalb der Kunsthochschule, mit den anderen Berliner Hochschulen und mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung haben wir ein Konzept entwickelt, um mit diesen Herausforderungen umgehen und die Kunsthochschule offen halten zu können. Diese Eckpunkte für das Wintersemester 2022/23 möchten wir Ihnen hier im Überblick vorstellen.

  1. Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden vorrangig in Präsenz durchgeführt – unter Beachtung der Schutz- und Hygieneregeln. Dabei werden die spezifischen Bedarfe von Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten, die vulnerablen Gruppen angehören, individuell angemessen berücksichtigt.
  2. Die Werkstätten und Bibliothek sind geöffnet und können von allen Hochschulangehörigen genutzt werden.
  3. Wir müssen Energie sparen! Wir gehen von mindestens einer Verdoppelung der Energiekosten in 2022 und 2023 aus. Da wir mit Fernwärme (zu 70% aus Erdgas gewonnen) oder Gas heizen, reduzieren wir mit dem Energiesparen auch den CO2-Ausstoß. Deshalb werden ab 17.10.22 folgende Maßnahmen in allen Gebäuden der Kunsthochschule umgesetzt:
    1. Reduzierung der Raumtemperatur tagsüber auf 19 Grad.
    2. Nachtschließung der Hochschule von 0:00 bis 7:00 Uhr. Alle müssen bis 24 Uhr die Hochschule verlassen. Es besteht in der Zeit KEIN Zugang mit Transpondern.
    3. Absenkung der Raumtemperatur nachts auf 16 Grad.
    4. Treppenhäuser und Flure werden nicht mehr beheizt.
    5. Mit Ausnahme der Werkstätten werden Durchlauferhitzer ausgeschaltet.
    6. Vollständige Schließung der Kunsthochschule vom 21.12.2022 bis zum 1.1.2023  (letzter offener Tag Dienstag, 20.12.2022, erster geöffneter Tag Montag, 2.1.2023). Es wird kein Zugang mit den Transpondern möglich sein.
  4. FFP2-Masken sind nach wie vor hochwirksam zum Schutz vor einer Infektion für sich selbst wie auch für andere. Es gilt daher eine nachdrückliche Empfehlung für das Tragen von FFP2-Masken in Hochschulgebäuden. Die Hochschulen werden im weiteren Verlauf des Wintersemesters 2022/2023 gegebenenfalls zum Schutz der Hochschulmitglieder eine Maskenpflicht verfügen, sofern rechtliche Vorgaben von Bund oder Land dies ermöglichen. Alle Hochschulangehörigen können weiterhin eine FFP2-Maske pro Tag an der Pforte erhalten.
     
  5. Alle Hochschulen und das Land stimmen sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen ab und beraten über ggf. notwendige Anpassungen der Eckpunkte. Je nach Lage vor Ort können die Hochschulen die Anzahl der Teilnehmenden an Veranstaltungen begrenzen. Neben der Präsenzlehre können aus didaktischen Gründen oder aufgrund einer entsprechenden Pandemie- oder Energieversorgungslage online angebotene Lehrveranstaltungen erforderlich sein.

Die massiv steigenden Energiepreise schränken die Handlungsmöglichkeiten der Kunsthochschule finanziell ein. Wir möchten Sie deshalb alle nachdrücklich darum bitten, sparsam mit Strom und Heizung umzugehen. Jede nicht verbrauchte Kilowattstunde spart CO2 und Euros, die wir lieber für Lehre, Studium und gute Arbeitsbedingungen ausgeben möchten. Bitte beachten Sie die in den Räumen der Kunsthochschule aushängenden Hinweise zum Energieeinsparen.

Wir appellieren auch weiterhin an Sie, liebe Studierende, Lehrende und Beschäftigte, gemeinsam und verantwortungsbewusst auf den Gesundheitsschutz zu achten. Das umfasst auch freiwillige Maßnahmen wie das Einhalten von Mindestabständen, die Beachtung von 3G-Kriterien und die Nutzung von Testmöglichkeiten.

Wir hoffen, dass wir es mit diesen Maßnahmen für alle Hochschulangehörigen im kommenden Wintersemester ermöglichen, auf einem lebendigen Campus lernen und arbeiten zu können.

