News

Newsletter abonnieren oder abbestellen / subscribing or unsubscribing

Den Newsletter können Sie hier abonnieren oder abbestellen.

You can subscribe or unsubscribe the newsletter here.

 

 

Aktuelle News / Current News


Welcome-Preis 2018 für die *foundationClass – jetzt online abstimmen!

Der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) hat aus zahlreichen bundesweiten Studenteninitiativen an Hochschulen – mit und für Geflüchtete – die *foundationClass der weißensee kunsthochschule berlin ausgewählt. Der Welcome-Preis wertschätzt herausragende studentische Projekte in allen Bundesländern die sich besonders für die fachliche und soziale Teilhabe von Studieninteressierten und Studierenden mit Fluchterfahrung an deutschen Hochschulen engagieren. Ein Online-Voting entscheidet über die Platzierung, die Preisgelder fließen direkt in das Projekt für die nächsten Semester. Jede Stimme zählt deshalb. Der Preis wird vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms »Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge« vergeben.

Please vote for us, mit einem Click in wenigen Sekunden:
www.daad.de/der-daad/fluechtlinge/infos/de/65868-welcome-preis-01-stimmen-sie-jetzt-ab/


Welcome-Prize 2018 for the *foundationClass – Vote Online Now!

The DAAD (German Academic Exchange Service) chose from numerous student initiatives at institutions of higher learning for and with refugees throughout Germany the *foundationClass at weißensee academy of art. The Welcome Prize recognizes outstanding student projects at institutions in all German federal states that are intended to further academic and social participation of potential and already enrolled students who are refugees. An online voting determines the placement, and the prize money goes directly to the projects for the next semester. Therefore every vote counts. The prize is awarded by the DAAD and funded by the Federal Ministry of Education and Research as part of the program »Welcome: Students Support Refugees.«

Please vote for us, with just a click that takes only a few seconds:
www.daad.de/der-daad/fluechtlinge/infos/de/65868-welcome-preis-01-stimmen-sie-jetzt-ab/


Offener Campus in Weißensee

Lust auf einen Ausflug nach Weißensee? Am Samstag und Sonntag, den 14. und 15. Juli 2018 öffnet die weißensee kunsthochschule berlin ihre Türen. Einblicke in die studentische Produktion der Design- und Freie Kunst-Fachrichtungen zeigen Ergebnisse, Projekte, Kooperations- und Forschungsvorhaben des gesamten Studienjahres 2017/18. Zudem präsentieren sich die *foundationClass für und mit Geflüchteten, die Weiterbildungsstudiengänge und die Werkstätten in Weißensee. An zwei weiteren Orten zeigen Studierende Abschlussarbeiten der Freien Kunst und der Visuellen Kommunikation.

Rundgang – Tage der offenen Tür 2018:
Sonnabend, 14. und Sonntag, 15. Juli 2018, jeweils von 12-20 Uhr
Ort: weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, D-13086 Berlin
Website: www.kh-berlin.de

Weitere Ausstellungsorte / Termine unter: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/rundgang-tage-der-offenen-tuer-2018-2629.html


Open Campus at Weißensee

How about a little outing to Weißensee? On Saturday and Sunday, July 14 and 15, weißensee academy of art berlin will open its doors to the public. Insights into students’ work in the fields of design and the arts will present results, projects, planned cooperation’s and research of the entire academic year 2017/18. In addition, the *foundationClass for and with refugees, continuing education courses, and the workshops at weißensee will present themselves. At two additional venues, graduating students in the arts and in visual communication will present their final degree projects.


Open Days 2018
Saturday, July 14, and Sunday, July 15, from noon to 8pm

weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, D-13086 Berlin
Website: www.kh-berlin.de

Further venues / information: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/rundgang-tage-der-offenen-tuer-2018-2629.html


Was nützt ein Plakat, wenn es darum geht, weniger Miete zu zahlen? Was kann Grafikdesign gegen Rassismus ausrichten?

In einem Gespräch werden Alex Jordan (Professur an der weißensee kunsthochschule berlin von 1994 bis 2013) und seine ehemaligen Kollegen des französischen Grafikkollektivs Grapus (1970-1990) von Sandy Kaltenborn (imageshift, Kotti&Co) und Professor Steffen Schuhmann (anschlaege.de) nach Sinn und Unsinn politischen Grafikdesigns befragt. Unter dem Titel »Vorwärts und vergessen!« streiten sie über Plakate, Petitionen, Protest, Scheitern und Schönheit.

Veranstaltungsort ist die floating university berlin – eine experimentelle, temporäre Universität, die von raumlabor zusammen mit Studierenden der weißensee kunsthochschule berlin und der UdK Berlin betrieben wird.

Zeit: Donnerstag, 5. Juli 2018, 20 Uhr
Teilnehmer_innen:
Jean-Jean Paul Bachollet, Alex Jordan, Gérard Paris-Clavel, François Miehe
Sandy Kaltenborn, Steffen Schuhmann
Ort: floating university berlin
Lilienthalstraße 32, 10965 Berlin
(zwischen U-Bahnhof Südstern und Tempelhofer Feld)

Hinweis: Am 04. Juli 2018, 19 Uhr, eröffnet im Bröhan-Museum Berlin eine Retrospektive zur Arbeit von Grapus.


What good is a poster when the issue is how to pay rent? What can graphic design do against racism?

Alex Jordan (professor at weißensee academy of art berlin from 1994 to 2013) and his former colleagues at the French graphic design collective Grapus (1970-1990) will be interviewed by Sandy Kaltenborn (imageshift, Kotti&Co) and professor Steffen Schuhmann (anschlaege.de) about the sense and nonsense of political graphic design. Under the title »Vorwärts und vergessen!« [Onwards and forgotten!], they will argue about posters, petitions, protests, failure, and beauty.

The event will be held at floating university berlin, and experimental, temporary university organized by raumlabor and students at weißensee academy of art berlin and Berlin’s University of the Arts.


Time: Thursday, July 5, 2018, 8 pm
Participants:
Jean-Jean Paul Bachollet, Alex Jordan, Gérard Paris-Clavel, François Miehe
Sandy Kaltenborn, Steffen Schuhmann
Venue: floating university berlin
Lilienthalstraße 32, 10965 Berlin
(between U-Bahn station Südstern and Tempelhofer Feld)

Note: On July 4, 2018, 7 pm, a retrospective exhibition on the work of Grapus will open at Berlin’s Bröhan-Museum.


Studio Hamburg Nachwuchspreis – Szenografie von Weißensee-Studentin

Für den jetzt vom Studio Hamburg preisgekrönten Film »Jibril«, kam die Szenografie aus Weißensee: Die Bühnen- und Kostümbildstudentin der weißensee kunsthochschule berlin Theresa Reiwer erarbeitete im letzten Jahr die Szenografie. Der Film ist die Bachelorarbeit der Studierenden Henrika Kull (Regie), Sophie Lakow (Produktion) und Carolina Steinbrecher (Kamera) der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, mit der das Fachgebiet Bühnen- und Kostümbild regelmäßig kooperiert. Die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einer alleinerziehenden Mutter und einem Strafgefangenen hatte dieses Jahr Premiere in der Reihe Panorama der Berlinale. Das NDR-Studio Hamburg zeichnete den Film in der Kategorie »Bester Film« aus. Der Studio Hamburg Nachwuchspreis ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen in der Branche.

