Sommersemester 2017, BA/MA Product Design

In Ordnung | Sophie Langhorst

Aus der Fragestellung, welche ästhetischen Qualitäten und welche sinnlichen Erlebnisse der Ordnungsprozess mit sich bringt, sind drei Entwürfe entstanden. Der Fokus liegt auf grafisch anmutenden Objekten, die durch Ordnen und Kombinieren in Beziehung zueinander gesetzt werden können. In der Interaktion werden Ordnungszustände und ihre ganz eigene Ästhetik durch gezielt impliziertes Feedback erfahrbar gemacht. Obwohl Funktionalität und Einsatzbereich, die das klassische Produkt ausmachen, in den Hintergrund rücken, fungieren die Objekte auch auf der utilitären Ebene als abstrakte Ordnungsgegenstände. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Barbara Schmidt und Prof. Jörg Petruschat.

 

Commencing with the question what aesthetic qualities and sensual experiences the organizing process entails, three designs were developed. The focus was on objects with strong graphical qualities that can be put into context with each other by arranging and combining them. In the interaction, various states of order and their own aesthetics can be experienced by specifically implied feedback. Even though functionality and area of use which are characteristics of classic products recede into the background, the objects function as abstract organizers as well. The bachelor thesis was supervised by Prof. Barbara Schmidt and Prof. Jörg Petruschat.

Participants Sophie Langhorst
Supervision Prof. Barbara Schmidt
Project category Project subjects BA/MA Product Design
In Ordnung
In Ordnung

All rights reserved Sophie Langhorst
In Ordnung
In Ordnung

All rights reserved Sophie Langhorst
In Ordnung
In Ordnung

All rights reserved Sophie Langhorst