Mit besten Grüßen

Angelika Richter                 Jennifer Hoffmann
Rektorin                                Vertretung des Kanzlers


Rundschreiben | 23. Mai 2022 | an alle Hochschulangehörigen

Aktuelle Corona-Lage – Appell: Auf dem Campus weiter Corona-Schutzmasken tragen!

Liebe Studierende, liebe Kolleg_innen, liebe Angehörige der weißensee kunsthochschule berlin,

mit dem Auslaufen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung am 25. Mai 2022 entfällt an den Berliner Hochschulen die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske auf dem Campus.

Die Berliner Hochschulen – und so auch wir – appellieren an Studierende, Beschäftigte und Gäste, auf dem Campus im laufenden Sommersemester bis auf Weiteres nunmehr freiwillig innerhalb von Gebäuden überall dort, wo sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, sowie auf Verkehrsflächen und Fluren eine FFP2-Maske zu tragen. Ein wirksamer Schutz ist weiterhin erforderlich. Darin sind sich die Hochschulleitungen der Berliner Hochschulen in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung einig.

Dank Ihrer aller Einsatz ist es gelungen, recht reibungslos in den gewohnten Hochschulalltag nach vier coronabedingten, überwiegend digital organisierten Semestern zurückzukehren und wir rufen alle dazu auf, den Campus vor Ort zu nutzen.

Erfreulicherweise ist die Corona-Pandemie derzeit zwar stark rückläufig, noch sind die Gefahren aber nicht vollständig überwunden. Daher ist die mit dem Tragen von FFP2-Masken verbundene Verhinderung von Infektionen wichtig, damit Studieren, Arbeiten und Veranstaltungen auch in den kommenden Wochen in Präsenz stattfinden können. Wer eine FFP2-Maske trägt, schützt sich und andere vor Infektionen. Das ist nach wie vor ein wichtiger Beitrag, um Studium und Lehre vor Ort und das persönliche Miteinander, den lebendigen Campus, zu ermöglichen.

  • Ab dem 25. Mai 2022 gilt bis auf weiteres:
  • Appel, freiwillig eine FFP2-Maske im Gebäude auf Verkehrsflächen und bei Zusammenkommen mehrerer Personen zu tragen.
  • Abstand soll so weit wie möglich, eingehalten werden.Häufiges, gründliches Lüften, mindestens alle 30 Minuten ist sehr wichtig!
  • Lehre findet grundsätzlich in Präsenz statt. Lehrende entscheiden bei sehr großen Veranstaltungen mit hohem Theorieanteil in eigener Verantwortung, ob auch digitale oder hybride Formate in Betracht kommen.
  • Wo es sinnvoll möglich ist, insb. Meetings etc., soll ein hoher Anteil am mobilen Arbeiten gewählt werden. Bei Gremiensitzungen wird je nach Lage entschieden.
  • Studienreisen können uneingeschränkt stattfinden.
  • Beschäftigte können weiterhin 2x pro Woche einen kostenlosen Test an der KHB durchführen.

Bitte melden Sie sich im Falle einer Infektion sofort bei ihrem Gesundheitsamt und bei ref@kh-berlin.de oder kanzler@kh-berlin.de. Bitte informieren Sie zudem selbstständig Ihre Kontaktpersonen. Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus finden Sie hier.

Nochmals möchten wir an diejenigen, die bisher noch nicht vollständig geimpft sind, dringend appellieren, Impfangebote wahrzunehmen. Für Fragen und Hinweise stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund! Wir danken Ihnen für Ihren andauernden Einsatz und Ihre Unterstützung!

Mit besten Grüßen

Dr. Angelika Richter        Hinnerk Gölnitz
Rektorin                          Kanzler

 


Rundschreiben | 24. März 2022 | an alle Hochschulangehörigen

Aktuelle Corona-Lage zum Start des Sommersemesters 2022

Liebe Studierende, liebe Kolleg_innen, liebe Angehörige der Weißensee Kunsthochschule Berlin,