Link zum Preis: www.studio-hamburg.de/studio-hamburg-nachwuchspreis-2018-die-gewinner/
Link zum Film: www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2018/02_programm_2018/02_Filmdatenblatt_2018_201815221.html


Studio Hamburg Nachwuchspreis – Scenography by Weißensee Student

The scenography of the film »Jibril«, which just received a prize from Studio Hamburg, came from Weißensee: Theresa Reiwer, a student in the department of stage and costume design at weißensee academy of art berlin, developed the scenography last year. The film is the final BA project of Henrica Kull (director), Sophie Lakow (producer) and Carolina Steinbrecher (camera), all of them students at Film University Babelsberg Konrad Wolf, an institution with which weißensee academy’s department of stage and costume design cooperates frequently. The unusual love story between a single mother and a prisoner was premiered this year in the Panorama section of the Berlinale, Berlins international film festival. The NDR Studio Hamburg awarded the prize in the category »Best Film.« The Studio Hamburg Nachwuchspreis is one of the most important awards in the industry.

Link to the prize: www.studio-hamburg.de/studio-hamburg-nachwuchspreis-2018-die-gewinner/
Link to the film: www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2018/02_programm_2018/02_Filmdatenblatt_2018_201815221.html


Forschungsschwerpunkt Materialforschung beim Make City Festival

Das »Textile Prototyping Lab« der weißensee kunsthochschule berlin präsentiert zum ersten Mal im Rahmen des Make City Festivals seine Forschungsergebnisse öffentlich. Im Forschungsschwerpunkt Design und experimentelle Materialforschung des Fachgebiets Textil- und Flächen-Design wird Design als Schnittstelle und Mittler zwischen Materialwissenschaft, Technologieforschung und der Öffentlichkeit untersucht.  Ganz im Sinne der zukünftigen politischen Schwerpunktsetzung in Berlin wird im Lab Design, Forschung und Industrie zusammengedacht. Raphael Gilgen (Vitra), Nat Hunter (Machines Room London), Christiane Sauer (weißensee kunsthochschule berlin) und Daniel Heltzel (Fab Lab Berlin) tauschen sich mit den Besucher_innen in Berlin-Prenzlauer Berg am Freitag, den 22. Juni 2018, von 17 Uhr an, darüber aus, wie neue Technologien und veränderte soziale Gewohnheiten gegenwärtig und perspektivisch Arbeitsräume, Arbeitsobjekte und Arbeitsweisen verändern.

Anmeldung: www.eventbrite.de/e/a-new-normal-reflecting-about-the-future-of-manufacturing-and-work-tickets-46610024839
Informationen/weiterer Termin: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/textile-prototyping-lab-x-make-city-festival-2018-2626.html


Research Center Material Research at the Make City Festival

The »Textile Prototyping Lab« at weißensee academy of art berlin will present its research publicly for the first time as part of the Make City festival. The research center for design and experimental material research at the department of textile and surface design, examines design as an interface and mediator between material science, technological research, and the public. In the spirit of the planned political prioritization in Berlin, the Lab Design brings together conceptually research and industry. Raphael Gilgen (Vitra), Nat Hunter (Machines Room London), Christiane Sauer (weißensee academy of art berlin), ad Daniel Heltzel (Fab Lab Berlin) will discuss with visitors how new technologies and changing social habits currently change working spaces, work objects, and modes of working—both today and in the future. The event on Friday, June 22, 12018, starting at 5 pm, in Berlin’s Prenzlauer Berg, is open to the public.

Registration: www.eventbrite.de/e/a-new-normal-reflecting-about-the-future-of-manufacturing-and-work-tickets-46610024839
Information/dates of further events: kh-berlin.de/projekt-detail/Project/detail/textile-prototyping-lab-x-make-city-festival-2018-2626.html


Abstraktionen und subjektive Wahrheiten – Open Art Academy 2018

In fünf Wochenend-Workshops im August und September 2018 können sich Interessierte mit traditionellen und neuartigen künstlerisch-gestalterischen Techniken beschäftigen: Es geht um das Gestalten von Collagen und Mobiles, die künstlerische Aufzeichnung von Lichteffekten, das Zeichnen von Reportagen und das Erkennen abstrakter Formen, die uns im Alltag begegnen und Vorlagen für Grafiken oder Aquarelle sein können. Das offene Workshop-Angebot entspringt einer Kooperation mit boesner Berlin, dem Händler für professionelle Materialien für Kunstschaffende. Anmeldungen sind von jetzt an möglich. Alle Workshops werden von qualifizierten Künstler_innen oder Designer_innen geleitet, die an der weißensee kunsthochschule berlin ihren Abschluss gemacht haben.

Alle Informationen: http://www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/open-art-academy-2018-2610.html


Abstractions and Subjective Truths: Open Art Academy 2018

In August and September 2018, five weekend workshops, open to anybody, offer the opportunity to engage with new as well as with traditional techniques in art and design. The focus will be the design of collages and mobiles, an artistic record of light effects, drawing reportages, and recognizing abstract shapes that we encounter in our everyday lives and that can be models for works of graphic art or watercolors. The open workshop is organized in cooperation with boesner Berlin, the supplier of professional materials for artists. Registration is now open. Qualified artists and designers who are graduates of weißensee academy of art berlin will direct all workshops

Further information: www.kh-berlin.de/projekt-uebersicht/Project/overview/open-art-academy-2018-2610.html


Mart Stam Preis 2017- Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Die Arbeiten der acht Preisträger_innen des Mart Stam Preises 2017 werden jetzt im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien ausgestellt. Der von der Mart Stam Gesellschaft und der mart stam stiftung für kunst + gestaltung jährlich verliehene Preis für Absolvent_innen der weißensee kunsthochschule berlin besteht aus der Finanzierung einer Ausstellung und eines Kataloges. Der Katalog, acht Hefte in einem Schuber wurde von Fritzi Jarmatz gestaltet. Schutzgebühr: 10 Euro. Der Mart Stam Preis 2017 konnte mit Hilfe der Unterstützung von GASAG, BSR und ruksaldruck und in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien realisiert werden.

Mart Stam Preis 2017
Alina Rentsch, Essi-Johanna Glomb, Jolanda Todt, Leon Laskowski, Luisa Kleemann, Maria Miottke, Maximilian Bellinghausen, Rie Yamada

Vernissage: Freitag, 25. Mai 2018, 18 Uhr
Es sprechen: Stefan Koppelkamm, Mart Stam Gesellschaft; Leonie Baumann, Rektorin Kunsthochschule; Stéphane Bauer, Kurator der Ausstellung, Leiter Kunstraum Kreuzberg / Bethanien
19:00 Uhr performative Situation: Luisa Kleemann & Alina Rentsch
Mittwoch, 30. Mai 2018, 18 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit dem Kurator Stéphane Bauer
Finissage: Sonntag, 3. Juni 2018, 11–15 Uhr
Dauer: 26. Mai bis 2. Juni 2018
Projektraum des Kunstraums Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Mart Stam Prize 2017: Exhibition at Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

The works of the eight prize winners of the Mart Stam Prize 2017 will be exhibited at Kunstraum Kreuzberg/Bethanien. The annual prize for graduates of weißensee academy of art berlin, awarded by the Mart Stam Gesellschaft and the mart stam stiftung für kunst + gestaltung, consists of funding for an exhibition and a catalogue. The catalogue, eight booklets in a slipcase, was designed by Fritzi Jarmatz and is available for a nominal charge of 10 Euros. The Mart Stam Prize 2017 was realized with the support of GASAG, BSR, and ruksaldruck, in cooperation with Kunstraum Kreuzberg/Bethanien.

