Summer Semester 2020, BA/MA Visual Communication VK_Startseite_2020

ℬ · »Ein Gespenst geht um«, 2020

Von Merle Dammhayn.

 

Sexarbeitende werden fast überall auf der Welt strukturell marginalisiert, kontrolliert, diskriminiert, entmündigt und verfolgt. In analytischer Bezugnahme auf Silvia Federicis Untersuchungen zur Verfolgung sogenannter ›Hexen‹ zeichnet »Ein Gespenst geht um« eine Traditionslinie der systematischen Einhegung der Frau* nach. Die Figur der Sexarbeitenden* stellt einen Angriff auf jenes, einer kapitalistischen Systemlogik dienende Rollenbild dar. Diese Bedrohung bildet den Grund für die Unverhältnismäßigkeit und Persistenz ihrer unerbittlichen Ausgrenzung und Bestrafung. »Ein Gespenst geht um« plädiert auf die Eingliederung des Kampfes für Sexarbeiter_innenrechte in ein breiteres Spektrum feministischer Agenda – oder gar ihn an deren Ausgangspunkt zu stellen.

Participants Merle Dammhayn
Project category Project subjects BA/MA Visual Communication
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved
Merle_Dammhayn_BA
Merle_Dammhayn_BA

All rights reserved