Andreas Schlaegel


Andreas Schlaegel

Andreas Schlaegel ist Kritiker, Kurator und Künstler.
Seine Essays, Porträts oder Kritiken erscheinen seit Ende der neunziger Jahre in internationalen Kunstzeitschriften, wie Flash Art International (Mailand), Frieze d/e (Berlin/London), Billedkunst (Oslo), /100 (Berlin) und anderen, sowie in Publikationen des UCLA Hammer Museum, Los Angeles; MUSAC, Leon; Aspen Museum, Colorado; Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main; Thyssen Bornemisza Contemporary, Vienna; Kunsthalle Düsseldorf; Julia Stoschek Collection, Düsseldorf und vielen anderen.

Seine künstlerische Arbeit verseht Schlaegel darin, kollaborative, ephemere Formate zu entwickeln, die oft zwischen Skulptur, Performance und Ausstellung oszillieren. Das schliesst Kollaborationen mit anderen Künstlern mit ein, wie »Come early, avoid disappointment« mit der Gruppe Gelitin bei TBA21 in Wien und der Venedig Biennale, 2011, oder »The Art of Conversation« mit Paolo Chiasera und Matthew Antezzo, PSM Galllerie, Berlin, 2013, oder im Rahmen von Auftritten und Ausstellungen mit der Band und Künstlerkollektiv The B-Men (mit Marc Bijl, Manfred Peckl and Marcus Sendlinger, Ausstellungen im Kunstverein Malkasten, Düsseldorf, Galerie Diane Kruse, Hamburg, und Auftritte im Rahmen der Documenta 13, Kassel und Folkwang Museum, Essen, mit Manfred Peckl als Die!Landschaft oder in Solo-Auftritten. 2017 widmet ihm D7 in Kopenhagen eine umfassende Einzelausstellung.

Als Kurator wirkte er an einigen Biennalen mit, wie der ersten Tirana Biennale 2001, der 3. Prague Biennial 2003, und kuratierte eine Serie von Gruppenausstellungen von Gracelands Palace 1996-99 (Galerie Fruchtig, Frankfurt/M; Museum Ein Harod, Ein Harod, Israel; Sungkok Museum, Seoul, Südkorea), bis »Dating Service« im Autocenter, Berlin, 2014 und Chroma Key, in der PSM Gallery, Berlin, 2015.

Außer in Berlin unterrichtet Andreas Schlaegel regelmäßig an der HfbK Hamburg, der Hfg Offenbach, sowie an der Kunsthojskole Holbaek in Dänemark.