Wintersemester 2018/2019,

Varicose Weaving

Schlauchartige Gebilde, die unter der Haut sichtbar werden, Wölbungen, Knäuel, wie kleine Architekturen die sich organisch abzeichnen. Sie lassen sich eindrücken, verschieben, verformen, heben sich von der Oberfläche des Körpers ab und bilden eigene Strukturen.

 

Eigentlich ist das die Beschreibung eines Krankheitsbildes, wenn auch eines harmlosen. Venen haben die Aufgabe, das Blut zum Herz zu transportieren, und damit dies auch gegen die Schwerkraft funktioniert, besitzen sie Venenklappen, die den Rückfluss verhindern und damit auch den Druck auf die Venenwände reduzieren. Bei den meisten Menschen lässt die Stabilität der Venenwände mit der Zeit nach und die Klappen schließen nicht mehr richtig. Dadurch sammelt sich das Blut, bedingt durch die Schwerkraft in der Vene. Sie dehnt sich aus und es entstehen Ausbeulungen und Wölbungen, welche dann auch auf der Haut sichtbar werden.

 

Krampfadern – wie kann das Inspiration sein? Dabei bietet die Natur doch so viele schöne Erscheinungen. Man denkt gleich: „Hoffentlich bleibe ich verschont.“ Sie gelten als Schönheitsmakel, Alterserscheinung, Störfaktor. Obwohl so normal und allgegenwärtig, wollen wir sie verstecken und so tun als seien sie nicht vorhanden. Aber liegt nicht auch im Unperfekten eine eigene Schönheit oder Ästhetik? Immer wieder wird auch das Schockierende, Abstoßende, Morbide zelebriert. Krampfadern liegen jedoch im mittleren Bereich des Nicht-so-gut-Funktionierenden, dem wir nur selten unsere Aufmerksamkeit schenken. Dieser Bereich ist zwar etwas verschwommen, bietet aber eher Raum für Begegnung, Interaktion, persönlichen Bezug.

 

Das Projekt geht von der Struktur und Funktion von Krampfadern aus und bildet sie in

Assemblagen aus Geweben und integrierten, mit Luft oder Gel gefüllten Schläuchen (dünnen Modellierballons) nach. Dabei entstehen interaktive Oberflächen, in denen die Schläuche in den Vordergrund treten und je nach Füllung auf unterschiedliche Weise manipuliert werden können. Durch Druck, der entweder manuell oder durch Luftzufuhr ausgeübt werden kann, dehnt sich der Schlauch nach mehreren Seiten aus und es entstehen Ausbeulungen und Wölbungen, welche sich architektonisch hervorheben und eigene Ebenen bilden. Trotzdem sind sie immer noch verbunden mit dem Gewebe, das ihr Verhalten durch die Kett- und Schlussfäden mitbestimmt, welche die Modellierballons abquetschen und dafür sorgen, dass die ursprüngliche Form des Schlauches und die Bewegung des Füllmaterials eingeschränkt wird.

 

Durch verschiedene Arten die Schläuche zu verweben entstehen Oberflächen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Ästhetiken, die sich auf unterschiedliche Weisen an die Ausgangsinspiration anlehnen. Die Gewebe funktionieren wie eine Kontaktfläche, bei der sich sensuelle Erfahrung, Interaktion und Imagination miteinander vermischen.

Participants Martha Maria Panzer
Varicose Weaving
Varicose Weaving

All rights reserved Martha Panzer
Varicose Weaving_2
Varicose Weaving_2

All rights reserved Martha Panzer
Varicose Weaving_3
Varicose Weaving_3

All rights reserved Martha Panzer