Wintersemester 2018/2019,

Lunaria

Lumen solis – Lumen lunaris

 

Inspiration für das Projekt waren die zarten Samenkapseln der Lunaria annua, auch ‚Silbertaler’ genannt. Im Reifeprozess werden deren erst opake und

undurchsichtige Samenkapseln zunehmend transluzent und die im Inneren liegenden Samen treten hervor bzw. werden mehr und mehr sichtbar. Aus den am Beginn der Entwicklung grünlichen, prall wirkenden Kapseln werden

hauchdünne silbern-seidene Blättchen, die im Gegenlicht beinahe durchscheinend aussehen. Langsam trocknen die Samenkapseln aus und werden zunehmend lichtdurchlässiger. Dabei durchlaufen sie unterschiedliche Transparenzzustände, die in diesem Projekt aufgegriffen und zu veränderbaren Strukturen weiterentwickelt werden.

Der natürliche Prozess des Austrocknens wird in der Arbeit durch einen mechanischen imitiert. Dabei kann die Transluzenz nicht nur erhöht, sondern auch wieder reduziert werden. Die verschiedenen Zustände der Transparenz in ihren feinen Nuancen zwischen lichtdurchlässig und blind können so gezielt abgerufen und inszeniert werden.

 

In Modellen erforscht das Projekt unterschiedliche Ansätze zwischen Faltungen, Knoten und dem Einsatz verschiedener Materialien. Einmal verändern Schlitze ihre Form und öffnen sich zu großen Augen, machen damit einen größeren Lichteinfall möglich. Ein anderes Mal lassen sich geometrisch anmutende Faltungen, zur Änderung der Lichteinstrahlung. Immer jedoch bleibt das Changieren zwischen hell und dunkel, zwischen sehen und nicht sehen der entscheidende Eindruck und das tragende Gestaltungswerkzeug. Es entstehen flächige Modelle, die nicht nur den Lichteinfall verändern, sondern auch selbst durch das Licht optisch

verändert werden. In ihnen sind Anregungen von architektonischen Fassaden, japanischen Paravents und den Falttechniken Kirigami und Origami vereint.

 

Alle diese Vorbilder zeichnen sich durch ihren Charakter der Leichtigkeit aus, der auch die hier entwickelten Modelle trotz teils mechanisch anmutenden

Aufbaus unbedingt prägen soll. Daraus folgt die Verwendung meist semitransparenter oder transparenter Materialen, die diesen Effekt ermöglichen. Das Projekt steht für den Versuch einer Vermittlung zwischen

Fragilität und technischer Funktionalität.

Participants Freia Antonia Weiß
Project categorySemester Project
Lunaria_4
Lunaria_4

All rights reserved Freia Antonia Weiß
Lunaria_5
Lunaria_5

All rights reserved Freia Antonia Weiß
Lunaria_2
Lunaria_2

All rights reserved Freia Antonia Weiß
Lunaria_1
Lunaria_1

All rights reserved Freia Antonia Weiß
Lunaria_3
Lunaria_3

All rights reserved Freia Antonia Weiß