Mart Stam Prize 2017
Alina Rentsch, Essi-Johanna Glomb, Jolanda Todt, Leon Laskowski, Luisa Kleemann, Maria Miottke, Maximilian Bellinghausen, Rie Yamada

Opening reception: Friday, May 25, 2018, 6pm
Speakers: Stefan Koppelkamm, Mart Stam Gesellschaft; Leonie Baumann, president of weißensee academy; Stéphane Bauer, exhibition curator and director of Kunstraum Kreuzberg / Bethanien
7 pm performative situation: Luisa Kleemann & Alina Rentsch
Wednesday, May 30, 2018, 6 pm: guided tour through the exhibition with the curator Stéphane Bauer
Closing reception: Sunday, June 3, 2018, 11 am to 3 pm
Exhibition: May 26 to June 2, 2018
Project space/Projektraum, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin


Weniger Lieferverkehr in der Stadt – Studenten gewinnen Preis für Logistik

Eine ökologisch sinnvolle Lösung zur Reduzierung des anwachsenden städtischen Lieferverkehrs entwickelten die Masterstudenten der weißensee kunsthochschule berlin im Fachgebiet Produkt-Design Paul Pötzelberger und Mohammad Moradi. Unter mehr als 1.000 Bewerbungen erhielten sie den 2. Preis im Wettbewerb »Toyota Logistic Design« für ihre Ideen zugesprochen. Das von ihnen entworfene Konzept für den Transport von Paketen »CIPS - combined infrastructure parcel service« basiert auf der Idee, öffentlichen Busverkehr und Paketlieferung zu kombinieren. Die Pakete werden von der zentralen Packstation an die Bushaltestellen gefahren. Dafür entwickelten die Designer einen speziellen Container, der wie ein Anhänger an die Busse befestigt und an der jeweiligen Ziel-Station abgestellt werden kann. Die Kunden können sich nun ihre Ware wohnortnah abholen, im besten Fall haben sie den gleichen Bus benutzt.

Mehr: tldc.toyota-forklifts.eu

Less Delivery Traffic in the City: Students Win Prize for Logistics

An ecologically sensible solution for the problem of increasing urban delivery traffic was developed by two graduate students at weißensee academy of art berlin’s department of product design, Paul Pötzelberger and Mohammad Moradi. Chosen from over 1,0000 applications, they received second prize for their ideas in the competition »Toyota Logistic Design.« Their concept for the shipping of parcels named »CIPS - combined infrastructure parcel service« is based on the idea of combining the public bus system and parcel delivery. The parcels are brought from the central parcel distribution point to the bus stops. For this purpose, the designers developed a special container that can be attached to the busses like a freight container, and be left at the bus stops. The customers can then pick up their parcels near to where they live — ideally, they will have traveled on the same bus.

More information: tldc.toyota-forklifts.eu


Neue Publikationen von Hochschullehrer_innen

Auf den Gebieten Kunsttherapie, Kunstphilosophie und Designtheorie sind neue Publikationen ausgewiesener Expert_innen, die an der weißensee kunsthochschule berlin lehren, erschienen. Die Professorin für Kunsttherapie Dr. Karin Dannecker gab einen Band heraus, der belastbare Daten über die Effizienz der Kunsttherapie versammelt. Knut Ebeling, Professor für Medientheorie und Ästhetik, erforscht in seinem neuen Buch weniger die zeitgenössische Kunst als das Zeitgenössische an der Kunst. Eine Sammlung von Aufsätzen bringt das neue Buch aus der Reihe »Denken im Design« von Professor Dr. Jörg Petruschat, der an der Kunsthochschule Theorie und Geschichte des Designs lehrt. Unter anderem beschreibt der Autor die Besonderheit der Vorgehensweise von Designer_innen in komplexen Entwurfs- und Entwicklungsprozessen.

Karin Dannecker (Hrsg.): Arts Therapies and New Challenges in Psychiatry.
230 S., London, Routledge 2017. In Englischer Sprache. ISBN: 9781138671973
Link: www.routledge.com/Arts-Therapies-and-New-Challenges-in-Psychiatry/Dannecker/p/book/9781138671973

Knut Ebeling: There Is No Now. An Archaeology of Contemporaneity
104 Seiten, Berlin, Sternberg Press 2017. In Englischer Sprache. ISBN 978-3-95679-351-6
Link: www.sternberg-press.com/index.php=

Jörg Petruschat: Ungehorsam der Probleme.
Aus der Buchreihe »Denken im Design«. 96 Seiten, Berlin, form+zweck Verlag 2017. ISBN 978-3-935053-99-0
Link: www.formundzweck.de


New Books by Weißensee Faculty Members

In the fields of art therapy, art philosophy, and design theory, new publications by experts teaching at weißensee academy of art berlin have appeared. Karin Dannecker, professor of art therapy, has edited a volume providing reliable data on the efficacy of art therapy. Knut Ebeling, professor of media therapy and aesthetics, researches in his new book not so much contemporary art, but rather contemporeanity in art. Professor Jörg Petruschat, who teaches theory and history of design at weißensee academy, has published a collection of essays, as part of the series »Denken im Design.« Among other topics, he describes the special approaches of designers to complex design and development processes.

Karin Dannecker (ed.): Arts Therapies and New Challenges in Psychiatry.
230 pages, London, Routledge 2017. ISBN: 9781138671973
Link: www.routledge.com/Arts-Therapies-and-New-Challenges-in-Psychiatry/Dannecker/p/book/9781138671973

Knut Ebeling: There Is No Now: An Archaeology of Contemporaneity
104 pages, Berlin, Sternberg Press 2017. ISBN 978-3-95679-351-6
Link: www.sternberg-press.com/index.php=

Jörg Petruschat: Ungehorsam der Probleme.
Part of the series »Denken im Design«, 96 pages, Berlin, form+zweck Verlag 2017. ISBN 978-3-935053-99-0
Link: www.formundzweck.de


Neuer Wollstoff Vlies – Wilhelm-Lorch-Preis für Bachelor-Arbeit

In ihrer Bachelor-Arbeit beschäftigte sich Yolanda Leask damit, die natürliche Eigenschaft von Schafwolle, sich zu verfilzen, mit neuen Technologien der Vliesherstellung zu kombinieren. Für ihr Projekt »Cloudwool« erhielt sie nun den Förderpreis 2018 der Wilhelm-Lorch-Stiftung. Das Ziel der Studentin aus dem Fachgebiet Textil- und Flächen-Design der weißensee kunsthochschule berlin ist es, anschmiegsame Stoffe herzustellen, die für die Modebranche geeignet sind. Diese Idee wird sie in ihrem Masterstudium weiter entwickeln. Da in Europa Wolle vor allem aus Australien und China billig importiert wird, leiden europäische Schäfer_innen unter der geringen Nachfrage. Wollstoffe sind jedoch vor allem deshalb verhältnismäßig teuer, weil sie mit arbeitsintensiven Techniken wie Weben oder Stricken hergestellt werden. Die Vliesherstellung dagegen ist unkompliziert. Der Einsatz dieser Technik könnte Wollstoff als Vlies in der Herstellung preiswerter machen und wäre ökologisch nachhaltig.
Betreut wurde die Arbeit von Professorin Dr. Zane Berzina.

