Wintersemester 2017/2018, BA/MA Product Design

Virtual Physicality | Physical Virtuality

Augmented Reality (z.B. Microsofts Hololens) und Virtual Reality (z.B. Oculus Rift / HTC Vive) bieten verschiedene Formen von „mixed realities“. Physikalische Objekte und Räume können mit Informationsschichten angereichert werden, wodurch vielschichtige, multisensuale Erlebnisse gestaltet werden können. Ziel dieses Projektes war es, die spezifischen Eigenschaften dieser Technologien zu erforschen und sinnvolle Konzepte für neue hybride Realitäten und Werkzeuge zu entwickeln. Die Qualität der Interaktion sowie die Anknüpfung an Wahrnehmungskonstanten aus der realen Welt waren der Ausgangspunkt, um für und mit diesen Technologien zu entwerfen. Ziel jedes interdisziplinären Teams war es, einen funktionsfähigen Prototypen zu erstellen, um ihr eigenes Konzept testen zu können. Unity und / oder A-Frame waren Werkzeuge, um diese interaktiven Erlebnisse zu schaffen. Das Projekt haben acht interdisziplinäre, studentische Teams aus dem Fachbereich Produktdesign der Weißensee Kunsthochschule und dem Institut für Informatik der Freien Universität Berlin unter Leitung von Prof. Claudia Müller-Birn im Wintersemester gemeinsam bearbeitet.

Supervision Judith Glaser, Prof. Carola Zwick
Project categorySemester Project Project subjects BA/MA Product Design