Wintersemester 2014/2015, BA/MA Textil- und Flächendesign

NATURE IS A DESIGN TOOL

eine Forschungsreise durch die Ozeane dieser Welt

 

 

 

Das Meer bedeckt weit mehr als die Hälfte der Erdoberfläche und fasziniert seit jeher die Menschen mit seiner Flora und Fauna. Das Beziehungsgeflecht von Tieren, Pflanzen und Prozessen im Meer ist sehr komplex und bis heute ist nur ein Bruchteil dessen eingehend erforscht.

Wir Menschen leben seit Ewigkeiten mit dem Meer und nutzen seine Dienstleistungen, sowohl als Transportweg, in der Fischerei, als auch durch Energie- und Rohstoffgewinnung. Für das Klima auf der Erde spielt das Meer eine immanente Rolle und trotz massivem Eingriff des Menschen in dieses Ökosystem, einhergehend mit Überfischung und Umweltverschmutzung, bleibt das Meer mit seiner unendlichen Weite ein Sehnsuchtsort, da uns die Lebenswelt unter Wasser nur bedingt zugänglich ist.

Nur durch Hilfsmittel sind die Menschen in der Lage, die Meereswelt zu erkunden. Unzählige Sagen und Mythen ranken sich um Gefahr und Faszination der Wasserwelt. Riesenkraken, Seeungeheuer und wunderschöne Sirenen als Sinnbilder der Geheimnisse des Meeres sind in den Geschichten verschiedenster Kulturen wiederzufinden.

 

Das Lernen von der Natur und den biologischen Prozessen ist für Gestalter ein relevanter Teil für die Entwicklung von Ideen und Problemlösungen. Die Anpassung von Lebewesen an ihre spezifischen Umweltbedingungen lässt Prinzipien erkennen, die als Funktionsmechanismen in Technik und Design übertragen werden können.

 

Durch die Betrachtung und Untersuchung einzelner Bestandteile und Phänomene der Meere sollten die Studierenden Inspirationsquellen finden, die Gestaltungsansätze boten. Dies konnten sowohl Anpassungsstrategien von Lebewesen an spezifische Lebensbedingungen sein, wie sie in der Bionik betrachtet werden, die Nutzung des Ökosystems durch Bewirtschaftung und deren Folgen, die Technologien, mit denen sich der Mensch die Meere erschlossen hat, die Prinzipien von Schwarmintelligenz und Vernetzung, als auch ein metaphorischer Zugang, der sich dem Meer als Projektionsfläche menschlicher Sehnsüchte widmet.

 

Die daraus resultierenden gestalterischen Fragestellungen und Standpunkte sollten zur Entwicklung von Konzepten für neue und nachhaltige Materialideen und Oberflächen führen, welche den Fokus des Semesterprojektes bildeten. Hierbei konnten die während des Semesters vermittelten Kenntnisse für textile Technologien mit integriert werden. Die Entwürfe konnten in Anwendungsbereichen für den menschlichen Körper und/oder den Raum angesiedelt sein, mussten aber nicht darauf beschränkt bleiben.

 

Das Semester gliederte sich in mehrere Phasen. Zu Beginn boten zunächst Tagesworkshops mit Masayo Ave - einer in Berlin lebenden japanischen Architektin und Designerin - eine Einführung in den Umgang mit haptischen Qualitäten. Danach schloss sich ein intensiver Block mit Kursen der künstlerischen und fachspezifischen Grundlagen an. Im Anschluss folgten intensive, projektbezogene Workshops, die eine konzeptionelle Herangehensweise an die Flächengestaltung geschärft haben. Der letzte Teil des Semesters bot Raum für die Ausarbeitung und Realisierung der individuellen Konzepte und Ideen, welche begleitet wurden durch Tutorials.

 

Teilnehmer Can Lukas Demir, Sophia Drevenstam, Juri-Apollo Drews, Adele Le Houerf, Yuehui Liu, Philippa Lorenzen, Madeleine Marquardt, Marvin Ogger, Henrike Schmitz, Joy Josephine Weinberger, Junshen Wu
Betreuung Prof. Dr. Zane Berzina, Josefine Düring, Anne Hederer, Masayo Ave
ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer BA/MA Textil- und Flächendesign
Junshen Wu \"Zum Meer\"
Junshen Wu \"Zum Meer\"

Alle Rechte vorbehalten Junshen Wu
Junshen Wu \"Zum Meer\"
Junshen Wu \"Zum Meer\"

Alle Rechte vorbehalten Junshen Wu
Junshen Wu \"Zum Meer\"
Junshen Wu \"Zum Meer\"

Alle Rechte vorbehalten Junshen Wu
Junshen Wu \"Zum Meer\"
Junshen Wu \"Zum Meer\"

Alle Rechte vorbehalten Junshen Wu
Philippa Lorenzen \"An de Stolten See\"
Philippa Lorenzen \"An de Stolten See\"

Alle Rechte vorbehalten Philippa Lorenzen
Philippa Lorenzen \"An de Stolten See\"
Philippa Lorenzen \"An de Stolten See\"

Alle Rechte vorbehalten Philippa Lorenzen
Philippa Lorenzen \"An de Stolten See\"
Philippa Lorenzen \"An de Stolten See\"

Alle Rechte vorbehalten Philippa Lorenzen
Marvin Ogger
Marvin Ogger

Alle Rechte vorbehalten Marvin Ogger
Marvin Ogger
Marvin Ogger

Alle Rechte vorbehalten Marvin Ogger
Marvin Ogger
Marvin Ogger

Alle Rechte vorbehalten Marvin Ogger
Marvin Ogger
Marvin Ogger

Alle Rechte vorbehalten Marvin Ogger
Marvin Ogger
Marvin Ogger

Alle Rechte vorbehalten Marvin Ogger
Marvin Ogger
Marvin Ogger

Alle Rechte vorbehalten Marvin Ogger
Sophia Drevenstam \"Backwards & Inwards\"
Sophia Drevenstam \"Backwards & Inwards\"

Alle Rechte vorbehalten Sophia Drevenstam
Juri-Apollo Drews \\\"Bruchlinien\\\"
Juri-Apollo Drews \\\"Bruchlinien\\\"

Alle Rechte vorbehalten Juri_Apollo Drews
Juri-Apollo Drews \\\"Bruchlinien\\\"
Juri-Apollo Drews \\\"Bruchlinien\\\"

Alle Rechte vorbehalten Juri_Apollo Drews
Juri-Apollo Drews \"Bruchlinien\"
Juri-Apollo Drews \"Bruchlinien\"

Alle Rechte vorbehalten Juri_Apollo Drews
Juri-Apollo Drews \"Bruchlinien\"
Juri-Apollo Drews \"Bruchlinien\"

Alle Rechte vorbehalten Juri-Apollo Drews
Henrike Schmitz \"Im Strom\"
Henrike Schmitz \"Im Strom\"

Alle Rechte vorbehalten Henrike Schmitz
Henrike Schmitz \"Im Strom\"
Henrike Schmitz \"Im Strom\"

Alle Rechte vorbehalten Henrike Schmitz