Links: yolandaleask.com/index.html
www.wilhelm-lorch-stiftung.de/stiftung/


New Wool Fabric Fleece: Wilhelm-Lorch-Preis for Final BA Project

In her BA project, Yolanda Leask explored combining sheep wool’s natural tendency to felt with new technologies in fleece production. For her project Cloudwool, she received the Förderpreis 2018 of the Wilhelm-Lorch-Stiftung, with a prize money of 6,000 Euros. Leask, a student in the department of textile and surface design at weißensee academy of art berlin, plans to produce fabrics that are soft to the touch and suitable for the fashion industry. She will pursue this idea further in her MA program. Since in Europe, wool is for the most part imported cheaply from China and Australia, European shepherds suffer from shrinking demand for their product. Wool fabrics are nonetheless comparatively expensive because they are produced with labor-intensive techniques such as weaving and knitting. The production of fleece, on the other hand, is not complicated. The use of this technique could make it cheaper to produce wool fabrics, and would be ecologically sustainable. The project was supervised by professor Zane Berzina.

Links: yolandaleask.com/index.html
www.wilhelm-lorch-stiftung.de/stiftung/


Eine Reise in unbekannte Tiefen – 3D-Animation nach Stuttgart eingeladen

Die zeichnerische 3D-Animation und Installation »Inner Space: Eine Reise in die Tiefsee« des Zeichners und Grafikers Leonard Ermel ist zum Internationalen Trickfilm-Festival 2018 in Stuttgart (24.-29. April 2018) eingeladen worden. Der Student der Visuellen Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin vertritt damit die Kunsthochschule bei einem der größten Festivals für Animationsfilm weltweit. Die Installation ist Leonard Ermels Masterarbeit und gibt jedem/jeder Zuschauer_in, begleitet von sphärischen Klängen virtuelle Einblicke in die bizarre Tierwelt der Tiefsee. Wie in einer Taucherglocke kann die gleichermaßen realistische wie zeichnerisch verfremdete Unterwasserwelt hautnah erlebt werden. Die Arbeit wurde betreut von Professor Steffen Schuhmann und der Filmemacherin und Illustratorin Kathi Kaeppel im Rahmen einer Gastprofessur, finanziert vom Berliner Programm für Chancengleichheit.

www.itfs.de/programm/gamezone/
leonardermel.de/innerspace/

A Journey to Unknown Depths: 3D-Animation Invited to Stuttgart

The drawn 3D-animation and installation »Inner Space: Eine Reise in die Tiefsee« (Inner Space: A Journey to the Deep Sea) by the draughtsman and graphic artist Leonard Ermel has been invited to the Internationales Trickfilm-Festival/Festival of Animated Film Stuttgart (April 24 to 29, 2018). Leonard Ermel, a student of visual communications at weißensee academy of art berlin, is thus representing weißensee academy at one of the largest festivals for animation film in the world. The installation is Leonard Ermel’s final MA project and offers every viewer virtual insights into the bizarre fauna of the deep sea, accompanied by spherical music. As if we were in a diver’s bell, we can experience the realistic and also graphically alienated world of the deep sea very closely in this installation. The project was supervised by professor Steffen Schuhmann and the filmmaker and illustrator Kathi Käppel, whose visiting professorship at the academy is financed by the Berlin program for equal opportunities.

www.itfs.de/programm/gamezone/
leonardermel.de/innerspace/


»DesignFarmBerlin« – Neue Auswahlrunde unter Gründungsvorhaben

Die Förderinitiative der weißensee kunsthochschule berlin »DesignFarmBerlin. Design in Tech Accelerator« hat eine neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben. Angesprochen sind Design-Absolvent_innen mit guten Design-in-Tech-Ideen, mit denen sie auf den Markt gehen wollen. Da sie in der Regel kein Kapital besitzen, mit dem sie eine Firma gründen könnten, springt die DesignFarmBerlin ein. Sie unterstützt ausgewählte Absolvent_innen nicht nur finanziell sondern auch mit betriebswirtschaftlicher Beratung, Vernetzung mit potentiellen Geldgebern, etc. Bis zu einem Jahr werden die start ups begleitet, danach sollen sie auf eigenen Beinen stehen können. An der neuen Auswahlrunde (bis zum 25. Mai 2018) können sich auch Absolvent_innen anderer Hochschulen beteiligen. Die »DesignFarmBerlin« wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Alle Informationen
Deutsch: designfarmberlin.de
Englisch: designfarmberlin.com


»DesignFarmBerlin« – Next Round of Applications for Start-Ups

weißensee academy of art berlin’s grant initiative DesignFarmBerlin is now accepting applications. The grant is meant for design graduates with good design-in-tech ideas they would like to bring to market. Since as a rule they don’t have the capital necessary for establishing a company, DesignFarmBerlin can step in. It supports the chosen graduates not just financially, but also provides business expertise and helps with networking with potential investors, and more. The start-ups can receive support for up to one year—after that, they should be able to stand on their own feet. Applications are also welcome from graduates from other institutions. The deadline is May 25, 2018. DesignFarmBerlin receives financial support from the European Social Fund and the Berlin Senate Department for Economics, Energy, and Public Enterprises.

More information available at
German: designfarmberlin.de
English: designfarmberlin.com


Fast Fashion und Sustainability - Nachhaltigkeit als Innovation

Im Rahmen der 9. Berliner Stiftungswoche lädt die »mart stam stiftung für kunst + gestaltung« in die weißensee kunsthochschule berlin ein. In kurzen Vorträgen, Präsentationen und Gesprächen wird das Thema Mode und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Antonella Giannone, Professorin für Modetheorie, präsentieren Lehrende und Absolvent_innen der Kunsthochschule ihre Projekte zu Upcycling, Zero Waste, Circular Fashion und berichten von ihren Erfahrungen zu Produktionsbedingungen und globalen Lieferketten. Beispielhaft zeigen sie in einer kleinen Ausstellung Kollektionsteile und textile Objekte. Die diesjährige Berliner Stiftungswoche hat den Titel »Alles im Fluss – Vom Bewahren und Gestalten«. Durch den Abend führen Prof. Dr. Heik Afheldt, Kuratoriumsvorsitzender der »mart stam stiftung für kunst + gestaltung« und Leonie Baumann, Rektorin.

»Fast Fashion und Sustainability«
Mittwoch, 18. April 2018, 17 bis 19 Uhr
Aula, weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20, 13086 Berlin
Eintritt frei.


