Sommersemester 2017, BA/MA Product Design

Da sein

Daseinsvorsorge und Mobilität im ländlichen Raum

 

Betreuung durch Prof. Nils Krüger, Prof. Dr. Jörg Petruschat, Julia Hunold, Anna Runge

 

Die Lebensqualität einer Region ist abhängig davon, ob es Arbeit und Bildung gibt, die medizinische Versorgung stimmt, ob die Nachbarorte ebenso leicht erreicht werden können wie die nächsten größeren Städte mit ihren Konsumtempeln und Glücksversprechen, ob und wie Kultur, Unterhaltung und Wellness angeboten werden.

 

Im Mittelpunkt des Projektes Da sein steht das, was in Politik und Regionalentwicklung die „Daseinsvorsorge im ländlichen Raum“ genannt wird – exemplarisch in der Region LOS. Begonnen haben wir mit einem neugierigen Blick in Handwerks- und Industriebetriebe, in ein Klinikum, in Unternehmen, die öffentlichen Verkehr und die Entsorgung verantworten, wir waren auf einem Hof für ökologische Landwirtschaft und haben Gespräche geführt mit Akteuren aus Lokalpolitik, Wirtschaftsförderung und Kultur. So entstand ein Bild vom Bestand an Infrastrukturen: der Mobilität, der medizinischen Versorgung, der Abfallwirtschaft, der Bereitstellung von Wohnraum, der Angebote zu digitaler, vernetzter Arbeit und wir entwickelten einen kritischen Blick auf deren mangelnde Funktionalität: manchmal zu teuer, kaum zugänglich, oft zu umständlich, zu wenig von den Bedürfnissen und Wünschen her geplant, zu sehr am alten industriegesellschaftlichen Leitbild orientiert. Wir haben viel erfahren und wir haben gelernt, Stereotype zu relativieren.

 

Wer, wie wir, Mobilität, Versorgung, Zugang zu Arbeit und Wohnung infrastrukturell denkt, der macht das gewöhnlich im hochverdichteten urbanen Kontext und dessen rascher Veränderungsdynamik. Uns hat sich aber gezeigt, dass Infrastrukturen der Daseinsfürsorge in ländlicher und kleinstädtischer Dimension nicht minder große entwicklungs- und gewinnbringende Veränderungspotentiale besitzen. Dabei sind uns die Verflechtungen von Berlin und dem umliegenden Brandenburg als so stark entgegengetreten, dass die meisten Fragestellungen ohnehin nur übergreifend und nicht singulär zu lösen waren.

 

Die Ergebnisse des Projekts Da sein sind Vorschläge für neuartige, thematisch breit gefächerte Dienstleistungsstrukturen, Mobilitätsangebote, Geschäftsmodelle. Alles, was wir hier vorlegen, kann sofort in Angriff genommen werden. Unsere Vorschläge belegen ein Selbstverständnis von Design-Arbeit, welches sich der Gestaltung von Prozessen und Strukturen widmet, bevor diese Anlass für konkrete Entwicklungen von Artefakten wie Fahrzeugen oder digitalen Tools wie Apps und Plattformen werden. Wir möchten mit unserer Arbeit einen Anstoß zu einer schwierigen, weil komplexen Diskussion geben, in der die Potentiale des Lebens auf dem Lande in ihrer strukturellen Dynamik modelliert werden, um sie nachhaltig zu entfalten.

Project categorySemester Project Project subjects BA/MA Product Design
CoGrow I Nina Petritschenko, Paulina Grebenstein
CoGrow I Nina Petritschenko, Paulina Grebenstein
Rurales Coworking Netzwerk
All rights reserved Nina Petritschenko, Paulina Grebenstein
RUSH I Julian Goretzky
RUSH I Julian Goretzky
Individualmobilität im ländlichen Raum
All rights reserved Julian Goretzky
koi I Thomas Heyder
koi I Thomas Heyder
Feuerwehrdienst im Landkreis Oder-Spree
All rights reserved Thomas Heyder
Landlinie I Tilo J. Krüger
Landlinie I Tilo J. Krüger
Mobilität im Landkreis Oder-Spree
All rights reserved Tilo J. Krüger
LENU I Frederike Rehfeldt
LENU I Frederike Rehfeldt
Das Potenzial von Leerstand
All rights reserved Frederike Rehfeldt
PAL I Jannis Kempkens
PAL I Jannis Kempkens
Palliative Ambulante Services
All rights reserved Jannis Kempkens