Wintersemester 2016/2017, BA/MA Product Design

Flexibilität in der Luftfahrt | Paul Pötzelberger

Vor dem Hintergrund der Verdoppelung des Luftverkehrsaufkommens bis 2032 untersucht die Arbeit die Auflösung der starren Funktionseinheit Flugzeug. Nutzungsbedarfe und -szenarien werden von der Funktion des Fliegens getrennt – die flexible Zusammenstellung eines modularisierten Innenraums von Druckkabine, Antrieb und Flügeln. Das ermöglicht neue Geschäftsmodelle, verkürzt die Verweilzeiten am Boden und öffnet den Luftverkehrsmarkt für neue Angebote. Mit der konsequenten Modularisierung des Innenraums kann schnell auf variierende Bedarfe in Auslastung, Ausstattung und Frachtanteilen reagiert werden ohne in Flugabläufe einzugreifen. Betreut wurde die Arbeit durch Prof. Nils Krüger und Prof. Jörg Petruschat.

 

Against the backdrop of the doubling of air traffic volume by 2032, the work examines the decomposition of the rigid functional unit airplane. Usage requirements and scenarios are separated from the function of flying – the flexible combination of a modularized interior of the cabin, drive and wings. This allows for new business models, shortens the time on the ground and opens the air traffic market for new perspectives. With the consistent modularization of the interior, it is possible to react quickly to varying requirements in capacity utilization, equipment and freight sections without impeding flight sequences. Supervision Prof. Nils Krüger and Prof. Jörg Petruschat.

Participants Paul Pötzelberger
Project category Project subjects BA/MA Product Design
Flexibilität in der Luftfahrt
Flexibilität in der Luftfahrt

All rights reserved Paul Pötzelberger
Flexibilität in der Luftfahrt
Flexibilität in der Luftfahrt

All rights reserved Paul Pötzelberger