Fast Fashion and Sustainability: Sustainability as Innovation

As part of the 9th Berlin Foundations Week, the mart stam stiftung für kunst + gestaltung is invites to an event at weißensee academy of art berlin. Short lectures, presentations, and talks will focus on the topic of fashion and sustainability. Antonella Giannone, professor of fashion theory, has organized presentations by faculty and graduates of the academy on projects about upcycling, zero waste, and circular fashion. They will also report about their experiences of conditions of production and global supply chains. A small exhibition will present parts of collections and textile objects. This year’s Berlin Foundations Week is entitled »Everything is in a State of Flux: On Conservation and Design.« The evening will be hosted by professor Heik Afheldt, chair of the board of trustees, mart stam stiftung für kunst + gestaltung, and Leonie Baumann, president of weißensee academy of art berlin.

»Fast Fashion and Sustainability«
Wednesday, April 18, 2018, 5 – 7 pm
Aula, weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20, 13086 Berlin
Free entry.


»Sichtweisen« – Ausstellung des Fachgebiets Visuelle Kommunikation

Zum Thema »Heimat« gibt es zwar mit der neuen Regierungskoalition ein Ministerium. Wie unterschiedlich aber die Interpretation von Heimat sein kann, zeigt die Ausstellung »Sichtweisen«. 15 Designstudent_innen der weißensee kunsthochschule berlin aus zehn verschiedenen Herkunftsländern begeben sich auf eine Reise: Einige von ihnen nutzen die Fotografie, um »Heimat« in der fiktiven Bildwelt der Berliner Werbetafeln zu finden. Oder sie fokussieren die Melancholie der Großstadt. Andere suchen in multimedialen Projekten »Orte«, welche über sufistische Rituale, eine Notunterkunft für Obdachlose oder die Macht der Geschichtsschreibung erzählen. Die Ausstellung des Fachgebiets Visuelle Kommunikation bietet einen Einblick in den Erfahrungskosmos junger Studierender aus Berlin.

Teilnehmer_innen:
Anisia Affek, Gil Blackman, Frederik Bösing, Caroline Breidenbach, Bea Davies, Christoffer Ejby , Ailun Jiang, Andrea Jiménez, U?ur Zeynep Keskin, Minkyung Lee, Sébastien Lüdi, Yeshe Neumann, Laura Pfeiffer, Ali Sayah, Matea Zlatkovic.
Betreuung: Prof. Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner, Benedikt Weishaupt.

Ort/Zeit:
Projektraum des Kunstquartiers Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
13.–15. April 2018
Vernissage: Fr., 13. April, 19:00 Uhr; Sa., So. 12-19 Uhr
Facebook: www.facebook.com/events/2009091196021663/

»Sichtweisen« – Exhibition of the Department of Visual Communications

The new German coalition government has a ministry that is devoted to the topic of Heimat / homeland. How diverse the definition of homeland or Heimat can be is shown in the exhibition »Sichtweisen.« 15 design students at weißensee academy of art berlin from ten different countries embark on a journey. Some of them use photography to find homeland in the fictive visual world of Berlin’s billboards. Or they focus on the melancholia of the big city. Others present multi-media projects »places« that tell stories about Sufi rituals, emergency shelter for homeless people, or the power of historiography. The exhibition of the department of visual communications offers insights into the experience of young students in Berlin.

Participants:
Anisia Affek, Gil Blackman, Frederik Bösing, Caroline Breidenbach, Bea Davies, Christoffer Ejby , Ailun Jiang, Andrea Jiménez, U?ur Zeynep Keskin, Minkyung Lee, Sébastien Lüdi, Yeshe Neumann, Laura Pfeiffer, Ali Sayah, Matea Zlatkovic.
Supervisors: Prof. Barbara Junge, Prof. Andreas Meichsner, Benedikt Weishaupt.

Venue/time:
Projektraum, Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
April 13–15, 2018
Opening reception: Friday, April 13, 7 pm
Opening hours Saturday and Sunday, noon to 7 pm
Facebook: www.facebook.com/events/2009091196021663/


Materialkreisläufe und Design – Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«

»greenlab«, das Labor für nachhaltige Design-Strategien der weißensee kunsthochschule berlin, beginnt das Sommersemester 2018 erneut mit einem Symposium, diesmal zum Thema Materialkreisläufe MATERIAL CYCLES. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf ökologischem Design. Die 18 geplanten Kurz-Vorträge internationaler Designer_innen, Technolog_innen, Forscher_innen und Praktiker_innen konzentrieren sich auf innovative Konzepte, praktische Entwicklungen und das soziale und wirtschaftliche Potenzial einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Produktion.

Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«
Freitag, 13. April 2018, 10.00 bis 18.30 Uhr
Die Vortragssprache ist Englisch.
Aula, weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20,13086 Berlin

Anmeldung / Programm / weitere Informationen:
greenlab.kunsthochschule-berlin.de/index.php/item/50-greenlab-2018-symposium-material-cycles-kunsthochschule-berlin-weissensee


Material Cycles and Design – Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«

»greenlab,« the lab for sustainable design strategies at weißensee academy of art berlin, will start the summer semester 2018 once again with a symposium, this time on the subject of material cycles. The focus will be on ecological design. The planned 18 short lectures by international designers, technologists, researches, and practitioners will focus on innovative concepts, practical developments, and the social and economic potential of sustainable and ecological production.

Symposium »Green Design 7.0 - MATERIAL CYCLES«Friday, April 13, 2018, 10 am to 6:30 pm. The lectures will be in English.
Aula, weißensee academy of art berlin,
Bühringstraße 20,13086 Berlin

Registration / program / further information available at:
greenlab.kunsthochschule-berlin.de/index.php/item/50-greenlab-2018-symposium-material-cycles-kunsthochschule-berlin-weissensee


Masterstudiengang Raumstrategien – Bewerbungszeitraum hat begonnen

Die Bewerbungsfrist zum Studium der Raumstrategien an der weißensee kunsthochschule berlin für den Studienbeginn im Oktober 2018 hat begonnen. Angesprochen sind Bewerber_innen aus allen künstlerischen und kunstwissenschaftlichen Bereichen, aus Architektur und Stadtforschung und aus kultur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen. In dem gebührenpflichtigen, international ausgerichteten Weiterbildungsstudiengang sollen die Begriffe »Raum« und »Öffentlichkeit« neu überdacht werden. Das zweijährige Vollzeitstudium bietet eine Weiterqualifizierung an der Schnittstelle zwischen künstlerischer Praxis und Diskursen in Feldern wie Kunst- und Gestaltungstheorie, politischer Theorie sowie Kultur- sowie Migrationsstudien an. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2018.

Alle weitere Informationen: www.raumstrategien.com
und: www.kh-berlin.de/studium/fachgebiete/ma-raumstrategien/bewerbung-ma-raumstrategien.html


MA Program Spatial Strategies: Application Period Has Started

The application period for the program in spatial strategies at weißensee academy of art berlin for the fall semester 2018 has now started. Applications are invited from graduates in all art and art studies fields, architecture, urban studies, cultural studies, social studies, and the humanities. The MA program, for which fees are due and which has an international orientation, aims at examining and rethinking the notions of »space« and »publicity.« The two-year full-time program offers a qualification at the intersection of artistic practice and discourses in the fields of art and design theory, political theory, and cultural and migration studies. The deadline for applications is April 30, 2018.

