Wintersemester 2011/12, Künstlerische + Gestalterische Grundlagen

Licht und Schatten

räumliche Experimente mit Licht und Schatten

 

Betreuung:

Prof. Dr. Wolfgang Scholz

Rosa Lübbe

ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer Künstlerische + Gestalterische Grundlagen
Antonia Bitter FG Bühnen- und Kostümbild
Antonia Bitter FG Bühnen- und Kostümbild
Das transparente Archiv ist eine
Sammlung verschiedener Abmischungen von Licht und Schatten.
Licht - Leere,
Schatten - Gegenstand bzw. Materie,
Schatten ist schwer,
Licht ist leicht
Alle Rechte vorbehalten
Carla Schliephack FG Modedesign
Carla Schliephack FG Modedesign
Reflexion entsteht an Oberflächen, die Licht und Schatten zurück werfen. Eigenglanz: Licht wird durch Reflexion auf den Betrachter zurück geworfen. Reflexion macht unsichtbar und panzert: Der reflektierte Körper verschleiert den Spiegelkörper. Nähe zum Spiegelkörper schafft genaue Abbilder. Ausnahme: die Selbstreflexion.
Alle Rechte vorbehalten
Dominyka Sidabraite FG Textil- und Flächendesign
Dominyka Sidabraite FG Textil- und Flächendesign
Licht und Schatten -
Die sprechende Natur.

Idee:

Ich betrachtete die Natur, ihre Formen, ihren Wandel, ihre Bewegung.
In meinem Projekt wollte ich die Sprache der Natur zeigen. Ich habe die Parallele zwischen dem Vogel und den Herbstblättern bemerkt. Sie flüstern und flimmern miteinander. Diesen Eindruck wollte ich in meinem Entwurf verwirklichen.

Inspiration -Natur

Betrachten
Die Spiele von Licht und Schatten in der Natur

Experimente mit Licht und Schatten auf verschiedenen Flächen

Experimente mit verschiedenen Beleuchtungen

Flimmern, Bewegung, Flüstern
Alle Rechte vorbehalten
Elisabeth Hammann FG Produktdesign
Elisabeth Hammann FG Produktdesign

Alle Rechte vorbehalten
Elisabeth Hammann FG Produktdesign
Elisabeth Hammann FG Produktdesign

Alle Rechte vorbehalten
Stine Albrecht FG Bildhauerei
Stine Albrecht FG Bildhauerei
Ein Würfel im Raum,
wird zur Fläche,
wird zur Linie,
wird zum
Punkt.
Alle Rechte vorbehalten
Stine Albrecht FG Bildhauerei
Stine Albrecht FG Bildhauerei

Alle Rechte vorbehalten
Hong Jihye FG Bildhauerei
Hong Jihye FG Bildhauerei

Alle Rechte vorbehalten
Jannis Starcke FG Malerei
Jannis Starcke FG Malerei
Die Reflektion von Licht ist Bedingung zur optischen Wahrnehmung jeglicher Objekte, Materialien und Oberflächen.
Das Abhandensein von Licht z.B. durch Verdeckung, bzw. Unterbrechung der Lichtstrahlen erzeugt Schatten.
Das Abhandensein einer Lichquelle gibt alles der Dunkelheit preis.

Das Vorhandensein bzw. die optische Wahrnehmung von Licht und Schatten ist also relativ in Abhängigkeit zur Reflektions und Deckungsfähigkeit der vorhandenen Materie.


These

Material als reflexiver Träger von Licht und als lichtblockender Verursacher von Schatten ist apriorische Bedingung und somit essentieller Bestandteil der Rezeption des Phänomens von Licht und Schatten.
Die Materie bedingt somit das Vorhandensein von Licht und Schatten in Bezug auf die optische Wahrnemungsfähigkeit von Lebewesen im Raum.
Die Annahme dass, das Material selbst als ein maßgebender Faktor fungiert, führt zur Betrachtungsweise von Materie als unabdingbarer Teil von Licht und Schatten.
Dies ermöglicht Material als potentiellen Verursacher von Licht und Schatten zu betrachten,
Material als Licht und Schatten zu sehen.
Alle Rechte vorbehalten
Jannis Starcke FG Malerei
Jannis Starcke FG Malerei

Alle Rechte vorbehalten
Jannis Starcke FG Malerei
Jannis Starcke FG Malerei

Alle Rechte vorbehalten
Johanna Melin FG Bühnen- und Kostümbild
Johanna Melin FG Bühnen- und Kostümbild
Sonntagskirche anderer Art.



