Hanna Hennenkemper


Statement

Im Vertiefungskurs Druckgrafik sollen verschiedenen Techniken des Tief- und Hochdruckes aufbauend vermittelt und auf ihre konzeptuelle und bildsprachliche Potenz hin beleuchtet werden.
Neben praktischen Einführungen wird es daher Bildvorträge zu verschiedenen Künstlern geben, die spezifische Ausdrucksmöglichkeiten der je eingeführten Techniken als wesentliche Komponente der Gesamtsprachlichkeit ihrer Bilder nutzen.
Vorgestellt werden außerdem verschiedene nationale und internationale Werkstätten und Editionen.

Im WS 2012/13 wird es erneut einen Einführungskurs in die Technik der Fotogravur geben.
Außerdem wird der Vertiefungskurs durch ein freies künstlerisches Recherche-Projekt zum Begriff >Dissemination< erweitert, welches im Frühjahr 2013 in einer "international school residency" im Frans Masereel Centrum in Belgien mündet. Neben dem Wohnen und Arbeiten im FMC treffen wir dort die Grafikklasse der Kunsthochschule aus Edinburgh / Scotland und besuchen die Grafikklasse von Ingrid Ledent in Antwerpen (siehe Projekte).
Begleitend wird außerdem das 3-tägige Blockseminar >Historische Konzepte von Autorschaft< (Uhlig/ Hennenkemper - siehe Lehrveranstaltungen) angeboten.


Archiv

Im Sommersemester 2012 wird es einen Schwerpunkt mit der Besprechung von druckgrafischen Arbeiten an der Grenze zum Grafik Design, zur Konzeptkunst und der Appropriation Art geben.
Zu Gast im April ist Uta Zaumseil, die ihre vielfarbigen Holzschnitte vorstellen wird. Im Juni kommt David Procuniar aus New York zu einem Vortrag über zeitgenössische Tendenuen in der Druckgrafik an der Schnittstelle zum Graphik Design, zur Appropriation Art und Konzeptkunst. Er ist Künstler, Drucker ( u.a. für Luise Bourgoise, Nancy Spero,...) und Verleger diverser Editionen.

Empfehlen möchte ich begleitend das Seminar von Prof. Dr. G. Werner - anhand ausgewählter Texte sollen dort Bildtheorien sowohl analoger als auch digitaler Medien vorgestellt und diskutiert werden.
Auch das Seminar im SS 2012 "der Abdruck" von Prof. Dr. F. Uhlig sei hier sehr empfohlen, welches sich der Lektüre von Georges Didi-Hubermans Buch "Ähnlichkeit und Berührung. Archäologie, Anachronismus und Modernität des Abdrucks" und zeitgenössischen künstlerischen Praktiken des Abdrucks widmet.