For further information, go to: www.raumstrategien.com
and: www.kh-berlin.de/studium/fachgebiete/ma-raumstrategien/bewerbung-ma-raumstrategien.html


Nader Ahriman neu an der Kunsthochschule

Vom 1. April 2018 an lehrt Nader Ahriman als neuer Professor für Malerei an der weißensee kunsthochschule berlin. Der in Shiraz / Iran geborene Künstler tritt damit die Nachfolge von Werner Liebmann an, der im Oktober 2017 in den Ruhestand ging. Nach einem zweijährigen Studium an der Kunsthochschule Teheran studierte Nader Ahriman zunächst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart später an der Universität der Künste Berlin. Ein Arbeitsstipendium (P.S.1) des Berliner Senats führte ihn nach New York, im Anschluss daran machte er den Meisterschülerabschluss an der UdK Berlin (1995). Seitdem ist er in Berlin freiberuflich tätig und hat gleichzeitig eine internationale Ausstellungsbiografie vorzuweisen. 2005 und 2006 übernahm er Gastprofessuren an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

Auswahl von Werken im Netz:
www.gerhardsengerner.com
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


Nader Ahriman Appointed Professor at Weißensee

Starting on April 2018, Nader Ahriman will be teaching as professor of painting at weißensee academy of art berlin. Ahriman, who was born in Shiraz (Iran), will follow Werner Liebmann in this position, who retired in October 2017. After beginning his studies at Teheran’s Academy of Art, Nader Ahriman studied at the State Academy of Fine Arts in Stuttgart and later at the University of the Arts in Berlin. A work stipend from the Berlin Senate (P.S.1) made a stay in New York possible, and then he got his Meisterschüler degree at UdK in Berlin in 1995. Since then, he has been working in Berlin, and has been showing his work internationally. In 2005 and 2006, he was visiting professor at the State Academy of Fine Arts in Karlsruhe.

Examples of his work on the internet:
www.gerhardsengerner.com
www.galerie-krinzinger.at/exhibition/nader_ahriman_die_hegelmaschine_trifft_die_weltseele/works


Neuer Kanzler für die Kunsthochschule – Hinnerk Gölnitz einstimmig gewählt

Der Erweiterte Akademische Senat der weißensee kunsthochschule berlin hat den Juristen Hinnerk Gölnitz einstimmig zum neuen Kanzler in die Hochschulleitung gewählt. Der zur Zeit bei der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen tätige Gölnitz wird die Stelle zum 1. September 2018 antreten und zum 1. Januar 2019 die langjährige Kanzlerin der Kunsthochschule, Silvia Durin, ablösen. Vier Monate wird die Position doppelt besetzt sein. Hinnerk Gölnitz wurde 1977 im Ruhrgebiet geboren. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum und an der University of Cape Town, Südafrika. Von 2007 bis 2010 war er geschäftsführender Leiter der Forschungsstelle für Verwaltungsmodernisierung und Vergaberecht am Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Öffentliches Recht an der Bochumer Universität. Ersten Kontakt mit der Kunsthochschule hatte er 2011 bis 2012, als er für die Umsetzung der Novelle des Berliner Hochschulgesetzes für die drei Berliner Kunsthochschulen „Ernst Busch“, „Hanns Eisler“ und „weißensee“ verantwortlich war.

New Executive Administrative Dean for Weißensee Academy: Hinnerk Gölnitz Elected Unanimously

The extended academic senate of weißensee academy of art berlin has elected the jurist Hinnerk Gölnitz unanimously as new Executive Administrative Dean (Kanzler). Hinnerk Gölnitz, currently working for the Berlin Senate Administration for Finances, will join the academy’s administration on September 1, 2018. On January 2019, he will replace the long-serving previous Executive Administrative Dean Silvia Durin. For four months, they will hold a joint appointment. Hinnerk Gölnitz was born in 1977 in the Ruhr region. He studied at Ruhr-Universität Bochum and the University of Cape Town in South Africa. From 2007 to 2010, he was the executive director of the Research Center for Administrative Modernization and Procurement Law at the Institute of German and European Public Law at Bochum University. He first had contact with weißensee academy of art berlin in 2011 and 2012, when he was responsible for the implementation of the new Berlin Higher Education Act at the Berlin institutions of higher education in the arts: »Ernst Busch,« »Hanns Eisler,« and »weißensee.«


Bücher und Buchprojekte aus Weißensee auf der Leipziger Buchmesse

Eine Auswahl an Büchern und Buchprojekten der weißensee kunsthochschule berlin wird auf der Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März 2018) präsentiert: Bücher von Studierenden und Absolvent_innen aller Fachgebiete, Unikate, Künstlerbücher, gedruckte, digitale, bereits veröffentliche und solche Bücher, die noch einen Verlag suchen. Der Messestand (Halle 3 / F401) wurde von Studierenden aus dem 2. Studienjahr des Fachgebiets Visuelle Kommunikation gestaltet und ist einem Plattenladen nachempfunden. Die Gestaltungsgruppe unter Betreuung von Johannes Bögle (Lehrbauftragter) besteht aus: Katarina Bednarcikova, Merle Dammhayn, Lea Chiara Donner, Bilge Emiroglu, Mia Hall, Polly Härle, Affiba Marie José Karkani, Ki Rim Nam, Fay Nolan, Benjamin Rückert, Tess Meyer, Katharina Shahrzad Shafiei-Nasab, Mayo Takakura und Angelina Eckert.

Link: www.leipziger-buchmesse.de


Books and Book Projects From Weißensee at Leipzig Book Fair

A selection of books and book projects from weißensee academy of art berlin will be presented art the Leipzig Book Fair (March 15–18, 2017): books by students and graduates from all departments, single-copy books, artists’ books, printed and digital books, books that have been published and those still looking for a publisher. The fair booth (Hall 3 / F401) was designed by second-year students at the department of visual communications, and is reminiscent of a record store. Members of the design group, supervised by visiting lecturer Johannes Bögle: Katarina Bednarcikova, Merle Dammhayn, Lea Chiara Donner, Bilge Emiroglu, Mia Hall, Polly Härle, Affiba Marie José Karkani, Ki Rim Nam, Fay Nolan, Benjamin Rückert, Tess Meyer , Katharina Shahrzad Shafiei-Nasab, Mayo Takakura, and Angelina Eckert.

Link: www.leipziger-buchmesse.de


»Mobile Churches« – Fotos aus Bukarest

Mobile Kirchen? Vermutlich nur wenige assoziieren sofort, was damit gemeint sein kann: Es handelt sich mitnichten um mit Utensilien für Weihehandlungen ausgestattete, fahrende Priester. Gemeint sind Kirchengebäude. In den 1980er Jahren wurde die rumänische Hauptstadt Bukarest unter Diktator Ceausescu im Rahmen seiner sog. „Systematisierungspläne“ mit breiten Alleen und sozialistischen Neubauten ausgestattet. Ein Drittel des historischen Zentrums verschwand, darunter waren auch etliche Kirchengebäude. Sieben orthodoxe Gotteshäuser allerdings »überlebten« durch die ungewöhnliche Aktion eines Bauingenieurs: Sie wurden auf Schienen gehoben und um wenige bis mehrere hundert Meter verrückt. Diese übrig gebliebenen, hinter mehrgeschossigen Wohnblöcken versteckten Kirchen hat Anton Roland Laub, Masterabsolvent Raumstrategien der weißensee kunsthochschule berlin bei Professor Andreas Siekmann, fotografisch dokumentiert. Sein jüngst erschienenes Fotobuch »Mobile Churches« wird Mitte März auf der Leipziger Buchmesse präsentiert, die als Schwerpunktland Rumänien thematisiert.

