Winter Semester 2012 / 2013,

BERLIN VERKAUFT

Mit dem Argument des Schuldenausgleichs werden seit 2001 Berliner Liegenschaften über den Liegenschaftsfonds verkauft. Der Meistbietende erhält dabei den Zugriff. So wird öffentliches Eigentum zunehmend privatisiert und unwiederbringlich aus dem Einflussbereich der Öffentlichkeit genommen.

 

Die interaktive Animation soll transparent machen, wer die Akteure im Vergabeprozess sind und wie dieser abläuft. Sie zeigt den ungleichen Einfluss von Politik, Wirtschaft und Berlinern auf die Entscheidung.

 

Außerdem kommen die Initiativen „Stadt Neudenken“ und „Open Berlin“ zu Wort.

„Ziel ist es, den Ausverkauf der Stadt zu stoppen und das Recht, über öffentliches Immobilieneigentum zu entscheiden an die Stadtbewohner zu übergeben.“ (Initiative Open Berlin)

Die Vision einer „Planung von Unten“ wird als Alternative zur jetzigen Situation aufgezeigt.

 

––––

 

Animation und Redaktion: Maximilian Pecher

In Zusammenarbeit mit: Open Berlin; Rocco Zühlke, Felix Zaiß (O-Ton)

O-Ton: Stadt Neudenken; Leonie Baumann

Sprecher: Peter Koziel

Participants Maximilian Pecher
Supervision Alexander Jordan, Prof. Barbara Junge, Tawan Arun
Project categorySemester Project
BERLIN VERKAUFT Liegenschaften
BERLIN VERKAUFT Liegenschaften

All rights reserved
Liegenschaftsverkäufe vs. Haushaltsschulden
Liegenschaftsverkäufe vs. Haushaltsschulden

All rights reserved