Sommersemester 2010, BA/MA Visuelle Kommunikation VK_Startseite

Digitales Lesen

Amazon verkaufte in den USA im Weihnachtsgeschäft 2009 zum ersten Mal mehr eBooks als gedruckte Bücher. Auf der Leipziger Buchmesse wird dagegen das neue Lesen konsequent ignoriert, eBooks werden nur marginal und zögerlich thematisiert.

 

Das gedruckte Wort ist eng mit dem Fundament unserer Gesellschaft verwoben und so erklärt sich vielleicht auch, warum der Printbereich sich so überraschend lange gegen den digitalen Wandel wehren konnte. Obwohl der gesamte Entstehungsprozess von Printprodukten mittlerweile digital ist und fast alle am Bildschirm arbeitenden Menschen den ganzen Tag am Bildschirm lesen und produzieren, gibt es es hartnäckige Vorbehalte gegen das digitale Lesen. Haptik und Lesbarkeit sind die beliebtesten und die These, dass auf Screens nicht gelesen werden kann, wird gerne wiederholt. Überzeugende umgesetzte Konzepte für Benutzeroberflächen für digitale Printmagazine, Zeitungen und Bücher gibt es bisher nicht.

 

Aber nicht nur die Art, Inhalte zu konsumieren ändert sich, sondern auch ihr Entstehungsprozess. Das alte Broadcasting-Prinzip der klassischen Massenmedien gilt in einer vernetzten Welt nicht mehr, Konsumenten konsumieren nicht mehr nur passiv, sondern sie produzieren, publizieren, teilen und kommentieren Inhalte. Das bestehende oligarchische Mediensystem wird zur Zeit neu geordnet und der Journalismus muss sich angesichts der neuen Konkurrenz aus dem Netz neu erfinden.

 

Aus diesen Gründen haben wir uns mit eBooks, eZeitungen, eZeitschriften und eLesegeräten beschäftigt. Was zeichnet die Kulturtechnik Lesen überhaupt aus? An welchen Orten wird was auf welche Weise gelesen? Was bedeutet das für die Typografie? Und was bedeutet vernetztes Lesen? Zusammengefasst: Welche Möglichkeiten für die grafische Benutzeroberfläche und Produktphysis gibt es, digitale Bücher und Zeitungen neu zu denken und digitales Lesen zu einem ebenso reichen, kuratierten und sinnerfülltem Erlebnis zu machen, wie wir es von herkömmlichen Printprodukten her kennen.

ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer BA/MA Visuelle Kommunikation