Alle weiteren Informationen: www.kehrerverlag.com/de/anton-roland-laub-mobile-churches

Mobile Churches: Photographs from Bucharest

Mobile churches? Probably only a few people would guess what may be meant by that: not utensils for traveling priests who perform sacred rites. What is meant are actual church buildings. In the 1980s, the Romanian capital Bucharest was equipped with broad avenues and socialist buildings as part of the systematization plans of the dictator Ceausescu. One third of the historical center disappeared, including numerous church buildings. Seven orthodox churches, however, »survived« due to the unusual actions of a structural engineer. These churches were lifted onto rails and moved, some just a few meters, others several hundred meters. These remaining churches, now hidden behind multi-story apartment blocks, were photographed by Anton Roland Laub, MA graduate in weißensee academy of art’s program in spatial strategies, supervised by professor Andreas Siekmann. His recently published photo book »Mobile Churches« will be presented in March at Leipzig’s book fair, which has a focus on Romania this year.

Further information available at: www.kehrerverlag.com/de/anton-roland-laub-mobile-churches


»Side effects« – Kunsthochschule zu Gast in Leverkusen

Die weißensee kunsthochschule berlin wurde im Rahmen der Reihe »Kunsthochschulen zu Gast« nach Leverkusen eingeladen. Die Kuratorin Andrea Peters, die die Ausstellung im Erholungshaus, dem Kulturhaus der Bayer AG initiierte, will mit diesen Gastspielen Einblicke in das zeitgenössische Arbeiten junger angehender Künstler_innen geben. Die kontextbezogenen teils multimedialen Werke der Malerei-Studierenden setzen sich mit dem Unternehmen, dem historischen und räumlichen Kontext des Hauses, seiner Räumlichkeiten und der Stadt Leverkusen auseinander. Betreuung: Prof. Friederike Feldmann, Alexander Wagner und Renaud Regnery. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Das Vorhaben ist Teil der »stARTacademy« und wird finanziert von Bayer/Kultur, Leverkusen.

Side effects
Vernissage: Sonntag, 18. Februar 2018, 11 Uhr
Eintritt frei / Erholungshaus, Nobelstraße 37, 51373 Leverkusen
Dauer: 18. Februar bis 17. Juni 2018
Öffnungszeiten: Sa., So., feiertags 11–17 Uhr

Teilnehmer_innen: Johannes Bosisio, Abie Franklin, Paris Giachoustidis, Katrine Hoffmeyer, Tougård, Elias Klein, Soline Krug, Hans Jürgen Meier Kämmerer, David Moser, Lea Mugnaini, Lorenz Pasch, Sebastian Pöge, Maria Evridiki Poulopoulou, Nooshin Ravanshadi, Flavia Stagi, Björn Streeck, Marta Vovk, Dagmara Wachulska, Jochen Ruben Wiese, Yanchuan Yang

Link: www.kultur.bayer.de/de/weissensee-kunsthochschule-berlin.aspx

»Side Effects« – weißensee academy of art visits Leverkusen

weißensee academy of art was invited to Leverkusen as part of the program »Kunsthochschulen zu Gast.«. The curator Andrea Peters, who initiated the exhibition in the Erholungshaus, Bayer AG’s cultural center, wants to provide insights into the contemporary works of young artists studying at art schools. The site-specific, sometime multi-media works of the students from the department of painting will engage with the corporation, the historic and spatial context of the building, and the city of Leverkusen. Supervisors: Prof. Friederike Feldmann, Alexander Wagner, and Renaud Regnery. The exhibition is accompanied by a catalog. The project is part of »stARTacademy,« financed by Bayer/Kultur, Leverkusen.

Side effects
Opening reception: Sonntag, 18. Februar 2018, 11 Uhr
Free admission / Erholungshaus, Nobelstraße 37, 51373 Leverkusen
Exhibition period: February 18 to June 17,  2018
Opening hours: Saturdays, Sundays, public holidays: 11 am – 5 pm

Participants: Johannes Bosisio, Abie Franklin, Paris Giachoustidis, Katrine Hoffmeyer, Tougård, Elias Klein, Soline Krug, Hans Jürgen Meier Kämmerer, David Moser, Lea Mugnaini, Lorenz Pasch, Sebastian Pöge, Maria Evridiki Poulopoulou, Nooshin Ravanshadi, Flavia Stagi, Björn Streeck, Marta Vovk, Dagmara Wachulska, Jochen Ruben Wiese, Yanchuan Yang

Link: www.kultur.bayer.de/de/weissensee-kunsthochschule-berlin.aspx


Ibrahim Mahama: Künstlergespräch – Exchange, Exchangers

Ibrahim Mahama transformiert Materialien, um die Themenkomplexe Rohstoffe, Migration, Globalisierung und wirtschaftlicher Austausch zu erkunden. Seine großformatigen Installationen, die oft in Zusammenarbeit entstehen, verwenden Überbleibsel aus dem urbanen Umfeld, wie Holz, Textilien oder Jutesäcke, die zusammengenäht und über architektonische Strukturen gelegt werden. Der von der weißensee kunsthochschule berlin zum Gespräch eingeladene Künstler wurde 1987 in Tamale, Ghana geboren. Seine Arbeiten wurden in internationalen Ausstellungen gezeigt, wie der Documenta 14 in Athen und Kassel oder in »All the World's Futures«, 56th Biennale von Venedig sowie »Silence Between The Lines« in Ahenema Kokobeng in Kumasi und »The Gown must Go To Town« in Accra.

Zeit: Dienstag, 30. Januar 2018, 19:00 Uhr
Ort: Kunsthalle am Hamburger Platz, Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
Diese Veranstaltung ist Teil der Serie »Inside Out: Tracing the Process«, organisiert vom Fachgebiet Raumstrategien.
Die Veranstaltung findet in Englischer Sprache statt.

Ibrahim Mahama: Artist Talk – Exchange, Exchanger

Ibrahim Mahama uses the transformation of materials to explore themes of commodity, migration, globalisation and economic exchange. Often made in collaboration, his large-scale installations employ materials gathered from urban environments such remnants of wood and textiles or jute sacks, which are sewn together and draped over architectural structures. Ibrahim Mahama, born in 1987 in Tamale, Ghana, was invited by weißensee academy of art berlin. His work has appeared in international exhibitions including Documenta 14, Athens and Kassel, »All the World's Futures,« 56th Venice Biennial, »Silence Between The Lines« in Ahenema Kokobeng in Kumasi and »The Gown must Go To Town« in Accra.

