Sommersemester 2018, Kunsthalle

AUSGEBUCHT! Im kalten Wasser zeichnet es sich lebendiger – subjektive Wahrheiten des Reportagezeichnens

mit Christin Huber

01.+02.09. | 11-16 Uhr

 

Jeder nimmt die Welt, die ihn umgibt anders wahr. Das kann besonders durch die Reportagezeichnung sichtbar gemacht werden. Zeichnerisch erkunden wir den türkischen Markt im Wedding, welcher bereits seit 80 Jahren jeden Samstag stattfindet.

Wir zeichnen mit Pinselstiften, Markern, Buntstiften und Kreiden auf Papier. Wir suchen nach individuellen Zeichensprachen, um unsere persönliche Wahrnehmung darzustellen. Wir treten in Kontakt mit Verkäufern, lauschen ihren Erzählungen, notieren und schaffen Verbindungen zwischen Gehörtem und Gesehenem. Wir üben unsere Konzentration, wenn um uns herum reges Treiben herrscht. Anfängliche Scheu vor dem Zeichnen in der Öffentlichkeit werfen wir gruppendynamisch über Bord.

Am Sonntag sichten wir gemeinsam unser zeichnerisches Material, besprechen Erlebtes und überarbeiten Zeichnungen. Am Ende werden sich ganz individuelle, subjektive Wahrheiten und Erfahrungsberichte von ein und demselben Ort zeigen.

 

LEIDER AUSGEBUCHT!

 

Supervision Christin Huber, Nadine Gutbrod
Project category
Reportagezeichnen_Material_Christin Huber
Reportagezeichnen_Material_Christin Huber

All rights reserved Christin Huber
Reportagezeichnen_Methode_Christin Huber
Reportagezeichnen_Methode_Christin Huber

All rights reserved Christin Huber
Reportagezeichnen_Ort_Christin Huber
Reportagezeichnen_Ort_Christin Huber

All rights reserved Christin Huber