Wintersemester 2017/2018, Theorie und Geschichte Kunstvermittlung

SPACES OF REFLECTION

Spaces of reflection

 

Jasmeen Adeoshun, Magdalena Beger, Anne Daffertshofer, Vivien Emmanouilidou, Sofia Grigoriadou, Kristina Huber Maria Janus, Mona Jas, Alexia Manzano, Dāna Papachristou, Giorgos Samantas, Elisabeth Stumpf, Myrto Vratsanou, Silke Wittig

 

#transdiciplinary project #field research #art mediation #spaces of reflection

 

Spaces of reflection is an Initiative of Students from the Art Academy Weissensee and Humboldt University Berlin supported and in close collaboration with Prof. mona Jas.

 

Spaces of reflection aims to develop mediation methods to spark discourse on large scale exhibitions

like documenta and tries to establish alternative forms of learning through transdiciplinary exchange and critical discourse on the field of art mediation. Inspired by questions documenta14 evoked, the group consisting of students of fine arts, visual communication and art history with divers professional backgrounds f.e. in curating and art education came together to examine the exhibition together with chorus members of documenta14, artists and anthropologists from athens. How can we learn from art through mediation in sustainable ways? The project works as a platform and aims to create an open source archive of creative mediation methods and artistic exercises to be performed by and with diverse groups in the context of exhibitions or within the public space.

 

The first working period happened from 25th of October till 6 November 2017 on the locations in Athens.

The second working period happens from 21st till 28th February 2018 at Berlin Biennale KUNST-WERKE BERLIN e.V. and further locations in Berlin.

The date of the next working period in Kassel and Berlin will be announced soon.

 

Follow us on Instagram: www.instagram.com/spacesofreflection/

 

 

For more information please get in contact

 

Spaces of reflection is supported by Art Academy Weissensee, Mart Stam Stiftung and Goethe Institut Athens.

 

Spaces of Reflection zielt darauf ab, (Ver-)mittlungsmethoden zu entwickeln, die den Diskurs in großen Ausstellungen wie der documenta anregen, und versucht, alternative Formen des Lernens durch transdisziplinären Austausch und kritischen Diskurs im Bereich der Kunst(ver-)mittlung zu etablieren. Inspiriert von den Fragen, die die documenta14 evoziert hat,

kam die Gruppe bestehend aus Studierenden der Bildenden Kunst, visuellen Kommunikation und Kunstgeschichte mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen zum Beispiel Kuratieren und Kunstpädagogik zusammen mit Mitgliedern des Chorus der documenta14, Künstler*innwn und Anthropologen aus Athen zusammen.

 

Wie können wir von Kunst durch (Ver-)Mittlung auf nachhaltige Weise lernen? Das Projekt begreift sich als Plattform und zielt darauf ab, ein Open-Source-Archiv für kreative (Ver-)Mittlungsmethoden und künstlerische Interventionen zu schaffen, die von und mit verschiedenen Gruppen im Rahmen von Ausstellungen oder im öffentlichen Raum durchgeführt werden. Die erste Arbeitsphase fand vom 25. Oktober bis 6. November 2017 an den Standorten in Athen statt. Die zweite Arbeitsphase findet vom 21. bis 28. Februar 2018 auf der Berlin Biennale KUNST-WERKE BERLIN e.V. und weitere Standorte in Berlin statt. Das Datum der nächsten Arbeitsphase in Kassel und Berlin wird in Kürze bekannt gegeben.

 

Folgt uns auf Instagram: www.instagram.com/spacesofreflection/

 

Spaces of Reflection wird von der Kunsthochschule Weißensee, der Mart Stam Stiftung und dem Goethe Institut Athen unterstützt.

Teilnehmer Magdalena Beger
Betreuung Prof. Mona Jas
ProjektkategorieProjekt Projekt-Fächer Theorie und Geschichte
Spaces of Reflection
Spaces of Reflection
Athens Whispering Workshop with Jasmeen
Alle Rechte vorbehalten Mona Jas