Sommersemester 2016, Theory and History

Dokumentarfilm

Dr. Sabrina Dittus

 

DOKUMENTARFILM

 

Freitags: 6.5. / 20.5. / 3.6. / 17.6. / 1.7.

14:00h - 17:30h, Prof_in-Mensa

 

 

In der Lehrveranstaltung nähern wir uns dem Genre Dokumentarfilm theoretisch und praktisch. Ausgehend von einer kurzen Erörterung der verschiedenen Formen und Formaten des (filmischen) Dokumentarischen konzentrieren wir uns weitgehend auf den Dokumentarfilm in seinen verschiedensten Stilen und Ausprägungen (direct cinema/„fly on the wall“, partizipatorisch, subjektiv, animiert, performativ, fake etc.). Dabei sollen weniger die Inhalte der Filme im Vordergrund stehen als vielmehr ihre Machart und Fragen nach Ästhetik, Filmsprache und Inhaltsvermittlung.

Zugleich sollen die Teilnehmer*innen im Laufe des Seminars ihren eigenen dokumentarischen (Kurz-)Film zu einem vorgegebenen Thema entwickeln. Dabei werden sie auch mit den verschiedenen Stadien der Entwicklung und des Scriptwriting vertraut gemacht (Idee, Exposé, Synopsis, Treatment, Logline etc).

Geplant ist auch (mindestens) ein gemeinsamer Besuch im Kino der Brotfabrik mit anschliessendem Film-Gespräch in Anwesenheit von Regisseur*in.

 

Bei Interesse und Bedarf kann der Kurs eventuell im WS 2016/17 fortgesetzt werden, um die entwickelten Filme umzusetzen.

 

Voraussetzungen:

Aktive Beteiligung, Interesse an Entwicklung einer eigenen Filmidee, Bereitschaft zur Sichtung und Lektüre englischsprachiger Filme und Texte.

 

Abschlusskonditionen

Aktive und regelmäßige Teilnahme, vorbereitende(s) Lektüre/Anschauen der Texte und Filme, Vorbereitung der Diskussionen (Kurzreferate), schriftliche Arbeit (Filmanalyse oder Treatment).

 

Unterrichtssprache vorauss. englisch.

Project categorySemester Project Project subjects Theory and History