nach mittlerweile vier „Pandemie-Semestern“, in denen Studium und Lehre von massiven Einschränkungen betroffen waren und in denen Sie durch ihren Einsatz und Verzicht auf Gewohntes einen erheblichen Beitrag zum Gesundheitsschutz beigetragen haben, freuen wir uns auf ein Sommersemester mit Lehre, Forschung und Arbeiten wieder weitgehend in Präsenz mit Abstand wo möglich, aber ohne Beschränkung der Raumkapazitäten. Gleichzeitig sehen wir uns auch weiter in der Verantwortung für den Gesundheitsschutz. Deshalb wurde im Corona Stab der KHB einstimmig festgelegt, dass an der KHB zunächst bis auf Weiteres die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken auf Verkehrsflächen und bei Gruppenveranstaltungen gilt. Diese ist im Hinblick darauf wichtig, dass auch die vulnerablen Gruppen unter den Hochschulangehörigen die Möglichkeit haben sollen, vor Ort zu arbeiten und zu studieren und Personen, die etwa durch Vorerkrankungen gefährdet sind, geschützt werden. FFP2-Masken sind ein mildes, aber sehr effektives Mittel zur Dämpfung des Infektionsgeschehens. Wir bitten alle hierfür um Verständnis und Solidarität. Die Masken werden wir auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen.
Die folgenden Regelungen beruhen derzeit noch auf der Annahme, dass sich die Rechtslage bis zum 2. April nicht mehr ändert. Sollten sich wider Erwarten Neuerungen ergeben, werden wir Sie umgehend informieren. Ab dem 2. April gilt im Einzelnen:

 

  • Aufhebung von 3G Pflicht (für Beschäftiget bereits ab 20. März), Anwesenheitsdokumentation und Kontrollen
  • Weiterhin FFP2-Maskenpflicht im Gebäude auf Verkehrsflächen und bei Zusammenkommen mehrerer Personen
  • Abstand soll so weit wie möglich, eingehalten werden, Handhygiene ist wichtig.
  • Häufiges, gründliches Lüften, mindestens alle 30 Minuten ist zwingend und sehr wichtig!
  • Transponder der Studierenden werden ab 2. April wieder vollständig freigeschaltet, damit ist die Hochschule wieder 24/7 für alle zugänglich. Bitte gehen Sie mit den wiedergewonnenen Möglichkeiten verantwortungsvoll um.
  • Wo es sinnvoll möglich ist, insb. Meetings etc., soll ein hoher Anteil am mobilen Arbeiten gewählt werden. Bei Gremiensitzungen wird je nach Lage entschieden.
  • Lehrende entscheiden bei sehr großen Veranstaltungen mit hohem Theorieanteil in eigener Verantwortung, ob auch digitale oder hybride Formate in Betracht kommen.
  •  Studienreisen können uneingeschränkt stattfinden.
  • Beschäftigte können weiterhin 2x pro Woche einen kostenlosen Test an der KHB durchführen. Erinnert sei an das Ende des Testangebotes für Studierende zum 1. März.
  • Bitte melden Sie sich im Falle einer Infektion sofort bei ihrem Gesundheitsamt und bei ref@kh-berlin.de oder kanzler@kh-berlin.de. Bitte informieren Sie zudem selbstständig Ihre Kontaktpersonen und weisen Sie diese auf die Quarantäneverpflichtungen hin. Aktuelle Informationen zu den sich schnell ändernden Quarantäneverpflichtungen finden Sie hier.

 

Nicht zuletzt möchten wir an diejenigen, die bisher noch nicht vollständig geimpft sind, dringender denn je appellieren, Impfangebote wahrzunehmen. Eine enthusiastische Aufbruchstimmung zu vermitteln, fällt uns aufgrund anhaltend hoher Corona-Inzidenzen und angesichts des Krieges in der Ukraine schwer. Dennoch wünschen wir Ihnen und uns allen ein erfolgreiches Sommersemester mit vielen spannenden Begegnungen auf dem Campus. Für Fragen und Hinweise stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.
Bleiben Sie gesund! Wir danken Ihnen für Ihren andauernden Einsatz und Ihre Unterstützung!

Mit besten Grüßen

Dr. Angelika Richter        Hinnerk Gölnitz
Rektorin                         Kanzler

 


Ende des Testangebotes für Studierende zum 1. März - Aktuelle Corona-Lage

Rundschreiben | 24. Februar 2022 | an alle Hochschulangehörigen

Liebe Studierende, liebe Kolleg_innen, liebe Angehörige der Weißensee Kunsthochschule Berlin,

wir danken Ihnen sehr herzlich, dass Sie durch Ihren unermüdlichen Einsatz ein weiteres Semester unter pandemischen Bedingungen ermöglicht haben. Leider müssen wir – wie Ende Januar angekündigt - das Testangebot für Studierende vor Ort an der KHB zum 1. März 2022 einstellen. Wir haben als eine von nur sehr wenigen Hochschulen überhaupt dieses Angebot, dank des großen Einsatzes einiger Beschäftigter und der finanziellen Unterstützung des Landes Berlin, vorhalten können. Diese Möglichkeit entfällt ab dem 1. März für die Studierenden. Für Beschäftigte werden wir weiterhin das gesetzlich vorgeschriebene Angebot von 2 Tests pro Woche vorhalten.