Licht & Schatten habe ich in diesem Projekt auf persönliche Erfahrungen gegründet. Es handelt sich darum, plötzlich und für wenige Sekunden, hellem Tageslicht ausgesetzt zu werden. Wir befinden uns in einem Berliner Club.

Mit einer Fernbedienung werden für eine kurze Zeit plötzlich die Jalousien geöffnet und das überraschend starke Tageslicht erhellt das Meer der tanzenden Menschen. Der Effekt ist signifikant. Menschen jubeln, pfeifen und werfen ihre Hände in die Luft. Ein Augenblick von absoluter Euphorie entsteht auf der Tanzfläche.

Es ist etwas sehr Sympathisches und Menschliches, dass etwas so Triviales, wie ein plötzlicher, kurzer Moment des Lichts in der Dunkelheit so eine positive Wirkung auf Menschen haben kann.
Der Betrachter kann in meinem Raum durch das Ziehen an zwei Schnüren die Jalousien öffnen und die Figuren zu zappelnden Hampelmännern machen.

Wenn man das Licht herein lässt, werden die Schatten gleich lang wie die Nacht, die jetzt Tag geworden ist.
Alle Rechte vorbehalten
Judith Glaser FG Produktdesign
Judith Glaser FG Produktdesign
alles dazwischen
Alle Rechte vorbehalten
Bara Finnsdottir FG Textil- und Flächendesign
Bara Finnsdottir FG Textil- und Flächendesign

Alle Rechte vorbehalten
Rik Watkinson-Maurer FG Visuelle Kommunikation
Rik Watkinson-Maurer FG Visuelle Kommunikation
Raum definiert sich durch Licht und Schatten. Zeichen bilden sich durch Linie und Fläche. Struktur ist unsichtbar ohne Licht und Schatten. Schrift ist unlesbar ohne Linie und Fläche.
Alle Rechte vorbehalten
Rik Watkinson-Maurer FG Visuelle Kommunikation
Rik Watkinson-Maurer FG Visuelle Kommunikation
Erzeugung von neuen Zeichen mithilfe der Brechung von Licht und Schatten durch den Raum
Alle Rechte vorbehalten
Christiane Dögel FG Modedesign
Christiane Dögel FG Modedesign
Das Schattenkaleidoskop

Licht ist...
...Impression,
...Prozess,
...Grenze und Grenzenlosigkeit zugleich.

...Energie.
...Phänomen.

Licht = Realität?
Schatten = Nicht-Realität?
Alle Rechte vorbehalten
Linus Gemsch FG Modedesign
Linus Gemsch FG Modedesign
Folgende Ideen hatte ich zu einer Licht Schatten Konstellation:
Kann man schneller als sein Schatten sein.
Veränderung eines Schattens durch die Dekonstruktion einer Form.
Schattenveränderung durch ein Model aufzeigen.
Unterschiedliche Schattenmerkmale durch mehrere Elemente erzeugen.
Auswirkungen auf den Schatten durch unterschiedliche Materialien.

Ich untersuche, ob es möglich ist, den Schatten in seiner Form und Farbe zu verändern durch eine Dekonstruktion eines Objektes (welches wiederum aus unterschiedlichen Elementen besteht).
Suche nach einem geeigneten Material für mein Experiment.


Modelraum:
Habe mich für Glas als Materialträger entschieden. Die Scherben haben mich als Materialträger überzeugt und auch sinnlich berührt, weil jede Scherbe sich in ihrer Form unterscheidet. Jede Scherbe wirft einen individuellen Schatten. Ausserdem machen die Scherben ein wunderbaren Klang.
Ich baue ein Kasten aus weißem Holz für eine bessere Schatten-reflektion. Die Scherben kann man mechanisch durch Draht bewegen.
Alle Rechte vorbehalten
Tillmann Lange FG Malerei
Tillmann Lange FG Malerei

Alle Rechte vorbehalten