Tuesday, January 30, 2018, 7pm
Venue: Kunsthalle am Hamburger Platz, Gustav-Adolf-Straße 140, 13086 Berlin
This Talk is part of the Series »Inside Out: Tracing the Process,« which is organized by the Spatial Strategies department.
In English language.


Zur Zukunft des Materials Keramik – Ausstellung im Bröhan-Museum

Keramik spielt traditionell eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben der Menschen: Ob im privaten oder öffentlichen Raum, Keramik umgibt uns überall und wird täglich von uns genutzt. Doch wie sieht die Zukunft aus? Wie stehen industrielle und handwerkliche Produktion zueinander, wo liegt das Potenzial digitaler Techniken und unter welchen Perspektiven wird das Material Keramik eine Rolle in der gestalterischen Ausbildung spielen, welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich für seine Verwendung? Mit diesen Fragen befasst sich die Ausstellung »Ceramics and its Dimensions. Shaping the Future« im Berliner Bröhan-Museum, die Ergebnisse des gleichnamigen internationalen Projektes gezeigt. Kofinanziert wurde das Projekt, an dem sich 20 Partnerinstitutionen aus elf europäischen Ländern beteiligten, vom Creative Europe-Programm der Europäischen Union. Die Ausstellungsstation in Berlin verantwortet Professorin Barbara Schmidt von der weißensee kunsthochschule berlin.

Ceramics and its Dimensions. Shaping the Future
30. Januar bis 22. April 2018
Eröffnung: So, 28.1.2018, 12 Uhr
Schlossstraße 1a, 14059 Berlin
Link: www.broehan-museum.de
Buch zur Ausstellung: shop.aalto.fi/p/936-ceramics-and-its-dimensions/

On the Future of Ceramics as Material: Exhibition at Berlin’s Bröhan Museum

Ceramics has traditionally played an important role in people’s everyday. In private or public space, we are surrounded by ceramics and it is used on a daily basis. But what does the future hold? What is the relationship between industrial production and craftsmanship, what potential is offered by digital technology, and what role will the material play in design, what are the new possibilities for its use? The exhibition »Ceramics and its Dimensions. Shaping the Future« at Berlin’s Bröhan Museum explores these questions, presenting the results of the international project with the same name that unites 20 partner institutions from eleven European countries, financed by the EU’s Creative Europe Program. The exhibition in Berlin was curated by Barbara Schmidt, professor at weißensee academy of art berlin.

Ceramics and its Dimensions: Shaping the Future
January 30 to April 22, 2018
Opening reception: Sunday, January 28, noon
Schlossstraße 1a, 14059 Berlin
Link: www.broehan-museum.de
Publication: shop.aalto.fi/p/936-ceramics-and-its-dimensions/


Absolventin am Hochleistungsrechner

»HLR Lichtenberg« heißt der Hochleistungsrechner der Technischen Universität Darmstadt. An der Fassade des Gebäudes, in dem er auf einer ganzen Etage untergebracht ist, prangt seit einigen Tagen die Lichtinstallation von »Karwath & Todisko«, alias Inna Wöllert. Die Künstlerin war Meisterschülerin bei Roland Schimmelpfennig im Fachgebiet Bühnenbild der weißensee kunsthochschule berlin und ist Mart Stam Peisträgerin 2003. Ihre von der TU beauftragte Installation aus 96 Rechtecken zeigt binäre Codes – Grundlagen der Rechenprozesse – und Laufbuchstaben. Es handelt sich um Aphorismen aus den »Sudelbüchern« des Universalgelehrten Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), nach dem der Hochleistungsrechner benannt ist. Lichtenberg, der in der Nähe von Darmstadt geboren wurde, gilt als Begründer des Aphorismus. Alle 24 Stunden wiederholen sich seine Geistesblitze. Der Pixelfont für die Schrift ist eigens für das Kunstwerk von dem renommierten Schriftgestalter Lucas de Groot entworfen worden

Link: www.todisko.com

Alumna at Supercomputer

The supercomputer at Technische Universität Darmstadt is called »HLR Lichtenberg.« On the façade of the building where it occupies an entire floor, the light installation by »Karwath & Todisko« alias Inna Wöllert is now on display. The artist was member of Roland Schimmelpfennig’s master class in the department of stage design at weißensee academy of art berlin, and 2003 recipient of the Mart Stam Prize. Her installation, commissioned by Technische Universität Darmstadt, consists of 96 rectangles displaying binary codes – the foundation of computing processes – and running letters. These spell out aphorisms from The Waste Books by the polymath Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), after whom the supercomputer is named. Lichtenberg, who was born near Darmstadt, is considered the originator of the aphorism. Every 24 hours, his flashes of wit are repeated. The pixel font was especially designed for this work of art by the renowned font designer Lucas de Groot.

Link: www.todisko.com


Green Design 5.0 erschienen

Das »greenlab – Labor für nachhaltige Designstrategien«ist eine disziplinenübergreifende Einrichtung der Gestaltungsfachgebiete der weißensee kunsthochschule berlin. In ihm sollen innovative Konzepte für nachhaltige und umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden. Seit 2010 sind zahlreiche studentische Projekte in Kooperation mit Partnern aus der Praxis mit wechselnden Themenstellungen entstanden, die in vier Publikationen dokumentiert wurden. Jetzt ist der fünfte Band der Reihe „Green Design“ erschienen, der Semesterprojekte für das inklusive Leben und Arbeiten versammelt, die von Prof. Dr. Zane Berzina und Prof. Susanne Schwarz-Raacke betreut wurden. Drei wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit werden berührt: Das Soziale – repräsentiert im Gedanken der Inklusion und der Arbeit in Gemeinschaft; die Ökologie – im Konzept des Sharings von Raum, Ressourcen und Materialien; die Ökonomie – das Co-Working als wirtschaftliches Modell für Freelancer und Start-Ups.

Green Design 5.0. – inklusiv: leben und arbeiten
Projekte aus dem greenlab
Hrsg.: greenlab, weißensee kunsthochschule berlin 2017
Broschur, 120 S.,  zahlreiche farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-9816991-3-5; Preis: 15 Euro
Bestellbar über Birgit Fleischmann, per E-Mail: presse@kh-berlin.de

Green Design 5.0 Published

»greenlab —Lab for sustainable design strategies« is an interdisciplinary institute of the design departments at weißensee academy of art berlin. The goal here is to develop innovative concepts for sustainable and eco-friendly products and services. Since 2010, numerous student projects have been developed in cooperation with external partners covering various subjects, documented in four publications. Now the fifth volume of the Series “Green Design” is available, presenting semester projects for inclusive working and living, supervised by professors Zane Berzina and Susanne Schwarz-Raacke. Three main aspects of sustainability are addressed: the social—represented in the notion of inclusion and working in a collective; the ecology—represented in the concept of sharing space, resources, and materials; and the economy—co-working as an economic model for freelancers and start-ups.

Green Design 5.0. – inklusiv: leben und arbeiten
Projects from the greenlab
Publisher. greenlab, weißensee kunsthochschule berlin 2017
Softbound, 120 p., numerous illustrations in color
ISBN: 978-3-9816991-3-5; price: 15 Euros
To order a copy, please contact Birgit Fleischmann via e-mail: presse@kh-berlin.de