Ab dem 1. März gilt daher:

  • Studierende, die nicht mindestens 2x geimpft oder genesen sind, lassen sich bitte an den kostenlosen Teststellen testen – Übersicht hier.
  • Beschäftigte können weiterhin 2x pro Woche einen kostenlosen Test an der KHB durchführen.
  • Bis auf weiteres beachten Sie bitte weiterhin die bekannten Maßnahmen:
  • Ausnahmslos gilt eine FFP2-Maskenpflicht im Gebäude.
  • Häufiges, gründliches Lüften, mindestens alle 30 Minuten ist zwingend und sehr wichtig!
  • Zutritt zur Hochschule ist nur mit 3G-Status (geimpft, genesen, tagesaktuell getestet) möglich.
  • Abstand muss wo immer möglich, eingehalten werden, Handhygiene ist wichtig.
  • Studienreisen sollten bis auf weiteres nicht stattfinden.
  • Digital arbeiten wo sinnvoll möglich, insb. Meetings etc., hoher Anteil mobiles Arbeiten.
  • Sorgfältige Abwägung im Einzelfall, ob Formate analog oder digital durchzuführen sind.
  • Nutzung von Randzeiten, um die Stoßzeiten des ÖPNV zu vermeiden.
  • An der Pforte wird der 3G-Status mittels der vom Robert-Koch-Institut herausgegebenen CovPassCheckApp kontrolliert.
  • Studierende, die dringende Arbeiten vor Ort durchführen müssen, können ihren Transponder von den Fachgebietssprecher_innen beim Computerstudio freischalten lassen.
  • Die Öffnungszeiten der Pforte und damit Einlasszeiten für Studierende sind
  • Mo-Fr von 7-20 Uhr, um 24 Uhr muss die Hochschule verlassen werden.
  • Sa von 12-17 Uhr, um 24 Uhr muss die Hochschule verlassen werden.
  • Studierende mit freigeschaltetem Transponder können die Hochschule von 7-24 Uhr betreten und nutzen.
  • Bitte melden Sie sich im Falle einer Infektion sofort bei ihrem Gesundheitsamt und bei ref@kh-berlin.de oder kanzler@kh-berlin.de. Bitte informieren Sie zudem selbstständig Ihre Kontaktpersonen und weisen Sie diese auf die Quarantäneverpflichtungen hin. Aktuelle Informationen zu den sich schnell ändernden Quarantäneverpflichtungen finden Sie hier.

Bitte informieren Sie selbstständig Ihre Kontaktpersonen und weisen Sie diese auf die Quarantäneverpflichtungen hin. Aktuelle Informationen zu den sich schnell ändernden Quarantäneverpflichtungen finden Sie hier.

Auf das Sommersemester blicken wir optimistisch und gehen mit Stand heute davon aus, dass es weitgehend in Präsenz stattfinden wird und wir hoffentlich mit möglichst wenig Einschränkungen auf dem Campus studieren und arbeiten können.
Für Fragen und Hinweise stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Wie immer informieren wir Sie, sobald es eine neue Situation gibt. Lassen Sie sich – dies ist der wichtigste Baustein auf dem Weg zu mehr Normalität - bitte impfen bzw. boostern. Für Impftermine wird Freistellung von der Arbeitszeit gewährt. Impfen ist auch kurzfristig möglich - Infos und Terminbuchungsoptionen finden Sie hier.

Bleiben Sie gesund! Wir danken Ihnen für Ihren andauernden Einsatz und Ihre Unterstützung!

Mit besten Grüßen

Dr. Angelika Richter        Hinnerk Gölnitz
Rektorin                         Kanzler

Helpdesk weißensee

Der weißensee Helpdesk hilft und informiert im digitalen Kreativsemester.

hier erhalten Sie Hilfe beim digitalen Lehren und Studieren:

helpdesk(at)kh-berlin.de

https://helpdesk.kh-berlin.de