Winter Semester 2020/2021,

Stellungnahme zur Veranstaltung "School for Unlearning Zionism"

Stellungnahme der weißensee kunsthochschule berlin zur Veranstaltung "School for Unlearning Zionism" in der Kunsthalle der weißensee kunsthochschule berlin

13. Oktober 2020

 

Die weißensee kunsthochschule berlin hält sich an den Bundestagsbeschluss "Der BDS-Bewegung entschlossen entgegentreten – Antisemitismus bekämpfen" vom 15.05.2019 (veröffentlicht als Drucksache 19/10191) und an die Entschließung der Hochschulrektorenkonferenz-Mitgliederversammlung vom 19.11.2019 "Kein Platz für Antisemitismus". Die Veranstaltung wird nicht aus öffentlichen Mitteln finanziert.

 

Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten werden von den Lehrenden der weißensee kunsthochschule berlin selbstständig und in Eigenverantwortung im Rahmen ihrer Wissenschaftsfreiheit konzipiert und durchgeführt. Bestandteil wissenschaftlicher und künstlerischer Ausbildung ist die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Positionen. Seitens der Hochschule findet auch keine Überprüfung von Referent_innen hinsichtlich ihrer persönlichen oder politischen Einstellungen statt, die – wie in diesem Fall von Gastprofessoren der Hochschule – zu Vorträgen eingeladen werden.

khb
khb

All rights reserved Franziska Libuda