Wintersemester 2016/2017, BA/MA Textil- und Flächendesign Textil_Startseite

SENSORY INTERFACES

Im Rahmen des Projekts SENSORY INTERFACES beschäftigten wir uns mit den menschlichen Sinnen als einem konstituierenden Bestandteil der Formgebung. Wir haben Oberflächen und Membranstrukturen gestalten, die unsere Sinne mit ihren ästhetischen sowie funktionellen Eigenschaften ansprechen und reizvolle, multi-sensorische Erlebnisse schaffen. Die Strukturen und Konfigurationen natürlicher Oberflächen dienten dabei als Ausgangspunkt - Inspiration oder Modell - für das Gestalten von textilen oder anderen flexiblen Oberflächen. Über Prozesse künstlerisch-gestalterischer Forschung und den experimentellen Umgang mit Materialien wurden Qualitätskriterien entwickelt, die sich aus sensorischen und emotionalen Erfahrungen ableiten. Die Materialien sowie die konstruktiven und gestalterischen Untersuchungen wurden unter den neu entwickelten Qualitätskriterien getestet, um ein individuelles textil-relevantes „Lexikon“ zu entwickeln. Durch analytische und praktische Auseinandersetzung mit Ideen, Materialien und Prozessen in Verbindung mit handwerklichen Techniken und digitalen Technologien wurden sensorische Schnittstellen für Raum und Körper konzipiert, gestaltet und prototypisch umgesetzt werden.

 

Special Guests:

- Paula van Brummelen, Designerin/Forscherin, DE/CH (Fokus: Intelligente Textilien + Klang + Haptik)

- Berit Greinke, Designerin/Forscherin, DE/UK (Fokus: Intelligente Textilien + Klang)

- Veronika Aumann und Julia Wolf, Designerinen/Forscherinen smart3 Forschungsprojekt, DE (smart materials)

Betreuung Prof. Dr. Zane Berzina, Christian Frank Müller
ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer BA/MA Textil- und Flächendesign